Sabine Wienrich

Sabine Wienrich

Lokalredakteurin Friedrichshafen
Sabine Wienrich hat beim Südkurier volontiert und später als Online-Newsmanagerin und Lokalreporterin in Konstanz gearbeitet. Heute ist sie Reporterin in der Redaktion Friedrichshafen und hat immer ein offenes Ohr für die Themen, die Häfler bewegen. Die gebürtige Schwarzwälderin hat vor ihrer Arbeit beim Südkurier Germanistik/Neuere Geschichte studiert und nebenher beim Mannheimer Morgen als Freie geschrieben und bei SWR3 als Redaktionsassistentin gearbeitet. Wenn sie nicht gerade recherchiert, treibt sie sich mit ihren drei Kindern in der Natur herum und sammelt Regenwürmer.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Sabine Wienrich schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Friedrichshafen Wie gut ist die Betreuungssituation in Häfler Kitas wirklich?
Friedrichshafen ist dank der Zeppelin-Stiftung mit finanziellen Mitteln für Krippen und Kitas gesegnet, die andere Kommunen nicht haben. Doch wie wirkt sich das auf die Betreuungssituation in den Einrichtungen aus? Der Kultur- und Sozialausschuss hat sich jetzt trotz schwieriger Haushaltslage gegen Kürzungen im Kitabereich ausgesprochen. Allerdings – das zeigt der Blick in die aktuelle Kindergartenbedarfsplanung – ist die Situation in den Kitas weiter angespannt.
Die Kindergartenplätze in Friedrichshafen reichen nur aus, wenn die Gruppen in Höchstgruppenstärke belegt werden. Unser Bild zeigt Kinder im Häfler Kindergarten St. Columban zur Adventszeit.
Friedrichshafen „Offene Schulen sind sicherer als geschlossene“: Schulleiter Steffen Rooschütz plädiert für dauerhafte Schulöffnung
Testpflicht, Masken, Abstände, geimpftes Personal: Die Sicherheitsvorkehrungen an Schulen sind besonders groß. Dennoch sind ausgerechnet Schulen im Bodenseekreis aufgrund hoher Inzidenzen wieder geschlossen. Steffen Rooschüz, Geschäftsführender Schulleiter der Häfler Schulen, hält die erneuten Schulschließungen für einen Fehler. Im SÜDKURIER-Interview spricht er über das Leid vieler Kinder – und langfristige Strategien für Schulen.
Steffen Rooschüz ist Geschäftsführender Schulleiter der Häfler Schulen und Schulleiter der Merianschule. Mit dem SÜDKURIER spricht er über die Schließungen der Schulen und die Auswirkungen. Für das Foto nahm er kurz seine FFP2-Maske ab. In die Schule kommt niemand ungetestet und ohne Maske, denn die Hygienevorschriften sind dort sehr streng.
Bodenseekreis Immer mehr Menschen testen sich auf das Coronavirus – doch die Datenbasis wird nicht besser
Testen, Testen, Testen: Im Bodenseekreis testen sich tausende Bürger mit Schnell- und Selbsttests. Die genaue Anzahl kennt niemand, denn sie werden nicht zentral erfasst. Ist ein Test positiv, wird in der Regel das Gesundheitsamt kontaktiert – und ein PCR-Test veranlasst. Werden nun mehr Infektionen aufgedeckt, die sonst nicht bekannt geworden wären? Und steigen dadurch die Inzidenzen? Eine Spurensuche im Daten-Dschungel.
In den Schulen im Bodenseekreis gab es in den zwei Wochen nach den Ferien Schnelltests als Voraussetzung zur Teilnahme am Präsenzunterricht.
Meinung Die Kitas und Schulen brauchen dringend eine Chance
Betrieb in Schulen und Kitas an Inzidenzen koppeln? Das Zahlen-Wirrwarr im Bodenseekreis macht schmerzhaft deutlich, dass die Vorgaben der Bundesnotbremse nicht alltagstauglich sind. Durch die Kita- und Schulschließungen werden wieder einmal die Kinder und Jugendlichen in Haft genommen. Dabei hätten Schulen und Kitas als Bildungsbereiche endlich eine echte Chance und Kontinuität verdient.
Kinder brauchen andere Kinder. Yuma (links), Mia und Theo lieben ihren Kindergarten.
Immenstaad Bürgermeister Johannes Henne fordert einen Paradigmenwechsel: „Wir müssen raus aus der Perspektivlosigkeit des Dauerlockdowns“
Johannes Henne ist Bürgermeister in Immenstaad und Familienvater. Mit dem SÜDKURIER spricht er über die einseitig starke Belastung von Familien, Inzidenzen als Maßstab für Kita- und Schulschließungen – und Betriebe und Branchen seiner Gemeinde, die seit Monaten Stillstand erleben. Die Verbotsmentalität mache die Menschen mürbe, sagt er und fordert stattdessen mutige Schritte in Richtung Öffnung.
Johannes Henne ist Bürgermeister von Immenstaad
Bodenseekreis Woher kommt der Sprung der Corona-Inzidenz von 119 auf knapp 150 im Bodenseekreis?
Von Dienstag auf Mittwoch ist die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen im Bodenseekreis sprunghaft gestiegen und damit auch die Sieben-Tage-Inzidenz – von 119,6/100.000 Einwohner (Dienstag) auf 149,9/100.000 Einwohner (Mittwoch). Auch am Donnerstag bleibt sie nur knapp unter 150. Was ist passiert?
Seit dieser Woche wird in Schulen verpflichtend getestet.
Bodenseekreis Betriebsärzte stehen bereit: In diesen Unternehmen soll bald gegen Corona geimpft werden
Die Impfung durch Betriebsärzte gilt als wichtige Säule der baden-württembergischen Impfkampagne gegen das Coronavirus. Firmen im Bodenseekreis wollen ihren Mitarbeitern möglichst bald ein Angebot machen, doch noch fehlt es an Impfstoff. Das könnte sich bald ändern, denn drei große Unternehmen haben sich für ein Pilotprojekt beworben.
Konzerne wie VW impfen bereits die priorisierten Mitarbeiter in eigenen Impfzentren. Die großen Unternehmen im Bodenseekreis würden auch gerne impfen – bisher fehlen ihnen aber die Impfstoffe.
Meinung Lassen wir endlich den Kindern den Vortritt! Ein Gedankenspiel
Kinder sind immer noch deutlich seltener infiziert als Erwachsene – und wenn, dann erkranken sie in der Regel nicht schwer. Und dennoch konzentrieren sich viele Eindämmungs-Maßnahmen der Corona-Pandemie auf die Bereiche der Kinder: die Kindergärten, Schulen, den Vereinssport, den Musikunterricht. „Kinder zuerst“, hieß der Marketingspruch der Bundesregierung zu Beginn der zweiten Welle, der nie wahr wurde. Was würde passieren, wenn wir nun wirklich den Kindern den Vortritt ließen?
Bodenseekreis Corona-Infektionen: Trifft es jetzt die Kinder im Bodenseekreis?
Das Gesundheitsamt im Bodenseekreis vermeldet in den vergangenen Wochen zunehmend Fälle in Kitas. Größere Ausbrüche gibt es laut Amt allerdings nach wie vor nicht. Zudem bleiben die Zahlen der infizierten Kinder in der Region immer noch weit hinter denen der Erwachsenen. Welche Rolle spielen Kitas im Landkreis? Sind mehr Kinder infiziert? Oder wird mehr getestet?
Schnelltests für Kitakinder sind zunächst im Bodenseekreis nicht vorgesehen.
Friedrichshafen Bodensee-Airport wird nach Bruchlandung von Kleinflugzeug gesperrt
Am Mittwochmittag wurde ein Kleinflugzeug bei der Landung so stark beschädigt, dass es erst neben der Flugbahn zum Stillstand kam. Verletzt wurde laut Flughafen Friedrichshafen niemand, allerdings musste der Bodensee-Airport rund eineinhalb Stunden lang gesperrt werden, bis das Flugzeug geborgen werden konnte. Es ist der zweite Unfall am Flughafen innerhalb weniger Tage.
Bruchlandung am Flughafen Friedrichshafen: Das perfekte Wetter lockt Hobbypiloten in die Lüfte. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage landete einer sehr unsanft.
Friedrichshafen Der Magnum vom Bodensee: Jürgen Höfer hat als Privatdetektiv andere Möglichkeiten als die Polizei
Der Name ist okay, aber bloß kein Foto: Jürgen Höfer ist seit 25 Jahren privater Ermittler und gehört zu einem Netzwerk ehemaliger Polizisten, die für Unternehmen, Anwaltskanzleien und Privatpersonen in ganz Deutschland, in Österreich, der Schweiz und Liechtenstein arbeiten. Seine Fälle: Wirtschaftskriminalität, Betrug, Erpressung, Vermisstensuchen und Stalking.
Schnauzer, Brusthaare und Ferrari: Das ist Magnum. Hornbrille, leicht ergraut und Mustang: Das ist Jürgen Höfer, der kein Foto von sich in der Öffentlichkeit haben will.
Friedrichshafen „Bio am See“ ist insolvent: Bistro-Laden überlebt die Corona-Krise nicht
Nach 30 Jahren schließt Friedrichshafens Öko-Pionierladen „Bio am See“, derzeit im Metz-Quartier, für immer seine Türen. Der Grund: Der Umsatz ist durch die Corona-Krise so stark zurückgegangen, dass das Betreiberpaar Birghitta Miglietta und Michael Ganster Insolvenz anmelden musste. Hoffnungen auf einen rettenden Investor haben sich zerschlagen.
Die Türen bleiben zu: Der Biosupermarkt mit Bistro im Metzquartier ist geschlossen, ein Insolvenzverfahren ist eröffnet.
Meinung Martin Hahn ist Erfolgsgarant für die Grünen – und startet in die 15-Jahre-Ära
Altbewährtes statt frischer Wind: Im Wahlkreis Bodensee setzen die Wähler auf zwei alte Hasen. Unser Kommentar zum Wahlausgang.
Friedrichshafen 52 Prozent weniger Gewinn: Was Rolls-Royce Power Systems für den Standort Friedrichshafen plant
Die Krise trifft auch den Großmotorenbauer Rolls-Royce Power Systems (RRPS) mit Sitz in Friedrichshafen. Der Umsatz sank um 17 Prozent auf 3 Milliarden Euro (2019: 3,6 Milliarden Euro), der Gewinn sogar um 52 Prozent auf 200 Millionen Euro (2019: 418 Millionen Euro). Zu Ende März sind Umstrukturierungen geplant. Doch was bedeutet das für den Standort Friedrichshafen und die rund 5500 Mitarbeiter?
Montieren unter Pandemiebedingungen: in der Produktion funktioniert Homeoffice nicht.
Friedrichshafen Wahlwerbung per persönlichem Brief:
Woher haben die Parteien die Adressen?
Etliche Häfler – insbesondere Senioren und Erstwähler – hatten bereits adressierte Wahlwerbung in ihrer Post. Denn kurz vor der Landtagswahl schreiben Parteien auf Stimmenfang gezielt potenzielle Wähler an. Auch SÜDKURIER-Leser Adalbert Kühnle bekam Post und fragt sich, wie das in Zeiten größter Datensensibilität überhaupt möglich ist.
Erstwähler oder Senioren finden derzeit personalisierte Wahlwerbung im Briefkasten. Doch ist das legal?
Friedrichshafen Martin Hahn und Klaus Hoher im Check: Wie fleißig waren unsere Landtagsabgeordneten?
Die Abgeordneten Klaus Hoher (FDP) und Martin Hahn (Grüne) sind männlich, Mitte/Ende 50 – und entsprechen damit dem Durchschnittspolitiker im Stuttgarter Landtag. Doch wie gut haben sie in den vergangenen fünf Jahren ihren Job gemacht? Und wo gibt es noch Nachholbedarf?
Klaus Hoher (FDP) sitzt seit 2016 im Landtag für den Bodenseekreis. Martin Hahn (Grüne) aus Überlingen will es auch am 14. März erneut in den Landtag schaffen.