Roland Burger

Roland Burger

Leiter Newsdesk Schwarzwald
Roland Burger begann bereits zu Schulzeiten als freier Mitarbeiter beim SÜDKURIER, bevor er Anfang der 90er Jahre seine Ausbildung zum Redakteur im Medienhaus absolvierte. Als Redakteur tätig war er in den Redaktionen Singen, Konstanz, Friedrichshafen, Überlingen und Villingen-Schwenningen, schon in der Ausbildung lernte er Donaueschingen und Waldshut kennen. Den Zeppelin-NT-Erstflug in Friedrichshafen hat er ebenso journalistisch begleitet wie etwa das Flugzeugunglück in Überlingen oder den Brand des Münsterzentrums in VS-Villingen. Seit 2008 ist Roland Burger stellvertretender Regionalleiter und Leiter des Newsdesks Schwarzwald-Baar/Heuberg.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Roland Burger schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Schwarzwald-Baar Ruhiger Jahreswechsel im Schwarzwald-Baar-Kreis
Eine zufriedene Bilanz zum Jahreswechsel zieht die Polizei im Schwarzwald-Baar-Kreis. Größere Corona-Verstöße sind bislang nicht bekannt, ein Brand in Furtwangen scheint das einzige schwere Schadensereignis.
Drei Generationen der Familie Schleicher feiern in Brigachtal im Garten Sílvester, ganz ohne Böller, dafür mit Wunderkerzen und Würstchen-Grillen über dem offenen Feuer.
Furtwangen Brand in Furtwangen in der Silvesternacht: 10 000 Euro Schaden
Die Bewohner entkommen nach Mitternacht den Flammen unverletzt. Die Ursache des Feuers ist noch unbekannt.
Schwarzwald-Baar Warten auf den Jahreswechsel – das macht im Schnee so richtig Spaß
Der Schwarzwald hat am letzten Tag des Jahres im Vergleich zu vielen regen- und nebelgeplagten Regionen deutliche Vorzüge: Im Schnee auf den Jahreswechsel zu warten macht einfach Spaß.
Schwester Beate von den Diakonissinnen der Villinger Tannenhöhe zieht direkt vor der Haustüre ihre Runden auf der selbst gespurten Loipe.
Villingen-Schwenningen Ruhige Weihnacht in Villingen-Schwenningen und in den Umlandgemeinden
Ein besinnlicher Heiligabend ohne schwere Vorkommnisse liegt hinter den Bürgerinnen und Bürgern von Villingen-Schwenningen und der Umlandgemeinden.
Die Krippe im Villinger Münster Unserer lieben Frau im Jahr 2020.
Schönwald Christian Wörpel bei einer Wahlbeteiligung von 46,12 Prozent als Bürgermeister von Schönwald bestätigt
Der neue Bürgermeister ist der alte Bürgermeister: Christian Wörpel ist als Alleinkandidat in seinem Amt als Bürgermeister der Gemeinde Schönwald bestätigt worden.
Schönwalds Bürgermeister Christian Wörpel ist bei einer Wahlbeteiligung von 46,12 Prozent im Amt bestätigt worden.
Meinung Corona-Krise: Hustende Jugendliche versetzen Senioren in Angst und Schrecken
Mit gezielten Husten-Attacken und „Corona“-Gegröle versetzen einzelne Kinder und Jugendliche nach SÜDKURIER-Informationen vor allem bei Discountern in VS Senioren in Angst und Schrecken.
Bei Jugendlichen, die Senioren mit blöden Corona-Scherzen erschrecken, empfehlen wir: Smartphone-Quarantäne. Nur ohne Smartphone.
VS-Villingen Corona-Krise in Villingen: Manchmal sagen bewegte Bilder mehr als Worte
Was einst eine quirlige Innenstadt war, ist in der Corona-Krise ein fast verlassenes Straßenkreuz: Der Blick vom Villinger Latschariplatz in alle vier Himmelsrichtungen am Freitag, 20. März 2020, zur Mittagszeit.
Die Villinger Innenstadt zeigt sich menschenleer- jeden Tag ein bisschen mehr.
Villingen-Schwenningen Corona-Krise: VS fährt jetzt runter
Die Verordnung zur flächendeckenen Schließung von Geschäften greift in Villingen-Schwenningen. Viele Geschäfte haben schon am Mittwochmorgen dicht gemacht. Lebensmittler und Cafés sind weiter geöffnet.
Frühlingsgefühle im Ausverkauf: Das Blumengeschäft Florem nahe des Villinger Latschariplatzes bietet 50 Prozent Rabatt auf alle Pflanzen und Blumen. Das Geschäft muss schließen.
Region Am Tresen wird‘s einsam
Kneipengänger zwischen Friedrichshafen, Konstanz, Villingen-Schwenningen und Waldshut ahnen, was da noch auf sie zukommen mag: Das Corona-Virus beschädigt das Heimatgefühl auf ganz urtümliche Weise.
Einsam fühlt man sich am Tresen, fasst ein bisschen verloren. Kein schönes Gefühl.
Schwarzwald-Baar Sie waren mit ihrer Familie über Fastnacht in Südtirol und sind am vergangenen Wochenende zurückgekehrt? Dann hat ihr Kind jetzt schulfrei
Südtirol-Heimkehrer im Schwarzwald-Baar-Kreis müssen die Betreuung ihrer Kinder neu organisieren: Schul- und Kindergartenkinder, die in den Fastnachtsferien im nördlichen Italien waren, müssen ab jetzt zuhause bleiben.
Unser Bild zeigt 24 000 Zuschauer am Staller Sattel bei der IBU-Biathlon-Weltmeisterschaft in Antholz in Südtirol. Das war am 23. Februar, dem Fastnachtssonntag.
Schwarzwald-Baar Weiter viele Gefahren im Schwarzwald-Baar-Kreis – Straßen im oberen Bregtal zum Teil gesperrt

Die Straßen von Vöhrenbach Richtung Unterkirnach und VS-Herzogenweiler sind auch am heutigen Dienstag (Stand 9.45 Uhr) gesperrt.
Mit einem Vollernter befreit Anton Peter am Montag die Kreisstraße von umgeknickten Bäumen.
Bad Dürrheim Umgestürzte Bäume und beschädigte Dächer in Bad Dürrheim
Orkan „Sabine“ hat auch in Bad Dürrheims seine Spuren hinterlassen. Die Feuerwehr ist an mehreren Stellen im Einsatz.
Orkan „Sabine“ knickt in Bad Dürrheim Bäume.
Schwarzwald-Baar Landratsamt Schwarzwald-Baar fordert alle Schüler auf: Bleibt am Montag zu Hause
Schulen in Furtwangen, Vöhrenbach, Gütenbach, St. Georgen, Unterkirnach, Königsfeld und Mönchweiler bleiben geschlossen, auch Kitas sind zum Teil betroffen.
Sturmtief
Villingen-Schwenningen Jetzt ist der Winter angekommen
Nicht nur in den Höhenlagen wie in Furtwangen, auch im Schwarzwälder Flachland, sprich: in Villingen-Schwenningen und Umgebung, ist jetzt der Schnee da.
Auf dem Weg in die winterliche Stadt.
Meinung Flurschaden am Vertrauen
Frustrierte Bürger, ein geknickter Schulleiter, eine Oberlehrer-Attitüde gegenüber der eigenen Wählerschaft: Die Entscheidung über die Josef-Hebting-Schule zeigt beispielhaft, wie Kommunalpolitik heute nicht mehr funktionieren darf.
Tennenbronn/Schramberg Tennenbronner watschen Amtsinhaber Thomas Herzog heftig ab, stärken Ortsvorsteher Lutz Strobel und bescheren der neuen OBin Dorothee Eisenlohr ihr bestes Ergebnis
Der bisherige Schramberger Oberbürgermeister Thomas Herzog ist im drittgrößten Schramberger Stadtteil Tennenbronn mit Mann und Maus untergegangen. Dorothee Eisenlohr ist dort die klare Siegerin. Hintergrund dürfte die Freibad-Affäre sein.
Tennenbronns Ortsvorsteher Lutz Strobel.