Jörg-Peter Rau

Jörg-Peter Rau

Chefredakteur Lokales
Jörg-Peter Rau ist in Friedrichshafen aufgewachsen und wurde beim SÜDKURIER zum Redakteur ausgebildet. Nach einer Station in Friedrichshafen studierte er in Berlin und Glasgow eine ungewöhnliche Kombination: Geographie, Kunstgeschichte und Englisch, zugleich schrieb er für den „Tagesspiegel“. 2003 kehrte er zum SÜDKURIER zurück und arbeitet zunächst in der Politikredaktion, bevor er 2007 die Leitung der Lokalredaktion Konstanz übernahm. 2011 kam die Führung der Lokalredaktionen Singen, Radolfzell und Stockach hinzu, im Oktober 2018 wechselte er in die Chefredaktion. Er ist Vater von zwei echten Konstanzer Frichtle.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Jörg-Peter Rau schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Steuerkriminelle kommen mit Cum-Ex-Geschäften nicht davon: Andreas Jung sieht Kritik von Stefan Otto als entkräftet an
Der Konstanzer Stefan Otto hatte dem Bundestagsabgeordneten in einem offenen Brief vorgeworfen, die Verfolgung der Täter und die Einziehung der illegalen Gewinnen zu blockieren. Nun handelt der Gesetzgeber.
Konstanz Der Fotograf der Marlboro-Cowboys stellt in Konstanz aus – und zeigt, dass er neben Wild-West-Träumen auch perfekte Momente festhalten kann
In der Niederburg sind für die nächsten drei Monate Fotografien von Dieter Blum zu sehen. Zu seinen bekanntesten Bildern zählen die der Marlboro-Kampagnen, doch sein Lebenswerk umfasst weitaus mehr Momente, die er bildlich für die Ewigkeit festgehalten hat.
Cowboys im US-Bundestaat Utah (1998): Spätestens mit diesen Motiven wurde der 1936 geborene Fotograf Dieter Blum weltberühmt. Dieses Foto entstand im vollen Galapp aus dem Hubschrauber und war eines der Bilder aus einer längst ikonisch gewordenen Zigarettenreklame.
Konstanz Wir über uns: Torsten Lucht – der neue Chef der SÜDKURIER-Lokalredaktion Konstanz
Torsten Lucht hat zum November die Leitung der Lokalredaktion in Konstanz übernommen. Er hält den Lokaljournalismus für die Königsdiziplin seines Berufsstandes.
Torsten Lucht freut sich auf seine neue Aufgabe als Leiter der SÜDKURIER-Lokalredaktion Konstanz.
Konstanz Offener Brief fragt: Herr Jung, tun Sie genug gegen kriminelle Steuerbetrüger?
Mit Aushängen greift der Unternehmer Stefan Otto in der Konstanzer Innenstadt den CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Jung an. Es geht um die Frage, ob gegen kriminelle Profiteure von Cum-Ex-Geschichten hart genug vorgegangen wird. Jung sagt: Ich will das genauso, aber auf einem anderen Weg.
Mit Cum-Ex-Geschäften haben kriminelle Profiteure den Staat betrogen.
Konstanz Corona stoppt die Narretei: Konstanz sagt den 11.11. komplett ab
Die Konstanzer Narrengesellschaft Niederburg streicht einen ihrer wichtigsten Termine im Kalender, den Fasnachtsauftakt. Auch die anderen Konstanzer Fasnachtsgesellschaften verzichten auf Veranstaltungen. Für die Saal-, Straßen- und Fernsehfasnacht 2021 sieht es düster aus.
Fasnachtsauftakt der Konstanzer Narrengesellschaft Niederburg: Das ist immer ein heimeliger, lustiger Abend, so wie hier vor einem Jahr. Doch 2020 ist durch Corona alles anders.
Journalismus Vom Wert freier Medien
Eine beispiellose Kampagne zeigt, warum ein Staat ohne freie Presse keine Demokratie sein kann.
Das gab es so noch nie: Der SÜDKURIER und rund 50 weitere Zeitungen machten 2019 auf einer einheitlichen Titelseite deutlich: „Die beste Zeit für guten Journalismus ist jetzt.“
Konstanz Erstmal macht niemand bei Gerry Marys Kampagne mit: Querdenker-Protest gegen Konstanzer OB-Wahl bleibt vorerst aus
Jetzt hat er sich das Thema Oberbürgermeister-Wahl vorgenommen: Der Organisator von Menschenkette und Demo-Wochenende, Gerry Mayr aus Konstanz, ist wieder aktiv. Doch zunächst fand er keine Mitstreiter beim beabsichtigten Massen-Widerspruch gegen die Wahl vom 18. Oktober. Auch sonst sieht sich die Verwaltung auf der sicheren Seite.
Infektionsschutz geht vor: Auch bei der OB-Wahl am Sonntag lief manches anders als sonst. Die angekündigte Welle von Widersprüchen ist bisher aber ausgeblieben.
Meinung Das Ziel, Oberbürgermeister von Konstanz zu werden, schien für Luigi Pantisano zum Greifen nah. Warum hat er es nicht geschafft?
Die politische Sensation ist ausgeblieben. Konstanz wird nicht die erste Stadt in Westdeutschland, in der ein Linker Oberbürgermeister wird und auch noch den CDU-Amtsinhaber stürzt. Dabei war er im ersten Wahlgang noch vorne gelegen. Warum konnte Pantisano seine Nummer-eins-Position nicht halten? Dafür gibt es mehrere Gründe.
Luigi Pantinsano, hier nach der Ergebnisverkündung der Neuwahl im Konstanzer Bodenseeforum.
Konstanz Das politische Erdbeben fällt aus: Uli Burchardt bleibt OB in Konstanz
Der CDU-Amtsinhaber gewinnt die Neuwahl in Konstanz recht deutlich. Dennoch setzt der Herausforderer mit 45,1 Prozent ein Signal.
Der amtierende Oberbürgermeister Uli Burchardt erobert erneut das Rathaus in Konstanz.
Konstanz Stadt Konstanz ruft Bürger auf: Wer keine Briefwahlunterlagen zur OB-Wahl erhalten hat, soll sich umgehend melden
Vor der Oberbürgermeisterwahl am Sonntag gab es offenbar vereinzelt Zustellprobleme bei den Briefwahlunterlagen. Wer sich am Freitag oder Samstag noch bei der Verwaltung meldet, kann trotzdem wählen.
Hier können Bürger noch bis Sonntagabend ihre Wahlbriefe einwerfen. Und hier, im Bürgerbüro, können sich Bürger noch Unterlagen ausstellen lassen, wenn sie diese wegen Versandproblemen bisher nicht erhalten haben. Am Freitag ganztags und sogar noch am Samstagvormittag ist geöffnet – Eingang allerdings von der Rückseite her. Wahlleiter Andreas Thöni und seine Stellvertreterin Manuela Leirer wollen alles dafür tun, dass alle, die wollen, auch tatsächlich wählen können.
Konstanz Die OB-Wahl beginnt, die Konstanzer Wahllokale öffnen! Das müssen Sie wissen, bevor Sie sich auf den Weg zur Stimmabgabe machen
Wer bisher noch nicht gewählt hat, kann immer noch den Ausgang der Oberbürgermeister-Wahl am Sonntag mitbestimmen. Zum Wählen ist es alles andere als zu spät, und bis Samstag hatten schon über 54 Prozent der Berechtigten per Brief abgestimmt. Hier gibt es alles Wissenswerte zur Stimmabgabe im Wahllokal.
So wie hier in Dettingen am 27. September wird in den Wahllokalen nicht nur die Stimmenabgabe überwacht, sondern auch das Einhalten der Corona-Regeln.
Konstanz 36.400 Konstanzer haben es schon getan – wir erklären, wie alle anderen noch bis Sonntagabend per Brief an der OB-Wahl teilnehmen können
Rund 67.000 Konstanzerinnen und Konstanzer dürfen entscheiden, mehr als die Hälfte davon davon haben es schon getan: Im Rathaus sind nach Angaben von Wahlleiter Andreas Thöni bis Samstagvormittag rund 36.400 Wahlbriefe eingegangen. Hier gibt es wichtige Tipps für spontane Briefwähler.
Am Bürgerbüro können Wahlbriefe noch bis Sonntagabend um 18 Uhr direkt eingeworfen werden. Ebenso über den Briefkasten des Rathauses und die der Ortsverwaltungen.
Konstanz Den Konstanzer OB per Brief wählen – aber richtig! Wir zeigen im Video, wie Sie es verhindern, dass Ihre Stimme nicht gezählt wird
Fast 1100 Stimmen sind im ersten OB-Wahlgang durch Fehler der Wähler verloren gegangen. Wir erklären, wie Ihre Briefwahl richtig abläuft, welche Fehler dabei nicht passieren dürfen und warum Sie im Endspurt Ihren Wahlbrief besser direkt beim Rathaus, Bürgerbüro oder den Ortsverwaltungen einwerfen.
Auf die Reihenfolge kommt es an: Das sind die Unterlagen für den zweiten Durchgang bei der Konstanzer Oberbürgermeisterwahl am 18. Oktober.
Konstanz Kandidat Andreas Matt vor der OB-Wahl in Konstanz: „Ich sehe die Zukunft von Konstanz absolut positiv“
Das letzte Wort zum Wahlsonntag: OB-Kandidat Andreas Matt spricht im Interview über den Wahlkampf der vergangenen Wochen, seine berufliche Vergangenheit und seine Pläne für die Zukunft, in der er nach eigener Überzeugung der neue Oberbürgermeister von Konstanz ist.
OB-Kandidat Andreas Matt im Gespräch mit Jörg-Peter Rau vom SÜDKURIER.
Konstanz Im Konstanzer OB-Wahlkampf geht es zu selten um Wirtschaft und Finanzen – warum das Thema trotzdem so wichtig ist
Wie steht der Wirtschaftsstandort Konstanz da? Was müssen der künftige Oberbürgermeister anpacken? Und welchen Spielraum hat er für die Verwirklichung seiner Wahlversprechen? Hier kommt der Faktencheck.
Ein Spitzenprodukt aus Konstanz: Siemens ist der größte gewerbliche Arbeitgeber der Stadt. Die Logistiksparte mit Hauptsitz nahe dem Flugplatz entwickelt und fertigt Sortieranlagen für Fluggepäck (Bild), aber auch Pakete und Briefe. Als Industrieunternehmen ist Siemens in Konstanz inzwischen fast ein Exot. Bild: Siemens SPPAL
Konstanz Konstanzer OB-Kandidat Pantisano will größtes Wohnbauprojekt stoppen
Es wäre die Vollbremsung für den neuen Stadtteil Hafner: Wenn Luigi Pantisano Oberbürgermeister wird, will er den Wohnraum für über 3000 Menschen erst erstellen, wenn dies klimaneutral möglich ist. Und auch nur, wenn eine Firma so viele neue Arbeitsplätze schafft, dass es zu entsprechendem Zuzug käme. Auf den Christiani-Wiesen bei der Therme will er den Bau von rund 150 Wohnungen sogar ganz stoppen. Beim Mieterbund herrscht Entsetzen.
Hier soll Konstanz wachsen und endlich bezahlbaren Wohnraum für die Bürger bieten: Am Hafner am Rande des Stadtteils Wollmatingen soll die Stadt ihre größte Erweiterung seit Jahrzehnten erfahren. Geplant wird seit 2014, doch jetzt sagt Kandidat Luigi Pantisano, dass er das Projekt als OB zunächst stoppen würde.