Rafael Hermann

Rafael Herrmann

Lokalredakteur Waldshut-Tiengen
Rafael Herrmann ist ein redaktionelles Urgestein im SÜDKURIER-Medienhaus. Nach Abschluss des Studiums der Germanistik und Politikwissenschaft absolvierte er 1986 sein Volontariat beim Alb-Bote in Waldshut. Im Zuge der aufblühenden Kulturszene am Hochrhein schrieb er als Lokalredakteur auch über Stars wie Miles Davis, Eric Clapton oder Michael Sagmeister. Herrmann hat aber auch den Blick für Skurriles, wie den Nichtschwimmer an der Freibad-Kasse. Heute koordiniert er die Arbeit freier Mitarbeiter und betreut vier Kreisseiten in den Ausgaben Alb-Bote und SÜDKURIER Waldshut.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Rafael Herrmann schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meinung Falsch gewickelt
Einen ungewöhnlichen Einsatz hatte die Feuerwehr Waldshut am Mittwoch in der Kaiserstraße.
Erzingen "Keine Gefahr für unsere Realschul-Pläne"
Klettgaus Bürgermeister Ozan Topcuogullari sieht in der Aufwertung der Alemannenschule Wutöschingen mit einer gymnasialen Oberstufe keine Gefahr für die eigenen Realschul-Pläne, die mit einem Neubau am Standort Erzingen realisiert werden sollen.
Ozan Topcuogullari
Wutöschingen Abitur an Alemannenschule: Rektor schildert Freuden-Fest und Neubau-Pläne
Die Alemannenschule ist am Ziel und kann ab Herbst 2019 als eine von drei Gemeinschaftsschulen (GMS) im Land eine gymnasiale Oberstufe anbieten. Rektor Stefan Ruppaner berichtet von einer spontanen Freuden-Feier und erläutert die nächsten Schritte, damit an seiner Schule 2022 die erste Abitur-Prüfung stattfinden kann.
Rund 8 Millionen Euro sind bislang in Baumaßnahmen für die Gemeinschaftsschule Wutöschingen investiert worden. Die Gemeinde hat hierzu 2,5 Millionen Euro Landeszuschüsse erhalten. Jetzt wird es einen Erweiterungsbau für die gymnasiale Oberstufe geben.
Meinung Triumph der Spinne
Intime Beobachtungen aus dem Altweibersommer im Waldshuter Freibad.
Meinung Die lieben Schweizer
Warum 550 Jahre nach der Belagerung durch die Eidgenossen das Aufeinandertreffen mit Schweizern bei Waldshutern alles andere als Begeisterung auslöst...
Meinung Eiskalt erwischt
Vor Kurzem versprach mein abendlicher Einkauf bei Rewe in Waldshut Hochspannung. Wie ich so über den Parkplatz schlenderte, drängte sich plötzlich ein Polizei-Bus in mein Blickfeld...
Albbruck Kunden geben Finanzspritze
Der neue Eigentümer der Eisengießerei Albbruck (früher ENA) hat zwar nach nur fünf Monaten Insolvenz angemeldet. Doch Insolvenzverwalter Marc-Philippe Hornung aus Mannheim ist sehr optimistisch, dass der momentan ruhende Geschäftsbetrieb in absehbarer Zeit wieder aufgenommen werden kann. Dafür sorgt ein beispielloses Engagement von Großkunden der Albbrucker Gießerei, die eine Finanzspritze zugesagt haben.
Noch ruht die Produktion in der Gießerei Albbruck. Aber dank eines Reparaturkosten-Zuschusses von Großkunden soll der Geschäftsbetrieb in absehbarer Zeit wieder aufgenommen werden.
Albbruckx Petitionsausschuss gegen Brücken-Abriss
Parlamentarier formulieren nach Besichtigung der 163 Jahre alten Eisenbahnbrücke in Albbruck eine Empfehlung an die Bundesregierung. Das Verkehrsministerium soll auf die Bahn einwirken, damit diese auf eine Sanierung anstelle eines Neubaus umschwenkt.
Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages am Fuß der vom Abriss bedrohten Eisenbahnbrücke: Von links Bürgermeister Stefan Kaiser, die Abgeordneten Marian Wendt, Rita Schwarzelühr-Sutter, Bauprojektleiter Menes Khalil-Meister von der Bahn, die Abgeordneten Felix Schreiner und Tobias Pflüger sowie Arthur Werner von der Bürgerinitiative für den Erhalt der Brücke.