Claudia Wörner

Freie Mitarbeiterin
Claudia Wörner fand über Umwege zum Journalismus. Sie studierte BWL mit Fachrichtung Fremdenverkehr an der Dualen Hochschule und war in der Erwachsenenbildung tätig. Mit 40 war für die Oberschwäbin Zeit für etwas Neues: Praktikum in der SÜDKURIER Lokalredaktion Friedrichshafen und Journalismus-Seminar an der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Seit 2004 ist sie freie Mitarbeiterin beim SÜDKURIER.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Claudia Wörner schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Oberteuringen Bilder von der Einschulung in Oberteuringen
An der Teuringer-Tal-Schule hat für zahlreiche Erstklässler die Schulzeit begonnen. In sechs Familienklassen lernen sie künftig gemeinsam mit älteren Schülern. Hier gibt es die Bilder von der Einschulung.
Familienklasse F1: Sechs Jungen und fünf Mädchen sind in der ersten Klasse zusammen mit zwölf Zweitklässlern. Ihre Klassenlehrerin ist Julie Adam.
Friedrichshafen Familientag bei MTU: Großer Andrang vor den Werkshallen
Rolls-Royce Power Systems lädt Mitarbeiter und Familien ein: 11 000 Besucher besichtigten das Werk 2 in Manzell und bekommen riesige Motoren zu sehen. Vorstandsvorsitzender Andreas Schell dankte seinen Mitarbeitern.
Blick hinter die Kulissen beim Rolls-Royce-Familientag: Im Werk 2 in Manzell gab es eine Ausstellung zu den MTU-Systemen und Motoren.
Friedrichshafen Sibel Babak startet dank einer Ausbildung in Teilzeit mit Kind in den Beruf
Sibel Babak aus Friedrichshafen stand vor einer schweren Entscheidung: Sollte sie mit Babybauch zur Schule gehen und die Mittlere Reife machen? Die junge Frau entschied sich für diesen Schritt. Jetzt ist ihre Tochter Mila zweieinhalb Jahre alt und Sibel Babak startet im Herbst mit ihrer Berufsausbildung zur Medizinischen Fachangestellten – in Teilzeit. Unterstützung erhält sie durch einen Kurs beim Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands Bodensee-Oberschwaben.
Schulabschluss und Berufsausbildung mit Kind: Sibel Babak aus Friedrichshafen und ihr Töchterchen Mila haben zusammen schon einige Hürden genommen.
Bodenseekreis Wenn jede Minute zählt: Helfer vor Ort überbrücken im Notfall wertvolle Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes
Zwischen dem Notruf und dem Eintreffen des Notarztes oder des Rettungsdienstes überbrücken ausgebildete Ersthelfer aus der Nachbarschaft wichtige Zeit. 170 Ehrenamtliche engagieren sich dafür in 14 DRK-Ortsvereinen in der Region. Wie sie arbeiten, wie sie alarmiert werden und warum sie den Ersthelfereinsatz in ihrer Freizeit auf sich nehmen, hat uns Jens Wartenberg, Helfer vor Ort in Kressbronn, erzählt.
Helfer vor Ort überbrücken wertvolle Minuten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte: Alexander Wolf (links), stellvertretender DRK-Bereitschaftsleiter im Bodenseekreis, und Jens Wartenberg, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Kressbronn und Helfer vor Ort.