Claudia Wörner

Freie Mitarbeiterin
Claudia Wörner fand über Umwege zum Journalismus. Sie studierte BWL mit Fachrichtung Fremdenverkehr an der Dualen Hochschule und war in der Erwachsenenbildung tätig. Mit 40 war für die Oberschwäbin Zeit für etwas Neues: Praktikum in der SÜDKURIER Lokalredaktion Friedrichshafen und Journalismus-Seminar an der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Seit 2004 ist sie freie Mitarbeiterin beim SÜDKURIER.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Claudia Wörner schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Oberteuringen Sie ist Architektin, Künstlerin und Dozentin: Im Interview erzählt Barbara Kensy-Schneider von ihrem vielfältigen künstlerischen Engagement
Auf einen Kaffee mit… Barbara Kensy-Schneider aus Oberteuringen. Die Kunst zieht sich in vielen verschiedenen Facetten wie ein roter Faden durch ihr Leben. Unter anderem organisiert sie seit 2002 in der Galerie im Kulturhaus Mühle Ausstellungen. In unserer Interviewreihe „Auf einen Kaffee mit“ verrät sie, welche Bedeutung die Kunst in ihrem Leben hat.
Die Kunst hat einen wichtigen Stellenwert in ihrem Leben: Barbara Kensy-Schneider (rechts) erzählt im Gespräch mit SÜDKURIER-Mitarbeiterin Claudia Wörner von ihrem Engagement für die Kunst in Oberteuringen und von der Arbeit mit Kindern.
Bodenseekreis Kaffee im Recup-Pfandbecher kommt bei Kunden an
Vor gut einem Jahr startete das Pfandsystem Recup im Bodenseekreis: In zahlreichen Bäckereien, Bioläden und Schulen können sich Kunden ihren Kaffee zum Mitnehmen in einen Recup-Pfandbecher füllen lassen. Kreisweit seien mittlerweile rund 46 000 Recups im Umlauf, heißt es jetzt im neuen Müllmagazin des Landratsamts Bodenseekreis.
Recup-Pfandbecher statt Einweg: In Webers Backstube und Caféhaus in Friedrichshafen schenkt Filialleiterin Catarina d‘Aquaro Kaffee ein.
Bodenseekreis Auch im Sommer wird die Biotonne nur alle zwei Wochen geleert
Es bleibt dabei: Im Bodenseekreis wird die Biotonne auch im Sommer nicht wöchentlich geleert. Die SPD-Fraktion im Kreistag hatte im Oktober einen Antrag auf wöchentliche Leerung gestellt. Eine Umfrage zeigte jedoch, dass nur 15 Prozent der Bürger eine wöchentliche Leerung möchten. Lediglich in Überlingen wird der Biomüll von Mai bis September jede Woche abgeholt.
Mit Ausnahme von Überlingen wird die Biotonne im Bodenseekreis auch künftig nur alle 14 Tage geleert.
Bodenseekreis/Markdorf Grünes Licht für Ortsumfahrung Markdorf
Der Ausschuss für Umwelt und Technik des Kreistags bringt die umstrittene Straßenbaumaßnahme auf den Weg. Einen Antrag der Grünen, den Bau zu stoppen, lehnten zwei Drittel der Kreisräte im Ausschuss ab.
Die Verkehrsbelastung auf der B 33-Ortsdurchfahrt in Markdorf ist hoch. Mit der geplanten Ortsumfahrung soll der Transitverkehr an der Stadt vorbeigeführt werden. Geplant ist die Südumfahrung aber als Kreisstraße, nicht als Bundesstraße.
Meckenbeuren Feuerwehrkommandant nach Großbrand auf dem Hof in Sassen: „So einen Brand habe ich in 40 Jahren noch nicht erlebt“
1,5 Millionen Euro Schaden entstanden beim Großbrand eines Hofs in Sassen bei Meckenbeuren am Samstag. Im SÜDKURIER-Gespräch blicken Einsatzleiter Stefan Amann, Gruppenführer Kai Amrein und Abschnittsleiter Martin Hunger auf den Einsatz zurück. An die zahlreichen Schaulustigen, die während des Einsatzes teils die Anfahrt der Rettungskräfte behinderten, richtete Amrein eine klare Botschaft.
Ställe, Geräte- und Lagerhalle des Gehöfts in Sassen brannten am Samstag lichterloh: 214 Feuerwehrleute waren 36 Stunden im Einsatz. Die Brandursache ist nach wie vor unklar.
Immenstaad Zum Familientag bei Airbus kommen rund 6700 Besucher
Viele interessante Einblicke in die Welt der Raumfahrt und der Satelliten gab es für die Familien der Airbus-Mitarbeiter am Samstag am Standort Friedrichshafen. Die Mitarbeiter konnten ihren Angehörigen zeigen, wo sie ihren Arbeitstag verbringen. Lange Schlangen bildeten sich vor dem neuen integrierten Technologiezentrum (ITC), das im Februar eröffnet wurde.
Familientag bei Airbus: 6700 Mitarbeiter und ihre Angehörige kamen nach Immenstaad, um sich in den verschiedenen Bereichen zu informieren.