Claudia Wörner

Freie Mitarbeiterin
Claudia Wörner fand über Umwege zum Journalismus. Sie studierte BWL mit Fachrichtung Fremdenverkehr an der Dualen Hochschule und war in der Erwachsenenbildung tätig. Mit 40 war für die Oberschwäbin Zeit für etwas Neues: Praktikum in der SÜDKURIER Lokalredaktion Friedrichshafen und Journalismus-Seminar an der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Seit 2004 ist sie freie Mitarbeiterin beim SÜDKURIER.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Claudia Wörner schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Freude über den Ausbau der Aktivitäten (von links): Germania-Flugkapitän Gerd Friedl, Flughafen-Geschäftsführer Claus-Dieter Wehr, Claus Altenburg, Verkaufsdirektor bei Germania, und Andreas Humer-Hager, Leiter Marketing und Kommunikation des Flughafens, vor einem Airbus der Germania, der aus Mallorca kam, und einer Boeing, zurück aus Faro in Portugal.
Friedrichshafen Germania stärkt Bodensee-Airport: 2019 Ibiza und Sardinien im Programm, ab 2020 zweiter Airbus am Bodensee
Die Fluggesellschaft Germania wird ihre Aktivitäten in den kommenden drei Jahren in Friedrichshafen erheblich ausweiten. Neue Verbindungen soll es 2019 nach Ibiza und Sardinien geben. 2020 soll zweiter Airbus fest stationiert werden. Unterdessen beschäftigte sich der Kreistag mit dem Jahresabschluss der Flughafen-Gesellschaft, die 2017 rund 1,7 Millionen Euro Verlust machte.
Was könnte aus diesem ausgemusterten Kaffeesack entstehen? Jedenfalls ist das Material zu schade, um es wegzuwerfen.
Tettnang Vaude stellt "Upcycling Community" vor: Aus Zeppelin-Hülle werden Taschen
Kreative Macher und Bastler trafen sich beim Outdoor-Ausrüster Vaude in Tettnang-Obereisenbach zum "Upcycling-Event". Die Veranstaltung war gleichzeitig Auftakt für die "Upcycling Community", ein Zusammenschluss von fünf Firmen mit dem gemeinsamen Ziel, Müll zu vermeiden und Ressourcen zu schonen. Über eine Plattform auf Facebook soll sie als Material-Austauschbörse und zur Ideenfindung für neue Upcycling-Produkte und Kooperationen dienen.
Zukunftsweisendes Konzept im Haus Vitalis: Hier leben Senioren in eigenen Wohnungen und selbstständig in drei Wohngemeinschaften. Unter demselben Dach ist eine Tagespflegeeinrichtung der Bruderhaus-Diakonie.
Friedrichshafen Drei Wohngemeinschaften für 18 Senioren im Haus Vitalis
Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft Friedrichshafen hat ein neues Wohnprojekt eingeweiht. Im Haus Vitalis sind neun Mietwohnungen und drei Wohngemeinschaften für insgesamt 18 Senioren entstanden. Außerdem ist in dem Gebäude eine Tagespflegeeinrichtung der Bruderhaus-Diakonie untergebracht. Als "Modell der Zukunft" bezeichnete Ulrich Gresch, Regionalleiter der Bruderhaus-Diakonie, das Wohnprojekt.