Peter Schütz

Freier Mitarbeiter
Peter Schütz ist 1996 als freier Mitarbeiter zur SÜDKURIER-Lokalredaktion Bad Säckingen gestoßen und berichtet seither über die Ereignisse im Hotzenwald, die er gelegentlich kommentiert oder mit einem Schuss Humor vertieft.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Peter Schütz schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Görwihl Abgesagt: Kein Naturparkmarkt in Görwihl
Bürgermeister Carsten Quednow hat die Veranstaltung wegen des Coronavirus abgesagt. Ein späterer Termin ist laut Heike Mutter (stellvertretende Vorsitzende des Gewerbekreises Görwihl) denkbar, allerdings unter Vorbehalt.
Der für den 17. Mai geplante Naturparkmarkt in Görwihl findet wegen der Corona-Krise nicht statt. Auch Hobby-Seiler Adelbert Mayer (mit Mütze am Görwihler Naturparkmarkt 2019) muss daheim bleiben.
Görwihl Ausbau des Steinbruchs Tiefenstein: Zweiter Anlauf des Regionalverbands Hochrhein-Bodensee
Die weitere Rohstoffförderung im Steinbruch Tiefenstein kommt erneut auf den Tisch. Nachdem zahlreiche kritische Stellungnahmen von Gemeinden und Privatpersonen eingegangen sind, stellt der Regionalverband nun einen überarbeiteten Entwurf vor. Der Planungsausschuss wird darüber öffentlich am 10. März im Landratsamt informieren.
Im Steinbruch in Tiefenstein wird Granit abgebaut. Die Erweiterungspläne stießen auf vehemente Kritik.
Rickenbach Rickenbach macht neue Schulden wegen Breitband und Schulhausneubau
Rickenbach will in 2020 in vielen Bereichen investieren und sich stärker verschulden. Besonders der Schulhausneubau und der Breitbandausbau für schnelles Internet werden kräftig zu Buche schlagen. Die Verwaltung kalkuliert mit einem Schuldenstand in der Gemeindekasse von rund 5,4 Millionen Euro.
Die Gemeinde Rickenbach investiert im laufenden Jahr 3,7 Millionen Euro in die Grundschule. Im Bild der Anbau im Sommer 2019.
Görwihl Bilder vom Umzug am Fasnachtsmontag in Görwihl
Der Umzug am Fasnachtsmontag brachte gute Stimmung unter das närrische Volk. Zwei Mottowagen aus Oberwihl sowie mehrere Guggenmusiken und Fußgruppen demonstrierten ihr kreatives Potenzial.