Nils Köhler

Nils Köhler

Redakteur Baden-Württemberg
Nils Köhler ist Mitglied der Politikredaktion und zuständig für die Regionalberichterstattung im Baden-Württemberg-Teil des SÜDKURIER. Der gebürtige Kieler studierte in Berlin und Tübingen und sammelte bei dem homme de lettre Walter Jens publizistische Erfahrungen. Seine journalistische Ausbildung absolvierte er beim Reutlinger Generalanzeiger, als Lokalredakteur des SÜDKURIER lernte er die regionalen Besonderheiten kennen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Nils Köhler schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Prozess um Steuerhinterziehung in Millionenhöhe: War der Angeklagte nur ein Strohmann?
In einem spektakulären Prozess vor dem Amtsgericht Konstanz sieht sich ein Pizzabäcker aus dem Schwarzwald mit schweren Vorwürfen konfrontiert: Er soll in mehreren Lokalen über Jahre hinweg Steuermillionen über ein manipuliertes Kassensystem hinterzogen haben. Bisher hat er zu den Vorwürfen geschwiegen. Doch jetzt gibt er überraschende Einblicke.
Steuerfahnder bei einer Razzia. Bei einem Steuerbetrug sollen 3,2 Millionen Euro in Lokalen hinterzogen worden sein. Für die Verteidigung ist der Drahtzieher tot. Bild: dpa
Meersburg Meersburger Winzer setzen auf Eiswein und freuen sich über einen außergewöhnlichen 2018er
Edelsüß wird es nun auch am Bodensee: Der Meersburger Winzerverein hat über Wochen gebangt, ob es diesmal eine Eiswein-Lese gibt. Angesichts der Wetter-Kapriolen sei alles möglich, meinte unlängst noch Martin Frank, Geschäftsführer des Winzervereins. Nach Lorenz Keller in Erzingen, kann jetzt auch der Winzerverein einen Erfolg vermelden. Sie treiben damit einen außergewöhnlicher Jahrgang 18 noch auf die Spitze
Martin Frank, Geschäftsführer des Winzervereins Meersburg.
Konstanz Konstanzer Mafia-Prozess: Verteidigung attackiert den Ankläger wortreich
Im sogenannten Mafia-Prozess vor dem Konstanzer Landgericht ist die Stimmung am ersten Verhandlungstag des neuen Jahres gereizt. Zur Sache gibt es – auch von den Angeklagten – wenig Erhellendes. Dafür werfen vier Verteidiger dem Chefankläger Voreingenommenheit und Ehrverletzung vor. Doch der reagiert trocken.
Zürich/Waldshut Fluglärmstreit: Ungebetene Post für Berlin
Muss die Schweiz ihre Pläne zur geplanten Erweiterung der Kapazität am Flughafen transparent machen? In den Fluglärmstreit schaltet sich jetzt eine internationale Behörde ein. Die Unece in Genf erwartet vorerst Antworten auf einige Fragen
Eine Boeing 777 der Swiss landet im Morgengrauen am Flughafen Zürich. In die Ausbaupläne des Airports schaltet sich jetzt ein internationales Gremium ein.
Schweiz Grenzgänger müssen nicht zittern
Entwarnung für die regionale Wirtschaft und Tausende Grenzgänger: Laut IHK ist die Verflechtung auf beiden Seiten zu groß. Einen Schwexit, also ein Ende der Bilateralen Verträge zwischen der Schweiz und der EU, wird es so nicht geben.
Friedrichshafen Zoll kassiert 200 Kilogramm Shisha-Tabak ein
Bei der Durchsuchung von 60 Shisha-Bars unter anderem im Bodenseekreis sowie im Kreis Sigmaringen hat der Zoll 200 Kilogramm Wasserpfeifen-Tabak beschlagnahmt. Dabei geht es nicht nur um das Panschen von Tabak.
Zollbeamte beschlagnahmen 200 Kilogramm Shisha-Tabak. Neben illegalen Einfuhren waren auch die Steuerbanderolen aufgebrochen, damit der Tabak gemischt wird.
Konstanz Mafia-Prozess auf Dienstag vertagt
Der sogenannte Mafia-Prozess zährt an den Nerven der Teilnehmer. Erneut stellen Verteidiger der Hauptangeklagten Anträge. Der Prozess wird auf Dienstag vertagt
Kommentar Fessenheim und die neunte Verkündung
Jetzt soll der französische Altreaktor in Fessenheim bis 2020 abgeschaltet werden. Präsident Macron will nun Ernst machen.
Konstanz Im Konstanzer Mafia-Prozess packt ein Zeuge aus
Im sogenannten Mafia-Prozess in Konstanz wird ein Angeklagter nach dem anderen belastet. Jetzt sagt ein Ex-Drogendealer aus, der seine Haftstrafe gerade in einer Entziehungsanstalt absitzt. Was er schildert, lässt einige der Angeklagten aufhorchen
Die Statue Justizia.
Konstanz Ende des Schweigens im Konstanzer Mafia-Prozess
Es geht um das Einlagern von 30 Kilogramm Marihuana, die frisch aus Italien kamen. Im Konstanzer Mafia-Prozess legt jetzt erstmals ein Angeklagter ein umfassendes Geständnis ab – und belastet einen der Hauptangeklagten, der mit ihm verwandt ist.
Rosario J. wird im sogenannten Mafia-Prozess in Konstanz durch einen anderen Angeklagten belastet. Er soll bei ihm 30 Kilogramm Marihuana vorübergehend eingelagert haben.