Martina Wolters

Freie Mitarbeiterin
Martina Wolters kommt ursprünglich aus Aachen. Ihre Leidenschaft beim Schreiben gilt den Menschen hinter den Geschichten. Seit Januar 2018 schreibt sie als freie Mitarbeiterin für die Überlinger SÜDKURIER-Redaktion.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Martina Wolters schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Überlingen Hans-Peter Hodapp, der bekannte Gärtner mit dem grünen VW-Bus, ist überraschend gestorben
Der Gärtner mit dem grünen Bulli und einem Faible für das Altkennzeichen ÜB ist am 3. April 72-jährig überraschend gestorben. Wie geht es nun mit dem Hodapp‘schen Betrieb weiter?
Dieses Foto entstand 2019. Hans-Peter Hodapp fuhr seinen grünen VW-Bus seit gut 50 Jahren, und in all‘ den Jahren trug es das original ÜB-Kennzeichen. Er setzte sich stets für die Wiedereinführung des Altkennzeichens ein.
Salem Anwohner wollen keinen 5G-Funkmast auf dem Acker hinterm Garten
Ein Landwirt in Salem-Beuren plant, eine seiner Flächen an die Telekom zu verpachten, damit diese darauf einen 5G-Funkmast errichten kann. Die direkten Nachbarn haben davon erfahren und den Kampf dagegen aufgenommen. Sie planen eine Unterschriftenaktion und fordern Transparenz und Informationen noch vor dem Bauantrag.
Eine Gruppe Salemer Anwohner wehrt sich gegen einen geplanten Mobilfunkmasten im Anschluss an die Bebauung in der Leustetterstraße (von links): Michael Presser, Nadja Lammers, Lucas Bergmann und Iris Brunner.
Frickingen Anwohner kritisieren geplante Zufahrt zu Neubaugebiet
Der Gemeinderat hat sich in öffentlicher Sitzung mit den Stellungnahmen zum Bebauungsplanentwurf Schwäppern befasst. Auf dem rund einen Hektar großen Areal zwischen Mühlenstraße, Streuobstanlage und Wasserschutzgebiet sollen 13 Einfamilienhäuser entstehen.
Das neue Wohngebiet Schwäppern soll über die Stichstraße Schwedengarten erschlossen werden. Bild: Martina Wolters
Frickingen Gemeinde investiert weiter in Leitungsnetz
Einhellig haben Frickingens Gemeinderäte den Wirtschaftsplan 2021 für die vier Gemeindewerke Wasserversorgung, Nahwärmeversorgung, Stromerzeugung und Beteiligung am Stadtwerk am See auf den Weg gebracht.
Die Gemeinde will erneut kräftig in das Leitungsnetz investieren, wie beispielsweise in der Schützenstraße.
Salem „Wie in einer kleinen Familie“: Marita Bauer geht nach 47 Arbeitsjahren im Kaufhaus Schäfer in Rente – aber nicht endgültig
Die Salemerin Marita Bauer hat ihr gesamtes Arbeitsleben im Kaufhaus Schäfer in Mimmenhausen verbracht. Insgesamt 47 Jahre lang verkaufte sie hier Spielzeug und Haushaltswaren, Christbaumkugeln und Kinderbetten. Sie beriet Kunden, gab Küchentipps und reparierte auch Schnellkochtöpfe und andere Geräte. Ihren Chef Erwin Gieringer kennt sie schon, seit er vor über 30 Jahren Schülerpraktikant bei Schäfer war. Er bat sie auch, auf 450-Euro-Basis weiterzuarbeiten.
Marita Bauer nimmt Bestellungen der Kunden auch am Telefon entgegen. Sie arbeitet seit 45 Jahren im Kaufhaus Schäfer in Mimmenhausen, auch ihre Lehre machte sie hier. Zum 1. April geht sie in den Ruhestand.
Frickingen Musikverein Altheim feiert seinen 100. Geburtstag in Zeiten von Corona mit einem „Jubiläumsprogramm light“
Der Musikverein Altheim feiert 2021 sein 100-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wollte der Verein das viertägige Verbandsmusikfest ausrichten, das jedoch coronabedingt abgesagt werden musste. Jetzt plant der Verein eine Jubiläumsfeier light. Die Verleihung der Pro-Musica-Plakette soll das Jubiläumsjahr krönen.
Die Musiker des Musikvereins Altheim lassen auch im Lockdown nicht locker. Zu Weihnachten nahmen sie einzeln und in Kleingruppen einen musikalischen Weihnachtsgruß auf.
Stetten SPD legt leicht zu, wird aber von der FDP überholt
Die Grünen erreichten bei der Landtagswahl 2021 auch in Stetten mit knapp 40 Prozent ein starkes Ergebnis. Die AfD holte sich eine deutliche Abfuhr.
Der Stettener Gemeinderat Thomas Kopp sorgt dafür, dass die Wahlunterlagen, hier von Konrad Walser, in der Urne landen.
Frickingen Sonstige Parteien holen fast zehn Prozent der Stimmen
In Frickingen haben 9,8 Prozent der Wähler für eine der sonstigen Parteien gestimmt. Sie kamen damit zusammen auf mehr Stimmen als SPD oder AfD.
Unter den Augen von Bürgermeister Jürgen Stukle wandern die Wahlunterlagen, wie hier die von Gerd Öchsner, in die Urne.
Überlingen Zwei Frauen komponieren für die Landesgartenschau eine Hörreise bis zum Grund des Bodensees
Die Künstlerinnen Claire-Marie Dreiseitl und Annika Wehrle verbinden Klänge von Bodensee und Umgebung mit poetischen Texten plus Musik. Die aufwendige Klangkomposition wird täglich auf der Landesgartenschau zu hören sein.
Kuratorin Annika Wehrle auf der Suche nach Klängen des Sees.
Salem Die Edeka-Filiale in Stefansfeld schließt am 13. März. So geht es an dem Standort weiter
Ab Mai soll ein Netto-Discounter die Versorgungslücke in dem Salemer Ortsteil Stefansfeld übernehmen. Eigentlich hätte dies der Edeka in der Neuen Mitte leisten sollen. Doch auch der öffnet erst im späten Frühjahr.
Kunden werden in den letzten Tagen vor Geschäftsschluss der Edeka-Filiale in Stefansfeld nicht mehr an allen Regalen fündig.
Salem Verein Solidarische Landwirtschaft steht nach Konflikten mit der Genossenschaft Wegwarte vor dem Aus
Konflikte stehen derzeit der Arbeit des Vereins Solidarische Landwirtschaft Wegwarte in Salem im Weg. In dieser Saison kann der Verein keine landwirtschaftlichen Produkte anbauen, obwohl die Mitglieder bereits mit der Vorbereitung für die Pflanzsaison begonnen hatten. Denn die Genossenschaft Wegwarte hat die entsprechenden Flächen vom Verein zurückgefordert. Ob der Verein fortbestehen wird, soll bei einer Versammlung im März entschieden werden.
Die Solawi Wegwarte steht vor einer ungewissen Zukunft. Dabei hatten die Mitglieder bereits mit den Vorbereitungen für die Pflanzsaison begonnen.
Salem Wie läuft eine Hauptversammlung im Verein in Corona-Zeiten?
Zur Online-Hauptversammlung des Skiclubs Salem kamen 90 Mitglieder in der Konferenz zusammen, der Reit- und Fahrclub traf sich im Dezember zur Präsenz-Hauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus. Wie funktionieren Hauptversammlungen online? Müssen sie zu Corona-Zeiten überhaupt stattfinden? Was sagt das Vereinsrecht? Wir haben mit den Vorsitzenden der beiden Vereine und Rechtspfleger Bruno Kaufmann gesprochen.
Der Vorstand des Skiclubs Salem tagt wie bei der Online-Mitgliederversammlung digital. Von links oben: Beatrix Ortlieb, Achim Knobelspies, Adrian Wiemer, Andreas Eggert, Meike Rummel, Christian Hauff, Bernd Bäumann und Karl-Heinz Decker.
Salem-Leutkirch Ein Narrenbaum im Gotteshaus
Ein bunter Narrenbaum schmückt derzeit den Altarraum der Kirche Mariä Himmelfahrt im Salemer Ortsteil Leutkirch. Sehr zur Freude von Gottesdienstbesuchern und Dekan Peter Nicola. Verantwortlich für den bunt geschmückten Baum im Kircheninneren sind Elvira und Hubert Straßer.
Für die Mesner Elvira und Hubert Straßer gehört ein Narrenbaum in die Kirche.
Stetten Sorge über schrumpfende Rücklagen: Gemeinde Stetten kann 2021 nur für das Allernötigste Geld ausgeben
Der Abschluss für das Jahr 2019 ist in Stetten schlechter ausgefallen als erwartet. Der Schuldenstand nähert sich dem Stand der Rücklagen. Im laufenden Jahr kann nach Angaben von Bürgermeister Daniel Heß daher nur das Allernötigste finanziert werden. Im März wird der Gemeinderat über den Haushalt 2021 beraten.
Das neue Betreuungsangebot für unter dreijährige Kinder ist neben Corona ein Grund für die schlechte Haushaltslage der Gemeinde Stetten. Das machte Bürgermeister Daniel Heß (Bild) deutlich.
Stetten In der Corona-Fastnacht erwecken die Waldgeister den Hasle-Maa eben online
Die Narrengemeinschaft der kleinen Bodenseegemeinde Stetten will Fastnacht trotz Corona-Lockdown erlebbar machen. Die Hasle-Maale haben einen selbst geschriebenen Fastnachtssong online gestellt, im Internet gibt es auch Videos einzelner Bräuche, die ohne Publikum aufgenommen wurden. Und für die Kinder gibt es einen Malwettbewerb.
Auf Youtube zu sehen: Die Waldgeister erwecken den Hasle Ma zum Leben.
Salem/Frickingen Nachwuchs am Ofen ist rar: Wie Bäckermeister aus der Region mit diesem Problem umgehen und wie sich ihr Berufsbild ändern könnte
Für ihr Handwerk lassen sich junge Menschen offenbar immer seltener begeistern: Bäckermeister aus Salem und Frickingen berichten, wie sie in ihren Betrieben mit dem Nachwuchsmangel umgehen und überlegen, wie es um die Zukunft ihres Berufs bestellt ist. An einem denkbaren Argument gegen eine Ausbildung in der Backstube – den Arbeitszeiten – könnte sich etwas ändern.
Die Zwillingsbrüder Andreas und Michael Straub, hier am Holzofen in ihrer Bäckerei in Mimmenhausen, betreiben insgesamt drei kleine Fachbetriebe.