Martina Wolters

Freie Mitarbeiterin
Martina Wolters kommt ursprünglich aus Aachen. Ihre Leidenschaft beim Schreiben gilt den Menschen hinter den Geschichten. Seit Januar 2018 schreibt sie als freie Mitarbeiterin für die Überlinger SÜDKURIER-Redaktion.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Martina Wolters schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Frickingen So unterstützt der Bund zwei Jahre lang die Energiepolitik der Gemeinde
Frickingen hat den Zuschlag bekommen: Der Bund zahlt zwei Jahre lang eine Vollzeitstelle für einen Koordinator, der ein Konzept für die Entwicklungs- und Energiepolitik in der Gemeinde entwickeln soll. Damit will die Gemeinde mehr Nachhaltigkeit auf den Weg bringen und ihrem Ziel der Klimaneutralität näherkommen.
Die Freude über die Förderung des Bundesministeriums ist Tourismuschefin Birgit Bergmüller und Bürgermeister Jürgen Stukle anzusehen. Beide zeigen den farbigen Ring, auf dem die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agena 2030 festgehalten sind.
Frickingen Mit der Amtszeit von Stephanie Groß endet auch die Geschichte der Ortsgruppe der Katholischen Frauengemeinschaft
Stephanie Groß hat ihr Amt als Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland in Frickingen/Altheim niedergelegt. 20 Jahre hat die 53-Jährige die rührige Frauengruppe geleitet, doch jetzt fand sich keine Nachfolgerin für sie. Die Ortsgruppe löste sich schließlich auf. Stephanie Groß blickt zurück und sucht nach Ursachen.
Mit viel Herzblut hat Stephanie Groß 20 Jahre lang die KFD-Ortsgruppe in Frickingen/Altheim geleitet. Weil sich keine Nachfolgerin fand, wird der Verein zum Jahresende offiziell aufgelöst.
Stetten Birgit Landgraf setzt ihr „Gehirngespenst“ um und sammelt bei einer Deutschland-Rallye Spenden für den Kinderhospizdienst Amalie
Ohne Navi und ohne Autobahnen: Birgit Landgraf, im Berufsalltag Verwaltungsmitarbeiterin im Rathaus Stetten, stellt sich einer besonderen Aufgabe. Am 2. Oktober startet sie mit ihrem VW T5 bei „The Deutschland Rally“. Navigiert wird mit dem Straßen-Atlas und auf die Teilnehmer warten zahlreiche Aufgaben. Bis zum Abschluss ihrer achttägigen Tour am 10. Oktober sammelt die 51-Jährige Spenden für den ambulanten Kinderhospizdienst Amalie.
Ihren Bus, mit dem sie an der Deutschland-Rallye teilnehmen wird, hat Birgit Landgraf schon mit Startnummer und eigenem Motivationslogo versehen. „Gehirngespenst“ nennt sie ihre Aktion mit einem Augenzwinkern.
Salem Getränkeservice, Wäschedienst und Lebensberatung inklusive: Clubheim-Wirtin Helma Norkowski ist seit 50 Jahren für die Salemer Fußballer da
Sie gilt als „gute Seele des Clubsheims“ in Neufrach: Helma Norkowski ist als Wirtin seit 50 Jahren für die Fußballer da. Jetzt wurde die 79-Jährige bei der Hauptversammlung des Sportvereins Neufrach 48 zum Ehrenmitglied ernannt. Der Ruf ihres jahrzehntelangen Engagements reicht auch über den Verein hinaus: Zahlreiche Gruppen und Kreise treffen sich regelmäßig zu Besprechungen und Stammtischen im Clubheim.
Hinter der Clubheimtheke ist Helma Norkowski in ihrem Element hier mit Vorstand Dieter Mücke und dessen Vorgänger Manfred Nolle.
Stetten Bereits kurz nach Mittag hatten 80 Prozent der Stettener Bürger gewählt
Auch, wenn die CDU den ersten Platz verteidigen konnte, rücken SPD und Grüne wie im Bundestrend näher. Bürgermeister Daniel Heß freute sich über hohe Wahlbeteiligung.
Der Wahlsonntag in Stetten: Wahlhelferin Sonja Boss verfolgt konzentriert, wie Stettenerin Sylvia Engel ihren Wahlzettel in die Urne steckt.
Salem Insgesamt ein unproblematischer Wahlverlauf in Salem – einige Wähler mussten aber am Fotografieren des Wahlscheins gehindert werden
Salem wählte wie Gesamtdeutschland: Die CDU verzeichnet starke Verluste, SPD, Grüne und FDP gewinnen dazu. Salems Bürgermeister Manfred Härle (CDU) wünscht sich ein schwarz-grün-gelbes Bündnis.
Auf einer Leinwand im Hintergrund des Sitzungssaals laufen erste TV-Prognosen- der 20-köpfige Briefwahlvorstandearbeitet derweil in rasantem Tempo, um schnellstmöglich das Wahlergebnis bekannt geben zu können.
Frickingen Zahl der Straftaten geht leicht zurück: Weniger Einbrüche und Betrugsdelikte, aber mehr Körperverletzungen
Die Zahl der Straftaten ist in Frickingen leicht zurückgegangen. Stephan Stitzenberger, der neue Leiter des Polizeireviers Überlingen, stellte die polizeiliche Kriminalstatistik in der jüngsten Gemeinderatssitzung vor. Insgesamt wurden 61 Straftraten verzeichnet, drei weniger als im Vorjahr.
Stetten/Frickingen Keine Wahl ohne Wahlhelfer: Jasmin Bachmann und Hermann Sommerfeld sind seit mehr als zwei Jahrzehnten dabei
Stettens Verwaltungsfachkraft Jasmin Bachmann und der ehemalige Frickinger Gemeinderat Herman Sommerfeld sind seit mehr als 25 Jahren bei Wahlen aktiv. Ihnen fällt auf, dass das Kreuzchen auf dem Wahlzettel zunehmend zuhause gesetzt wird.
Im Jahr 1992 hat Jasmin Bachmann am Stettener Rathaus als Verwaltungsfachangestellte begonnen und genauso lange ist sie im Wahlvorstandsgremium tätig.
Owingen 30. Kinderbibelwoche in Owingen verzeichnet Teilnehmerrekord
Im Mittelpunkt der diesjährigen Kinderbibelwoche in Owingen stehen die vier Elemente und Franz von Assisi. Es handelt sich um die 30. Auflage der Aktionswoche und Betreuerin Bettina Lotter ist fast von Anfang an mit dabei.
Betreuer und Kinder haben Spaß bei der ökumenischen Bibelwoche für Kinder, bei der auch Dinnele gebacken wurden. Pfarrer Michael Schauber steht hier in der Mitte.
Salem Von Nachhaltigkeit bis Jugendbeteiligung: So stellt sich die GoL Salem zukünftig vor
Für die Fraktion Grüne offene Liste ist es Zeit, neu zu denken – von Klimaschutz über Bauen und Gewerbe bis hin zu Jugend und Bildung. Bei einer Tour durch Salem zeigen drei Ratsmitglieder im Zuge der SÜDKURIER-Serie „Fraktionsgespräche“ Potenziale für Neues auf.
Die Fraktionsmitglieder der GoL, Klaus Bäuerle, Petra Karg und Birgit Zauner, haben sich für das Foto den alten Leustetter Friedhof ausgesucht wegen des schönen Blicks auf Salems Grün.
Salem/Frickingen Bahnschau rund ums Frickingerle visualisiert Bahngeschichte der Region
Zweimal musste die Ausstellung Salemer Privatleute zur Salemertalbahn wegen der Corona-Pandemie zurückgestellt werden. Jetzt wird sie am Donnerstag, 16. September, um 18 Uhr eröffnet. Geplant ist sie an zwei Orten – hier gibt es erste Eindrücke.
Joachim Löchle, Rudolf Koch und Heiko Sobotta sichten die Exponate zur Ausstellung über die Salemertalbahn, die ab dem 16. September in der ehemaligen Bücherei im Feuchtmayerhaus gezeigt wird.
Owingen/Überlingen Helfer aus dem Bodenseekreis lindern psychisches Leid im Katastrophengebiet – so war der Einsatz
Der Owinger Pfarrer Michael Schauber und sein Einsatznachsorge-Team waren als psychosoziale Notfallversorger in dem besonders schlimm von der Unwetterkatastrophe betroffenen Landkreis Ahrweiler.
Der evangelische Ortspfarrer Michael Schauber berichtet von der Einsatznachsorge im Überflutungsgebiet Rheinland-Pfalz.
Salem/Uhldingen-Mühlhofen Kathrin Steidle aus Salem wandert in 24 Stunden und ohne Schlaf 50 Kilometer mit Bergsteigerprofi Hans Kammerlander durch die Dolomiten
24 Stunden zu Fuß, ohne Schlaf, 3600 Höhenmeter, 50 Kilometer: Wer tut sich das an? Die Salemer Distanzreiterin Kathrin Steidle hat sich zusammen mit ihren Chefs Diana und Claus Groß aus Uhldingen-Mühlhofen an diese Tour in den Dolomiten gewagt. Organisiert und geführt wurde sie von Bergsteigerprofi Hans Kammerlander.
Wegen der nächtlichen Kälte in den Bergen hat Kathrin Steidle sich bei der 24-Stunden-Tour in den Dolomiten kurzerhand ihre Ersatzsocken über die Hände gezogen.
Salem „Ausgehungert nach Spiel und Spaß“: 126 Kinder und Jugendliche erleben trotz Corona-Einschränkungen eine unbeschwerte Zeit im Ferienlager Mimmenhausen
Seit fast 60 Jahren verbringen Kinder und Jugendliche aus Salem und Umgebung im Sommer eine unbeschwerte Zeit im Ferienlager bei Salem-Leutkirch. Lagerleiter Viktor Sorg erzählt vom ersten Zeltlager unter Corona-Bedingungen, bei dem 126 Teilnehmer und ihre Betreuungscrew trotzdem jede Menge Spaß und Action erlebten.
Die Mädchen hatten Spaß daran, sich bei den Mottotagen im Ferienlager Mimmenhausen entsprechend zu verkleiden.
Salem Seine Begeisterung für alte Kräuterbücher hat Marcel Rothmund aus Salem zur Basis für seinen ersten Roman gemacht
Bei einem Treffen in historischer Kulisse, im Museum für bäuerliches Handwerk und Kultur in Wilhelmsdorf, erzählt Marcel Rothmund aus Salem, wie sein erster Roman entstanden ist. Das Erstlingswerk des 36-Jährigen, das vor hundert Jahren im Linzgau angesiedelt ist und Bezug zu Konstanz hat, ist im Gmeiner-Verlag erschienen.
Der erste historische Roman von Marcel Rothmund aus Salem spielt vor 100 Jahren im Linzgau in einer Bauernstuben wie dieser, die im Museum für bäuerliches Handwerk und Kultur in Wilhelmsdorf besichtigt werden kann.
Salem/Region Die Urlaubstester vom Niederrhein: Nach zwei Wochen Rad- und Campingurlaub am Bodensee überlegt die Familie, einen Campingwagen zu kaufen
Zwei Wochen hat Familie Berrischen aus Nordrhein-Westfalen den Bodensee erkundet. Das Campen auf dem Campinghof in Salem hat Eltern und Jungs so viel Spaß gemacht, dass sie überlegen, im kommenden Jahr mit einem eigenen Campingwagen wiederzukommen.
Ihre Rad- und Campingferien am Bodensee haben die vier Berrischens genossen.