Markus Baier

Markus Baier

Lokalredakteur Bad Säckingen
Markus Baier lernte das Journalisten-Handwerk zunächst als freier Mitarbeiter. Nach einem Magister-Studium in Geschichte und Englisch, folgte die Redakteursausbildung beim SÜDKURIER. In dieser Zeit lernte er das SÜDKURIER-Land in all seiner Vielfalt kennen und schätzen. Seit Sommer 2011 ist er Redakteur in Bad Säckingen. Neben der Bearbeitung der thematischen Vielfalt der spannenden Region Hochrhein ist er unter anderem verantwortlich für den redaktionellen Facebook-Auftritt.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Markus Baier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Schweiz/Hochrhein Wahllos gemordet? 32-Jähriger wegen Tötung von Zufallsopfer vor Gericht
Nachdem er vergangenes Jahr einen Menschen umgebracht haben soll, muss sich nun ein 32-Jähriger Schweizer vor dem Bezirksgericht Baden wegen Mordes verantworten. Außergewöhnlich ist dabei, dass der Mann sein 81-jähriges Opfer gar nicht gekannt hatte. Er war dem Mann zufällig am Ufer der Limmat in Würenlo begegnet.
Schweiz/Hochrhein Nach Leichenfund am Bruggerberg: 22-Jähriger wird wegen Mordes angeklagt
Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach hat im Zusammenhang mit dem Leichenfund am Bruggerberg vom April 2020 gegen einen heute 22-jährigen mutmaßlichen Täter Anklage erhoben. Unter anderem wird ihm Mord und versuchter Mord zur Last gelegt.
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. (Symbolbild)
Kreis Waldshut Wilde Hetzjagd über den Hotzenwald: Zwei Männer wegen Fahrzeugrennen verurteilt
Zwei Männer wurden wegen Teilnahme an einem illegalen Fahrzeugrennen zu saftigen Strafen verurteilt. Sie hatten sich vor gut zwei Jahren zwischen Murg und Todtmoos ein Straßenrennen geliefert und dieses aufgezeichnet. Herausgekommen war die Tat im Zuge anderweitiger Ermittlungen gegen einen der beiden Männer, wie die Polizei auf Nachfrage erklärt.
Mit bis zu 160 km/h rasten ein Motorradfahrer und ein Autofahrer vor gut zwei Jahren über den Hotzenwald und filmten sich dabei. Jetzt gab es die Quittung durch die Justiz. (Symbolbild)
Kreis Waldshut Auskunftspflicht und ehrenamtliche Interviewer: Das müssen Sie zum Zensus 2022 am Hochrhein wissen
Mit einem Jahr pandemiebedingter Verzögerung wird der Zensus in diesem Jahr über die Bühne gehen. Im Kreis Waldshut sind 40.000 Menschen auskunftspflichtig. 300 Bürger sollen deren direkte Befragung übernehmen. Welche Pflichten Bürger jetzt haben und was alles hinter dem Zensus steckt – die wichtigsten Antworten in der Übersicht.
Sie sind die Köpfe hinter der Organisation des Zensus im Kreis Waldshut: Die Leiterin der Zensus-Stelle im Kreis Waldshut, Kathrin Schumacher (rechts), und ihr Stellvertreter Julian Zöller.
Hochrhein/Südschwarzwald Hunderte positiv getestete Schüler: So wirkt sich die Testpflicht an den Schulen in der Region aus
Seit Ende der Weihnachtsferien werden Schüler und Kindergartenkinder verpflichtend mehrfach wöchentlich getestet. Wie die Zwischenbilanz nach der ersten Woche mit täglichen Tests ausfällt, welche Auswirkungen das alles auf den Schulalltag hat und wie es weitergeht? Wir haben nachgefragt.
Seit Ende der Weihnachtsferien gilt die Corona-Testpflicht für Schulen in Baden-Württemberg. In den Landkreisen Waldshut und Lörrach wurden bereits hunderte Schüler positiv getestet.
Bad Säckingen Für die Bürger tief ins Archiv: Digitalisierung ist eine Herkulesaufgabe im Standesamt
Bürger sollen künftig einfacher Zugriff auf das Geburten-, Ehe- und Sterberegister haben. Doch der digitale Zugang zu den Registern bereitet den Mitarbeitenden des Standesamts erheblichen Aufwand.
Mit der Digitalisierung steht dem Bad Säckinger Standesamt ein ordentliches Stück Arbeit ins Haus, wie Amtsleiterin Ursula Schöneich erklärt.
Kreis Waldshut Gemeinsam gegen Hetze und Fehlinformation: Politiker und Mediziner positionieren sich gegen sogenannte „Spaziergänge“ und rufen zu Solidarität auf
Ein Zeichen gegen unsachliche und extremistische Protestaktionen wie die sogenannten Spaziergänge will das Aktionsbündnis für mehr Demokratie und gegen Rechtsextremismus setzen, dem Vertreter der meisten demokratischen Parteien im Landkreis sowie Vertreter aus Medizin und Verwaltung angehören. In einem gemeinsamen Video rufen die Vertreter zu Solidarität, Dialog und zum Impfen auf.
Neun Menschen, eine Botschaft: Niklas Nüssle (Grüne), Angelo De Rosa (Linke), Felix Schreiner (CDU), Harald Ebi (FDP), Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD), Michael Thater (FW) sowie Pandemiebeauftragter Olaf Boettcher, Bad Säckingens Bürgermeister Alexander Guhl und der Waldshuter Landrat Martin Kistler (v.l.) rufen zu Dialog und Impfung auf.
Kreis Waldshut Photovoltaik-Pflicht: Das sollten Häuslebesitzer am Hochrhein wissen – und welche Hilfestellung es gibt
Seit Beginn des Jahres gibt es in Baden-Württemberg eine Solar-Pflicht, die in den nächsten Monaten schrittweise ausgeweitet wird. Die Energieagentur Südwest gibt einen Überblick über die Hintergründe und zeigt, welche Möglichkeiten zu Beratung und Förderung es gibt.
Die Photovoltaik-Pflicht gilt seit Anfang des Jahres – sie wird schrittweise ausgeweitet.
Hochrhein/Schweiz Ungeimpfter Covid-Patient: „Hatte Angst vor der Impfung, jetzt bin ich froh, dass ich noch lebe“
Mit einem aufwühlenden Video wendet sich ein 50-jähriger Schweizer an die Öffentlichkeit. Nach langwieriger Behandlung auf der Intensivstation des Kantonsspitals Baden, erholt er sich langsam von einer schweren Corona-Infektion. Inzwischen bringen ihn kleinste körperliche Betätigungen an den Rand seiner Kräfte. Dass es ihn so erwischt habe, dafür macht er den Umstand verantwortlich, dass er nicht geimpft war und Covid generell unterschätzt habe.
Es geht ihm nicht gut, aber immerhin lebe er noch: Mit einem eindringlichen Appell wendet sich ein 50-jähriger Corona-Patient nach überstandener akuter Erkrankung an die Menschen.
Hochrhein Tonnenweise Münzgeld auf Lager: So turbulent lief vor 20 Jahren die Umstellung auf den Euro aus Sicht der Banken am Hochrhein ab
Wie lief die Umstellung von Mark auf Euro zum Jahreswechsel 2002 hinter den Kulissen ab? Wo kam es zu Schwierigkeiten, und was ist den Leuten an der Geld-Front aus der damaligen Zeit besonders in Erinnerung geblieben? Wir haben bei den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Hochrhein sowie der Volksbanken Rhein-Wehra und Hochrhein nachgefragt.
Großer Andrang: In der Sparkassen-Filiale in ad Säckingen gab es für die Kunden anlässlich der Euro-Einführung ein Glas Sekt (Archivbild vom 2. Januar 2002).
Hochrhein Weihnachten in der Pandemie: Wie die Christen am Hochrhein ihre Gottesdienste sicher und festlich gestalten wollen
Es ist bereits das zweite Weihnachtsfest unter Pandemie-Bedingungen. Doch die festliche Stimmung wollen sich die christlichen Gemeinden in der Region auch von den weiterhin geltenden Beschränkungen nicht verderben lassen. Was Gottesdienstteilnehmer beachten sollten, und wie die Geistlichen mit dem um sich greifenden Corona-Frust umgehen? Wir haben nachgefragt.
Schon vergangenes Jahr herrschte bei der Christmette im Münster von Bad Säckingen Ausnahmezustand. Auch in diesem Jahr gelten für die Gottesdienste Regelungen, an die sich die Teilnehmer halten müssen. Vor allem muss man sich vielerorts vorher anmelden.
Hochrhein Impfpflicht ja oder nein? So positionieren sich die Abgeordneten vom Hochrhein zu schärferen Corona-Schutzmaßnahmen
Eine der ersten Entscheidungen der neuen Regierungskoalition wird sich auch gleich mit einem der aktuell umstrittensten Themen befassen. Es geht um die mögliche Einführung einer Corona-Impfpflicht. Die Abgeordneten sollen dabei frei und ohne Fraktionszwang entscheiden dürfen. Wir haben bei den Abgeordneten der Landkreise Waldshut und Lörrach-Müllheim nachgefragt: Wie werden Sie abstimmen?
Unser Symbolbild zeigt, wie eine Impfspritze aufgezogen wird.
Kreis Lörrach Lörracher Landrätin stellt Gebührenerhebung für Blaue Tonne infrage
Die privaten Entsorgungsunternehmen Kühl und Remondis sollen überprüfen, ob eine finanzielle Beteiligung der Bürger an den Blauen Tonnen wirklich notwendig ist. Das fordert Landrätin Marion Dammann in einem Schreiben an die Firmen wendet. Beide Firmen hatten 2020 Gebühren
Im Kreis Lörrach soll es eine blaue Tonne in kommunaler Regie geben. BILD: GRA
Wehr Sedimentaustritt am Wehrabecken: Ergebnisse der Untersuchungen liegen vor – 2022 sollen weitere Analysen mehr Klarheit bringen
Das Untersuchungsergebnis der im Rahmen der Entleerung des Wehrabeckens im April entstandene Gewässerbelastung durch Sedimente und deren Folgen liegt vor. Doch in wesentlichen Punkten ist der Bericht noch nicht stichhaltig. „Für eine fundierte Gesamtbewertung der durch den Sedimentaustrag verursachten Auswirkungen sind gezielte weitere Untersuchungen im Jahr 2022 erforderlich“, heißt es im Abschlussbericht des Regierungspräsidiums.
Hochrhein Zum Weihnachtsmarkt nach Frankreich oder in die Schweiz: Möglich wäre es, aber nicht ratsam
In Baden-Württemberg ist das Thema Weihnachtsmärkte für dieses Jahr gelaufen: Wo die strenge 2G-Regelung den Veranstaltungen nicht den Garaus gemacht hat, macht dies die neue Landesverordnung, die am 4. Dezember greift. Derweil finden jenseits der Grenzen, in der Schweiz und Frankreich, solche Veranstaltungen weiterhin statt. Aber ist der Besuch eines solchen Marktes überhaupt ratsam – oder gar erlaubt?
Im Elsass geht der Weihnachtszauber weiter. Einige Weihnachtsmärkte, wie hier in Colmar, haben bis Jahresende geöffnet. Bei diesem Foto handelt es sich um ein Archivbild, das im Jahr 2016 aufgenommen wurde.
Kreis Waldshut Akademisches Lernen im Kreis Waldshut wird ausgeweitet: Institut für Gesundheit aus der Taufe gehoben
Mit der Gründung des Instituts für Gesundheit wollen Landkreis Waldshut, das Klinikum Hochrhein und die Akademie für Gesundheitsfachberufe in Bad Säckingen in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule des Mittelstands die qualitativ hochwertige Ausbildung von Fach- und Führungskräften im Gesundheitswesen der Region systematisieren
Die Vertragspartner bei der Vertragsunterzeichnung zur Errichtung des wissenschaftlichen Instituts für Gesundheit der Fachhochschule für den Mittelstand im Landkreis Waldshut (v.l.): Hans-Peter Schlaudt, Geschäftsführer des Klinikums Hochrhein, Günther Nufer, Geschäftsführer der Akademie für Gesundheitsfachberufe, Landrat Martin Kistler, Anne Dreier, Rektorin der Fachhochschule des Mittelstands (FHM).