Markus Baier

Markus Baier

Lokalredakteur Bad Säckingen
Markus Baier lernte das Journalisten-Handwerk zunächst als freier Mitarbeiter. Nach einem Magister-Studium in Geschichte und Englisch, folgte die Redakteursausbildung beim SÜDKURIER. In dieser Zeit lernte er das SÜDKURIER-Land in all seiner Vielfalt kennen und schätzen. Seit Sommer 2011 ist er Redakteur in Bad Säckingen. Neben der Bearbeitung der thematischen Vielfalt der spannenden Region Hochrhein ist er unter anderem verantwortlich für den redaktionellen Facebook-Auftritt.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Markus Baier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Wehr Ermittlungen gegen Neu-Stadtrat Armin Reiniger: Vorwurf lautet auf Hitlergruß und Beleidigung
Noch bevor der neu gewählte Wehrer Gemeinderat am Dienstag, 9. Juli, vereidigt wird, sieht sich die Freie-Wähler-Fraktion bereits mit dem ersten handfesten Problem konfrontiert. Denn: Gegen den neu gewählten Stadtrat aus den Reihen der FW, Armin Reiniger (20), wurde Strafanzeige wegen Beleidigung und Verwenden des Hitlergrußes erstattet. Die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Wie Reiniger auf die Vorwürfe reagiert und welche Position die Freie-Wähler-Fraktion in dieser Sache einnimmt, lesen Sie hier.
Im Alten Schloss von Wehr befindet sich der Sitzungssaal des Gemeinderats, dem demnächst auch Armin Reiniger angehören wird. Noch vor der Amtseinführung sieht sich der 20-jährige Jung-Gemeinderat derweil mit einem Ermittlungsverfahren konfrontiert.
Bad Säckingen Über ein Jahr nach Anklageerhebung: Prozess gegen zwei Wehrer wegen Versicherungsbetrugs soll nach Sommerferien beginnen
Zweimal hatte es im Wehrer Starenweg innerhalb von 14 Monaten gebrannt. Aufgrund der überaus verdächtigen Gesamtumstände hat die Staatsanwaltschaft vor über einem Jahr Anklage gegen zwei Leute erhoben. Es geht unter anderem um Versicherungsbetrug. Doch seither ist nichts mehr passiert. Wir zeigen, wie es zu der Verzögerung kommt – und wie es jetzt weitergehen soll.
Feuerwehr im Großeinsatz: Etwa 60 Feuerwehrleute waren im Juni 2017 beim Löscheinsatz im Starenweg im Einsatz. Es war der zweite und schwerer wiegende Brand in dem Gebäude in nur 14 Monaten.
Wehr Wehrer Innenstadt vier Stunden lang ohne Strom
Vier Stunden lang war die Innenstadt von Wehr von der Stromversorgung gekappt. Hintergrund ist laut Mitteilung des Energiediensts ein Defekt in der Erdverkabelung. Betroffen war von dem Stromausfall auch der Schmidts Markt.
Sicherungskasten bei Stromausfall im Taschenlampenlicht.
Bad Säckingen Kindergarten-Planung für den Gesundheitscampus macht Eindruck: Einstimmiges Votum für modifizierte Variante
Der Standort des Kindergartens auf dem Gesundheitscampus wird nach Osten verlegt, das Gebäude wird zweigeschossig und in Massivbauweise gebaut. So sehen die Veränderungen aus, die Architekt Franz Michler im Vergleich zur ursprünglichen Planung vorgenommen hat. Vom Gemeinderat wurden diese Modifizierungen wohlwollend aufgenommen. Zugleich sieht sich das Gremium in seiner „sperrigen Haltung“ bestätigt.
Bildunterschrift
Bad Säckingen Baugebiet Leimet III: Bauträger beteiligt sich an Betreuungskosten für Kindergärten
Mit einem Infrastrukturbeitrag 345000 Euro wird sich der Bauträger für das neue Baugebiet Leimet III am zu erwartenden Anstieg der Kosten für die Bad Säckinger Kindergärten beteiligen. Das sieht ein städtebaulicher Vertrag vor, dem der Gemeinderat jetzt zugestimmt hat. Damit betritt die Stadt echtes Neuland.
Wehr Ehrung: Öflingens Altbürgermeister Helmut Huber wird Ehrenbürger der Stadt Wehr
Für seine außergewöhnlichen Verdienste ernennt die Stadt Wehr den früheren Öflinger Bürgermeister und Kommunalpolitiker Helmut Huber zum Ehrenbürger. Wie Wehrs Bürgermeister Michael Thater erklärte, sei die Entscheidung des Gemeinderats einstimmig gefasst worden: „Ein besonderes Votum für eine besondere Persönlichkeit.“
Bald Ehrenbürger: Helmut Huber. Bild: Werner Probst
Wehr Brennet-Areal nimmt weitere Hürde: Bebauungsplanung macht Eindruck, Gemeinderat stellt allerdings Bedingung
Das Projekt „Konversion Brennet-Areal“ Wehr hat eine weitere wichtige Hürde genommen. Die geplanten Änderungen des Flächennutzungsplans und des Bebauungsplans für das Herzstück des Geländes kamen beim Gemeinderat zwar bestens an. Allerdings stellte das Gremium eine Bedingung: Bevor das Planungsverfahren fortgesetzt wird, soll zunächst der städtebauliche Vertrag zwischen Stadt und dem Grundstückseigentümer notariell beurkundet werden. Damit will das Gremium offenbar verhindern, dass bei der weiteren Realisierung des Vorhabens erneut Sand ins Getriebe gerät.
Sol soll der Zugang zum Brennet-Areal von der Todtmooser Straße her aussehen. Die Bebauungsplanung für das Brennet-Areal machte beim Gemeinderat Eindruck, allerdings soll zunächst der städtebauliche Vertrag abgeschlossen werden, bevor das Ganze in die Offenlage geht.
Bad Säckingen Ambrosia, Jakobskreuzkraut, Riesenbärenklau: Das Trio Infernale der heimischen Botanik am Hochrhein
Schön anzuschauen, aber mit Vorsicht zu genießen: Nicht alle Pflanzen exotischen Ursprungs, die sich in der Region breitmachen, sind auch wirklich gern gesehen. Denn nicht selten stellen diese sogenannten Neophyten ein Problem für die einheimische Pflanzenwelt dar. Sie können aber auch für Tiere und Menschen gefährlich werden. Besondere Vorsicht ist laut Experten bei den drei Pflanzen Ambrosia, Jakobskreuzkraut und Riesenbärenklau geboten.
Vor allem die Pollen der Ambrosia sind gefährlich. Allergiker können Heuschnupfen oder sogar Asthmaanfälle erleiden. Bei der Entsorgung sollte daher Schutzausrüstung eingesetzt werden – vor allem wenn die Pflanze blüht.
Bad Säckingen Invasiv, problematisch – aber auch genießbar: Drei ungiftige Einwanderer in die Pflanzenwelt
Bei weitem nicht jede eingeschleppte Pflanze ist für Mensch oder Tier gesundheitsschädlich. Nutzpflanzen wie Mais oder Kartoffel haben längst Einzug in die Landwirtschaft gefunden und werden längst nicht mehr als Neophyt wahrgenommen. Dagegen sind Pflanzen wie das Indische Springkraut, der Japanische Knöterich oder das Berufkraut weiterhin nicht gern gesehen und werden systematisch bekämpft.
Das Indische Springkraut breitet sich immer weiter aus und verdrängt heimische Pflanzenarten. Das etwa mannshohe Gewächs ist nicht gefährlich und kann leicht ausgerissen werden.
Bad Säckingen Landratsamt zieht positive Bilanz: Umstellungen bei der Müllentsorgung haben sich eingespielt
Nach holprigem Start und erheblichen Schwierigkeiten bei der Einführung der Biotonne, gelten die Umstellungen im Bereich Müllentsorgung im Landkreis Waldshut offiziell als erfolgreich abgeschlossen. So lautet das Fazit des Landratsamts auf Anfrage unserer Zeitung. Wir zeigen, was sich konkret verändert hat – und warum der Kreis bei der Füllmenge der Mülleimer künftig wieder genauer hinschaut.
ARCHIV – 18.02.2014, Niedersachsen, Hannover: Mitarbeiter der aha Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover holen Mülltonnen für Haushaltsmüll ab. (zu dpa „Studie: Weiter große Unterschiede bei Müllgebühren“) Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++ dpa-Bildfunk +++