Kerstin Mommsen

Kerstin Mommsen

Leiterin Lokalredaktion Friedrichshafen
Kerstin Mommsen begann ihre journalistische Ausbildung nach ihrem Studium der Geschichte und Politikwissenschaften bei RTL in Köln, danach wechselte sie als Redakteurin zu SPIEGEL TV nach Hamburg. Seit 2007 ist sie beim SÜDKURIER in Friedrichshafen tätig. 2004 gewann Kerstin Mommsen den Deutschen Fernsehpreis für ihre Mitarbeit als Ko-Autorin für die Dokumentation „Im Namen Gottes“. 2018 wurde sie mit dem Hemut-Schmidt-Journalistenpreis für ihre SÜDKURIER-Serie „Plastikfrei leben“ ausgezeichnet. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Kerstin Mommsen schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Friedrichshafen ZF-Bilanz: Null Dividende für die Zeppelin-Stiftung, aber mehr Geld für den Vorstand
Weil die ZF Friedrichshafen AG das Geschäftsjahr 2020 mit einem Minus von 741 Millionen Euro abschließt, bekommt die Stiftung auch kein Geld ausgezahlt. Für die Stadt Friedrichshafen ein Schlag. Die Gehälter des siebenköpfigen Vorstands stiegen dagegen im vergangenen Jahr um 1,7 Millionen Euro.
Wolf-Henning Scheider, Vorstandsvorsitzender (CEO) der ZF Friedrichshafen AG, spricht während der Online-Bilanzpressekonferenz im Forum des Unternehmens. Scheider ist zu sehen auf einem Bildschirm im Regieraum. Die ZF Friedrichshafen stellt die Finanzkennzahlen aus 2020 vor.
Friedrichshafen Astrazeneca-Stopp: Warum Kathrin Brüllmann kurz vor ihrer Impfung wieder nach Hause gehen musste
Eine 41-jährige Salemerin saß am Montag schon vor dem Impfzimmer, als die Nachricht kam, dass der Astrazeneca-Impfstoff nicht mehr verwendet werden darf. Sie musste wieder gehen – ihr Termin ist futsch. Die Gefühle der Betroffenen schwanken zwischen Frust, Wut und Unverständnis. Andere hatten aber auch ein bisschen Glück.
Kathrin Brüllmann musste kurz vor ihrem Impftermin wieder gehen, weil die Bundesregierung die Impfung mit Astrazeneca am Montag stoppte.
Friedrichshafen Impf-Debakel: Auch im Kreisimpfzentrum werden die Impfungen mit Astrazeneca ausgesetzt
Nach der Entscheidung der Bundesregierung, den Corona-Impfstoff von Astra Zeneca zunächst auszusetzen, werden auch die Termine für Erst- und Zweitimpfungen ausgesetzt. Wie es nun weitergeht, erfahren Sie hier.
Ab Samstag, 20. März, werden im Impfzentrum des Bodenseekreises in Friedrichshafen die Impfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca wieder aufgenommen.
Friedrichshafen Grünen-Hochburg und AfD-Erfolg: Wo die Wähler in den Häfler Teilorten ihr Kreuzchen machten
In den Teilorten Friedrichshafens sehen die Wahlergebnisse etwas anders aus als in der Kernstadt. In Ailingen etwa erreicht die CDU die Mehrheit, Kluftern wird zur Grünen-Hochburg und in Ettenkirch kann die AfD 15,9 Prozentpunkte holen. Der Überblick.
Der Anteil der Briefwähler war in diesem Corona-Wahljahr besonders groß. Deswegen hatten die Helfer im Graf-Zeppelin-Haus bei der Auszählung alle Hände voll zu tun.
Meinung Wahlabend: Die Überraschungen sind in Friedrichshafen ausgeblieben
Nach wochenlangem, meist digitalem Wahlkampf gibt es bei den einen Grund zur Freude, bei den anderen ist Enttäuschung angesagt. CDU und SPD haben nicht erreicht, was sie sich vorgenommen haben. Die Grünen schaffen es erneut, in Friedrichshafen die meisten Stimmen auf sich zu vereinigen. Sorge allerdings sollte die geringe Wahlbeteiligung machen.
Friedrichshafen Große Freude auch bei den Häfler Grünen
In Friedrichshafen konnten die Grünen mit 33,57 Prozent der Stimmen ihr Ergebnis verbessern. Wie im Land auch, verlor die CDU rund 4 Prozent und erreichte nur noch 22,82 Prozent der Stimmen. Die AfD verlor deutlich und ist bei 10,6 Prozent, die SPD erreicht in der Zeppelinstadt 9,99 Prozent. Die FDP kann 11,28 Prozent der Stimmen für sich holen. Die Wahlbeteiligung sank in Friedrichshafen 67,1 im Jahr 2016 auf 61,8 Prozent. Eine Analyse.
Bereits im Vorfeld waren viele Briefwahl-Stimmen vorausgesagt worden. Im Graf-Zeppelin-Haus hatten die Helfer daher alle Hände voll zu tun.
Friedrichshafen Wie sich die ZF darauf vorbereitet, ihre Mitarbeiter zu testen und auch gegen Corona zu impfen
Wird bald auch in den großen Häfler Betrieben getestet und geimpft? Bei der ZF Friedrichshafen bereitet man sich darauf vor, auch wenn es noch logistische und organisatorische Hürden zu überwinden gilt.
Das ZF Werk 2 in Friedrichshafen. Das Unternehmen bereitet sich darauf vor, die 50 000 Mitarbeiter deutschlandweit auf Corona zu testen und auch zu impfen.
Friedrichshafen Immer mehr Impfberechtigte, aber gefühlt keine Termine: Wie das Kreisimpfzentrum in Friedrichshafen derzeit arbeitet
Seit Dienstag ist klar, dass nun auch die über 70-Jährigen Anspruch auf einen Termin zur Impfung gegen das Coronavirus haben. Doch es bleibt wohl eher Glückssache, einen der begehrten Termine zu bekommen. Beim Kreisimpfzentrum reichen die Impfdosen schon jetzt nicht, um die Warteliste der über 80-Jährigen abzuarbeiten.
Nach Angaben des Landratsams sind im Bodenseekreis seit Mitte Februar rund 8300 Menschen mit Astrazeneca geimpft worden.
Friedrichshafen Warum über 80-Jährige, die im Bodenseekreis auf der Warteliste stehen, nun auf ihre Corona-Impfung hoffen können
Das Land Baden-Württemberg hat dem Bodenseekreis 1170 zusätzliche Impfdosen zugesagt, um die Warteliste abzuarbeiten. Insgesamt stehen allein für das Kreisimpfzentrum in Friedrichshafen 3814 Menschen in der Warteschleife für eine Impfung. Derzeit werden nach Angaben von Landrat Lothar Wölfle die dafür notwendigen Strukturen aufgebaut.
Viele über 80-Jährige warten seit Wochen auf einen Termin im Kreisimpfzentrum in der Messe Friedrichshafen. Nun haben zumindest einige von ihnen die Chance auf den ersehnten Pieks.
Friedrichshafen Mehr Geld statt zweiter Nullrunde: Warnstreikwelle kommt auch bei der ZF Friedrichshafen an
Am Freitag will die Gewerkschaft IG Metall auch in Friedrichshafen zu einer ersten Aktion aufrufen. Mit dem „Frühschluss“ wollen die Arbeitnehmer der ZF Friedrichshafen AG auf ihre Forderung von vier Prozent mehr Lohn in diesem Jahr aufmerksam machen. Tatsächlich zeigte sich bei zwei Betriebsversammlungen, dass die wirtschaftliche Lage des Unternehmens aktuell besser aussieht, als noch vor einigen Monaten. So wurde nun statt ursprünglich angedachter Arbeitszeitverkürzungen Schließtage oder der Abbau von Urlaubstagen vereinbart.
Die Konzernzentrale der ZF Friedrichshafen AG in Friedrichshafen.
Friedrichshafen Warum über die Fraktionsanträge zum Klimaschutz erst später entschieden wird
Die Fraktionen im Häfler Gemeinderat haben insgesamt 13 Anträge zum Klimaschutz gestellt. Doch darüber wird derzeit nicht beraten. 2,2 Millionen Euro sollen im neuen Doppelhaushalt dafür eingestellt werden. Doch welche Projekte realisiert werden, ist noch unklar. Sicher ist, dass wohl nicht alle Wünsche erfüllt werden können.
Projekte zum Klimaschutz sind in Friedrichshafen geplant. Welche das sein werden, ist noch unklar. Aber dass Teile der Bevölkerung dies wünschen, wurde bei diversen Klimastreiks in der Zeppelinstadt klar.
Friedrichshafen Lahme Leitungen ade: 353 Haushalte sollen endlich ans Breitband angeschlossen werden
Auch das Klinikum Friedrichshafen und mehrere Schulen sollen nun endlich den Anschluss an schnelles Internet bekommen. Rund 4,1 Millionen Euro wird das kosten. Die Stadt Friedrichshafen profitiert von hohen Zuschüssen von Stadt und Land.
Anschluss ans Glasfasernetz und damit ans schnelle Internet sollen nun alle Haushalte in Friedrichshafen bekommen, die weniger als 30 Mbit Downloadgeschwindigkeit haben. Förderprogramme von Bund und Land machen diese Investition möglich.
Meckenbeuren Erfolg vor dem Verwaltungsgericht: Fahrschule aus Meckenbeuren kippt Corona-Arbeitsverbot
Fahrschulen in Baden-Württemberg dürfen vom 1. März an wieder reguläre Fahrschüler aufnehmen. Das haben sie Nicola Paradiso aus Meckenbeuren zu verdanken, der gegen die Landesverordnung geklagt hatte.
Fahrschule in Corona-Zeiten.
Friedrichshafen Gewerbegebiet Hirschlatt: Gemeinderat gibt dem Regionalverband erneut einen Korb
Klar positionierten sich die Häfler Stadträte am Montag erneut gegen den Plan des Regionalverbands, in Hirschlatt ein 30 Hektar großes Gebiet als Gewerbefläche auszuweisen. Nun hat die Regionalversammlung endgültig darüber zu entscheiden.
Das geplante Vorranggebiet fürsGewerbe und Industrie bei Hirschlatt.
Friedrichshafen Jetzt also doch: Der Adenauerplatz bekommt einen kleinen Hain
Der Häfler Gemeinderat tat sich zunächst schwer mit einer Entscheidung, wie der zentrale Platz in der Stadt schöner werden könnte. Nun aber sind die Würfel gefallen – sowohl die Marktstände als auch 24 Bäume sollen dort gemeinsam Platz finden.
Grün statt grau: So könnte der Adenauerplatz nach der Begrünung aussehen.
Friedrichshafen Stadträte liefern sich eine emotionale Debatte um ein mögliches Hochhaus auf dem Schlossgartenareal
Bei der Gemeinderatssitzung am Montag ging es heiß her: Ein Antrag des Netzwerks für Friedrichshafen wurde am Ende abgelehnt. Worum es ging und warum die SPD den Netzwerkern demokratieschädigendes Verhalten vorwirft, lesen Sie hier.
Friedrich-/Werastraße: Bislang haben die umliegenden Gebäude etwa dasselbe Höhennivau. Die Neubauten entlang der Friedrichstraße haben zwar zum Teil fünf Geschosse, durch das Geländegefälle entsteht zumindest optisch nicht der Eindruck, sie seien viel höher.