Monika Olheide

Monika Olheide

Projektredakteurin Hochrhein
Monika Olheide absolvierte ihr Volontariat beim SÜDKURIER und arbeitete als Redakteurin nach dem Abschluss 2008 in der Redaktion Bad Säckingen und am NewsDesk in Waldshut, zuletzt als kommissarische Leiterin dieser „Qualitätszentrale der Tageszeitung“. Seit 2014 ist sie als Projektredakteurin in der Chefredaktion in eine Vielzahl von administrativen, aber auch journalistischen Aufgaben eingebunden. Die Planung und Organisation von Serien gehört ebenso dazu wie die Unterstützung der Redaktionen beim Erlernen neuer Techniken. Das macht sie während ihrer Elternzeit mit viel Freude momentan am Hochrhein, ihrer Heimat und der für sie schönsten Region im Verbreitungsgebiet.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Monika Olheide schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Kreis Waldshut Für ein Stück Lebensqualität in den letzten Tagen: Landkreis wird Mitglied im Förderverein Hospiz
Einstimmige Entscheidung im Kreistagsausschuss und viel Zuspruch für das Projekt.
Eine Hospizmitarbeiterin hält die Hand eines todkranken Menschen. (Symbolbild)
Kreis Lörrach Kreis Lörrach übersteigt den Inzidenz-Grenzwert von 50: Nun werden die Corona-Maßnahmen verschärft
Der Landkreis Lörrach ist nun Corona-Hotspot: Das Landratsamt führt eine Sperrstunde für die Gastronomie ein und die allgemeine Maskenpflicht auf Märkten. Außerdem soll das Gesundheitsamt nun von der Bundeswehr unterstützt werden.
Eine Bundeswehrsoldatin hilft im Gesundheitsamt Dortmund bei der Kontaktnachverfolgung (Symbolbild). Bundeswehrsoldaten sollen ab kommender Woche auch das Gesundheitsamt im Kreis Lörrach unterstützen.
Hochrhein Im Kreis Waldshut wird der Inzidenz-Grenzwert von 35 überschritten: Einblick in die aktuelle Corona-Lage
38,1 Menschen unter 100.000 Einwohnern im Landkreis haben sich in den vergangenen sieben Tagen mit Sars-CoV-2 infiziert und die Infektionslage wird immer diffuser. Rückblick auf den Verlauf der zweiten Welle bislang und Ausblick auf mögliche Folgen der Entwicklung.
Zahlen der aktiven Infektionen und der Genesenen in den Städten und Gemeinden im Landkreis Waldshut am 22. Oktober 2020.
Lörrach Kabarettist Florian Schroeder: „Das Wissen um die Beschränktheit reizt mich“
Florian Schroeder tritt am 22. Oktober in seiner Heimatstadt Lörrach auf. Im Interview spricht er über die Reaktionen auf seinen Auftritt bei einer Querdenker-Demo in Stuttgart, neue Perspektiven in Corona-Zeiten und worum es neben Corona in seinem Programm „Neustart“ außerdem geht.
Kabarettist Florian Schroeder tritt mit seinem Programm „Neustart“ am 22. Oktober in Lörrach auf. Diese Aufnahme entstand bei seinem Auftritt im September in Allensbach (Kreis Konstanz).
Basel Drillinge im Basler Zoo: Erdmännchen-Kinder haben keine Ferien
Kaum sind die jungen Erdmännchen im Zoo Basel aus der Höhle aufgetaucht, beginnt auch schon die Erdmännchen-Schule. Dann heißt es: üben, üben, üben.
Niedlich: Der Erdmännchen-Nachwuchs im Zoo Basel.
Kreis Lörrach 7-Tages-Inzidenz bei 37,1. Gibt es im Kreis Lörrach nun weitere Beschränkungen?
35 Corona-Infektionen je 100.000 Einwohnern in sieben Tagen: Dieser erste kritische Grenzwert ist im Landkreis Lörrach seit Dienstag, 20. Oktober, überschritten. Was wird hier nun unternommen und was passiert, wenn die Zahlen noch weiter steigen? Vier Antworten.
Das Corona-Virus ist im Kreis Lörrach auf dem Vormarsch. Am 20. Oktober wurde der Grenzwert von 35 bei der 7-Tages-Inzidenz überschritten.
Hochrhein Corona-Pandemie: Vier Antworten rund um die häusliche Quarantäne im Kreis Waldshut – korrigierte Fassung
Ortspolizeibehörden der Städte und Gemeinden sollen am 21. und 22. Oktober die Einhaltung der häuslichen Quarantäne überprüfen. Das Gesundheitsamt des Landkreises Waldshut gibt einen Einblick in die Vorgaben.
Kontaktnachverfolgung im Gesundheitsamt Waldshut: Amtsleiter Jürgen Thoß und Mitarbeiterin Martina Benz. (Das Bild wurde aus Gründen des Infektionsschutzes in einem Besprechungsraum nachgestellt.)
Hochrhein Ab heute gilt Mundschutzpflicht im Unterricht an weiterführenden Schulen, doch diese Entscheidung stößt auch auf Skepsis
Lehrer und Schüler, die ständig eine Mund-Nase-Bedeckung tragen, sind aus Sicht von Lehrerin Benita Hasselblatt ein Unding. Die Elternbeiratsvorsitzende Celina Geiger sieht jedoch auch Vorteile der Entscheidung.
Maskenpflicht im Unterricht gilt ab Montag, 19. Oktober, an den weiterführenden Schulen. Unser Bild zeigt den Eingangsbereich der Realschule in Wehr, im Vordergrund liegen Mund-Nasen-Bedeckungen.
Basel Die Zahlen der Corona-Fälle steigen in Basel rasant an: Hintergründe und Folgen
Einblick in das Infektionsgeschehen und die Entwicklung der Fallzahlen in den beiden Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft.
Basel-Stadt Corona-Infektionszahlen steigen rasant: Basel-Stadt verschärft die kantonale Covid-19-Verordnung
Ab 19. Oktober gelten in Basel neue Regeln: Die Maskenpflicht gilt nun auch in öffentlichen Innenräumen, es gibt Begrenzungen bei privaten und öffentlichen Zusammenkünften und auch in Wirtschaften, Bars und Clubs gibt es neue Vorgaben. Eine Übersicht über die neuen Regelungen.
Eine Kundin trägt beim Einkaufen in der Schweiz einen Mund-Nasen-Schutz (Symbolbild). Der Kanton Basel-Stadt weitet die Maskentragpflicht ab Montag, 19. Oktober deutlich aus.
Hochrhein Auf der Suche nach Hausärzten: Warum sich die Situation in der Region in den kommenden Jahren weiter verschärft
Laut Bedarfsplanung der Kassenärztlichen Vereinigung gibt es in den Landkreisen Waldshut und Lörrach genügend Hausärzte. Aber an welchen Kriterien wird das festgemacht? Ein Blick auf die Situation in der Region, wo fast die Hälfte aller Hausärzte über 60 sind.
Blick in ein Sprechzimmer einer Hausarztpraxis.
Hochrhein Endlich weniger Gedränge im Schulbus? Am Hochrhein fahren ab 14. Oktober zusätzliche Busse
Dicht gedrängt, geschubst oder sogar stehen gelassen: In Zeiten von Corona fördert das Land Verstärkerbusse im Schülerverkehr. Auch am Hochrhein werden nun bis 22. Dezember 14 zusätzliche Busverbindungen angeboten. Wann und wo die Busse fahren? Hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen im Überblick.
Freitagmittag, kurz nach 13 Uhr an der Bushaltestelle am Gloria-Theater. Viele Schüler warten auf die Busse. Ab 14. Oktober soll ein weiterer Bus, der um 13.07 Uhr an dieser Haltestelle abfährt, die Linie 7335 Bad Säckingen – Schopfheim verstärken.
Hochrhein/Südschwarzwald Vermisstenfall im Südschwarzwald: Spekulationen erschweren die Ermittlungsarbeit und belasten Angehörige
Von der seit fünf Wochen vermissten 26-jährigen Wanderin Scarlett S. fehlt noch immer jede Spur. Doch je länger die Suche dauert, desto weitere Kreise zieht die Sache, insbesondere in den sozialen Netzwerken. Dort werden immer kuriosere Theorien erdacht und verbreitet. Welche Erkenntnisse sind gesichert sind und was sind Spekulationen? Einblick in den aktuellen Sachstand.
Die App des Sozialen Netzwerks Facebook auf einem Handy.(Symbolbild)
Kreis Lörrach/Region Zahl der Fälle nimmt zu: Telefonbetrüger erbeuten mehrere tausend Euro von Senioren
Zwei Fälle ereigneten sich am Mittwoch in Lörrach. Die Polizei sucht nun nach Zeugen und gibt Tipps, wie man sich vor dieser Betrugsmasche, die in der Region derzeit gehäuft auftritt, schützen kann. Von einer neuen Taktik der Telefonbetrüger berichtet derweil die Kantonspolizei Schaffhausen.
Eine Frau hält einen Telefonhörer in der Hand (gestellte Aufnahme).
Hochrhein/Region Welche Hallenbäder in der Region öffnen und welche bleiben geschlossen? (mit Karte)
Welche Regeln müssen Badegäste im Corona-Jahr in den Einrichtungen beachten? Ein Überblick über die Hallen- und Thermalbäder entlang des Hochrheins und im Südschwarzwald.
Im Herbst und Winter locken die Hallenbäder in der Region Besucher an. Doch wie sieht es im Corona-Jahr aus? Welche Bäder sind geöffnet und was müssen Badegäste beachten?
Steinen/Wiesental 700 bis 1000 Teilnehmer und zwei Sachbeschädigungen: Bilanz der Polizei nach der Demo in Steinen
Zwei Sachbeschädigungen im Zusammenhang mit der Demonstration gegen die AfD-Veranstaltung in Steinen am vergangenen Samstag. Update: Einschätzung von Steinens Bürgermeister Gunther Braun zur Situation am 3. Oktober.
Demonstranten und Einsatzkräfte der Polizei bei der Kundgebung in Steinen am 3. Oktober 2020. Der Protest richtete sich gegen die AfD und deren Fraktionsvorsitzenden Alexander Gauland. Die Partei hatte zur Veranstaltung „Bericht aus Berlin“ in die Wiesentalhalle im Ortsteil Höllstein geladen.