Michael Neubert

Freier Mitarbeiter
Michael Neubert ist seit Juli 1993 als freier Mitarbeiter für den SÜDKURIER tätig. Nach dem abgebrochenen Studium der Wirtschaftswissenschaften in Konstanz begann er seine Tätigkeit als freier Journalist und absolvierte ein Fernstudium bei der Schule des Schreibens in Hamburg. Er gilt beim SÜDKURIER als „Hans Dampf in allen Gassen“. Vornehmlich für die Regionalsport-Redaktion Hochrhein aktiv, unterstützt er auch die Lokalredaktionen in Waldshut und Singen und springt immer wieder als Vertreter am NewsDesk Hochrhein und in der Redaktion in Rheinfelden ein.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Michael Neubert schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Klettgau Kabinettsbeschluss: Das neue Insektenschutzgesetz verärgert auch den Klettgauer Biolandwirt Benedict Wingen vom Reutehof
Wie seine Berufskollegen fürchtet er um weitreichende Auswirkungen, wenn die neuen Verordnungen im Bundestag und -rat durchgehen. In einer Videoschaltung erläutern er und sein Kollege Anthony Lee aus Niedersachsen, Sprecher der Bauernprotestbewegung „Land schafft Verbindung“, ihre Ansichten und Sorgen
Benedict Wingen erläutert Kurt Rutschmann, Dieter Hartmann, Sabine Hartmann-Müller, Felix Schreiner und Rita Billich (von links) vor Ort die Sachlage zum neuen Insektenschutzgesetz.
Lauchringen Zwei Leuchtturmprojekte: Sanierung der Ortsmitte Oberlauchringen und Entwicklung des Lauffenmühleareals
Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut bezeichnet sie im Livestream mit der Landtagsabgeordneten Sabine Hartmann-Müller, dem Bundestagsabgeordneten Felix Schreiner und Bürgermeister Thomas Schäuble als Vorzeigebeispiele für Maßnahmen in der Städtebauförderung in Baden-Württemberg
Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (unten rechts), die Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller (oben links), der Bundestagsabgeordnete Felix Schreiner und Bürgermeister Thomas Schäuble (unten links) im Livestream.
Jestetten Die Arbeit mit Kinder und Jugendlichen ist für die Chiara Jelk ein absoluter Traumberuf
Die 26-jährige Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin aus Jestetten ist als Schulsozialarbeiterin in ihrer Heimatgemeinde engagiert. Sie fühlt sich wohl an der Schule an der Rheinschleife. Ihr Einstieg war begleitet vom Beginn der Corona-Pandemie
Chiara Jelk ist seit März 2020 als Schulsozialarbeiterin in Jestetten tätig.
Klettgau Corona stellt den FC Grießen nicht ins Abseits: Verein feiert mit seinen Mitgliedern das 100-Jährige im Internet
130 Gäste verfolgen an ihren Bildschirmen die virtuelle Jubiläumsparty. Der prominente Moderator Martin von Barabü führt mit Charme und Witz durchs Programm. Die neue Vereinshymne lässt die FC-Herzen höher schlagen.
Jubiläumsparty im Netz: Zum Schluss stoßen alle mit dem FC Grießen an. Auf dem Schirm zu sehen sind Moderator Martin von Barabü, FC-Vorsitzender Alexander Tröndle, Özkan Karasac (obere Reihe von links) und Andreas Bluhm (untern links) vom Organisationskomitee und Klettgaus Bürgermeister Ozan Topcuogullari.
Waldshut-Tiengen Sauerbraten zum Jubiläum des FC Grießen: Zu schnell ausverkauft, ein Genießer muss verzichten
Redaktionsgeflüster: Alternativmenüs zum regionalen, ländlichen Gaumenschmaus kommen für ihn nicht in Frage. Vielleicht klappt‘s beim nächsten Mal – in 100 Jahren. Eine Kolumne von Michael Neubert
Schnell war der Sauerbraten ausverkauft. Bleibt wenigstens der Blick aufs leckere Menü.
Jestetten Gemeinderat vergibt Aufträge in Höhe von 350.000 Euro
Der Gemeinderat vergab in der jüngsten Sitzung Aufträge für rund 350.000 Euro für drei große Bau-Maßnahmen.
Klettgau 100 Jahre Vereinsleben in Bildern zeigt der FC Grießen in Schaufenstern
Der FC Grießen startet mit einer Ausstellung ins Jubiläumsjahr. Die Exponate ab Sonntag in elf Schaufenstern zu sehen.
2012, ein Superjahr: Die „Erste“ des FC Grießen feiert den Meistertitel in der Kreisliga A und Aufstieg in die Bezirksliga Hochrhein. Solche Bilder und weitere Exponate sind ab Sonntag in Schaufenstern von Grießener Geschäften und Einrichtungen zu sehen.
Kreis Waldshut Corona und die Einreisebeschränkungen: Werden jetzt weniger Vignetten verkauft?
Die Eidgenössische Zollverwaltung legt noch keine Zahlen vor, rechnet aber für 2020 mit einer deutlich geringeren Verkaufszahl. Zwei Verkaufsstellen in Deutschland berichten über leichte Flaute im Dezember und Januar.
Nahezu an jeder grenznahen Tankstelle gibt es die Schweizer Vignette zu kaufen. Bettina Gatzke, Pächterin der Tankstelle in Gottmadingen, und ihr Lebenspartner Marco Baumann verkaufen nach einer leichten Flaute im Dezember und Januar wieder etwas mehr von diesen Plaketten.
Waldshut-Tiengen Boxring ehrt treue Mitglieder
Vorsitzender Gerhard Grether schickt auf Postweg Urkunde und Dankesschreiben. Er hofft, dass die Würdigung im gebührenden Rahmen nachgeholt werden kann.
Lauchringen Mit dem Fördergeld von Bund und Land treibt die Gemeinde das Projekt „Lauffenmühle-Areal“ weiter voran
Freude im Rathaus über die 1,6 Millionen Euro aus dem Städtebauförderprogramm ist groß. Die Planungen sollen bald konkrete Formen annehmen. Derweil steht der Baubeginn für ein neues Bürogebäude bereits bevor
Ein stattliches Areal: Das einstige, 7,5 Hektar große Firmengelände des im Sommer 2019 für immer geschlossenen Textilherstellers Lauffenmühle soll für die Gewerbe und Wohnungsbau erschlossen werden.
Kreis Waldshut Lastwagen rollen durch die Krise: Wie Logistikunternehmen die Herausforderungen unter Corona meistern
Lastwagenfahrer müssen besonders geschützt werden und die Lieferketten funktionieren: Personen im Güterverkehr genießen trotz unterschiedlicher Einreisebestimmungen der einzelnen Länder aktuell Ausnahmeregelungen. Drei Logistiker vom Hochrhein sprechen über die aktuelle Situation.
Lastwagen beim Zoll in Waldshut: Corona-Maßnahmen im Grenzverkehr beeinträchtigen die Lieferketten bisher nicht.
Hochrhein Homeoffice und Video-Konferenzen statt Arbeit im Büro: Wie Corona die Unternehmenskultur in der Region verändert
Wie läuft das Arbeitsleben eigentlich unter Pandemiebedingungen? Wie haben sich die Unternehmen aufgestellt, was bedeuten die Maßnahmen für Fertigungen und welche Rolle spielt die Digitalisierung? Wir haben bei vier namhaften Betrieben und einem Krankenversicherer am Hochrhein nachgefragt.
Corona verändert die Arbeitswelt. Viele Unternehmen setzen auf Homeoffice und Videokonferenzen.
Jestetten Infrastruktur-Experten der SBB stellen die Pläne für den Doppelspurausbau zwischen Jestetten und Lottstetten vor
Die über deutsches Gebiet führende Bahnlinie Zürich-Schaffhausen ist Bestandteil des strategischen Entwicklungsprogramms 2035 der Schweiz. Ziel ist die Optimierung des Bahnangebots. Baumaßnahmen auf Jestetter Gemarkung scheinen eher problemlos
Der von der SBB geplante Doppelspurausbau für den Rest der Strecke der Bahnlinie Zürich-Schaffhausen auf deutschem Gebiet betrifft die Gemarkung Jestetten auf rund 450 Metern. Unter anderem muss der Feldweg verlegt werden.
Lauchringen Ex-Handball-Nationalspieler Martin Strobel präsentiert Trainingseinheit für die Videoreihe des HC Lauchringen
Die siebte Folge des Online-Projekts läuft im Moment im Internet. Jeden Dienstag gibt es eine neue Übungseinheit. Auch Vereinstrainer sind aktiv. Und: Das Livetraining mit Nadine Frank kommt gut an
Das war vor rund zwei Jahren: Marcel Busch (rechts) vom HC Lauchringen mit dem ehemaligen Handballnationalspieler Martin Strobel, der nun eine Online-Trainingseinheit für den HC präsentiert.
Jestetten Schnelles Internet für 120 Haushalte: Baugebiet im Dankholz in Jestetten erhält Breitband
Um eine Versorgungslücke zu vermeiden, hat der Gemeinderat Jestetten entschieden, das Baugebiet im Dankholz in Jestetten mit Breitband zu versorgen. 100 bis 200 Megabit Bandbreite könnten erreicht werden. Die Kosten des Projekts belaufen sich auf rund 120.000 Euro.
Die Gemeinde Jestetten will das Baugebiet im Dankholz noch in diesem Jahr mit schnellem Internet versorgen. Damit soll eine Versorgungslücke vermieden werden (Symbolbild).
Waldshut-Tiengen Diskussionen um den Steinbruch wieder entfacht. Kritiker sorgen sich wegen des Gesteinsabbaus um das Ökosystem im Steinatal
Wegen der Fortschreibung des Teilregionalplans für den Abbau von oberflächennahen Rohstoffen für zwei Areale nördlich des Ostbruchs werden wieder Stimmen laut. Fischereipächter befürchtet Fischsterben, Anwohner wollen keinen Schmutz und Staub
Bereichsleiter Hansruedi Reinli vor dem Porphyrwerk Detzeln mit den Brecheranlagen und der Abbruchwand im Ostbruch.