Manuela Klaas

Freie Mitarbeiterin
Manuela Klaas ist seit 2011 beim SÜDKURIER als freie Mitarbeiterin tätig. Nach einer Ausbildung als Maskenbildnerin am Theater und der Philharmonie Essen studierte sie in Köln und an der Université d'Aix-Marseille Sprachen. In den vergangenen Jahren wirkte sie als Co-Autorin an mehreren Büchern der von Eva-Maria Bast ins Leben gerufenen Erfolgsreihe „Geheimnisse der Heimat“ sowie dem Magazin „Women´s History“ mit.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Manuela Klaas schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Überlingen Eisbahn in Überlingen: Standort am Landungsplatz bleibt erste Wahl
Veranstalter Reinhard Weigelt zieht Zwischenbilanz: Er ist mit der Eisbahn am Mantelhafen nicht glücklich, obwohl er an die Stadt keine Pacht für das Grundstück zahlen muss. Den von uns befragten Besuchern hingegen gefällt der neue Standort.
Bei Besuchern und Betreiber stößt der neue Standort der Eisbahn am Mantelhafen auf unterschiedliche Akzeptanz.
Überlingen Waldorfschüler packen beim WOW-Day einen Tag lang für benachteiligte Menschen an
Einen Tag lang arbeiten, um benachteiligte Menschen in sozialen Projekten weltweit zu unterstützen: Schüler der Freien Waldorfschule Überlingen lassen sich seit 1994 auf diesen Aktionstag WOW-Day ein. Sie suchen sich eine Arbeitsstelle und verdienen dort Geld, um ihren Verdienst dann zu spenden.
Raphael Allgöwer probt für das abschließende Konzert im großen Saal der Waldorfschule.
Meersburg Drittes Reich im Klassenzimmer: Droste-Theater-AG bringt "Die Welle" eindrucksvoll auf die Bühne
Meersburg – Wie verführbar ist der Mensch? Wäre eine Diktatur wie die des Dritten Reiches heute noch möglich? Diese Fragen stellte 1967 der amerikanische Lehrer Ron Jones seinen Schülern. Er startete ein pädagogisches Experiment, genannt "The Third Wave". Was harmlos mit Begriffen wie Disziplin und Gemeinschaft begann, geriet bald außer Kontrolle. Die Theater-AG des Droste-Hülshoff-Gymnasiums brachte nun das Werk "Die Welle" des US-amerikanischen Schriftstellers Morton Rhue in der Fassung von Reinhold Tritt auf die Bühne, das das damalige Experiment zum Inhalt hat.
Disziplin, Gemeinschaft, Aktion: Geschichtslehrerin Lena Schmidt (Samira Ganshow) stellt klare Regeln für die Klassengemeinschaft auf – und die Schüler spuren.
Meersburg Geschichtsunterricht in der Praxis: Droste-Hülshoff-Gymnasium führt "Die Welle" als Theaterstück auf
Die Theatergruppe des Droste-Hülshoff-Gymnasiums Meersburg führt am 6. und 7. Juni „Die Welle“ auf. Das Stück nach Morton Rhue in der Bühnenfassung von Reinhold Tritt ist ein Experiment zum Thema Faschismus und Diktatur – einer Ordnung, in der Disziplin und Gemeinschaft die wichtigsten Güter darstellen. Was daran noch immer aktuell ist, erzählen Schülerin Julia Frenger und Lehrerin Sigrid Brodbek (Deutsch und Französisch), die die Theater AG des DHGs leiten, sowie Marvin Renz, einer der Hauptdarsteller.
Das Plakat zur Aufführung der Theater AG des Droste-Hülshoff-Gymnasiums.
Daisendorf Leipziger Pfeffermühle: Bissige Satire an zwei Abenden in der Alten Fabrik
Mit einer gepfefferten Dosis Humor würzte das Kabarett-Ensemble der Leipziger Pfeffermühle zwei aufeinanderfolgende Abende in der Alten Fabrik. Auf dem Plan stand die "Agenda 007", ein Programm, bei dem die Darsteller Stephanie Hottinger, Matthias Avemarg und Michael Rousavy politische Satire, musikalisches Kabarett und fein gemahlenen Spott mühelos zusammenführten.
Hagnau Große Skulpturenausstellung: Schiffswrack als Freundschaftssymbol
Mit tonnenschwerer Kunst erinnert der Rottweiler Bildhauer Jürgen Knubben an die Seegfrörne vor 55 Jahren. Die Objekte der begehbaren Ausstellung sind über die Gemeindefläche verteilt. Der Andrang bei der Vernissage am Sonntag war riesig. Für die Bürgermeister von Hagnau und Altnau hatte der Künstler eine kleine Überraschung mitgebracht.
Ausstellungsbesucherin Ute Wiest aus Tübingen fotografiert Knubbens stählernen Schiffsrumpf an der Hagnauer Schiffsanlegestelle. Bilder: Manuela Klaas