Marcel Jud

Marcel Jud

Redakteur
Marcel Jud ist seit Oktober 2020 Teil der Lokalredaktion Konstanz. Die Bodenseeregion kennt er seit Kindertagen: Er ist im appenzell-ausserrhodischen Teufen in der Nähe von St. Gallen aufgewachsen. Nach dem Studium der Geschichte und Kulturanthropologie in Basel sowie ausgedehnten Reisen durch Südamerika hat er in Leipzig Journalistik im Master studiert.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Marcel Jud schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Das Ende der Durststrecke: Wie Barkeeper aus Konstanz und Umgebung den Neustart nach monatelangem Lockdown erlebt haben – und ihn mit eigenen Cocktail-Kreationen feiern
Seit dem Frühsommer durften die Bars in Konstanz und der Region langsam wieder öffnen. Das will natürlich gefeiert werden. Gelegenheit dazu bot sich vor Kurzem am Drinks Open – einem jährlich stattfindenden Wettkampf im Bodenseeraum, wo Barkeeper aus Deutschland, der Schweiz und Österreich gegeneinander antreten. Wir stellen drei der Teilnehmer aus der Region vor und verraten die Zutaten für ihre Cocktails, die sie extra für das Drinks Open kreiert haben.
Verstehen ihr Handwerk als Barkeeper (von links): Erim Türkmen von der Friedrichs Bar im Hotel 47 Grad, Heike Stehle von der Wunderbar in Stockach und Guillaume Weber von der Cocktailbar Blauer Engel.
Konstanz Sie wollen Klein Venedig nicht aufgeben: Konstanzer Präventionsrat und Strandbar-Betreiber ziehen Bilanz
Schlägereien, Diebstähle, Brandstiftung, sexuelle Belästigungen: Das Areal Klein Venedig hat in den vergangenen Wochen vor allem für Negativschlagzeilen gesorgt. Doch das greife zu kurz, finden der Konstanzer Präventionsrat und die Betreiber der Strandbar Sandperle. Und sie haben konkrete Vorschläge, wie die Situation für die kommende Sommersaison verbessert werden kann.
Von oben links im Uhrzeigersinn: Präventionsratsmitglied Gabriele Weiner, Tino Schumann vom Gasthaus Adler in Allmannsdorf, Dennis Neuhäuser, Leiter der Geschäftsstelle des Präventionsrates, und Kay Brüggemann, Geschäftsführer Bonanza-Events.
Konstanz Hamburger Werft Pella Sietas kann Konstanzer Gasfähre wohl nicht fertigstellen: Wie geht es mit dem Projekt der Stadtwerke nun weiter?
Es sieht nicht gut aus für die neue Fähre mit Flüssiggasantrieb der Konstanzer Stadtwerke: Meldungen aus Hamburg machen wenig Hoffnung, dass die mit dem Ausbau beauftragte Werft das Schiff fertigstellen wird.
Die neue Bodenseefähre mit Flüssiggasantrieb im Staader Hafen am Freitag, 1. Oktober 2021. Seit Juni 2020 liegt die LNG-Fähre der Konstanzer Stadtwerke hier vor Anker.
Konstanz Corona-Skeptiker demonstrieren wieder: Verstärkte Polizeipräsenz am Wochenende in Konstanz
Für dieses Wochenende sind in der Konzilstadt Kundgebungen von Gruppen aus dem Querdenken-Umfeld angekündigt. Weitere Aktionen sollen rund um den Bodensee stattfinden.
An der Querdenken-Kundgebung im Oktober 2020 auf Klein Venedig trägt eine Frau ein Plakat, auf dem sie Politiker und Experten als „Verfassungs(ver)brecher“ beschreibt. Für die Aktionen, die dieses Wochenende im Stadtgarten stattfinden sollen, rechnen die Veranstalter mit deutlich weniger Teilnehmern als vor einem Jahr. (Aufnahme vom 3. Oktober 2020)
Konstanz Was der Konstanzer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung im Konzil beschlossen hat
Die Stadträte der Konzilstadt haben nach der Sommerpause erstmals wieder zusammen getagt und dabei einige Beschlüsse gefasst. Eine Übersicht.
Das Konstanzer Konzil: Hier hat der Gemeinderat seine erste Sitzung nach der Sommerpause abgehalten.
Konstanz „Es kam zu richtigen Gewaltexzessen“: Leiter des Konstanzer Polizeireviers bezieht im Gemeinderat Stellung zu den Randalen auf Klein Venedig in den vergangenen Wochen
Am Wochenende kam es erneut zu einzelnen Zwischenfällen auf Klein Venedig wie Schlägereien und einer Sachbeschädigung. Sie haben jedoch nicht das Ausmaß der Randale in den vorangegangenen Wochen erreicht, über die Polizei und Stadtverwaltung kürzlich im Konstanzer Gemeinderat berichteten.
Klein Venedig am vergangenen Freitagabend kurz nach 19.30 Uhr: Da war noch alles friedlich, später kam es zu einzelnen Schlägereien und einer Sachbeschädigung. Jedoch waren diese Vorfälle nicht zu vergleichen mit den Randalen, die sich in den Wochen zuvor auf dem Areal ereignet hatten.
Konstanz Luftfilter für Konstanzer Schulen kommen früher als gedacht
Zu Beginn der Sommerferien hatte die Stadtverwaltung geplant, 68 schwer belüftbare Klassenzimmer zum Start des neuen Schuljahrs mit Raumluftfiltern auszustatten. Das hat nicht geklappt: Die Verantwortlichen rechneten damit, dass die Geräte frühestens Ende Oktober oder Anfang November geliefert werden können. Jetzt geht es auf einmal doch schneller: Die Luftfilter sollen bald eintreffen.
An der Grundschule in Engen stehen bereits seit Längerem in allen Klassenzimmern Luftfilter. In Konstanz sollen 68 Filteranlagen für schwer belüftbare Klassenzimmer noch kommende Woche eintreffen.
Konstanz Nachdem in Konstanzer Apotheken gefälschte Impfpässe vorgelegt wurden: Wie häufig kommt das vor? Und stammen die Täter vor allem aus der Schweiz?
Die Fälle scheinen sich zu häufen, bei denen Personen versuchen, in Konstanzer Apotheken mittels gefälschter Impfpässe an digitale Corona-Impfzertifikate zu gelangen. Stimmt das? Nachfrage bei Apothekern, Polizei und Landeskriminalamt.
Symbolbild
Konstanz Einige haben ihre Tore wieder geöffnet, andere warten noch zu: Wie Konstanzer Clubs und Konzertveranstalter in den Herbst starten
Tanzen mit oder ohne Maske? Einlass für Getestete, Genesene und Geimpfte oder nur für Geimpfte und Genesene? Eine Tour durch Konstanzer Clubs und Konzertsäle.
Diskokugel im noch leeren Saal des Kulturladens Konstanz (Kula).
Konstanz Konstanzer Paar wird wegen Mitnahme des Fahrrads aus dem Stadtbus geworfen – und macht seinem Unmut darüber auf Facebook Luft. Was sagen die Stadtwerke dazu?
Einen kleinen Sturm der Entrüstung hat eine Konstanzerin im sozialen Netzwerk Facebook ausgelöst, als sie beschrieb, wie ein Busfahrer sie und ihren Freund unfair behandelt haben soll. Zwischenzeitlich haben sich die Stadtwerke bei der Frau für „die schlechte Erfahrung“ öffentlich entschuldigt. Doch als der SÜDKURIER nachfragt, schildern die Stadtwerke den Vorfall etwas anders als die Betroffene selbst.
Kirsten Plischke und Dirk Volk vor einer Bushaltestelle im Konstanzer Industriegebiet. Dirk Volk hat das Fahrrad dabei, das er und seine Partnerin bei einer Fahrt mit einem Stadtbus mitgenommen hatten. Doch die Fahrt endete für das Paar abrupt.
Konstanz In Konstanz werden fleißig Unterschriften gegen die Einbahnregelung in der Eichhornstraße gesammelt. Doch was bringt das?
Mit gleich zwei Petitionen wehren sich Anrainer der Eichhornstraße gegen die seit Anfang Juli geltende Einbahnregelung für Autofahrer. Die Unterschriftensammlungen sollen Druck auf Verwaltung und Gemeinderat ausüben. Doch was gilt bei Petitionen überhaupt? Und können Bürger durch sie wirklich Einfluss auf Entscheidungen nehmen?
1758 Unterschriften kamen bis Donnerstagnachmittag, 2. September, bei einer im Internet gestarteten Petition gegen die Einbahnregelung zusammen, die seit Anfang Juli in der Konstanzer Eichhornstraße gilt.
Konstanz Lange Warteschlangen, trotz weniger „Grüner Zettel“: Verkürzte Öffnungszeiten des Zolls ärgern Schweizer Kunden und Konstanzer Händler – was ist der Grund dafür?
Die Anzahl Ausfuhrscheine, die Schweizer beim Zoll abstempeln lassen, liegt deutlich unter dem Niveau von Vor-Corona-Zeiten. Dennoch müssen Einkaufstouristen vor einigen Konstanzer Zollstellen nach wie vor Schlange stehen. Das soll sich jedoch bald wieder ändern, verspricht die Zollverwaltung und erklärt, warum sie ihre Öffnungszeiten mancherorts einschränken musste.
Ein Zöllner stempelt einen Ausfuhrschein ab. Dank den „Grünen Zetteln“ bekommen Schweizer die Mehrwertsteuer auf in Deutschland gekaufte Produkte zurückerstattet.
Konstanz Wie gefährlich ist die Fahrradstadt Konstanz für Radler? Blick in die Unfallstatistik der Polizei
„Fahrradfahrerin bei Unfall schwer verletzt“, „Lkw bringt Radfahrer zu Fall“: Diese Woche verging kaum ein Tag, ohne eine Polizeimeldung zu einem Unfall von oder mit Radfahrern. Ist das nur eine Momentaufnahme oder kommt es in der Konzilstadt derzeit tatsächlich vermehrt zu Radunfällen? Und wenn ja: Was sind die Gründe dafür?
Konstanz gilt als Fahrradstadt: Blick auf die Brücke für Radler und Fußgänger über den Seerhein. (Aufnahme von Juni 2017)
Grenzregion Fehlende Normalität führt zu weniger Einkaufstouristen? Eine Untersuchung aus der Schweiz kommt zu diesem Schluss
Eine Studie der Schweizer Großbank Credit Suisse belegt, dass sich der Einkaufstourismus aus der Schweiz noch nicht wieder auf dem Niveau von 2019 befindet. Die Schlussfolgerung: „Solange wir nicht zur vollständigen Normalität zurückkehren, wird auch der Einkaufstourismus sein Vorkrisenniveau nicht erreichen.“
Einkaufen in Konstanz an einem Samstag im Sommer 2021. Gefühlt ist wieder mehr los. Täuscht der Eindruck?
Konstanz Widerstand am Hörnle wächst: Über 1000 Unterschriften sind bereits durch zwei Petitionen zusammengekommen, die sich gegen die neue Verkehrsführung in der Eichhornstraße richten
Seit Anfang Juli gilt in der Konstanzer Eichhornstraße eine Einbahnregelung für Autofahrer. Fahrradfahrer und Busse der Linie 5 dürfen die Straße zum Strandbad Horn noch in beide Richtungen befahren. Gastronomen, Gewerbetreibende und Anwohner kritisieren die neue Verkehrsregelung bereits seit Wochen. Jetzt wird mit gleich zwei Petitionen Druck auf Verwaltung und Gemeinderat ausgeübt.
Sorgen für Ärger rund um das Konstanzer Hörnle: Die Schilder, die auf die seit Anfang Juli geltende Einbahnregelung in der Eichhornstraße hinweisen.
Konstanz/Kreuzlingen Vor 15 Jahren fiel der alte Grenzzaun zwischen Kreuzlingen und Konstanz: Eine Zeitzeugin erinnert sich
Er war das Symbol für die Grenzschließungen zu Beginn der Corona-Pandemie: Der Doppel-Zaun auf Klein Venedig, der im Frühjahr 2020 Liebespaare, Familien und Freunde voneinander trennte. Groß war die Freude, als er im Mai vergangenen Jahres wieder verschwand. Dabei wird vergessen, dass schon einmal Zäune Kreuzlingen und Konstanz voneinander trennten – 66 Jahre lang. Am 16. August 2006 wurde der alte Grenzzaun auf Klein Venedig schließlich abgebaut – mit dabei war die Kreuzlingerin Edith Schweizer.
Edith Schweizer mit einem Stück des Maschendrahtzauns, der bis 2006 auf Klein Venedig Kreuzlingen und Konstanz voneinander trennte.