Mirjam Moll

Mirjam Moll

Redakteurin Politik
Mirjam Moll hat beim Mannheimer Morgen volontiert. Nach Europäischen Studien mit modernen Sprachen und Internationalen Beziehungen in England, Frankreich und den Niederlanden lag der Wechsel nach Brüssel als Korrespondentin praktisch auf der Hand. Ursprünglich aus der Ortenau lockte dann aber doch die Heimat: Seit Mai 2018 ist sie Politikredakteurin beim SÜDKURIER.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Mirjam Moll schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Corona Warum darf sich nicht jeder boostern lassen? Und wie hoch ist der Immunschutz ohne Auffrischung? Fragen und Antworten zu Drittimpfungen
Studien sprechen dafür, dass eine Boosterimpfung den Schutz nach einer Corona-Impfung noch erhöht. Wieso also dürfen sich nicht alle eine Auffrischungsimpfung abholen? Und wer muss jetzt was beachten? Wir haben die Antworten.
Eine Ärztin klebt den Nachweis für die dritte Impfung mit dem Impfstoff von Biontech in ein Impfbuch. Um einen möglichst hohen Schutz gegen das Coronavirus zu erhalten, wird insbesondere älteren Menschen eine Auffrischungsimpfung empfohlen.
Corona Krankenhäuser füllen sich mit Corona-Patienten: Wer liegt derzeit auf der Intensivstation? Ein Blick in die Region
Die Intensivbettenauslastung mit Covid-Patienten nimmt stetig zu. Bald könnte die sogenannte Warnstufe im Land ausgerufen werden. Aber wer liegt da eigentlich? Wie alt sind die Patienten – und wie viele von ihnen sind sie geimpft? Ein Blick in die Krankenhäuser am Hochrhein, im Schwarzwald und am Bodensee.
Ein Intensivpfleger arbeitet auf einer Intensivstation in Ludwigsburg an einem Covid-19-Patient. Die Aufnahme entstand im Januar.
Corona Zahl der Intensivpatienten im Land nähert sich Grenzwert von 250: Welche Regeln gelten, wenn die Warnstufe in Kraft tritt?
Die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen steigt: Schon bald könnte die Warnstufe ausgelöst werden, die Baden-Württemberg in der Corona-Verordnung festgeschrieben hat. Was das für die Menschen im Land bedeutet.
Ein Aushang vor einem Restaurant weist darauf hin, dass der Zutritt nur für geimpfte, genesene oder negativ getestete Gäste möglich ist.
Afghanistan Verstecktes Leben unter den Taliban: Wie es Khodadad Ataiy geht, der bei der Bundeswehr seine Ausbildung machte – und welche Hoffnung ihm nach der gescheiterten Flucht bleibt
Seit rund zwei Monaten herrschen die Taliban in Afghanistan. Khodadad Ataiy, der unter anderem in Donaueschingen bei der Bundeswehr seine Ausbildung machte, hatte versucht, zu fliehen. Doch er schaffte es nicht rechtzeitig aus dem Land. Und Deutschland will ihm auch keinen Schutz bieten. Wie es dem Offizier aus Herat nun geht – und warum deutsche Helfer weiterhin eine Fluchtchance sehen.
Khodadad Ataiy hat sich unter anderem in Donaueschingen zum Offizier ausbilden lassen, um in seinem Land gegen die Taliban zu kämpfen. Jetzt versucht er, das Land zu verlassen.
Corona Fallen Ende November alle Coronaregeln? Was hinter der diskutierten Aufhebung der nationalen Notlage steht
Das Ende der Pandemie ist noch nicht in Sicht – dennoch will Gesundheitsminister Jens Spahn das Ende der epidemischen Lage von nationaler Tragweite ausrufen. Was das für den Südwesten bedeuten könnte.
Zugang nur mit Geimpften- oder Genesenenstatus: Das ist nach der jüngsten Corona-Verordnung möglich. Doch mit dem gerade diskutierten Ende der epidemischen Lage, könnte auch diese Vorgabe wegfallen.
Reise Auf den Spuren der Schmuggler
Alentejo ist eine noch wenig touristisch erschlossene Region in Portugal. Doch die Region will den Tourismus ausbauen – auch, um traditionelle landwirtschaftliche Betriebe zu erhalten.
Marvao, im Osten der Region Alentejo in Portugal, liegt an der Grenze zu Spanien. Die Burg von Marvao ist der höchste Punkt der Region.
Radolfzell 57 und Pensionär: Kann der abgewählte Radolfzeller Oberbürgermeister Martin Staab jetzt wirklich direkt und ohne Abschläge in den Ruhestand?
Die Abwahl des Radolfzeller Oberbürgermeister war eindeutig. Jetzt will Martin Staab in den Ruhestand, wie er am Wahlabend sagte. Ist das so einfach möglich? Welches Landesrecht hier greift, was Verwaltungsexperten dazu sagen und in welchem Bereich sich seine Pension bewegen könnte.
Blick auf das Mobiltelefon, dass ihm eine erhebliche Wahlniederlage bestätigt. OB Martin Staab (Mitte) blickt nun einem gut dotierten Ruhestand entgegen.
Südtirol Wo Vernatsch und Gewürztraminer ihren Ursprung nehmen: Ein Besuch am Kalterer See
Der Kalterer See liegt im Zentrum der Südtiroler Weinstraße. Hier wird noch eine urtümliche Rebsorte angebaut. Wo noch vor 20 Jahren Genossenschaften das Weinangebot prägten, entstehen inzwischen wieder kleine Weingüter. Sie setzen auf Qualität, um sich auf dem umkämpften Markt zu behaupten.
Farbenzauber: Der Blick von einem Aussichtspunkt der Rastenbachklamm auf den Kalterer See – Idylle pur. Bilder: Mirjam Moll
Bundesregierung Kommt die Ampelkoalition und hat Jamaika ausgedient? Was Bundestagsabgeordnete aus der Region dazu sagen
Die Bundesrepublik steuert auf eine Ampelkoalition zu – doch Grüne und FDP haben Jamaika noch nicht ausgeschlossen. Wie Bundestagsabgeordnete aus der Region dazu stehen.
Es sieht nach Ampel aus in Berlin: Olaf Scholz (SPD) will Kanzler werden. Die Gespräche mit Grünen und FDP sind zunächst nur Sondierungen – sollten sie positiv ausgehen, beginnen erst die Koalitionsverhandlungen. Noch sind die Türen für Jamaika offen, glauben deshalb einige Unionsvertreter.
Schweiz Damit Bäuerinnen nicht leer ausgehen: Warum die Schweiz den Frauen in der Landwirtschaft per Gesetz unter die Arme greifen will
Das Problem ist nicht neu und trotzdem omnipräsent: Bäuerinnen sind oft nicht sozial abgesichert. Stirbt ihr Mann oder kommt es zur Scheidung, stehen sie oft mittellos da. Jetzt will die Schweiz ein Gesetz auf die Beine stellen, dass die Existenz der Frauen in der Landwirtschaft schützen soll. Das finden nicht alle gut. Ein Besuch bei einer Thurgauer Bäuerin.
Maja Grunder und ihre Kühe auf der Weide direkt beim Hof in Örtchen Oberneunforn im Kanton Thurgau. Auch sie sieht das Problem der mangelnden Vorsorge bei Landwirtinnen, doch anstatt auf eine gesetzliche Regelung setzt sie auf freiwillige Lösungen.
Corona Ab Montag müssen Ungeimpfte für ihre Tests selbst zahlen: Was Betroffene jetzt wissen müssen
Kostenlose Bürgertests für alle gibt es ab 11. Oktober nicht mehr. Trotzdem gibt es noch einige Ausnahmen. Was Ungeimpfte jetzt wissen sollten.
Die kostenlosen Bürgertests gehören ab 11. Oktober der Vergangenheit an. Ausnahmen gibt es, aber die müssen belegt sein.
Corona 50 Franken fürs Überreden zur Impfung – ist das Schweizer Modell überhaupt rechtens?
In kaum einem europäischen Land ist die Impfquote so niedrig wie in der Schweiz. Bald soll ein 50-Franken-Gutschein für Menschen, die Ungeimpfte davon überzeugen, sich doch noch impfen zu lassen, die Wende bringen. Doch schon werden rechtliche Fragen laut.
Einer Demonstration gegen den obligatorischen Impfausweis in Lausanne. Noch immer ist die Impfquote bei den Eidgenossen niedrig. Menschen, die andere zur Impfung überreden, sollen nach dem Willen von Gesundheitsminister Alain Berset eine Belohnung bekommen.
Corona Schwerpunktkontrollen der Corona-Regeln in Clubs und Discos: So ist die Bilanz in der Region ausgefallen
Am Wochenende wurde in Clubs und Diskotheken im Land die Einhaltung der Corona-Vorschriften kontrolliert. Möglichst viele Kommunen sollten sich daran beteiligen. Die Bilanz fällt anders aus, als man vielleicht erwarten würde.
Dutzende Menschen tanzen zur Musik im Club Kantine in Ravensburg. In Clubs und Diskotheken müssen Ungeimpfte nach den aktuellen Regeln einen negativen PCR-Test vorweisen. (Symbolbild)
Universität Vorlesungen nur mit 3G-Status: Was das für Ungeimpfte bedeutet
Universitäten dürfen Präsenzunterricht nur abhalten, wenn die Teilnehmer geimpft, genesen oder getestet sind. Doch ab Mitte Oktober werden die kostenlosen Tests abgeschafft. Das könnte ungeimpfte Studenten mit eingeschränkten finanziellen Mitteln vor eine unangenehme Wahl stellen. Wie Unis und Studentenvereinigungen in der Region damit umgehen.
Vorlesungen in Präsenz sind an den baden-württembergischen Unis wieder möglich – allerdings muss der 3G-Status nachgewiesen werden: Die Studenten müssen also nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind.
Meinung Darum muss Alice Weidel auch nach der Bestätigung als Fraktionsvorsitzende um ihre Position in der Partei bangen
Alice Weidel ist in der Partei offenbar längst nicht so beliebt wie an der Basis. In der Partei hat sie sich mächtige Feinde geschaffen. Und alte Fehden könnten wieder aufflammen.
Alice Weidel, Spitzenkandidatin und Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, in der Bundespressekonferenz zum Ausgang der Bundestagswahl.
AfD Machtkampf in der AfD: Alice Weidel bleibt an der Fraktionsspitze – warum sie trotzdem nicht mehr unanfechtbar ist
Die AfD hat Weidel als Co-Fraktionsvorsitzende bestätigt. Doch die lange Debatte und das magere Ergebnis zeigt, dass ihre Macht in der Partei bröckelt. Das liegt nicht nur am Wahlergebnis.
Tino Chrupalla (l-r), AfD-Bundesvorsitzender, Alice Weidel, Fraktionsvorsitzende der AfD, und Alexander Gauland, Fraktionsvorsitzender der AfD, beim Gruppenfoto zu Beginn ihrer Fraktionssitzung.