Matthias Güntert

Matthias Güntert

Lokalredakteur Singen
Matthias Güntert ist seit 2019 beim Südkurier tätig. Seit Oktober 2020 hat es ihn nach Singen unter den Hohentwiel in die Redaktion verschlagen. Bereits vor seinem Volontariat sammelte er während seines Studiums erste Einblicke in den Journalismus beim SÜKDURIER in der Lokalredaktion in Singen und im Regionalsport. Der studierte Germanist und Historiker ist im Hegau tief verwurzelt und leidenschaftlicher Handballer. Als Kind der Region kennt er die Gegend und die Menschen, die darin leben, also fast so gut wie seine Handballtasche.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Matthias Güntert schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen Corona-Protestzug und Mahnwache – so verlief der Montagabend in Singen
Etwa 50 Teilnehmer einer Mahnwache standen mehr als 2000 sogenannten Spaziergängern gegenüber. Beide Veranstaltungen verliefen in Singen laut Polizeiangaben friedlich.
Mehr als 2000 Menschen sind am vergangenen Montag durch Singens Innenstadt gelaufen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren.
Singen Neue Wache für Singener Feuerwehr: Von wo die Einsatzkräfte künftig noch ausrücken werden
In nicht öffentlicher Sitzung hat der Gemeinderat die Weichen für die Zukunft der Feuerwehr in Singen teilweise gesetzt. Auf der anderen Seite der Bahnlinie sollen die Einsatzfahrzeuge in Zukunft stehen und diese Pläne werden mit der jetzigen Wache in der Hauptstraße verfolgt
Zu eng, zu alt, zu klein: In den kommenden Jahren soll die Feuerwehr in Singen ein neues Feuerwehrhaus erhalten. Denkbar wäre dies auch am jetzigen Standort in der Hauptstraße.
Singen Letzte Möglichkeit zum Mitraten: Finale beim Jahresrückblickrätsel
Jahresrückblickrätsel (Teil 4, Abschluss): War‘s schwierig? Mit den letzten fünf Fragen geht es jetzt auf die Zielgerade, danach ist Fortuna an der Reihe. Wer die Fragen richtig beantwortet und sein Lokalwissen beweist, kann tolle Preisen gewinnen.
Patrick Stärk (rechts) wurde 2021 zum neuen Bürgermeister von Mühlhausen-Ehingen gewählt. Einer der ersten Gratulanten war Hilzingens Bürgermeister Holger Mayer.
Singen Singener Testzentrum hat eine neue Adresse: Die Malteser sind jetzt in der August-Ruf-Straße anzutreffen
Ein Umzug aus der Scheffelstraße war unumgänglich, da die Räumlichkeiten umgebaut werden mussten. Seit Kurzem befindet sich dort unter anderem eine dritte Impfstraße.
Sie helfen im neuen Testzentrum der Malteser in der August-Ruf-Straße 16: Simon Mengeu und Annkathrin Stader.
Singen Serie Wir packen‘s an: Christina Herr schickt ihre Kunden auf Schnitzeljagd
Die Singenerin Christina Herr macht aus dem Geburtstagshit der 1990er-Jahre ein Geschäftsmodell. Sie bietet maßgeschneiderte Schnitzeljagden an. Was sie antreibt, sich mitten in der Corona-Pandemie mit dieser Idee selbstständig zu machen, und wie sie diese Aufgabe angeht.
Christina Herr und Heiko Stärk bei den Vorbereitungen für die nächste Schnitzeljagd. Für einen Firmenausflug eines Kosmetikvertriebs haben sie das Motto „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im Land“ gewählt.
Singen Die Omikron-Variante ist auch in Singen angekommen
Auf der Intensivstation des Krankenhauses liegt aktuell ein Patient, der sich mit der neuen Virusvariante angesteckt hat. Allgemein hat sich die Situation auf der Intensivstation mit Blick auf Corona-Patienten allerdings beruhigt.
Omikron ist im Singener Krankenhaus angekommen: Aktuell liegt ein Patient auf der Intensivstation, der an der neuen Variante erkrankt ist.
Singen Sie wollen den sogenannten „Spaziergängern“ nicht das Feld überlassen: Jetzt gibt es auch in Singen eine Gegen-Aktion
Auf Initiative von Hans-Peter Storz, Landtagsabgeordneter der SPD, können Unterstützer online ein Signal gegen die abendlichen Protestzüge setzen. OB Bernd Häusler unterstützt das Vorhaben. Warum laut Storz eine Online-Aktion auch die Polizei entlasten und gleichzeitig für weniger Aggressionspotenzial sorgen soll.
Zeigen den Verstößen gegen das Versammlungsgesetz bei den sogenannten „Montagsspaziergängen“ symbolisch die rote Karte: OB Bernd Häusler (links) und der Initiator der Online-Aktion Hans-Peter Storz, Landtagsabgeordneter der SPD.
Singen Der Protest gegen die Corona-Regeln hält an: Wieder gehen rund 600 Menschen in Singen auf die Straße
Die abendliche Veranstaltung blieb laut Polizei friedlich, Transparente oder Parolen gab es nicht – auch Übergriffe gab es keine. Die Teilnehmer machten allerdings nicht nur mit Trillerpfeifen auf sich aufmerksam, sie pfiffen auch auf Abstand und Masken. So lief der Corona-Protestzug in Singen ab
Auch am vergangenen Montag gingen wieder zwischen 500 und 600 Menschen auf die Straße, um bei den sogenannten „Montagsspaziergängen“ gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren.
Visual Story Ein Bernhardiner, das Hochwasser und die Scheffelhalle: Zehn der meistgelesenen Geschichten aus dem Jahr 2021
Viele Polizeieinsätze, zwei Urteile und ein DSDS-Star, der auf ganzer Linie enttäuschte, sorgten 2021 für Aufsehen in Singen und dem Hegau. Die Pandemie hatte alles fest im Griff. Welche Themen am meisten interessiert haben, lesen Sie hier.
Singen Die Suche nach dem Imbiss-Brandstifter aus der Singener Bahnhofstraße läuft weiter
Polizei und Feuerwehr gehen weiterhin davon aus, dass das Feuer kurz vor Weihnachten im Bereich der Treppe gelegt wurde
In diesem Imbiss in der Singener Bahnhofstraße hat ein unbekannter Täter laut Polizei wohl in der Nacht auf Heilig Abend ein Feuer gelegt.
Singen Immer mehr Teilnehmer an den sogenannten Montagsspaziergängen: In Singen wurden 500 Corona-Demonstranten gezählt
In der Hohentwiel-Stadt waren so viele Menschen unterwegs, um die Corona-Maßnahmen zu kritisieren, wie in keiner anderen Stadt im Landkreis. Laut Polizei waren etwa in Konstanz am gleichen Tag lediglich 250 Menschen auf den Straßen
Am vergangenen Montag haben sich mehr als 500 Menschen zu einem sogenannten „Montagsspaziergang“ in Singen getroffen. So viele, wie noch nie. Unser Bild entstand am Montag vor Weihnachten. Dort waren es etwa 150 Teilnehmer. (Archivbild)
Singen Kurz vor dem Drei-Königs-Tag: Corona bremst erneut viele Sternsinger aus
In Singen und vielen Gemeinden im Hegau bringen Caspar, Melchior und Balthasar den Segensspruch auf Umwegen. So soll es etwa den Segensspruch aus der Tüte geben
Sie hatte ihren Auftritt bereits vor Weihnachten im Rahmen eines Gottesdienstes: Die Corona-Pandemie hat die Sternsinger Marie Zomy-Gueu, Hansi Bossenmaier, Falko Bossenmaier und Christelle Zomy-Gueu auch in Rielasingen ausgebremst.
Singen Ein unbekannter Farbschmierer hält die Singener Südstadt auf Trab
Nach elf Vorfällen in der jüngsten Vergangenheit hat die Baugenossenschaft Hegau eine Belohnung für die Ergreifung des Täters ausgelobt
Ein unbekannter Täter hat mehrere Hauseingänge der Baugenossenschaft Hegau mit Parolen beschmiert. Das Bild stammt aus der Konstanzer Straße.
Singen Die nächsten Schulen gehen per Glasfaser ans schnellste Internet: Alle weiterführenden Schulen in Singen haben nun Glasfaser
Dafür hat die Thüga Engerie mehr als sechs Kilometer Leerrohr-Trassen verlegt. Laut Bürgermeisterin Ute Seifried sollen weitere Schulen im kommenden Jahr folgen.
Einen Schritt nach vorn in Sachen Digitalisierung machen die Singener Schulen mit Glasfaseranschlüssen (von links): Bürgermeisterin Ute Seifried, OB Bernd Häusler, Projektleiter Stefan (Thüga Energienetze) sowie Tina Tücking und Oliver Schmohl von der Beethovenschule-Singen.
Singen Corona-Verordnung: Auch in Singener Kitas muss bald getestet werden
Für die Stadt Singen bedeutet das, dass für die Zeit zwischen 10. Januar und Fasnachtsferien 46.000 Lollitests benötigt werden
Auch für Kita-Kinder wird ab dem kommenden Jahr ein Corona-Testnachweis in den Singener Einrichtungen zur Pflicht.
Singen Rund um die Uhr gefordert: Feuerwehr ist da, wenn es brennt
Singener Feuerwehr zieht Bilanz: 425 Einsätzen im Jahr 2020. Die Zahl der Todesfälle hat sich laut Feuerwehrstatistik gegenüber 2019 gar verdoppelt.
Zu einem der größten und schwersten Einsätze für die Freiwillige Feuerwehr in Singen zählte ein Feuer auf der Domöne Hohentwiel im Jahr 2019. Über mehrere Stunden zogen sich die Löscharbeiten hin. Archivbild: Sabine Tesche