Matthias Güntert

Matthias Güntert

Lokalredakteur Radolfzell/Stockach
Matthias Güntert ist seit 2019 beim Südkurier tätig. Seit Oktober 2020 hat es ihn nach Singen unter den Hohentwiel in die Redaktion verschlagen. Bereits vor seinem Volontariat sammelte er während seines Studiums erste Einblicke in den Journalismus beim SÜKDURIER in der Lokalredaktion in Singen und im Regionalsport. Der studierte Germanist und Historiker ist im Hegau tief verwurzelt und leidenschaftlicher Handballer. Als Kind der Region kennt er die Gegend und die Menschen, die darin leben, also fast so gut wie seine Handballtasche.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Matthias Güntert schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen Ein neues Produktionsgebäude für 74 Millionen Euro: Takeda investiert noch einmal kräftig in seinen Standort in Singen
Die Arbeiten am Neubau haben bereits im September begonnen. Nun wurde wegen Corona ein digitaler Spatenstich vollzogen. Das Pharmaunternehmen plant mit einer Fertigstellung des Gebäudes, in dem 100 Mitarbeiter an der Produktion eines Dengue-Impfstoffkandidaten arbeiten, im Jahr 2025.
Das Pharmaunternehmen Takeda investiert weiter in den Standort in Singen: Die Arbeiten am 74-Millionen-Euro-Neubau zur Herstellung des Wirkstoffs für den Dengue-Impfstoffkandidaten haben bereits im September begonnen. Bis 2025 soll das neue Gebäude bezugsfertig sein. Bild: Takeda
Singen Applaus für sein politisches Engagement: Der SingenerStadtrat Wolfgang Werkmeister wird mit der goldenen Ehrenadel des Städtetages ausgezeichnet
In der Jüngsten Gemeinderatssitzung bekam er die Auszeichnung von Oberbürgermeister Bernd Häusler überreicht
CDU-Stadtrat Wolfgang Werkmeister (links) erhielt die goldene Ehrennadel des Städtetages Baden-Württemberg von Oberbürgermeister Bernd Häusler (rechts) überreicht.
Singen Singen braucht mehr Sporthallen: Es fehlen alleine in der Kernstadt für den Schulsport mindestens fünf Ein-Feld-Hallen
Laut dem Sportentwicklungsplan zeigt die Stadt auch im Vereinssport eine Unterversorgung auf. Deshalb wurde im Ausschuss für Schule und Sport der Wunsch nach einer großen Drei-Feld-Halle lauter
Dunkle Wolken über der Münchriedhalle: Laut dem Sportentwicklungsplan, der jüngst im Ausschuss für Schule und Sport vorgestellt wurde, fehlt es in Singen – vor allem in der Kernstadt – an Turn- und Sporthallen.
Singen „Die Scheffelhalle soll 2025 wieder stehen“: Der Förderverein Freunde der Scheffelhalle wünscht sich einen Wiederaufbau bis 2025
Beinahe 3.500 Unterschriften sind dafür in einer Onlinepetition bereits gesammelt worden. Oberbürgermeister Bernd Häusler dämpft allerdings die Erwartungen: Entscheidend für den Wiederaufbau sei, wie sich die Mehrheit des Gemeinderates zu diesem Wunsch positioniere, und mit welchen Kosten für einen Wiederaufbau zu rechnen sei.
Die Forderung von Peter Adrian Gäng, Vorsitzender des Fördervereins Freunde der Scheffelhalle, wird auch am Banner, dass am Zaun der Ruine hängt, deutlich: den Aufbau der abgebrannten Scheffelhalle.
Singen Der Parksuchverkehr in der Singener Innenstadt nervt: Ein neues Parkhaus in der Bahnhofstraße könnte ihn nach Ansicht des Ausschusses reduzieren
Die Mitglieder stimmten einem entsprechenden Baugesuch mehrheitlich zu. Die Baukosten sollen sich laut Planer Volkmar Schmitt-Förster auf 5,8 Millionen Euro belaufen. Das Parkhaus ist auch Teil eines Parkraumkonzeptes, das im Gremium für einige Diskussionen sorgte
Der Parksuchverkehr in der Innenstadt nimmt zu. Seit August 2019 können Autofahrer in der Tiefgarage am Herz-Jesu-Platz parken. Schon bald könnte ein neues Parkhaus in der Bahnhofstraße dazukommen
Singen Die Museumsnacht Hegau-Schaffhausen soll 2021 als neuer Verein an den Start gehen
Der Kulturausschuss der Stadt Singen hat sich in seiner jüngsten Sitzung für eine Umstrukturierung ausgesprochen. Catharina Scheufele, Leiterin des Singener Kulturbüros, sieht diesen Entscheid als Zeichen, auch künftig an dem erfolgreichen internationalen Projekt festzuhalten
Kunst im Kontext mit Löschfahrzeugen und Wasserschläuchen aus der 19. Museumsnacht. Nun soll ein neuer Verein die Organisation des internationalen Projektes professioneller möglich machen.
Singen Die Ruine der Scheffelhalle raucht noch, doch es gibt schon mehr als 1500 Unterschriften für einen Wiederaufbau
Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Aber in Singen wächst der Wunsch nach einem Wiederaufbau: Der Förderverein Freunde der Scheffelhalle hat eine Onlinepetition ins Leben gerufen
Kerzen stehen auf dem Boden, Plakate mit letzten Grüßen hängen neben Fasnachtsutensilien am Zaun: Die Betroffenheit und die Bestürzung nach dem verheerenden Feuer in der Scheffelhalle ist in Singen weiter groß. Bilder: Matthias Güntert (2), Alfred Auer
Singen Düstere Bilanz für die Stadtwerke Singen: Die Jahresbilanz für 2019 ist mit 742.069 Euro hoch defizitär
Der Stadtbus hatte im vergangenen Jahr mit Umleitungen zu kämpfen. In den Parkhäusern haben Sanierungsarbeiten für gesunkene Einnahmen gesorgt. Und wegen Corona fällt der Ausblick auf 2020 kaum besser aus.
Mittlerweile ist der Stadtbus in Singen wieder bei einer 80-prozentigen Auslastung. Dies sah im Frühjahr 2020 noch anders aus: Im April sind die Einnahmen bedingt durch den Corona-Lock-Down auf 20 Prozent zusammengebrochen. Bilder: Sabine Tesche
Mühlhausen-Ehingen Nach dem Feuer in Mühlhausen-Ehingen: Die Brandmelder haben wohl mehrere Leben gerettet
Bürgermeister Hans-Peter Lehmann und Feuerwehrkommandant Oliver Drescher sprechen davon, dass es das größte Feuer seit dem ZG-Brand im Jahr 2015 in der Gemeinde war. Die beiden Verletzten sind in der Zwischenzeit aus dem Krankenhaus entlassen worden
Auch noch Tage nach der Brandnacht: Die Schäden an dem Mehrfamilienhaus in Mühlhausen-Ehingen sind unübersehbar. Laut Bürgermeister Hans-Peter Lehmann habe es zwei Wohnungen „richtig erwischt“.
Singen Ab 2021 im 14-tägigen Rhythmus: Die Gelbe Säcke sollen in Singen öfter abgeholt werden
Der Betriebsausschuss der Stadtwerke Singen spricht sich einstimmig für eine neue Taktung aus. Allerdings gibt es auch kritische Stimmen aus dem Gremium
Eine schnellere Taktung: Die Gelben Säcke sollen in Singen ab dem 1. Januar 2021 im 14-tägigen Rhythmus abgeholt werden.
Singen 250 neue Mietwohnungen für Singen bis zum Jahr 2023: Die Baugenossenschaft Oberzellerhau investiert in drei Bauvorhaben rund 60 Millionen Euro
Die Neubauprojekte in der Wehrdstraße, entlang der Karl-Schneider-Straße und im Bereich der alten Kunsthalle sollen den Druck vom Markt nehmen.
Mit Blick aus aus der Vogelperspektive aus der Thurgauerstraße auf den Hohentwiel: Beim Bauvorhaben der Oberzellerhau im Bereich der alten Kunsthalle sollen nach der Fertigstellung 84 Wohneinheiten entstehen. Bild: Baugenossenschaft Oberzellerhau
Steißlingen /Gottmadingen Corona bringt Vereine ins Schwitzen: Wenn man für den Hallensport mit Zuschauern auf einmal einen Hygiene-Manager braucht
Die Corona-Verordnungen bringen die Vereine im Hegau an den Rand des Leistbaren. Aber eine Saison ohne Zuschauer kommt für die Meisten nicht in Frage
Er ist einer der gefragtesten Männer beim TuS Steißlingen: Sven Bauer ist für die Austragung der Heimspiele der Handballer zuständig und hat derzeit aufgrund der Corona-Verordnungen alle Hände voll zu tun. Bild: Matthias Güntert
Singen Sie spendet mit wenigen Worten Zuversicht: Die Behindertensportlerin Anna-Lena Forster ist beim nächsten Offenen Himmel der Klinikseelsorge zu Gast
Die mehrfache Goldmedaillengewinnerin aus Stahringen spricht mit Klinikseelsorgerin Waltraud Reichle über Freude und Leidenschaft – und dies mitten in der Pandemie. Der Gottesdienst wird am Sonntag, 18. Oktober, digital übertragen
Sympathisch, ermutigend und authentisch: Beim nächsten Offenen Himmel wird Anna-Lena Forster (rechts) als Gast den Gottesdienst mitgestalten. Das Bild entstand bei den Aufzeichnungen zum digitalen Gottesdienst in der Krankenhauskapelle.
Singen Das Dilemma von Nähe und Lernen: Vor welche Herausforderungen Corona die Singener Grundschulen stellt
An der Waldeck-Schule heißt es auf den Fluren und Toiletten: Masken auf. Im Klassenzimmer besteht keine Maskenpflicht. Oder wie Schulleiterin Anja Claßen es formuliert: „Um den Kindern nicht alles zu nehmen, brauchen wir Kompromisse.“
An der Waldeck-Schule in Singen gilt auf den Begegnungsflächen im Schulgebäude Maskenpflicht. Im Klassenzimmer muss der Mund- und Nasenschutz indes nicht getragen werden, wie dieses Bild aus der Klasse 2b zeigt.
Singen Mit ein bisschen Verzögerung: Der Kommunale Ordnungsdienst soll im Frühjahr 2021 in Singen auf Streife gehen
Oberbürgermeister Bernd Häusler rechnet mit einer Installation ab März/April. Die Stadtverwaltung rechnet mit Kosten von 280.000 Euro für die vier Stellen
Unser Bild zeigt Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes bei einem Kontrollgang durch die Villinger Innenstadt.