Matthias Güntert

Matthias Güntert

Lokalredakteur Singen
Matthias Güntert ist seit 2019 beim Südkurier tätig. Seit Oktober 2020 hat es ihn nach Singen unter den Hohentwiel in die Redaktion verschlagen. Bereits vor seinem Volontariat sammelte er während seines Studiums erste Einblicke in den Journalismus beim SÜKDURIER in der Lokalredaktion in Singen und im Regionalsport. Der studierte Germanist und Historiker ist im Hegau tief verwurzelt und leidenschaftlicher Handballer. Als Kind der Region kennt er die Gegend und die Menschen, die darin leben, also fast so gut wie seine Handballtasche.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Matthias Güntert schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen Nach dem Großbrand kehrt die Hoffnung auf den Hohentwiel zurück: Die Bauarbeiten am neuen Schafstall auf der Domäne haben begonnen
Kein dritter Winter im Freien: Mit dem Neubau hat die rund 500 Tiere umfassende Herde auf dem Singener Hausberg nach zweieinhalb Jahren bald wieder ein Dach über dem Kopf. Warum Pächter Michael Thonet und seine Schafe so lange auf den neuen Stall warten mussten.
Schäfer Michael Thonet ist froh: Im Hintergrund wächst der neue Schafstall auf der Domäne in die Höhe. Das Vorgängergebäude wurde bei einem Großbrand im Sommer 2019 vollständig zerstört.
Singen Wohnzimmerkunst soll im Singener Kunstmuseum hängen
Wieso der Kunstverein Singen für seine neue Ausstellung „Von Wand zu Wand“ private Lieblingsstücke sucht. Dabei spielt keine Rolle, ob es sich um eine Postkarte, abstrakte Kunst oder ein Ölgemälde handelt.
Freuen sich auf viele Lieblingsstücke von privaten Leihgebern (von links): Christoph Bauer, Leiter des Kunstmuseums, Helena Vayhinger, Mitglied im Vorstand des Kunstvereins Singen, und Ulrike Veser, Vorsitzende des Kunstvereins.
Mühlhausen-Ehingen Mühlhausen-Ehingen hat einen neuen Ehrenbürger: Altbürgermeister Hans-Peter Lehmann wird für seine Verdienste ausgezeichnet
Der 62-Jährige war 31 Jahre lang Rathauschef in der Hegauer Doppelgemeinde. Sein Nachfolger Patrick Stärk lobt seinen nimmermüden Einsatz für die Bürger und Vereine. Trotz neuer Würde will der Geehrte einfach nur der „HP in Mühlhausen-Ehingen“ bleiben.
Hohe Ehre für einen nimmermüden Motor der Gemeinde Mühlhausen-Ehingen: Alt-Bürgermeister Hans-Peter Lehmann (rechts) wurde von seinem Nachfolger Patrick Stärk zum Ehrenbürger der Hegauer Doppelgemeinde ernannt.
Singen Das Hoffen auf die Weihnachtsmärkte beginnt: Veranstalter in Singen und dem Hegau geben sich optimistisch
3-G-Regelung, Masken und Abstand – die Planungen sind weiterhin schwierig Aber: Der Singener Hüttenzauber und der Martinimarkt sollen stattfinden. Auch in Engen plant der Marketing Verein damit, dass die Gass wieder leuchten soll
Vieles liegt noch im Nebel: Ob in diesem Jahr die zahlreichen großen und kleineren Weihnachtsmärkten in Singen und dem Hegau stattfinden, ist noch offen Viele Veranstalter geben sich aber optimistisch. Bild: Isabelle Arndt
Singen Wiederaufbau der Scheffelhalle: Der Singener Gemeinderat will noch in diesem Jahr einen Grundsatzbeschluss fällen
Dies kündigte OB Bernd Häusler in der jüngsten Sitzung an. Auch einen Architektenwettbewerb bringt der Rathauschef ins Spiel.
Die Brandruine unter dem Hohentwiel: Noch in diesem Jahr soll der Gemeinderat den Grundsatzbeschluss zum Wiederaufbau der Scheffelhalle fällen.
Engen Etwa 400 Narren beraten in Engen über die kommende Fasnet 2022
Am Wochenende wird es närrisch in der Stadthalle – sogar mit buntem Abend. Laut dem Engener Narrenpräsident Sigmar Hägele soll sich bei der Herbsttagung der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte abzeichnen, wie die nächste Fasnet trotz Pandemie wieder närrisch werden kann.
Schaut positiv in Richtung Fasnet-Saison 2022: Sigmund Hägele, Präsident der Narrenzunft in Engen. Dort findet an diesem Wochenende die Herbstarbeitstagung der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte statt.
Singen Schnelles Internet für 29.000 Haushalte: Investor plant flächendeckenden Glasfaserausbau in Singen und den Stadtteilen
Das Projekt könnte einen zweistelligen Millionenbetrag kosten. 450 Kilometer an Leitungen könnten dafür nötig sein. Am Ende könnte eine Leistung von bis zu 2,5 Gigabit pro Sekunde dabei herausspringen – aber es gibt eine Bedingung
Wollen den Glasfaserausbau flächendeckend in Singen sowie den Ortsteilen und ziehen dafür an einem Strang (von links): Projektleiter Maik Zappe, Cengiz Temur, in leitender Funktion bei LilaConnect, Jan Backman, in leitender Funktion bei VX Fiber, und Claudia Kessler-Franzen, Geschäftsführerin von Singen aktiv. Bilder: Matthias Güntert
Singen Warten auf den Richtspruch: Der Scheffelhallenprozess ist verschoben
Statt ab Donnerstag, 7. Oktober, muss sich der 36-jährige Angeklagte nun ab dem 9. November vor dem Landgericht verantworten.
Der Auftakt zum Scheffelhallen-Prozess wurde verschoben. Der mutmaßliche Brandstifter muss sich nun im November vor dem Landgericht verantworten.
Singen Berufsbild Bevölkerungsschutz: Stefan Schüttler schützt Singen vor Katastrophen
Feuerwehrexperte sieht Stadt und Ortsteile im Ernstfall gut gerüstet, aber er warnt auch vor weiteren Wetterextremen.
Am Ende hat er doch gelächelt: Stefan Schüttler ist seit 2017 für den Bevölkerungsschutz und das Krisenmanagement in Singen zuständig.
Singen Das Top10 ist wieder am Start: Singener Disko öffnet am Samstag nach mehreren Monaten im Lockdown
Ganz ohne Regeln wird es allerdings nicht gehe. Was jetzt auf feierwütige Nachtschwärmer alles zukommt
Freut sich, dass es am Samstag endlich wieder los geht: Dominik Dilger, Betriebsleiter der Singener Großraumdiskothek Top 10.
Singen Was hilft gegen nervende Klappauspuffe und dröhnende Motoren: Jetzt kommt ein Lärmradar ins Spiel
Eine neue Technik aus Frankreich lässt Verantwortliche in Singen aufhorchen. OB Bernd Häusler plädiert schon seit 2017 für ein Verbot der Auspuffe. Die Singener Allgemeinverfügung gegen die Treffen der Tuner- und Autoposerszene läuft am 31. Oktober aus
Polizisten unter der TÜV-Hebebühne im besonderen Einsatz gegen zu laute Auspuffe. Ein neuartiger Lärmradar aus Frankreich könnte auch für die Stadt Singen interessant sein.
Singen-Bohlingen Das sorgt für mächtig Ärger im Singener Stadtteil: Sparkasse macht Bohlinger Filiale dicht
Die Selbstbedienungs-Automaten werden bis zum 11. Oktober aufgegeben. Das sorgt nicht nur bei den Bohlingern selbst für großen Unmut, auch OB Bernd Häusler ist vom Vorgehen des Kreditinstitutes irritiert: „Eine gute Kommunikation sieht aus meiner Sicht anders aus.“
Sorgt in Bohlingen mächtig für Wirbel: Die Sparkasse Hegau-Bodensee schließt ihre Selbstbedienungs-Filiale im größten Singener Stadtteil zum 11. Oktober. Bei den Bürgern kommt dies nicht gut an.
Singen Bitte besenrein übergeben: Das Kreisimpfzentrum zieht aus der Singener Stadthalle aus
Das KIZ hat seinen Betrieb eingestellt. Die Abbauarbeiten laufen noch bis zum Monatsende. Ab Oktober bekommen die Singener ihre Stadthalle wieder und Kunst und Kultur kehren zurück.
Verlängerungskabel und Holztrennwände: Das Kreisimpfzentrum zieht aus der Singener Stadthalle aus. Bis zum Monatsende sollen die Abbauarbeiten abgeschlossen sein.
Singen Achtung Autofahrer: Das Parken in Singen wird teurer
Die Singener Stadtverwaltung erhöht die Gebühren für oberirdische Parkplätze in der Innenstadt. Was Autofahrer ab dem 1. Oktober künftig zahlen müssen.
Steigende Gebühren: Das Parken auf den oberirdischen Stellplätzen in der Innenstadt wird zum 1. Oktober teurer.
Singen Die Sorgen um die Volkshochschule wachsen: Welche Stabilisierungsmaßnahmen nun dabei helfen sollen, die finanzielle Situation zu entlasten
Immerhin: Bürgermeisterin Ute Seifried teilte im Verwaltungs- und Finanzausschuss mit, dass betriebsbedingte Kündigungen nicht geplant seien. Auch an den vier Hauptstellen solle festgehalten werden. Trotzdem droht der VHS im Jahr 2021 erneut ein heftiger Jahresfehlbetrag
Symbolbild: Weniger Geld bei gleichem Angebot – geht das? Einige Stadträte in Konstanz haben Zweifel, dass es bei der Volkshochschule mit einer Veränderung der Finanzstruktur getan ist.
Singen Vor der Bundestagswahl: Fast ein Drittel der Singener hat schon Briefwahl beantragt
In der Hohentwiel-Stadt sind am Sonntag 29.105 Menschen zur Wahl aufgerufen. 7.742 von ihnen werden ihre Stimme per Brief abgeben
Markus Demmer von der Stadtverwaltung hat sie in diesem Jahr schon häufig gebraucht: die Wahlurnen, zuletzt bei der OB-Wahl im Sommer.