3 : 4 Hochformat

Mario Wössner

Volontär
Mario Wössner absolviert seit dem 1. Januar 2021 sein Volontariat beim SÜDKURIER.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Mario Wössner schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Villingen-Schwenningen Die Anzahl registrierter Waffenscheine nimmt zu: Wie gefährlich sind Schreckschusswaffen?
Immer mehr Menschen in Deutschland beantragen einen Kleinen Waffenschein. Die Nachfrage nach Schreckschuss- und Signalwaffen steigt. Manche Experten halten das für ein Problem. Wie ist die Situation vor Ort? Das sagen die Polizei und der Inhaber eines Villinger Waffengeschäfts dazu.
Die beliebteste Schreckschusswaffe zur Selbstverteidigung: David Kaupe, Inhaber des Geschäfts Sprissler Sicherheitstechnik in Villingen, präsentiert eine Walter P-22 Schreckschusspistole.
Schwarzwald-Baar-Kreis Wird Schwarzfahren entkriminalisiert? Das sagen Behörden und Busbetreiber im Kreis zum möglichen Plan der Bundesregierung
Ohne Ticket Zug fahren und deswegen im Gefängnis landen? Das ist bislang noch möglich. Die neue Bundesregierung will das aber wohl ändern, um die überforderte Justiz zu entlasten. Während die Gerichte im Kreis davon profitieren würden, kritisieren die Verkehrsbetriebe und das Landesministerium für Justiz den möglichen Vorstoß.
Der Ringzug am Bahnhof in Villingen: Wer ohne gültiges Ticket einsteigt, kann momentan noch im Gefängnis landen. Das könnte sich jedoch bald ändern.
Rottweil/Wutöschingen „Es ist so einfach, ein Leben zu retten“ – Warum Enrico Cobabus aus Rottweil Stammzellen gespendet hat
Der 24-jährige Enrico Cobabus aus Rottweil spendete vor zwei Jahren Stammzellen an eine krebskranke Frau aus Wutöschingen. Vor wenigen Wochen trafen die beiden sich zum ersten Mal. Wer ist der Mann? Warum entschied er sich für die Spende? Und wie läuft so etwas überhaupt ab?
Beim Fußballspiel ihrer Tochter traf Bettina Sardu (51) aus Wutöschingen zum ersten Mal auf ihren Lebensretter Enrico Cobabus (24) aus Rottweil.
Schwarzwald-Baar-Kreis Die Plastik-Pandemie: Wie sehr belasten Corona-Schnelltests und Einwegmasken die Umwelt?
Tüten und Geschirr aus Plastik sind seit diesem Jahr weitgehend verboten. Aber durch nicht korrekt entsorgte Corona-Schnelltests und weggeworfene Schutzmasken entstehen Millionen Tonnen Plastikmüll. Umweltschützer kritisieren das. Doch wie groß ist das Problem tatsächlich im Kreis? Und wie sollten die Tests korrekt entsorgt werden?
Neben dem gestiegenen Aufkommen von Plastikmüll durch die Schnelltests belasten auch achtlos weggeworfene Einweg-Masken die Umwelt – so wie hier in der Villinger Innenstadt im Oktober 2020.
Schwarzwald-Baar-Kreis Wann beginnen die Apotheker im Kreis mit den Corona-Impfungen?
Seit dieser Woche sind Corona-Impfungen in Apotheken rechtlich möglich. Gesundheitsminister Karl Lauterbach will sie innerhalb der kommenden zwei Wochen einbinden. Ist das realistisch? Und wollen die Apotheker im Landkreis überhaupt impfen? Die Antworten der Inhaber fallen sehr unterschiedlich aus – denn vieles ist noch unklar.
Die Hof-Apotheke in Donaueschingen: Laut Inhaber Peter Meess könnten hier in einigen Wochen Corona-Impfungen stattfinden – falls die Vorgaben dafür umsetzbar sein sollten.
Schwarzwald-Baar-Kreis Langlaufen in der Region: Diese Loipen sind bereits gespurt
Der viele Neuschnee sorgt für Freude bei Wintersportlern. Im Schwarzwald sind die meisten Loipen gespurt. Und auch in Villingen und auf der Baar sind einige Routen bereits befahrbar – unter anderem die Nachtloipe mit Flutlicht bei Hubertshofen.
Berthold Schmid pflegt die Loipen bei Hubertshofen und ist selbst auf der Nachtloipe unterwegs, die dienstags und donnerstags von 19 bis 21 Uhr beleuchtet ist.
Schwarzwald-Baar-Kreis Testpflicht an Schulen auch für zweifach Geimpfte: Wie sicher ist der Schulstart für Lehrer und Schüler im Präsenzunterricht?
Seit Unterrichtsbeginn nach den Weihnachtsferien gelten neue Regeln in den Klassenräumen: Denn auch doppelt geimpfte Schüler müssen sich nun täglich testen lassen. Die Schulleiter im Landkreis begrüßen die neuen Regelungen, die Schüler sind froh über den Präsenzunterricht. Doch sie befürchten auch Probleme bei steigenden Infektionszahlen.
Ayleen Nebel und Elias Wenzler im Innenhof des Gymnasiums am Romäusring in Villingen: Die beiden Schüler der Kursstufe 2 sind froh, dass die erweiterten Tests Präsenzunterricht weiterhin möglich machen.
Schwarzwald-Baar Vom Fußballer zum Influencer: Wie der Villinger Danilo Cristilli mit Parodien eines typischen Schwarzwälders auf Tiktok durchstartet
Viele Jahre spielte Danilo Cristilli beim FC 08 Villingen – bis ihn eine Verletzung stoppte. Nach einer kurzen Karriere im Fernsehen, arbeitet er nun als Influencer – mit Erfolg: Auf Tiktok hat er fast 60.000 Follower. Besonders beliebt sind seine Parodien des typischen Schwarzwälders „Günni“. Warum er das macht und woher er seine Ideen hat.
Mit schwarzer Perücke und Schnauzer beim Aufspüren von Falschparkern: So stellt Danilo Cristilli den Schwarzwälder „Günni“ in einer seiner Parodien auf Tiktok dar.
Schwarzwald-Baar-Kreis Kündigungen und Personalmangel? Wie sich die Impfpflicht im Gesundheitssektor auf Alten- und Pflegeheime auswirkt
Seit diesem Jahr ist die Impfpflicht für Pflegeheime und Kliniken in Kraft. Bis zum 15. März müssen alle Mitarbeiter geimpft sein. Die Stimmung in den Heimen im Kreis ist gespalten. Während in manchen Einrichtungen bereits alle Mitarbeiter geimpft sind, berichten andere von Existenzängsten und fürchten Personallücken.
Pflegerin Antje Storz gehörte zu den ersten Mitarbeitern der Evangelischen Altenhilfe, die sich beim Impftermin im Altenheim Lorenzhaus in St. Georgen im Februar vergangenen Jahres gegen Covid-19 impfen ließ. Ab 15. März ist die Impfung verpflichtend.
Villingen-Schwenningen Muss „50 Jahre VS“ überhaupt so groß gefeiert werden? Das sagen Passanten in der Villinger Innenstadt dazu
Vor 50 Jahren wuchsen Villingen und Schwenningen zusammen. Die Stadt feiert ihr Jubiläum das ganze Jahr über mit Konzerten, einer langen Tafel und weiteren Veranstaltungen. Doch wie sehr beschäftigt das die Menschen in Zeiten der Pandemie überhaupt? Wir haben in der Villinger Fußgängerzone nachgefragt.
Von „total egal“ bis „sehr schön“: Das sagen Reinhard Hellweg, Gerlinde Duld, Evi Blaser, Daniel Niebel, Cemal Arslan und Barbara Zimmer zum Jubiläumsjahr „50 Jahre VS, das mit vielen Veranstaltungen gefeiert werden soll.
Bad Säckingen Gewalt an Grundschulen nimmt zu: Zwei Bad Säckinger Schulleiterinnen hoffen auf Sozialarbeiter zur Unterstützung
An zwei Bad Säckinger Grundschulen kommt es seit Jahren vermehrt zu Aggressionen zwischen Schülern – und auch gegen Lehrer. Die Schulleitungen haben deshalb Sozialarbeiter beantragt. Welche Ursachen die zunehmende Gewalt hat und warum die Erfolgsaussichten der Anträge trotz Förderprogramm der Stadt gering sind.
An der Anton-Leo-Schule gibt es in vergangenen Jahren zunehmend Probleme mit Aggressionen zwischen den Schülern und gegenüber Lehrern.
Kreis Lörrach/Kreis Waldshut Corona-Impfungen: Wie Kinderärzte und Kinderklinik die Situation einschätzen und wo es überhaupt Impfangebote gibt
Die meisten Kinderarztpraxen in der Region warten noch auf den Corona-Impfstoff für 5- bis 11-Jährige. Mancherorts wird aber bereits geimpft. Welche Angebote es bereits jetzt gibt und wo Eltern ihre Kinder in Waldshut und Lörrach jetzt impfen lassen können – ein Überblick.
In den Impfzentren im Landkreis Waldshut sowie in den Kinderarztpraxen werden ab Mitte Dezember auch Kinder zwischen fünf und elf Jahren geimpft. (Symbolbild)
Kreis Waldshut Waldshuter Sonderweg beim Impfen: Warum das Mini-Impfzentrum Bad Säckingen sich so großer Nachfrage erfreut
Mit dezentralen Mini-Kreisimpfzentren forciert der Landkreis die Bemühungen um die Immunisierung der Bevölkerung. Ein Modell, das immer mehr Schule macht.
Der pensionierte Arzt Jörg Schnierda impft den Albbrucker Günter Renk im dritten Raum des Mini-KIZ.
Kreis Waldshut Dritt-Impfungen im Landkreis Waldshut: Wer sich „boostern“ darf und wie die Impf-Bemühungen in der Region voranschreiten
Obwohl die so genannten Booster-Impfungen gegen Corona bereits seit einigen Monaten verfügbar sind, sorgen die damit verbundenen Richtlinien teilweise noch immer für Verwirrung. Wer darf sich am Hochrhein wo „boostern“ lassen? Und wie ist die Lage in den 36 Heimen im Landkreis Waldshut? Wir haben die Antworten.
Der pensionierte Arzt Jörg Schnierda impft den Albbrucker Günter Renk im dritten Raum des Mini-KIZ.
Bad Säckingen Mehr Einsicht als Aggression: Corona-Kontrollen treffen meist auf Vernunft
Der Gemeindevollzugsdienst überprüft die Einhaltung der Corona-Regelungen in Bad Säckingen. Die Reaktionen, denen die Beamten ausgesetzt sind, reichen von Dank bis Beleidigungen. Aber in den allermeisten Fällen bleiben die Menschen doch gelassen. Gemeindevollzug und Amtsgericht haben uns beschrieben, wie die Kontrollen ablaufen und wieviele Fälle vor Gericht enden.
Katja Meroth und ihre Kollegin vom Gemeindevollzugsdienst bei der Masken-Kontrolle auf dem Markt in Bad Säckingen am 17. November.
Bad Säckingen Gilt bald Tempo 30 auf der B34 in Bad Säckingen?
Der neue Lärmaktionsplan liegt jetzt vor. Durch ihn sollen Anwohner so genannter Lärmschwerpunkte vor Verkehrslärm geschützt werden. Ein Gutachten empfiehlt dafür, Tempo 30 an zwei Orten einzuführen – unter anderem innerorts auf der B34.
Schnell fahren könnte auf der B34 in Bad Säckingen bald Geschichte sein. Ein Lärmschutz-Gutachten empfiehlt hier eine Tempo-30-Zone.