Lena Reiner

Lena Reiner

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Lena Reiner schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Friedrichshafen „Das Potenzial für eine fahrradfreundliche Stadt ist da“: Was sich zwei radbegeisterte Familien in Friedrichshafen wünschen
Im Rahmen eines bundesweiten Protests des Aktionsbündnis „Kidical Mass“ wollen am Samstag auch in Friedrichshafen Fahrradfahrer auf ihre Anliegen aufmerksam machen. Ihr Wunsch: ein besseres Schul-Radwegenetzwerk. Wir haben uns mit zwei Häflerinnen, die bei der Demonstration dabei sein werden, über ihre Erfahrungen zum Thema unterhalten.
Markus Frieling und Neele Onnen sind hier an der Friedrichstraße öfter mit dem Fahrrad unterwegs. Gerade mit Kindern ist der kombinierte Fuß- und Radweg, der sowohl Fuß- als auch Radverkehr in beide Richtungen erlaubt, schnell sehr eng.
Friedrichshafen Schmal und unscheinbar: Und dieser Übergang stellt erst den Anfang einer vertrackten Situation für Fahrradfahrer dar
Unmittelbar im Anschluss an eine scharfe Kurve gibt es in Unterraderach eine schmale Querungshilfe. Ein sicheres Überqueren ist hier nicht möglich, sagt Anwohner Jens Lotzmann. Im Sommer hat er deshalb eine Online-Petition gestartet. Die Querungshilfe ist dabei nicht der einzige Punkt, den der Häfler kritisiert.
Foto vom Straßenrand: Für Autofahrer, die aus Richtung Markdorf kommend nach Unterraderach fahren, ist die Querungsinsel erst aus der Nähe und nach einer scharfen Kurve gut zu erkennen.
Friedrichshafen/Langenargen/Lindau Trotz weniger Aktionen: So viel Müll kam beim Rhine-Clean-Up am Bodenseeufer in Friedrichshafen und Langenargen zusammen
Hochwasser und kurzfristige Absagen dezimierten die Anzahl an Müllsammelaktionen beim Rhine-Clean-Up. Dennoch kamen innerhalb weniger Stunden am Bodenseeufer in Friedrichshafen und Langenargen knapp 690 Kilogramm Abfall zusammen.
Neun Helfer befreiten das Langenargener Bodenseeufer beim diesjährigen Rhine-Clean-Up von Müll.
Bodenseekreis Im Bodenseekreis wurde ein nicht zugelassener Impfstoff beworben. Reicht es, nur die Werbung zu löschen?
Lange war das Warten auf die Impfung eines der Themen, das den Alltag vieler Menschen bestimmt hat. Inzwischen gibt es überschüssige Impfdosen in Deutschland und mittendrin: einen Impfstoff, der gar nie zugelassen wurde. Eine Leserin wies auf die entsprechende Werbung einer Naturheilpraxis im Bodenseekreis hin.
In den Impfzentren des Bodenseekreises werden nur zugelassene Impfstoffe injiziert. Hier handelt es sich um ein Bild aus dem Archiv.
Friedrichshafen Diese Wiese in Friedrichshafen blieb unbebaut. Jetzt realisiert die Initiative Öko-See-Dorf aber ihr erstes gemeinschaftliches Wohnprojekt
Einst gab es den Traum von nachhaltigem gemeinschaftlichem Wohnen auf einer Wiese in Friedrichshafen. Jetzt hat die Initiative Öko-See-Dorf in Wangen-Neuravensburg ihr erstes Grundstück entstanden. Warum nun auf mehrere Standorte gesetzt wird und wo gerade weitere Grundstücke im Gespräch sind.
Das Grundstück, auf dem die Initiative Öko-See-Dorf ursprünglich bauen wollte.
Friedrichshafen Zur Freude vieler Schaulustiger: Das Torture Ship legt wieder ab
Das Torture Ship war am Samstagabend wieder auf dem Bodensee unterwegs. Beim Boarding in Friedrichshafen, wo im vergangenen Jahr ein Sichtschutz coronabedingt große Menschenansammlungen verhindern sollte, war dabei fast wieder alles beim Alten: Etliche Schaulustige versammelten sich, um einen Blick auf die Partygäste und deren ausgefallenen Outfits zu erhaschen.
Die Wartenden ziehen mit ihren ausgefallenen Outfits viele Blicke und Schaulustige an.
Friedrichshafen Anpacken beim Rhine-Clean-Up: Diesen Gruppen können Sie sich bei der Müllsammelaktion in Friedrichshafen und Umgebung anschließen
Unter dem Motto „Von der Quelle bis zur Mündung“ findet am Samstag, 11. September der vierte Rhine-Clean-Up statt. Auch in mehreren Gemeinden am Bodenseeufer gibt es Gruppen, die sich an der Müllsammelaktion beteiligen. Kurzentschlossene können sich hier einfach anschließen – um Voranmeldung zur Standortzuteilung wird allerdings gebeten.
Müll am Bodenseeufer, hier in Friedrichshafen: Ein Archivbild, der Anblick ist aber immer wieder vergleichbar. Beim Rhine-Clean-Up am Samstag, 11. September werden auch hier Müllsammelaktionen organisiert.
Bodenseekreis Mehr Geld und weniger Arbeit? Welche Lehren aus Sicht von Gewerkschaften am See aus der Corona-Krise zu ziehen sind
Die Corona-Krise hat nach Ansicht des Internationalen Gewerkschaftsrats (IGR) „auf dramatische Weise den Handlungsbedarf im System aufgezeigt“. Arbeitnehmervertreter in den Bodenseeanrainerländern Österreich, Deutschland, Schweiz und Liechtenstein hätten dabei zum Großteil mit den gleichen Problemen zu kämpfen. In der Krise sehen sie aber auch eine Chance.
Die deutlich häufiger gegebene Möglichkeit zur Arbeit im Homeoffice könnte aus Sicht des IGR als positiver Aspekt aus der Coronakrise mitgenommen werden – und zugleich die Gelegenheit formen, Familie und Beruf besser zu vereinbaren. (Symbolbild)
Friedrichshafen Am Tag ein Idyll – aber nachts? Angriff auf einen Jugendlichen stimmt Anwohner des Freizeitgeländes Manzell besorgt
Das Freizeitgelände Manzell hat sich während der Corona-Pandemie verstärkt zum abendlichen und nächtlichen Treffpunkt entwickelt. Kürzlich wurde ein Jugendlicher dort angegriffen und schwer verletzt. Eine Fischbacherin, die in der Nähe des Geländes lebt, sagt inzwischen: „Ich bin froh, wenn es wieder regnet.“
Morgens am Freizeitgelände Manzell zeugt ein Audiokabel stumm von Partytreiben mit Musik.
Überlingen Die letzte Bodenseequerung in diesem Jahr zwischen Überlingen und Dingelsdorf fällt bei 17 Grad Wassertemperatur ungemütlich aus
Der Freiwasserschwimmwettbewerb des Vereins Bodensee Open Water spielte sich zwischen Überlingen und Dingelsdorf ab. Es galt, entweder die zweieinhalb Kilometer lange Strecke von Dingelsdorf zum Strandbad West zu absolvieren, oder im Westbad zu starten und nach fünf Kilometern ebenda wieder an Land zu gehen.
Erschöpft, aber glücklich am Ende der fünf Kilometer langen Strecke: Ann-Katrin Metzger vom TV Mengen schwimmt als erste Frau ins Ziel.
Friedrichshafen Nach anfänglicher Irritation kommt Partystimmung auf: So war der Auftakt zur neuen Veranstaltungsreihe Konzertstrand in Friedrichshafen
Am Wochenende fand zum ersten Mal die dreitägige Veranstaltungsreihe Konzertstrand vor dem Graf-Zeppelin-Haus statt. Ein Veranstaltertrio aus der Region hatte die Idee zum neuen Konzept, mit 3G-Regel wurde es coronakonform umgesetzt. Eindrücke vom Freitagabend.
Sitzgelegenheiten und ein Speisenangebot gehören zum Konzept des Konzertstrands und sorgen zeitweise für Biergartenatmosphäre.
Friedrichshafen SPD-Politik und Studium an der ZU? „Das gehört für mich zusammen“, sagt Matthias Eckmann
Unsere Serie Generation Z: Matthias Eckmann arbeitet als studentischer Vizepräsident der Zeppelin-Universität und ist außerdem als Nachrücker seit Kurzem SPD-Gemeinderat. Wie passen sozial gerechte Politik und das Studium an einer privaten Hochschule für den 24-Jährigen zusammen?
Studentischer Vizepräsident einer Privatuni und gleichzeitig SPD-Gemeinderat: Matthias Eckmann vereint das augenscheinlich Widersprüchliche.
Friedrichshafen Die Sache mit dem Klo. Oder: Wie es in Sachen B 31-neu zu einer allerletzten Verzögerung kam
Nach der feierlichen Eröffnung der B 31-neu mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Landesverkehrsminister Winfried Hermann sollte der Verkehr am Dienstag durch den Waggershauser Tunnel rollen. „Irgendwann im Laufe des Nachmittags“, hatte es im Vorfeld geheißen. Doch schon gegen 13 Uhr zeichnete sich ab: Bald ist es so weit. Ein letztes Bisschen Verzögerung gab es aber noch.
Ein allerletztes Überbleibsel vom Festakt am Morgen: Dieser Toilettenwagen, auf dem Foto wird er gerade weggefahren, verzögerte die Freigabe der B 31-neu noch kurzzeitig.
Friedrichshafen Die Rückkehr der Mittagspause? Die Corona-Pandemie könnte Laden-Öffnungszeiten dauerhaft verändern
Mit Corona hielten sie Einzug: Aushänge, die auf neue, veränderte oder eingeschränkte Laden-Öffnungszeiten hinweisen. So ganz verschwunden sind sie auch nach Zeiten von „Click & Collect“ und Termin-Einkauf nicht wieder aus der Friedrichshafener Innenstadt. Was es damit auf sich hat.
Kein seltener Anblick: Ein Geschäft in Friedrichshafen weist mit Aushang auf geänderte Öffnungszeiten sowie eine Mittagspause hin.
Owingen/Überlingen Artenschutz auf dem Golfplatz: Der Golfclub Owingen-Überlingen pflegt auf seinem Gelände Lebensräume für Tiere und Pflanzen
Der Golfclub Owingen-Überlingen hat sich dem Projekt „Lebensraum Golfplatz“ des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft angeschlossen. Auf dem Gelände werden nicht nur Bälle geschlagen, sondern auch alte Obstsorten gepflegt und Insekten geschützt. Staatssekretär Andre Baumann bezeichnet das Projekt als eines der erfolgreichsten des Ministeriums. Von den 87 Golfplätzen im Land engagierten sich bereits 56 für die Artenvielfalt.
Das historische, unter Denkmalschutz stehende Bienenhäuschen auf dem Gelände des Goldclubs Owingen-Überlingen ist im Rahmen des Artenschutzprogramms wortwörtlich wiederbelebt worden.
Friedrichshafen Alles auf Anfang? Die Nachfrage nach Corona-Schnelltests in den Testzentren in Friedrichshafen steigt wieder
Lange lagen die Inzidenzwerte niedrig, manches Corona-Testzentrum wurde geschlossen, Corona-Schnelltests waren kaum mehr gefragt. Mit der neuen Corona-Verordnung dürfte sich Letzteres nun wieder ändern. Betreiber von Testzentren berichten bereits von einer erhöhten Nachfrage.
Marco Gerbracht vor der Autoschlange an Testwilligen am Messeparkplatz P7.