Mona Lippisch

Mona Lippisch

Digitalreporterin
Mona Lippisch sammelte ihre ersten journalistischen Erfahrungen 2015 als freie Mitarbeiterin in der Lokalredaktion Friedrichshafen. Am Bodensee aufgewachsen kennt sie die Region und die Menschen am See seit Kindertagen. Nach einem Dualen Studium der Medien- und Kommunikationswirtschaft, bei dem sie die Praxisphasen in den SÜDKURIER-Redaktionen verbrachte, arbeitete sie als Juniorredakteurin. Nun ist sie als Digitalreporterin im Bodenseekreis tätig.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Mona Lippisch schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Friedrichshafen Wie kann die Hallensaison für Sportvereine während der Corona-Krise stattfinden? Welche Regeln gelten und wo es Abstriche gibt
Wie starten Sportler dieses Jahr in die Wintersaison? Welche Einschränkungen bringt die Corona-Pandemie mit sich? Sportvereine in Friedrichshafen erklären, welche coronobedingten Probleme es diesen Winter gibt und wie sie dennoch den Trainingsbetrieb so gut wie möglich managen
Die Volleyballer des FC Kluftern sind bereits in die Hallensaison gestartet – und müssen sich bei der Hallennutzung an viele Corona-Regeln halten.
Visual Story Was passiert eigentlich mit dem Hopfen nach der Ernte? Wir waren im Labor und bei der Hopfenverarbeitung dabei
Zum Ende des Sommers steht er noch in voller Pracht auf den Feldern in und um Tettnang: der Hopfen. Über mehrere Wochen sind die Hopfenbauern dann mit der Ernte beschäftigt. Doch was passiert eigentlich mit den Pflanzen, wenn sie geerntet sind?
Friedrichshafen Still, dunkel und menschenleer: Unterwegs am Bodensee-Airport in Zeiten von Corona
Gespenstische Corona-Ruhe herrscht momentan am Bodensee-Airport in Friedrichshafen. Der SÜDKURIER hat sich umgesehen, mit verbliebenen Mitarbeitern gesprochen und Eindrücke gesammelt.
Gespenstische Leere herrscht dieser Tage am Bodensee-Airport in Friedrichshafen.
Friedrichshafen Von der Stellenausschreibung bis zum Job: So läuft das Bewerbungsverfahren in der Corona-Krise in Friedrichshafener Unternehmen
Schreiben Unternehmen in Friedrichshafen momentan überhaupt Stellen aus? Wie läuft das Bewerbungsverfahren in der Corona-Pandemie ab? Und was zeigt ein Blick auf den Arbeitsmarkt der Region? Wir haben die Antworten.
ZF Friedrichshafen hat seinen Rekrutierungsprozess während der Corona-Krise stark reduziert. Neue Mitarbeiter würden nur „äußerst“ gezielt eingestellt, heißt es von einem Sprecher des Unternehmens.
Friedrichshafen Sauerstoffwerk, Graffiti-Bude und Bahnhäuschen: Was steckt eigentlich hinter den ungewöhnlichen Fassaden in der Stadt?
Das Innere zählt bekanntlich mehr als das Äußere – deswegen haben wir nachgefragt: Was steckt eigentlich hinter Gebäuden in Friedrichshafen, die von außen eher unattraktiv oder kurios aussehen?
Bodenseekreis Verkehrsverbund macht etwa 10 Millionen Euro Verlust: Wie sich der Busverkehr im Bodenseekreis seit Corona verändert hat
Der Verkehrsverbund Bodensee-Oberschwaben (Bodo) hat den Busverkehr während der Corona-Pandemie um etwa 30 Prozent reduziert. Denn seit dem Lockdown fahren weniger Menschen mit dem Bus. Was das für das Unternehmen Bodo und dessen Kunden bedeutet.
Wegen der Corona-Pandemie ist das Angebot des Verkehrsverbundes Bodo momentan eingeschränkt – und wird dennoch ausgebaut.
Friedrichshafen „Ein großer Schock“: Die plötzliche Schließung der ZF-Arena wegen Schäden am Gebäude trifft Vereine und Schulen unerwartet
Die ZF-Arena im Sportpark in Friedrichshafen ist seit Montag geschlossen. Ursache sind marode Tragseile des Hallendaches. Für die Volleyballprofis des VfB Friedrichshafen, für Vereine und Schulen kommt die abrupte Schließung aus heiterem Himmel. Wie die Betroffenen die Situation erleben – und welche Alternativen es gibt.
Eine Besprechung in Halle 4 der ZF-Arena wird es für Trainer Adrian Pfleghar (Zweiter von links), Praktikant Benedikt Rist und seine Spieler Felix Baumann, Tom Fust, Pascal Zippel, Lennart Heckel, Silvio Hellrigl, Lovix Homberger und Daniel Habermaas (von links) vorerst nicht mehr geben. Denn die ZF-Arena darf seit Montag nicht mehr genutzt werden.
Immenstaad Weinbauernhaus erwacht aus dem Dornröschenschlaf: Wie in Immenstaad ein Gebäude aus dem 17. Jahrhundert restauriert wird
Ein Haus in Immenstaad aus dem 17. Jahrhundert wird in den kommenden zwei Jahren saniert. Weil das Gebäude unter Denkmalschutz steht, muss bei der Restaurierung einiges beachtet werden. Über die Geschichte des Gebäudes und das Vorgehen einer Sanierung im Rahmen des Denkmalschutzes.
Das große Haus Am Wattgraben 1 in Immenstaad soll in den kommenden zwei Jahren komplett saniert werden.
Friedrichshafen Nach Corona-Fällen: Ab Montag wieder Unterricht in der Mädchen- und Jungenrealschule St. Elisabeth
Nachdem die Mädchen- und Jungenrealschule St. Elisabeth in Friedrichshafen fünf Tage geschlossen blieb, soll sie planmäßig am Montag wieder öffnen. Grund für die Schließung waren vier Kinder, die sich mit dem Corona-Virus infiziert hatten.
Die Mädchen- und Jungenrealschule St. Elisabeth öffnet wie geplant am Montag wieder.
Bodenseekreis Wie verdient man eigentlich mit Instagram Geld? Influencerin Shirina Hienstorfer aus dem Bodenseekreis steht Rede und Antwort
Shirina Hienstorfer hat etwa 37 000 Abonnenten auf Instagram. Die 19-Jährige aus dem Deggenhausertal postet Bilder vom Reisen und aus ihrem Alltag. Sie erzählt, wie sie damit Geld verdient und welche Schattenseiten es in den sozialen Medien gibt.
Shirina Hienstorfer aus dem Deggenhausertal hat kürzlich ein Kleingewerbe angemeldet. Denn sie ist aufstrebende Influencerin und hat auf ihrem Instagram-Account etwa 37 000 Follower.
Friedrichshafen Kinderbasar trotz Corona-Pandemie: Warum in Immenstaad der einzige Herbstbasar im Umkreis stattfindet
Normalerweise beginnt Ende September die Saison der Kinderkleiderbasare. Wegen der Corona-Krise findet diesen Herbst nur ein Basar in Immenstaad statt. Wieso die Veranstalter sich dafür entschieden haben und welche Alternativen es zu den Basaren gibt.
Kaum ein Herbstbasar, wie dieser in Brochenzell, findet dieses Jahr satt. Grund ist die Corona-Krise – und die damit einhergehenden Regeln und Auflagen.
Visual Story Graffitis, Kaugummiautomaten, Unterführungen: Friedrichshafen von seiner hässlichsten Seite
Dass der Bodensee schön ist, ist keine Frage. Auch an der Uferpromenade in Friedrichshafen kann man es gut aushalten. Doch in der Zeppelinstadt gibt es auch einige hässliche Fleckchen. Subjektive Eindrücke von einem Spaziergang durch Friedrichshafen.
Friedrichshafen Zwei Häuser in der Karlstraße sind abgerissen: Nun entsteht dort ein Neubau mit 21 Wohnungen
Das Unternehmen Junker baut bis Herbst 2022 ein Haus mit 21 Wohnungen und einer Gewerbeeinheit in der Karlstraße in Friedrichshafen. Wegen der Baustelle sind Straße und Gehweg momentan nur eingeschränkt nutzbar.
Wo früher die Häuser 9 und 11 in der Karlstraße standen, entsteht bis 2022 ein großes Wohnhaus mit 21 Wohnungen und einer Gewerbeeinheit.
Bodenseekreis Ein Jahr ohne Weinfeste: Wie Winzer am Bodensee mit den Folgen der Corona-Krise umgehen
Sämtliche Weinfeste im Bodenseekreis fallen dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Das bedeutete Umsatzeinbußen für die Winzer am See. Warum die Weinbauern dennoch mit „einem blauen Auge“ davongekommen sind, haben sie dem SÜDKURIER erzählt.
Die Weinfeste am Bodensee, wie hier in Meersburg, konnten dieses Jahr coronabedingt nicht stattfinden – doch die Winzer sind dennoch zufrieden mit der Saison.
Friedrichshafen Positiver Coronafall im Kinderhaus in Friedrichshafen: 30 Kita-Kinder bleiben nun für zwei Wochen zu Hause
Weil ein Kind im Kinderhaus Wiggenhausen in Friedrichshafen positiv auf das Coronavirus getestet wurde, bleiben nun 30 Kinder und fünf Erzieherinnen zwei Wochen in häuslicher Quarantäne.
Ein Kind im Kinderhaus Wiggenhausen wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Das Ergebnis lag der Stadt Friedrichshafen am Freitagvormittag vor (Archivbild).
Bodenseekreis 16 neue 5G-Mobilfunk-Standorte im Bodenseekreis: Was das für Bewohner bedeutet und welche Kritik es gibt
Schnelleres Internet und bessere Verbindungen – das soll der neue Mobilfunkstandard 5G (fünfte Generation) mit sich bringen. Die Telekom hat 16 Standorte im Landkreis mit 5 G erweitert. Doch es gibt auch Zweifel an der Technik.
Der Stadtrat in Rheinfelden Schweiz tut sich mit der Umrüstung von Funkmasten auf die neue G5-Technik schwer. Bild: dpa