Laura Marinovic

Laura Marinovic

Volontärin
Laura Marinovic studierte Sprachwissenschaft an der Universität Konstanz. Schon früh fasste sie den Entschluss, eine journalistische Karriere einzuschlagen und sammelte während des Studiums erste praktische Erfahrungen, unter anderem in der Konstanzer Regionalredaktion des SÜDKURIER. Im Oktober 2018 begann sie ihr Volontariat beim SÜDKURIER.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Laura Marinovic schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meinung Bürgermeister Edgar Lamm sei Dank
Weil sie angeblich das Unfallrisiko erhöht haben, hat Bürgermeister Edgar Lamm die Transparente, die in einer Nacht- und Nebelaktion am Mühlhofener „Loch“ angebracht worden waren, abhängen lassen. Laura Marinovic wirft in ihrer Glosse einen ironischen Blick auf die Aktion.
Überlingen Muss so viel Plastik wirklich sein? Warum Überlinger Händler einen kompletten Plastikverzicht derzeit nicht für möglich halten
Viele Kunden wollen auf Plastik noch nicht verzichten – darin sind sich Überlinger Händler und Supermarktketten einig. Wie aber soll die Umwelt zumindest entlastet werden? Wir haben mit Edgar Schmidt von Edeka Schmidt, Joachim Nabholz von Jona‘s Nahkauf und Thilo Kauf von Naturata gesprochen sowie einige Passanten in Überlingen zu ihrer Meinung zu Plastikverpackungen befragt.
Viele Lebensmittel werden in Supermärkten in Plastikverpackungen angeboten.
Überlingen Warum Freigängerkatzen nicht einfach gefüttert und versorgt werden sollten – der Fall des Überlinger Seekaters
Wie weit darf Tierliebe gehen? Wann sollten Freigängerkatzen, die zumindest auf den ersten Blick keinem Besitzer zugeordnet werden können, von Passanten versorgt werden? Und wie weit sollte die Pflege gehen? Diese Fragen wirft die Behandlung des „Seekaters“, wie viele Überlinger die getigerte Freigängerkatze nennen, die sich im Umfeld des Ostbades herumtreibt, auf.
Der „Seekater“ heißt eigentlich Männlein.
Bodenseekreis Wer rückt aus, wenn Schwimmer oder Bootsbesatzungen in Not geraten? So arbeiten die Einsatzkräfte am Bodensee zusammen
Wenn Menschen im oder auf dem Bodensee in eine Notlage geraten, eilen Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizei oder Retter der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) zu Hilfe. Wie aber werden die Retter überhaupt alarmiert? Wer verständigt die einzelnen Einheiten? Und wie koordinieren sich internationale Helfer über Landesgrenzen hinweg? Wir haben die Antworten für Sie zusammengefasst.
Gibt es einen Notfall auf dem See, rückt unter anderem die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft aus.
Überlingen/Region Wie steht es um die Kastanie?
Mottenbefall und Krankheiten schaden den schönen Bäumen, deren Samen gerne gesammelt und als Dekoration oder Bastelutensil genutzt werden. Die Folgen sind vertrocknete Blätter – und im schlimmsten Fall der Tod des Baumes. Was aber lässt sich tun, um Kastanien zu schützen?
Durch solche trockenen Flecken macht sich ein Befall der Kastanien durch Miniermotten bemerkbar.
Salem und Region Wo in der Region öffentliche Bücherregale zu finden sind
An öffentlichen Bücherregalen können Bürger ihren alten Lesestoff abgeben und zugleich neue Bücher, die dort von anderen hinterlassen wurden, wieder mitnehmen. Damit landen ausgelesene Bücher nicht im Müll oder verstauben in den Regalen, sondern bekommen neue Besitzer. Wir haben zusammengefasst, wo rund um Salem öffentliche Bücherregale stehen.
Seit Anfang diesen Jahres können Buchliebhaber sich am öffentlichen Bücherregal am Kreisel in Salem-Stefansfeld bedienen.
Überlingen Wie die Stadt gegen die Ladenleerstände in Überlingen vorgehen will
Nachdem die Stadt bereits im September eine Pressemitteilung herausgegeben hat, in der sie erklärte, der Überlinger Handel schwächele nicht, er wandele sich, hat der SÜDKURIER genauer nachgefragt: Wie soll dieser Wandel aussehen? Welche Maßnahmen gegen die Leerstände sind konkret geplant, was wird bereits gemacht?
Zugeklebte Fenster zeigen deutlich: Dieses Geschäft in der Christophstraße steht leer. Es ist nicht das einzige in Überlingen – bei der letzten Bestandsaufnahme im April hat die Stadt 12 Leerstände gezählt.
Überlingen Weshalb melden sich die Überlinger krank?
Die häufigste Ursache sind Rückenschmerzen. Diese können laut Allgemeinmedizinerin Gabriele Röttgers auch durch Stress oder seelische Probleme ausgelöst werden.
Bei Christian Endepols, Inhaber der Pflummern-Apotheke in der Überlinger Münsterstraße, werden gegen Rückenschmerzen und Schnupfen häufig Schmerzmittel und Entzündungshemmer und nachgefragt.