Kai Oldenburg

Kai Oldenburg

Regionalleiter Hochrhein, Leiter Lokalredaktion Waldshut
Kai Oldenburg hat bereits als Schüler seine ersten Berichte für den SÜDKURIER geschrieben und später bei Alb-Bote und SÜDKURIER seine journalistische Ausbildung absolviert. Nach einigen Jahren als Leiter der Lokalredaktion Rheinfelden baute er 2004 den Newsdesk in Waldshut mit auf und übernahm dessen Leitung. Seit 2011 verantwortet er als Regionalleiter die Hochrhein-Ausgaben zwischen Rheinfelden und Bonndorf. Seit 2012 leitet er zudem die Lokalredaktion Waldshut. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf der Berichterstattung über Kommunalpolitik und regionale Wirtschaft.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Kai Oldenburg schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Waldshut-Tiengen Gute Nachrichten aus Berlin: 1,8 Millionen Euro Fördergelder fließen ins Waldshuter Freibad
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Felix Schreiner bestätigt grünes Licht aus dem Bundesinnenministerium. Sanierung beginnt 2021.
Für die Sanierung des Waldshuter Freibads gibt es einen Zuschuss.
Waldshut-Tiengen Verkehrsprobleme in Waldshut-Tiengen: „Das Problem trifft jeden von uns“
Auf Initiative der CDU-Fraktion hat der Gemeinderat von Waldshut-Tiengen die Einrichtung einer Mobilitätsplattform beschlossen. Fraktionssprecher Philipp Studinger erklärt, wie die Verkehrsprobleme in und um die Doppelstadt dadurch gelöst werden sollen und wie er sich selbst fortbewegt.
Auf der B 34 in und rund um Waldshut-Tiengen kommt es regelmäßig zu Staus. Die CDU-Fraktion möchte mit einer Mobilitätsplattform neuen Schwung in die Verkehrs-Diskussion bringen.
Waldshut-Tiengen Feuerwehrhaus, Kornhaus und Brandschutz: Die Stadt Waldshut-Tiengen will im nächsten Jahr rund 21 Millionen Euro investieren
Oberbürgermeister Philipp Frank hat im Gemeinderat den Haushalts-Entwurf für das Jahr 2021 präsentiert. Dieser sieht viel Geld für Feuerwehr, Bildung und Vereine vor – und ist geprägt von den Unsicherheiten der Corona-Krise.
Für die weiteren Bauabschnitte des Waldshuter Feuerwehrgerätehauses mit Kita stehen im Haushaltsplan-Entwurf der Stadtverwaltung für 2021 weitere 5,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant.
Waldshut-Tiengen Die Schule in Gurtweil soll mit einem weiteren Gebäude erweitert werden
Die Schule in Gurtweil soll erweitert werden. Einen ersten Entwurf legte der Gurtweiler Architekt Gerold Müller nun vor. Demnach soll der preisgekrönte Schulbau bestehen bleiben und durch ein weiteres Gebäude erweitert werden.
Westlich des bestehenden Schulhausesin im Waldshut-Tiengener Ortsteil Gurtweil soll ein 1300 Quadratmeter großer Neubau entstehen, um die Raumnot an der Grund- und Werkrealschule zu lösen. Bild: Alfred Scheuble
Waldshut-Tiengen Kontrollen auch hoch zu Ross: Landespolizei unterstützt Stadtpolizei und Gemeinde-Vollzugsdienst
Die Stadtverwaltung von Waldshut-Tienge bereitet sich auf zweiten Lockdown vor. Gemeinderat und Ortschaftsräte dürfen weiter tagen. Hotline für Bürgerfragen.
Zwei Beamte der berittenen Polizei, wie hier in Radolfzell, werden ab der kommenden Woche im Stadtgebiet von Waldshut patrouillieren.
Waldshut-Tiengen Das sagen Gastronomen aus Waldshut-Tiengen zum zweiten Lockdown binnen sechs Monaten
Die Chefs des Waldshuter Hofs in Waldshut und des Hotel Bercher in Tiengen kritisieren die vierwöchige Schließung scharf. Das Hotelgeschäft läuft nur mäßig. Kurzarbeit für Mitarbeiter ist Folge.
Ein Formular zur Erfassung der Kontaktdaten liegt auf einem eingedeckten Tisch im „Waldshuter Hof“ in Waldshut. Die Restaurants bleiben ab dem 2. November 2020 auch in Waldshut-Tiengen geschlossen.
Waldshut-Tiengen Gute Nachrichten aus Berlin: So kann der tägliche Stau auf der B 34 beendet werden
Ein zusätzlicher Vorstauraum beim Zollhof im Gewerbepark Hochrhein zwischen Waldshut und Tiengen rückt näher. Felix Schreiner und Philipp Frank führen erfolgreich Gespräche im Bundesverkehrsministerium.
Ein alltägliches Bild: Dutzende von Lastwagen blockieren beim Zollhof zwischen Waldshut und Tiengen den Verkehr auf der B 34. Ein weiterer Vorstauraum für Lastwagen im Gewerbepark Hochrhein könnte für Entspannung sorgen.
Waldshut-Tiengen Millionen-Zuschuss: Für die Sanierung des Waldshuter Freibads gibt es Geld von Bund und Land
Für die geplante Sanierung des Freibades am Waldshuter Rheinufer winken Stadt und Stadtwerken ein kräftiger Zuschuss in Höhe von bis zu 1,8 Millionen Euro. Stadtwerke-Chef hält an Zeitplan fest.
Für die Sanierung des Waldshuter Freibades winkt ein Zuschuss in Höhe von etwas mehr als 1,8 Millionen Euro. Die Entscheidung fällt spätestens im März 2021.
Waldshut-Tiengen Polizeirat Florian Hauser aus Dettighofen ist neuer Chef des Polizeireviers Waldshut-Tiengen
Offizieller Stabwechsel im Polizeirevier Waldshut. Polizeioberrat Domenik Reichelt übergibt die Leitung an Florian Hauser. Reichelt unterrichtet künftig der Hochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen.
Im Landratsamt Waldshut wurde Domenik Reichelt als Leiter des Polizeireviers Waldshut-Tiengen verabschiedet und Florian Hauser als sein Nachfolger in sein Amt eingeführt. Von links: Polizeipräsident Franz Semling, Uwe Oldenburg (Leiter Schutzpolizeidirektion), Domenik Reichelt, Wolfgang Löhle (kommissarischer Leiter des Polizeireviers), Florian Hauser, Caren-Denise Sigg (Landratsamt) und Oberbürgermeister Philipp Frank.
Waldshut-Tiengen Wegen Corona: Stadt Waldshut-Tiengen streicht Neujahrsempfang im Januar
Im kommenden Jahr wird es keinen Neujahrsempfang der Stadt Waldshut-Tiengen geben. Dies gab Oberbürgermeister Philipp Frank in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats bekannt. Ob die Bürgerversammlungen in den Ortsteilen stattfinden, ist noch offen.
Normalerweise kommen bis zu 1000 Gäste zum Neujahrsempfang der Stadt Waldshut-Tiengen. Im kommenden Jahr wird es die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie nicht geben. Das Archivbild zeigt Besucher in der Stadthalle Tiengen beim Neujahrsempfang 2020.
Kreis Waldshut Leistungen für externe Berater am Klinikum Hochrhein: Jetzt liegen alle Zahlen offen
Der SÜDKURIER zwingt das Waldshuter Landratsamt zu Transparenz: Wie viel Geld wurde in den vergangenen Jahren für externe Hilfe für das Klinikum Hochrhein ausgegeben? Hier gibt es die Zahlen.
Blick in die Intensivstation des Klinikums Hochrhein: Chefarzt Dr. Hans-Jürgen Ott (links) und Intensivpfleger Christian Sprink zeigen ein Beatmungsgerät.
Kreis Waldshut Kremlkritiker Alexej Nawalny im Südschwarzwald zu Gast
Der russische Oppositionelle soll sich von seiner Nowitschok-Vergiftung in Ibach im Kreis Waldshut erholen. Das bestätigen mehrere Quellen dem SÜDKURIER. Nach Nawalnys Entlassung aus der Berliner Charité war immer wieder über dessen Aufenthaltsort spekuliert worden.
Alexej Nawalny ist der schärfste Gegner von Wladimir Putin. Bild: dpa
Kreis Waldshut Der Landkreis Waldshut greift tief in die Tasche und zahlt 3,4 Millionen Euro für externe Hilfe für das Klinikum Hochrhein
Das Klinikum Hochrhein in Waldshut setzt seit 2014 externe Berater ein, um die stationäre Gesundheitsversorgung zu untersuchen und umzustrukturieren. Das Landratsamt Waldshut hat auf SÜDKURIER-Anfrage die entsprechenden Zahlen offengelegt.
Das Klinikum Hochrhein setzt seit 2014 auf die Expertise von externen Beratern. Aktuell laufen die Vorarbeiten für den geplanten Anbau, der vor dem Haupteingang auf Stelzen errichtet werden soll.
Waldshut-Tiengen Hochbauamt Waldshut-Tiengen: Eine Behörde und ihr Millionen-Problem
Ein Hochbauamt ist für gewöhnlich für die ordnungsgemäße Abwicklung von Bauprojekten in einer Gemeinde zuständig. Das der Stadt Waldshut-Tiengen ist wohl schon längst selbst eine Großbaustelle. Ein Kommentar von Redaktionsleiter Kai Oldenburg zu den Fehlern und Pannen bei der Behörde.
Waldshut-Tiengen Fehlerhafte Mittelanforderungen und Kalkulationen: Hochbauamt entwickelt sich selbst zur Großbaustelle
Mit scharfer Kritik hat der Gemeinderat auf die jetzt offenkundig gewordenen Versäumnisse im Hochbauamt der Stadt Waldshut-Tiengen reagiert. Ein externer Berater hatte für zahlreiche Projekte eine Deckungslücke von insgesamt mehr als 1,6 Millionen Euro ermittelt. Welche Rolle dabei die personelle Besetzung des Hochbauamtes spielt und was Bürgermeister Baumert zu den aufgeführten Fehlern sagt, lesen Sie hier.
Viel Arbeit: Im Hochbauamt der Stadt Waldshut-Tiengen liegt einiges im Argen.
Kreis Waldshut In vier bis acht Jahren soll es weitere Brücken über den Rhein in die Schweiz geben
Das Land Baden-Württemberg und der Kanton Aargau drücken aufs Tempo: Beide Regierungen wollen zwei weitere Rheinbrücken am Hochrhein, die Deutschland und die Schweiz verbinden sollen. Wo diese entstehen sollen und wann es mit der Planung losgeht, erfahren Sie hier.
In Waldshut über die Rheinbrücke in die Schweiz: Ein bekanntes Nadelöhr am Hochrhein, wo sich der Verkehr oft staut. Eine weitere Rheinbrücke bei Waldshut soll den Verkehr am bestehenden Grenzübergang entlasten – Deutschland und die Schweiz sind sich einig.