Kirsten Schlüter

Freie Mitarbeiterin
Kirsten Schlüter entschied sich während ihres Studiums (Germanistik, Französisch, Kommunikationswissenschaft) in Bamberg für den Beruf der Journalistin. Ihr Volontariat absolvierte sie beim SÜDKURIER, anschließend schrieb sie mehrere Jahre als Redakteurin für den Konstanzer Lokalteil, Schwerpunkt Bildungs- und Sozialthemen. Seit September 2015 arbeitet Kirsten Schlüter als freie Journalistin.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Kirsten Schlüter schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Der Schreibwarenladen "DeBleistift" ist eine Institution im Paradies. Und doch muss er schließen, weil Internethandel und große Kaufhäuser das Geschäft kaputtmachen
Manuela Roloff ist das Gesicht des Schreibwarenladens „DeBleistift“. Viele Konstanzer Schüler-Jahrgänge haben sich hier mit Heften und Stiften eingedeckt – und ja, auch mit Colakrachern. Jetzt gibt Inhaberin Manuela Roloff das Geschäft in neue Hände. Und erklärt, warum sie keine Zukunft mehr sieht.
Manuela Roloff in ihrem Element: Sie ist leidenschaftliche Inhaberin von „DeBleistift“, muss den Laden aber aufgeben.
Kreis Konstanz Freundliche Helfer im Alltag
Im Landkreis Konstanz qualifiziert der Verband In Via Arbeitslose zu Alltagsbegleitern für pflegebedürftige Menschen.
Veronica Manca war zuletzt arbeitslos. Nun lässt sie sich im Konstanzer Luisenheim und beim Verband In Via zur "Alltagsbegleiterin in Teilzeit" weiterbilden und hilft alten Menschen. Hier backt sie einen Apfelkuchen. Bild: Kirsten Schlüter
Konstanz Das Jugendzentrum und der Gesamtelternbeirat haben ein neues Konzept für Jugendliche an Fasnacht erarbeitet – und geben Tipps für alle Eltern
Eine Mischung aus Imponiergehabe, Gruppendruck und Selbstüberschätzung: Diese Faktoren führen laut dem erfahrenen Suchtberater Reinhard Schwering dazu, dass Jugendliche an Fasnacht betrunken auf der Straße liegen oder sogar ins Klinikum eingeliefert werden müssen. Damit das nicht passiert, gibt es ein neues Konzept
Suchtberater Reinhard Schwering (links) und Juze-Leiter René Grüßer stehen auf dem Stephansplatz ungefähr an der Stelle, an der am Schmotzigen Dunschtig eine große Bühne für Jugendliche aufgebaut wird. Der triste Parkplatz verwandelt sich dann in eine betreute Partymeile. Bild: Kirsten Schlüter