Helene Kerle

Freie Mitarbeiterin
Helene Kerle arbeitet seit 2007 für den SÜDKURIER. Angefangen hat alles mit einem Praktikum während des Studiums von Germanistik und Geschichte im schönen Freiburg. Seitdem arbeitete sie überwiegend in der Singener Lokalredaktion, aber auch in Stockach, Radolfzell und Villingen und in der Online-Redaktion. Seit 2015 berichtet sie als freie Mitarbeiterin aus Engen und Singen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Helene Kerle schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Engen Kita Sonnenuhr soll renoviert und erweitert werden: Stadt Engen will damit dringend benötigte Betreuungsplätze schaffen
Nach dem Willen des Gemeinderats soll das komplette dritte Stockwerk des städtischen Gebäudes aus- und umgebaut werden, damit darin neben einer Krippengruppe auch eine weitere Kindergartengruppe Platz findet.
Das Kinderhaus Sonnenuhr soll um eine Krippen- und um eine Kindergartengruppe erweitert werden, um damit den aktuellen Mangel an Betreuungsplätzen zu beseitigen.
Hegau Im Hegau soll es mehr Möglichkeiten zum Testen geben
Kommunen weiten ihr Testangebot vor Ort aus oder befinden sich aktuell in Planung dafür. Bislang braucht es einen negativen Test für den Einlass in Freibäder, Gastronomie oder andere Freizeiteinrichtungen. Ab kommenden Montag können aufgrund der niedrigen Inzidenz im Kreis Konstanz vermutlich Bäder und Außengastronomie testfrei besucht werden.
Das Testzentrum am Medizinischen Versorgungszentrum in Engen ist seit den Wiedereröffnungen der Gastronomie, Freizeiteinrichtungen und Freibäder noch gefragter als zuvor: Im Bild nimmt Mediziner Veit Busam bei Monika Meister einen Corona-Schnelltest ab.
Engen Maierhalde – Planungstaktik der Stadt geht auf
Zwei konkrete stadtplanerische Maßnahmen führten im Wohngebiet Maierhalde dazu, dass ein Wohnbauprojekt noch einmal komplett überplant wurde, um sich besser in die dortige Umgebung einzufügen.
Für die neue Bebauung auf einem Eckgrundstück in der Ludwig-Finkh-Straße ist nun eine Lösung gefunden worden, die sowohl dem Architekt und auch der Stadtplanung zusagt.
Engen Kaum Erfolgsaussicht für Verbot: Lastwagen fahren weiter durch Bargen
Fachanwälte sehen wenig Chancen auf die rechtliche Durchsetzung eines von der Stadt Engen gewünschten Lastwagen-Durchfahrtverbots, das vom Landratsamt bereits mehrfach abgelehnt wurde.
Durch den Engener Ortsteil Bargen werden auch künftig Lastwagen fahren. Ein Durchfahrtverbot wird es laut Experten vorerst nicht geben.
Engen Neuer Hauptamtsleiter ist kein neues Gesicht in Engen
Ab Mitte Juni übernimmt Jochen Hock die Stelle des Hauptamtsleiters in Engen. Der 27-Jährige kein Neuling im Engener Rathaus, denn vor seinem Studium absolvierte er hier seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten.
Bürgermeister Johannes Moser (links) stellte den neuen Engener Hauptamtsleiter Joch Hock vor. Ab Mitte Juni wird er als zweiter Mann hinter Moser die Geschicke der Stadt leiten.
Engen Patrick Stärk schließt das Buch Engen – Bürgermeister und Gemeinderat würdigen seine Leistungen
Nach 19 Jahren im Amt wurde Hauptamtsleiter Patrick Stärk im Gemeinderat offiziell verabschiedet. Am 2. Juni wird er als neuer Bürgermeister von Mühhausen-Ehingen vereidigt.
Zur Verabschiedung reichte Bürgermeister Johannes Moser seinem scheidenden Hauptamtsleiter Patrick Stärk ein kleines Präsent im Namen der Verwaltung.
Engen Hoher Inzidenzwert in Engen – Alle Fälle im familiären Bereich
Während die landkreisweite Inzidenz in den vergangenen Tagen deutlich abgenommen hat, hat Engen einen überdurchschnittlich hohen Inzidenzwert von 195. Betroffen sind dieses Mal vor allem Familien, gab Hauptamtsleiter Patrick Stärk auf SÜDKURIER-Nachfrage zu verstehen. Eine Erklärung für die Häufung in Engen fällt schwer.
Zwei Mal pro Woche werden die Schüler vor Schulbeginn am Engener Bildungszentrum getestet. Vor den Testräumen in der Großsporthalle markieren farbige Pylonen die vorgeschriebenen Abstände.
Engen Debatte um künftige Bebauung an der Maierhalde
Gemeinderat entscheidet sich für Änderung des Teilbebauungsplans Maierhalde und damit für die verbindliche Regelung zur Gestaltung der dortigen Bebauung, die sich auch in Zukunft an der heutigen, kleinteiligen Struktur orientieren soll.
Eine Bauanfrage für dieses Grundstück in der Ludwig-Finkh-Straße gab Anlass für die Änderung des Teilbebauungsplans Maierhalde sowie eine Änderungssperre für dieses Gebiet.
Engen Mehr Wohnungen – Baustart an Aacher Straße Ende des Jahres
Die Baugenossenschaft Familienheim Bodensee schafft an der Ecke Aacher Straße und Breitestraße neuen Wohnraum in Engen. Die Bauarbeiten sollen Ende des Jahres beginnen.
Ab Ende des Jahres soll das brachliegende Grundstück an der Ecke Breitestraße und Aacherstraße von der Baugenossenschaft Familienheim Bodensee bebaut werden.
Engen Erdhügel sollen zu neuem Boden für den Bolzplatz werden
Auf dem Bolzplatz neben der Skateranlage türmen sich mehrere Hügel mit Erde. Diese soll zur Bodenverbesserung in den vorhandenen Boden eingearbeitet und anschließend mit neuem Rasen eingesät werden.
Die Erde, die momentan scheinbar nutzlos auf dem Bolzplatz neben der Skateranlage liegt, soll dort künftig die Bodenqualität verbessern.
Engen-Welschingen Grundschule – Größte Sanierungsmaßnahmen finden 2022 statt
Mit anderthalb bis zwei Jahren Bauzeit rechnet der Engener Stadtbaumeister für die Sanierung der Grundschule Welschingen. Aktuell gab er einen groben Überblick zum Projekt. Die weitere Planung soll in der Ratssitzung am 18. Mai vorgestellt werden.
Die Grundschule Welschingen ist mittlerweile 50 Jahre alt und soll nun umfangreich saniert werden.
Singen/Engen Zum zweiten Mal – Abitur unter besonderen Vorzeichen
In dieser Woche hat das schriftliche Abitur begonnen. Zum zweiten Mal bereiteten die Schulen die Prüfungen unter Pandemiebedingungen mit großem Aufwand vor. Den Schülern, die sich mal in Präsenz, mal digital auf ihr Abi vorbereitet haben, kam insbesondere der Zeitzuschuss von 30 Minuten pro Prüfung sehr entgegen.
Sie haben die erste schriftliche Abi-Prüfung am Engener Gymnasium unter Corona-Bedingungen hinter sich: Lina Grecht (von links), Johanna Hagemann und Chiara Pagliazzo.
Engen Abgesagt – Das Engener Altstadtfest fällt zum zweiten Mal aus
Aufgrund der Corona-Pandemie wird das beliebte Bürgerfest auch in diesem Jahr abgesagt. Auch eine diskutierte, abgespeckte Variante des Fests stellte sich als kaum umsetzbar heraus. 2022 soll die Gasse in Engen wieder wackeln.
Auch in diesem Jahr wird es kein Altstadtfest in Engen geben. Verwaltung und Planungsausschuss setzen auf das kommende Jahr, um wieder gemeinsam die Engener Gass´wackeln zu lassen, wie hier auf dem Bild von 2019.
Engen Neue Sporthalle – Es geht voran auf der Baustelle
Der Bau der neuen Sporthalle an der Jahnstraße wächst immer mehr in die Höhe. Die Arbeiten gehen laut Stadtbaumeister Matthias Distler gut voran. Nach aktueller Planung soll die Halle im April 2022 fertig sein.
Der Bau der neuen Sporthalle an der Jahnstraße in Engen geht gut voran. Gerade wird der Rohbau des Obergeschosses erstellt. Die Halle soll im kommenden Frühjahr fertiggestellt sein.
Engen Kindgerechte Lolli-Tests sollen ab sofort mehr Sicherheit für Kitas in Engen bringen
An den Grundschulen werden bereits seit Wochen Corona-Tests durchgeführt. Auf freiwilliger Basis und von Zuhause aus sollen nun auch Kindergartenkinder getestet werden. Die Stadt stellt 1500 Lolli-Tests bereit.
Testen leicht gemacht: In dieser Woche bekommen die Kindergärten in Engen sogenannte Lolli-Tests. Jedes Kind soll pro Woche zwei der sehr einfachen und kindgerechten Tests bekommen.
Engen Engagiert im Jugendgemeinderat – Jedes Mitglied hat eine Aufgabe
Der im Januar neu gewählte Engener Jugendgemeinderat kam zu seiner konstituierenden Versammlung zusammen. In dieser ersten Sitzung wurden die verschiedenen Ämter innerhalb der Jugendvertretung verteilt. Der frisch gewählte Vorsitzende, Matteo Utzler, sieht in der neuen Amtsperiode eine echte Chance, etwas für die Jugendlichen in der Stadt zu verbessern.
Nach seiner konstituierenden Sitzung kann der frisch gewählte Jugendgemeinderat Engen mit seiner Arbeit beginnen. Die Sitzung begleiteten die Paten aus dem Gemeinderat, Ines Lutz (links) und Martin Schoch (zweiter von rechts) sowie Bürgermeister Johannes Moser (rechts).