Katy Cuko

Katy Cuko

Freie Mitarbeiterin
Katy Cuko ist Freie Journalistin und schreibt seit 2003 für den SÜDKURIER. Im Osten der wiedervereinigten Republik groß geworden, hat sie in den Jahren der Wende den Beruf bei der "Sächsischen Zeitung" erlernt und lebt seit 1996 am Bodensee. Ihr Markenzeichen sind ein großes Netzwerk und ihre Nähe zu den "kleinen Leuten".

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Katy Cuko schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Friedrichshafen Dieter Stauber kann zum Bürgermeister ernannt werden
Das Verwaltungsgericht Sigmaringen den den Eilantrag eines Mitbewerbers abgelehnt: Dieser wollte erreichen, dass Dieter Stauber, Fraktionschef der SPD im Gemeinderat, vorerst nicht als Bürgermeister und Beigeordneter der Stadt Friedrichshafen eingesetzt wird. Der Antragsteller wollte das Auswahlverfahren unter den zehn Bewerbern rechtlich überprüfen lassen: Er als fachlich deutlich besser qualifizierte Bewerber sei bereits im Vorfeld aussortiert worden.
2016 trat Florian Nägele bei einer SPD-Veranstaltung erstmals öffentlich als Streetworker ins Licht der Öffentlichkeit und berichtete von seinem Einsatz auf der Straße.
Friedrichshafen Seit zehn Jahren sind Streetworker auf den Häfler Straßen unterwegs. Sie sagen: "Die Voraussetzungen für unsere Arbeit hier sind außergewöhnlich:"
Hilfe für Menschen am Rand der Gesellschaft – darum geht es den Streetworkern in Friedrichshafen. Sie arbeiten unter dem Dach des Ravensburger Vereins Arkade. Florian Nägele ist von Anfang an dabei – und schwärmt von den Bedingungen. „Die Voraussetzungen für unsere Arbeit hier sind außergewöhnlich. Das findet man so kein zweites Mal in Baden-Württemberg." Inzwischen gibt es 2,8 Stellen für Streetwork in der Stadt, wobei eine halbe Stelle für die Betreuung von Sexarbeiterinnen da ist.
Thomas Sonnenburg war Anfang der 1990er-Jahre einer der ersten Streetworker in Deutschland und erreichte mit der TV-Serie „Die Ausreißer – der Weg zurück“ große Aufmerksamkeit.
Friedrichshafen TV-Streetworker Thomas Sonnenburg im Interview: „Wir nehmen in Deutschland viel zu selten die Eltern in die Pflicht“
Thomas Sonnenburg, Anfang der 1990er-Jahre einer der ersten Streetworker in Deutschland, erreichte mit der TV-Serie „Die Ausreißer – der Weg zurück“ große Aufmerksamkeit für den Beruf und dessen Klientel. Was er in 16 Jahren auf der Straße gelernt hat und welche Verbindung er nach Friedrichshafen hat, erzählt der 55-Jährige im SÜDKURIER-Interview.
Susanne Eggetsberger leitet die Geschäftsstelle des Betreuungsvereins in Friedrichshafen, Steffen Rooschüz ist der Vorsitzende. Beide sorgen mit zwei weiteren Kräften im Büro und gut 200 Mitarbeitern im Verein dafür, dass die Betreuung an 13 Schulen vor und nach dem Unterricht klappt.
Friedrichshafen 13 Schulen, 13 Konzepte: Betreuungsverein will sein Angebot der Schülerbetreuung an Schulen vereinheitlichen
Über 200 Beschäftigte hat der Betreuungsverein Friedrichshafen: Sie kümmern sich an 13 städtischen Schulen um die Betreuung der Schüler vor und nach der Schulzeit. Jetzt will der Verein neue Ziele angehen: Unter anderem sollen Angebot und Qualität der Betreuung an den Schulen vereinheitlicht werden. Außerdem plant der Verein, auch eine Betreuung in Schulferien anzubieten.
Der Arbeitskreis Verkehr der CDU-Landtagsfraktion unter der Leitung von Thomas Dörflinger (Mitte) informierte sich bei Jürgen Blassmann (Zweiter von rechts), Direktor für das Bahngeschäft bei RRPS, am Dienstag über den E-Powerpack von MTU. Mit dabei war August Schuler (rechts), CDU-Landtagsabgeordneter aus Ravensburg.
Bodenseekreis Landespolitiker von CDU und Grünen unterstützen Probebetrieb mit MTU-Powerpack auf dem Bahngleis
Die MTU-Lösung soll in Baden-Württemberg aufs Gleis – geht es nach dem Unternehmen in Friedrichshafen, am besten vor der Haustür auf der Bodenseegürtelbahn. Der Arbeitskreis Verkehr der CDU-Landtagsfraktion um Thomas Dörflinger ließ sich die Technik am Dienstag vor Ort erläutert, wie bereits Andreas Schwarz, Fraktionschef der Grünen im Landtag.