Katy Cuko

Katy Cuko

Freie Mitarbeiterin
Katy Cuko ist Freie Journalistin und schreibt seit 2003 für den SÜDKURIER. Im Osten der wiedervereinigten Republik groß geworden, hat sie in den Jahren der Wende den Beruf bei der "Sächsischen Zeitung" erlernt und lebt seit 1996 am Bodensee. Ihr Markenzeichen sind ein großes Netzwerk und ihre Nähe zu den "kleinen Leuten".

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Katy Cuko schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Friedrichshafen Trotz Widerspruch zur Baugenehmigung: Neubau für Hotel am Fischbacher Seeufer hat begonnen
Die Luftschiffbau Zeppelin GmbH will am Fischbacher Seeufer ein Hotel bauen, „Das Zeppelin“. Das Stiftungsunternehmen der Stadt Friedrichshafen hat den Baustart für das umstrittene Projekt beauftragt. Der BUND prüft, ob mit einem Eilantrag beim Verwaltungsgericht nun ein Baustopp verfügt werden kann.
Die alten Gebäude auf dem Areal des früheren Erholungsheims der Diakonissen direkt am Fischbacher Seeufer sind – bis auf die Villa Gminder – abgerissen. Der Hotelbau hat begonnen.
friedrichshafen Gemeinderat will nicht länger warten: Friedrichstraße soll provisorisch umgestaltet werden
Die Friedrichstraße ist die Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 31. Sobald die neue B 31, die Ortsumfahrung, komplett eröffnet ist, soll die dritte Spur auf der Friedrichstraße wegfallen. Das schafft Platz, um den Gehweg an der Häuserzeile zu verbreitern und den Radweg getrennt rechts und links der Baumreihe auszuweisen.
Viel Verkehr auf der Friedrichstraße: Das soll sich in Zukunft ändern.
Friedrichshafen Keine Schülerlenkung: Erstmals darf das Graf-Zeppelin-Gymnasium sechs fünfte Klassen einrichten
Die überraschende Entscheidung des Regierungspräsidiums steht fest. Alle Viertklässler, die sich am GZG in Friedrichshafen angemeldet haben, dürfen hier ab September 2021 auch zur Schule gehen – mehr als doppelt so viele wie am Karl-Maybach-Gymnasium.
Karl-Maybach-Gymnasium (KMG) und Graf-Zeppelin-Gymnasium (GZG) in Friedrichshafen
Friedrichshafen Doppelspitze des Medizin Campus Bodensee will in vier Jahren wieder bei der „schwarzen Null“ im operativen Geschäft sein
Seit Januar leiten Martina Geiger und Franz Klöckner gemeinsam den Klinikverbund. Der schreibt auch für 2020 rote Zahlen – erneut schwer belastet durch die Planinsolvenz des „14 Nothelfer“ in Weingarten, die nun noch teurer wird als 13 Millionen Euro. Zudem gibt es einen Investitionsstau und noch keine Entscheidung über Sanierung oder Neubau fürs Krankenhaus Friedrichshafen.
Margita Geiger und Franz Klöckner leiten seit Januar 2021 den Medizin Campus Bodensee gemeinsam.
Friedrichshafen Wenn Flammen aus dem Auto schlagen und dichter Rauch die Sicht nimmt: So lief die Brandschutzprüfung im neuen B-31-Tunnel ab
Bevor der Waggershauser Tunnel in Friedrichshafen für den Verkehr freigegeben werden kann, wird die Brandschutztechnik getestet. Acht Szenarien wurden dafür am Donnerstag durchgespielt.
Brandtest im Tunnel Waggershausen in Friedrichshafen: Eine Autoattrappe brennt lichterloh. Vor der Eröffnung testen die Techniker unter anderem den Rauchabzug.
Friedrichshafen Zahl der Corona-Patienten steigt wieder: Klinikleitung in Friedrichshafen blickt mit Sorge auf Entwicklung
Das Infektionsgeschehen hat den Medizin Campus Bodensee im vergangenen Jahr schwer zu schaffen gemacht. Aktuell werden 42 Covid-19-Patienten im Bodenseekreis stationär behandelt. Auf dem Höhepunkt der zweiten Welle waren es 85. Da zählten aber auch fast 50 Patienten dazu, die im Dezember vom Corona-Ausbruch im Krankenhaus Tettnang betroffen waren – eine extreme Erfahrung für den Klinikverbund. Eine Zwischenbilanz.
Auf der Intensivstation des Medizin Campus Bodensee werden aktuell drei Corona-Patienten beatmet. Die Sorge ist groß, dass die Zahlen wieder steigen.
Friedrichshafen Oberbürgermeister in Friedrichshafen sorgt für Baurecht, wo es keines gibt
Rathauschef Andreas Brand hat das städtische Planungsamt angewiesen, ein Grundstück vom Außen- in den Innenbereich zu „verlegen“. Nur auf der Basis gab‘s Baurecht für ein Einfamilienhaus in Ettenkirch. Doch die Baugenehmigung war rechtswidrig, hat das Regierungspräsidium festgestellt.
Bauvoranfragen sind eigentlich Tagesgeschäft des Baudezernats. Oberbürgermeister Andreas Brand hingegen hat sich persönlich für den Bauwunsch einer Ettenkircher Familie stark gemacht. Die Baugenehmigung war jedoch rechtswidrig, sagt das Regierungspräsidium Tübingen.
friedrichshafen Zu viele Fünftklässler sind auf dem Graf-Zeppelin-Gymnasium angemeldet: Wer wechselt freiwillig?
Weil sich mehr als doppelt so viele Schüler auf dem GZG als auf dem Karl-Maybach-Gymnasium in Friedrichshafen angemeldet haben, greift nun das Regierungspräsidium ein. Das könnte von der „Schulzuweisung“ Gebrauch machen.
Karl-Maybach-Gymnasium (KMG) und Graf-Zeppelin-Gymnasium (GZG) in Friedrichshafen
Friedrichshafen Ein Doppelhaushalt unter Druck: Was die Fraktionschefs im Gemeinderat zum Zahlenwerk sagen
Sparen oder Investieren? Steuern rauf oder lieber doch nicht? Projekte an- oder aufschieben? Mit dem Haushaltsbeschluss am Montagabend zeigte die Mehrheit des Gemeinderates überwiegend Einigkeit darin, wie die Stadt Friedrichshafen trotz knapper Kassen bis Ende 2022 wirtschaften soll.
friedrichshafen Vom Not-Haushalt zum Spar-Haushalt: Der Budgetplan der Stadt für zwei Jahre steht
Mit großer Mehrheit beschloss der Gemeinderat Friedrichshafen am Montagabend den Doppelhaushalt für 2021/22. Keine Dividende von ZF, viele Projekte in der Warteschleife und deutlich weniger Geld: Um das Programm zu stemmen, muss die Stadt wieder neue Kredite aufnehmen. Dadurch steigen die Schulden auf über 60 Millionen Euro, während die Rücklagen komplett aufgebraucht werden.
Friedrichshafen verfügt immer noch über viel Geld, kann bis Ende 2022 aber nur wichtige Projekte um den Preis neuer Schulden fortsetzen.
friedrichshafen Luftrettungs-Gutachten mit vielen Fragezeichen: Sachlich notwendig oder politisch motiviert?
Stadt und Klinikum wehren sich gegen die Verlegung des Rettungshubschraubers weg von Friedrichshafen – wohl ohne Erfolg: Das Landesinnenministerium will die Empfehlungen „vollumfänglich umsetzen“ – lässt aber den Standort Mengen prüfen, obwohl der im Gutachten gar nicht auftaucht.
Der Rettungshubschrauber „Christoph 45“ soll am Klinikum Friedrichshafen stationiert bleiben, fordert nicht nur der Medizin Campus Bodensee. Über 16 000 Menschen unterstützen bis dato eine Online-Petition dazu.
Friedrichshafen SPD will wichtige Projekte in Friedrichshafen von der „langen Bank“ herunter holen
Mit 19 Haushaltsanträgen und drei weiteren für mehr Umwelt- und Klimaschutz geht die Fraktion von SPD und Die Linke in die Ratssitzung am Montag. Die Vorschläge würden Mehrkosten von rund 3,5 Millionen Euro nach sich ziehen.
Geht es nach der SPD, soll bis Ende nächsten Jahres der Architektenwettbewerb fürs Zollhaus-Areal ausgelobt werden. Dafür will die Fraktion 100 000 Euro in den Doppelhaushalt einstellen.
Friedrichshafen Koch-Generation Thermomix: Wie sieht die Zukunft auf unseren Tellern aus?
Olaf Deininger aus Friedrichshafen hat das Buch „Food Code“ geschrieben. Es zeigt, wie Digitalisierung und künstliche Intelligenz die Art und Weise revolutionieren, wie wir Lebensmittel erzeugen, verteilen, kaufen und genießen.
In einer Versuchsküche im Werk wird mit dem Thermomix TM5 von Vorwerk ein Essen zubereitet. Das Gerät ist kein klassisches Kochgerät mehr, sondern eine digitale Plattform.
Baienfurt/Radolfzell Häuslebauer bangen um Genehmigungen: Vergabe über Baupilot sorgt für Entzug von Grundstück
Nach dem Beschluss des Verwaltungsgerichts Sigmaringen, das die Vergaberichtlinie für Bauplätze der Gemeinde Öpfingen für rechtswidrig erklärte, ist Schadensbegrenzung angesagt. Viele andere Gemeinden, die auf die „rechtssichere“ Schützenhilfe der Vergabeplattform Baupilot setzten, müssen ihre Kriterien anpassen.
Ein Bagger steht in einem Baugebiet auf einem Bauplatz: Die Suche nach einem Baugrundstück ist für viele Familien eine Herausforderung.
friedrichshafen Warnstreik mal anders: Und plötzlich ist der Bildschirm schwarz
Die IG Metall will mit den Arbeitgebern einen neuen Tarifvertrag aushandeln. Doch wie macht man Druck, wenn viele Beschäftigte im Homeoffice sind und durch die Pandemie massenwirksame Aktionen schlicht verboten?
friedrichshafen Sieben Unternehmen gründen Förderverein für den Flughafen Friedrichshafen
Die Industrie- und Handelskammer muss ihre Flughafen-Anteile abgeben. Die soll ein neu gegründeter Förderverein für den Airport übernehmen. Diesem Wechsel müssen die anderen Gesellschafter des Flughafens noch zustimmen.
Nichts los am Flughafen Friedrichshafen: Die Abflughalle ist seit Monaten nahezu immer leer. Ohne Passagiere auch kein Geschäft.