Katy Cuko

Katy Cuko

Freie Mitarbeiterin
Katy Cuko ist Freie Journalistin und schreibt seit 2003 für den SÜDKURIER. Im Osten der wiedervereinigten Republik groß geworden, hat sie in den Jahren der Wende den Beruf bei der "Sächsischen Zeitung" erlernt und lebt seit 1996 am Bodensee. Ihr Markenzeichen sind ein großes Netzwerk und ihre Nähe zu den "kleinen Leuten".

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Katy Cuko schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Bodenseekreis Verhärtete Fronten: Wer kauft die Grundstücke des insolventen Flughafens Friedrichshafen?
Es gibt Streit zwischen den Mehrheitsgesellschafter des Bodensee-Airports. Die Stadt Friedrichshafen will allein die Hand drauf haben, der Bodenseekreis aber in einer Besitzgesellschaft mit am Tisch sitzen. Das Problem: Kommt der Verkauf nicht rechtzeitig bis Ende Juli zustande, droht die Zwangsversteigerung.
Passagiere laufen auf dem Bodensee-Airport mit Gepäck zum Flieger nach Skopje in Nordmazedonien. Es ist die einzige Linie, die derzeit bedient wird.
Bodenseekreis Trotz aller Kritik: CDU, Freie Wähler und SPD wollen den neuen Regionalplan beschließen
Die drei Fraktionen und damit die Mehrheit des Regionalverbands stehen zum Entwurf, der „kein Klima-Höllen-Plan“ sei. Die Kommunen bräuchten endlich Planungssicherheit. Die Landesregierung hat nun Stellung genommen – und legt einem Beschluss am 25. Juni wohl keine Steine mehr in den Weg.
Im Altdorfer Wald kämpfen überwiegend junge Klimaaktivisten seit Wochen für den Erhalt jedes Baums, der einer Kiesgrube weichen soll. Der Regionalverband will das Areal nicht als Vorranggebiet für Rohstoffabbau streichen.
friedrichshafen Umgestaltung Friedrichstraße: Macht der Gemeinderat diesmal einen Knopf dran?
Tempo 20 oder 30? Durchfahrt für Autos verbieten oder doch nicht? Sollen Radfahrer mit dem Verkehr „mitschwimmen“ oder einen eigenen Radweg abseits der Straße bekommen? Am nächsten Montag soll der Rat nun endlich entscheiden, wie die Friedrichstraße umgestaltet wird, wenn sie keine Bundesstraße mehr ist.
Für diesen Abschnitt der Friedrichstraße, zwischen Karl- und Metzstraße, ist ein Durchfahrtverbot denkbar. Der Bus- und Radverkehr wäre davon ausgenommen.
friedrichshafen Warum die ÖDP dem Ausscheiden von Daniel Oberschelp aus dem Gemeinderat nicht zugestimmt hat
In der Ratssitzung am 21. Juni wird nicht nur ein neuer Baubürgermeister gewählt, weil Stefan Köhler vorzeitig ausscheidet. Bei der CDU legt Daniel Oberschelp das Mandat nieder und soll von Martin Eble ersetzt werden. Dabei wäre er als Nachrücker eigentlich noch gar nicht dran.
Die CDU-Kandidaten für den Gemeinderat auf den ersten Listenplätzen vor der Kommunalwahl 2019. Seither bilden einige von ihnen einen Teil der Fraktion, nämlich (von links) Mirjam Hornung, Daniel Oberschelp, Achim Brotzer sowie  Norbert Fröhlich  (Zweiter von rechts) und Franz Bernhard (rechts). Martin Eble (Mitte) stößt nun neu dazu und rückt für Daniel Oberschelp nach. Dritte von rechts: Yvonne Eberhard, die es nicht in den Gemeinderat schaffte.
friedrichshafen Abfuhr für Hochhaus-Pläne am „Schlossgarten“
Wie soll sich die Friedrichstraße weiter entwickeln? Die Häfler lehnen laut dem Ergebnis einer Bürgerumfrage die Hochhaus-Pläne am „Schlossgarten“ zu zwei Dritteln ab. Prompt fordert das Netzwerk für Friedrichshafen einen Planungsstopp.
Zwölf Geschosse sind aktuell für den „Hochpunkt“ an der Friedrichstraße auf dem Schlossgarten-Areal im Gespräch. Das Modell stammt von den Grundstückseignern, die hier ein Hotel bauen wollen.
Bodenseekreis Modell Messe? Landkreis will Flughafen Friedrichshafen anteilig kaufen und Besitzgesellschaft gründen
In einer Sondersitzung beschäftigte sich am Dienstag der Finanz- und Verwaltungsausschusses des Kreistags mit dem Bodensee-Airport. Auch der zweite Hauptgesellschafter neben der Stadt Friedrichshafen will den Flughafen aus der Insolvenz retten und Miteigentümer werden.
Der Kreistags-Ausschuss für Finanzen spricht sich für den Fortbestand des Flughafens Friedrichshafen aus. Der Kreis will Miteigentümer an Grund und Boden werden und strebt eine Besitzgesellschaft in öffentlicher Hand für das Areal an.
Friedrichshafen Es zeichnet sich eine politische Mehrheit ab, den Flughafen aus der Insolvenz zu retten. Doch das Eis bleibt dünn
Trotz heftiger Kritik von den Grünen und dem Netzwerk für Friedrichshafen zeichnet sich eine politische Mehrheit im Gemeinderat dafür ab, den Bodensee-Airport aus der Insolvenz zu retten. Das gelingt jedoch nur dann, wenn die Betriebsgesellschaft ihr „Tafelsilber“, also alle Grundstücke, verkauft.
Nichts los am Flughafen Friedrichshafen: Die Passagiere fehlen – und viel Geld für den künftigen Betrieb.
Friedrichshafen Für eine Meersburger Seniorin endet die geplante Operation auf der Quarantänestation im Häfler Klinikum
Barbara Meurer-Herrmann wollte sich unbedingt im Klinikum Friedrichshafen ihr Kniegelenk erneuern lassen, so viel Vertrauen hat sie in „ihr Krankenhaus“. Dass eine Patientin mit Corona-Infektion in ihrem Zimmer landete, hatte für die frühere Mitarbeiterin allerdings ungeahnte Folgen.
Die Corona-Pandemie erschwert auch am Klinikum Friedrichshafen enorm den Betrieb. Trotz größter Vorsicht kam es auch hier zu Ansteckungen unter Patienten, räumt das Krankenhaus ein.
friedrichshafen Blockdenken? Gemeinderat ist heute eben vielfältiger, meint das Netzwerk zum Rücktritt von Daniel Oberschelp
Der angekündigte Rückzug des CDU-Gemeinderats Daniel Oberschelp hat zu einer ersten Reaktion geführt. Die Fraktion des Netzwerks geht dabei nicht nur auf unterschiedliche Sichtweisen zum Projekt Hotel-Hochhaus ein, sondern auch auf manchmal unerwartete Mehrheiten im Gemeinderat
Jürgen Holeksa (links) und Philipp Fuhrmann sind die führenden Köpfe beim Netzwerk für Friedrichshafen.
Friedrichshafen Die Bagger kommen: Im Baugebiet Ittenhausen-Nord sind alle Grundstücke vergeben
20 von 208 Bewerbern haben im einzigen Baugebiet der Stadt einen Bauplatz für ihr „Häusle“ ergattert. Dazu kommen viele Sozialwohnungen. Ein Mehrfamilienhaus, in dem auch Geflüchtete ein neues Zuhause finden sollen, will die Stadt selbst bauen.
Nach der Erschließung des Baugebiets Ittenhausen-Nord ist schon wieder Gras über die Flächen gewachsen. Bald rollen hier die Bagger an: Inzwischen sind alle Baugrundstücke vergeben.
Friedrichshafen „Der Druck war zu groß“: CDU-Gemeinderat Daniel Oberschelp legt sein Mandat nieder
Ehrenamt oder Beruf? Architekt Daniel Oberschelp zieht sich nach 13 Jahren aus dem Gemeinderat zurück, um dem Hochhaus-Projekt am Schlossgarten und seiner Fraktion nicht länger im Weg zu stehen.
CDU-Gemeinderat Daniel Oberschelp hat seinen Rückzug aus dem Gremium Juni angekündigt.
Friedrichshafen Flughafen Friedrichshafen kämpft gegen die Bruchlandung. Ob das Geld des Rettungspakets reicht, ist nun unsicherer denn je
Der Bodensee-Airport ist überschuldet und strebt ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung an. Das im Herbst geschnürte Hilfspaket mit knapp 30 Millionen Euro reicht wohl nicht aus, um die Pleite abzuwenden. Denn eine aktuelle Prognose geht von noch einmal 700 000 Passagieren weniger bis 2025 als im September 2020 aus.
Eine Maschine der Wizz Air landet am Flughafen Friedrichshafen: Die Fluggesellschaft ist die erste, die im Juni wieder den Betrieb am Airport aufnehmen will.
Friedrichshafen-Fischbach Gewerbegebiet contra Wohnungsbau: Fischbacher Werkstatt-Chef steht großen Plänen der Stadt im Weg
Seit 35 Jahren betreibt Gerhard Schmidt eine Karosserie-Werkstatt mit Lackiererei. Jetzt wird sein Grundstück nahe der „Neuen Ortsmitte“ in Fischbach überplant, ohne auf seine Pläne Rücksicht zu nehmen. Und das nächste Bauprojekt steht schon in den Startlöchern. Warum der Mittelständler auch damit ein Problem hat.
Gerhard Schmidt ist Inhaber der Karosserie-Werkstatt an der Eisenbahnstraße in Friedrichshafen und im Gewerbegebiet seit über 25 Jahren ansässig.
Bodenseekreis Warum der Immobilienmarkt am Bodensee unter Druck steht und die Preise weiter steigen werden
Trotz Corona-Krise schnellten die Immobilien-Umsätze in Baden-Württemberg auf einen neuen Rekordwert. Auch am Bodensee werden Häuser und Wohnungen inzwischen im Wert von über einer Milliarde Euro pro Jahr ge- und verkauft, sagt der Vorstandschef der Sparkasse Bodensee. Dabei trifft zu wenig Angebot auf zu viel Nachfrage.
„City-Wohnen am See“ ist eines der Neubauprojekte an der Friedrichstraße in Friedrichshafen. Die Wohnungen sind für Normalverdiener unerschwinglich – und trotzdem sind die meisten verkauft, bevor sie gebaut sind.
friedrichshafen Keine Ermittlung gegen Oberbürgermeister Andreas Brand wegen Untreue
Für den Rathauschef der Stadt Friedrichshafen, Andreas Brand, hat die rechtswidrige Baugenehmigung für ein Einfamilienhaus in Ettenkirch kein juristisches Nachspiel.
Gegen Andreas Brand, Oberbürgermeister von Friedrichshafen, wird laut Mitteilung des Rathauses nicht ermittelt.
friedrichshafen Selbst der Maybach-Museumszug steht auf dem Abstellgleis
Eine Maybach-Ausstellung im Anbau am Zeppelin-Museum: Das 2017 vereinbarte Projekt hat die Stadt platzen lassen. Über die Art und Weise sind Stiftung und Familie Maybach mehr als „irritiert“. Vor allem deshalb, weil der Museums-Zug auf Gleis 3 des Hafenbahnhofs eine viel kostengünstigere und vor allem machbare Alternative wäre.
Hier könnte er stehen, der Maybach-Museumszug – mit eigenem Bahnsteig. Gleis 3 am Hafenbahnhof in Friedrichshafen braucht die Bahn AG nur noch als Abstellgleis. 80 Meter davon könne man für den „Fliegenden Kölner“ abtrennen, hieß es schon im Dezember 2020.