Kirsten Johanson

Freie Mitarbeiterin
Kirsten Johanson hat nach Germanistik-Studium, Volontariat und Redakteurstätigkeit das Tageszeitungsgeschäft für ein Münchner Wohn- und Gartenmagazin vorübergehend verlassen, um doch wieder als freie Mitarbeiterin zum SÜDKURIER und zu lokalen Themen in und um Pfullendorf zurückzukehren.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Kirsten Johanson schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Pfullendorf Volles Haus bei Modenschau: Hier sind die Bilder
Das Modehaus Langer in Pfullendorf hatte am Samstag zur Hausmodenschau eingeladen. Das Interesse an der Frühlingsmode war enorm. Kein Stuhl blieb leer, am Ende gab es nur noch Stehplätze.
Unter den sechs Profimodels ist Bernd jedes Mal der einzige Mann. Hier trägt er eine sandfarbene Cargo-Hose.
Herdwangen-Schönach Hospiz macht Schule: Grundschüler lernen Tod als Teil des Lebens zu sehen
Eine Woche lang beschäftigten sich die Dritt- und Viertklässler der Ramsberggrundschule in Herdwangen-Schönach mit dem Thema Sterben und Trauer. Begleitet wurde das Projekt von der Hospizgruppe Salem. Die Eltern standen dem Konzept sehr offen gegenüber und gaben am Ende positive Rückmeldungen.
Jeder Projekttag begann mit einem Ritual: Im Stuhlkreis wurde ein Lied gesungen und das zusammengeknüpfte Band machte die Runde. Unser Bild zeigt Sigrid Rebholz und Ulrike Benz von der Hospizgruppe Salem mit einem Teil der Dritt- und Viertklässler.
Herdwangen-Schönach Närrischer Regierungswechsel: Warum Herdwangen-Schönach jetzt Blitzenreute heißt
Die Narren haben bis Aschermittwoch das Sagen: Im Narrenkeller des Rathauses Herdwangen-Schönach machten die Narren dem Schultes Ralph Gerster klar, dass er die nächsten Tage nichts zu sagen hat. Und weil das Rathaus-Team als Radarfallen kostümiert war, erhielt die Gemeinde ihren neuen Spitznamen Blitzenreute. Warum dieser Name zu Recht besteht, machte der Bürgermeister deutlich, als er ein einschlägiges Blitzer-Foto zeigte...
Den Schlüssel ist der Blitzer-Schultes (Mitte) los: Darüber freuen sich Pascal und Maurice Amann sowie Barbara Pudimat und Sebastian Blender (von links).
Pfullendorf Narrenbolizei Walter Rossknecht gibt die Schelle nach 25 Jahren ab und kehrt in die Schnellergilde zurück
Seit 25 Jahren ist Walter Rossknecht mit Leib und Seele Narrenbolizei in Pfullendorf. In seiner Uniform führt er die Stegstrecker-Zunft bei Umzügen an und läutete mit seiner Schelle, deren Klang er aus hunderten anderen heraushört. Am Rosenmäntig läuft der 54-Jährige das letzte Mal der Zunft voraus – dann gibt er die Schelle ab. An wen, das ist noch nicht klar. Walter Rossknecht wird aber weiter in der Zunft aktiv sein und kehrt in die Schnellergilde zurück.
Mit der Schelle vorneweg „die Stadt nab“ – und das seit 25 Jahren: der Bolizei Walter Rossknecht. In der Fasnet 2018 war sein Bart noch länger.
Pfullendorf Rebecca Riedeßer ist die beste Vorleserin im südlichen Landkreis Sigmaringen
„Ich könnte Sie glatt umarmen“, sagte Rebecca Riedeßer und schloss spontan die Arme um Bücherei-Leiterin Martina Feldt. Die Sechstklässlerin der Heimschule Kloster Wald strahlte, denn die Jury hatte ihn der Zwölfjährigen nach zwei Durchgängen die beste Vorleserin im südlichen Landkreis Sigmaringen gesehen.
Jannik Klaiber, Katrin Pokraski, Chiara Hägele, Rebecca Riedeßer, Helena Müller, Asia Lo Cascio und Lius Traub (von links). Dahinter die Jurymitglieder Michael Schlageter, Birgit Jäger, André Heygster und Bücherei-Leiterin Martina Feldt.
Anzeige Valentinstag SK: Liebesgrüße zum Valentinstag
In zwei Tagen, am 14 Februar, ist Valentinstag. Am „Tag der Liebenden“ kann man seinem Schatz mit einer Rose, einem Blumenstrauß, einem Schmuckstück, Trüffelpralinen, einem romantischen Dinner oder einem anderen Geschenk versichern, wie sehr er oder sie einem am Herzen liegt.
Pfullendorf Großer Andrang bei der ökumenischen Narrenmesse in St. Jakobus
In der Pfullendorfer Kirche St. Jakobus hat der Festsonntag vor dem großen Narrensprung für zahlreiche Hästräger mit der Feier einer ökumenischen Messe begonnen. Sie wurde von Edith Reichle, Sophia Bartella, Tina Klaiber und Melanie Zoller gestaltet. Unterstützung erhielten sie von Mitgliedern des Pfarr- und Kirchengemeinderats und von den Ministranten.
Er führte den Einzug in die Stadtkirche an: Mesner Herbert Siebenrock.
Illmensee Das sind die ersten Schritten zur Erweiterung der Montessori-Grundschule
Die Montessori-Grundschule in Illmensee ist in einem Gebäude von 1969 untergebracht, das aus allen Nähten platzt. Das soll sich jetzt ändern: Die ersten Arbeiten für die Erweiterung und Sanierung der Schule sind ausgeschrieben. Den zuletzt ermittelten Kostenrahmen von 2,3 Millionen Euro wird das Projekt aber sprengen.
Die Grundschule von Illmensee soll erweitert und auf einen zeitgemäßen Stand gebracht werden. Das neue Gebäude soll nach den Sommerferien 2021 bezugsfertig sein.
Illmensee Dank für engagierten Einsatz: Kathrin Hecht hielt als Bürgermeisterstellvertreterin zwei Monate die Stellung im Illmenseer Rathaus
Als der ehemalige Bürgermeister Jürgen Lasser nach seiner Abwahl in den Urlaub ging, sprang Kathrin Hecht in die Bresche. Zwei Monate lang, bis zum Amtsantritt des neugewählten Rathauschefs Michael Reichle, hielt die Bürgermeisterstellvertreterin die Stellung und leitete in der Zeit drei Gemeinderatssitzungen. „Es war toll. Ich habe es gerne gemacht. Die Verwaltung war eine Riesenstütze“, zieht die 29-Jährige Bilanz.
Landrätin Stefanie Bürkle (links) bedankt sich bei Kathrin Hecht für die geleistete Arbeit mit einem Strauß Blumen.