Jacqueline Weiß

Jacqueline Weiß

Lokalredakteurin Singen
Jacqueline Weiß hat in Freiburg Germanistik, Politikwissenschaften und Volkskunde studiert. Danach absolvierte sie beim SÜDKURIER eine Ausbildung zur Redakteurin. Sie war zunächst in vielen Lokalredaktionen rund um den See als Vertretungsredakteurin unterwegs und dann acht Jahre in der Lokalredaktion Singen. Dorthin ist sie nach zweijähriger Elternzeit gerne wieder zurückgekehrt und arbeitet in Teilzeit.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Jacqueline Weiß schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen Nach langer Suche: Hindugemeinde in Singen hat einen neuen Tempel
Im Juni war Corona-bedingt Einweihung im kleinen Kreis, ein Tag der offenen Tür soll aber noch folgen: Die Hindugemeinde ist stolz auf ihre neue religiöse Heimat an der Schaffhauser Straße. Der Neubau war ein Kraftakt und kostet Religionsgemeinde 900.000 Euro.
Die Altäre der Hindu-Gemeinde schmücken die neue Tempelhalle in Singen. Der Brahmane Shanthirakanthan Ramachandran, Thurairajah Saravanababam und Darma Vivekachandran sind stolz und erleichtert, dass die Gemeinde wieder ein Zuhause hat.
Singen So will Singen klimaneutral werden
Unternehmen stellte im Bauausschuss eine Strategie zur kommunalen Wärmeplanung vor. Daten werden derzeit erhoben, dann geht es um Ziele und die Umsetzung.
Eine klimaneutrale Stadt Singen – die Forderungen der Fridays-for-future-Bewegung, hier bei einer Demo in der Singener Innenstadt, finden Gehör. (Archivbild)
Steißlingen Fahrsicherheit auf 54.000 Quadratmetern: ADAC übernimmt Mobilitätszentrum
Die 2015 eröffnete Anlage südlich von Steißlingen hat einen neuen Betreiber. Der Schwerpunkt liegt weiterhin auf Sicherheitstrainings für alle Kraftfahrzeugarten. Die Kreisverkehrswacht bleibt mit ihrem Angebot vor Ort und setzt auf Partnerschaft.
Der ADAC betreibt seit September das 54.000 Quadratmeter große Fahrsicherheitszentrum bei Steißlingen, das als modernstes Fahrdynamikzentrum im Land gilt.
Hegau Alles Apfel, oder was? Warum der Birnbaum für die Hegau-Landschaft so wichtig ist
Die Zahl der Streuobstwiesen im Hegau geht zurück und vor allem die Birnbäume werden seltener nachgepflanzt, weil Birnensaft nicht so beliebt ist wie Apfel. Naturschützer, Eigentümer und Safthersteller setzen sich aber mit Pflege und Pflanzungen für den Erhalt der landschaftsprägenden Birnbäume ein.
Der Streuobstbirnbaum, wie hier in Gottmadingen, gehört zur prägenden Kulturlandschaft des Hegaus. Eberhard Koch engagiert sich als Vorstand des BUND und Umweltbeauftragter von Gottmadingen für den Erhalt der Streuobstwiesen. Bild: Sabine Tesche
Aach Frisch war‘s, aber extrem lustig: Der Komödiant Willy Astor beim Strandkorb-Openair in Aach
Rund 250 Zuschauer lauschten dem Reimer, Sänger und Gitarrist aus München beim vorletzten Konzert des Festivals im Natursportpark.
Aach Die Band Culcha Candela bringt den Sommer zum Strandkorb-Openair in Aach
Knapp 900 Fans feierten ausgelassen mit der Berliner Band in Aach. Auch nach fast 20 Bandjahren hat Culcha Candela den Spaß an der Musik nicht verloren und animierte zum Singen, Springen und Tanzen
Fette Party: Don Cali, Mateo und Johnny (von links) von der Berliner Band Culcha Candela haben Spaß bei ihrem Konzert beim Strandkorb-Openair in Aach.
Hegau Atommüll-Endlager im Hegau? In der ersten Phase der Standortsuche scheint das eher unwahrscheinlich
In ganz Deutschland wird nach einem Standort für ein Atommüll-Endlager gesucht. Der Hegau kommt grundsätzlich infrage. Ein Gottmadinger beteiligt sich in der ersten Phase der Standortsuche an der Diskussion und CDU-Bundestagsabgeordneter Andreas Jung will Sachlichkeit und Transparenz.
Passt ein Atommüll-Endlager, wie auf diesem Bild symbolisch dargestellt, in den Hegau? Darüber wird derzeit in Fachkonferenzen zur Standortsuche diskutiert. Viele Gründe sprechen dagegen.
Singen Behörde bestätigt: Kiesabbau im Dellenhau steht vor neuen Hürden
Regierungspräsidium antwortet auf rechtliche Fragen zum Verfahren um die Rohstoffgewinnung: Klar ist, dass die Genehmigung derzeit nicht vollzogen werden darf.
Um die Haselmaus umzusiedeln, durfte das Kiesunternehmen als umweltschutzrechtliche Maßnahme die Bäume auf dieser Fläche im Dellenhau abgeholzen.
Hegau Bürgermeister wollen Genehmigung zum Kiesabbau im Dellenhau kippen
Nachdem das Regierungspräsidium angeordnet hat, dass eine Umweltverträglichkeitsprüfung zum Kiesabbau im Gewann Dellenhau nachgeholt werden muss, schöpfen die Gegner Hoffnung, das Vorhaben, das ihrer Meinung nach Mensch und Umwelt schadet, verhindern zu können.
Ein heiß umkämpftes Gebiet: Das Gewann Dellenhau. Ob dort Kies abgebaut werden darf, wird nun erneut geprüft. (Archivbild)
Steißlingen Bezahlbarer Wohnraum: Ohne Eigentümer und Investoren geht es nicht
Das Thema Wohnen ist ein Zentrales bei der Bundestagswahl. CDU-Bundestagsabgeordneter Andreas Jung und CDU-Landeswohnministerin Nicole Razavi versuchen bei einer Diskussion mit Gemeindevertretern, Eigentümern und Investoren in Steißlingen, Antworten zu geben
Engagierte Diskussion bei der Steißlinger CDU in der Torkel zum Thema Wohnen: CDU-Bundestagsabgeordneter Andreas Jung, CDU-Landesministerin Nicole Razavi und Dirk Ströber, Vorsitzender der CDU Steißlingen (stehend von links).
Singen Gemüse vom Gemeinschaftsfeld: Zwei junge Männer gründeten eine Solawi, um den Klimawandel aufzuhalten
Im Singener Ortsteil Friedingen ist in diesem Jahr ein Marktgarten entstanden, der gemeinsam als Solidarische Landwirtschaft (Solawi) bewirtschaftet wird. Rund 30 Mitglieder beziehen die Produkte.
Die Mitglieder der Hegau Solawi freuen sich mit der grünen Landtagsabgeordneten Dorothea Wehinger (links) über eine reiche Ernte (von links): Severin Denzel, Klara Bach, Patrick Link-Walter, Matthias Denzel, Christine Krämer und Regina Henke. Bild: Jacqueline Weiß
Singen Gebäude des Jugendtreff Teestube wird abgerissen: Gespräche über neuen Standort laufen
Der Jugendtreff in der Singener Hauptstraße muss den Plänen für das Scheffelareal mit neuen Wohn- und Geschäftshäusern weichen. Eine von der Stadt vorgeschlagene Alternative wird diskutiert. Die Musikkneipe Exil, die im nächsten Jahr 30 wird, soll ebenfalls betroffen sein.
Henry Huber und Michael Funke (von links) vom Teestubenteam vor dem selbstverwalteten Jugendtreff in der Singener Hauptstraße. Das Haus wird im Rahmen des Sanierungsgebiets Scheffelareal abgerissen.
Steißlingen „Wir sind wertvoll“ bei den Kinderbibeltage in Steißlingen
44 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren aus verschiedenen Pfarrgemeinden waren an drei Tagen bei den ökumenischen Kinderbibeltagen in Steißlingen rund um die Remigius-Kirche dabei.
Singen Bis September sollen 170 überdachte Radparkplätze am Bahnhof fertig sein
Das Fundament für die doppelstöckige Radabstellanlage am Singener Bahnhof ist gelegt. Die Anlage sollte bereits 2020 fertig werden, doch Verhandlungen mit der Bahn verzögerten den Baustart.
Westlich des Bahnhofsgebäudes neben der Toilettenanlage entsteht der überdachte Radabstellplatz. Bild: Stadt Singen
Singen „Es interessiert mich nicht“: Warum Singener nicht zur OB-Wahl gehen
Bei einer Umfrage in der Singener Südstadt erklären Bürger in der Woche vor der Oberbürgermeisterwahl am 11. Juli offen und ehrlich, warum sie nicht bisher nicht zur Wahl gegangen sind.
Lina Carnevale hat bisher nicht gewählt, weil sie sagt, dass sie sich nicht mit Politik auskennt und sie in ihrem Alltag keine Rolle spielt.
Rielasingen-Worblingen Graupapagei entflogen: Wer hat Coco in Rielasingen-Worblingen gesehen?
Seit Dienstag ist der Papagei weg. Seine Pagageienpartnerin Kiki und Besitzerin Nadine Hahn vermissen ihn schmerzlich und hoffen, dass er bald gesichtet wird.
Coco ist am Dienstag ausgebüxt und wird gesucht.