Jens Wursthorn

Jens Wursthorn

Lokalredakteur Donaueschingen
Jens Wursthorn gehört zu den profiliertesten Redakteuren im Schwarzwald. Vor seiner redaktionellen Ausbildung im SÜDKURIER Medienhaus hat er in Freiburg Politik und Geschichte studiert. Zu seinen beruflichen Stationen im Landkreis gehören Tätigkeiten in den Redaktionen Villingen und Donaueschingen sowie Leitungsfunktionen in den Redaktionen Furtwangen und St. Georgen. Der Teamwork-Gedanke führte ihn zuletzt zurück in die Residenzstadt Donaueschingen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Jens Wursthorn schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Donaueschingen Ob Fußball oder Trampolin: Wie zwei Freunde ihre Leidenschaft für Sport im Internet präsentieren
Praktisch erklären und dabei Spaß haben: Jannik Weisser und Luis Jäggle bannen ihre Begeisterung in einem Sportkanal auf der Video-Plattform Youtube.
Luis voraus und Jannik hinterher. Die beiden Freunde sausen die Treppe zur Donauquelle hinab: unter den wachsamen Augen ihrer Mütter. Immerhin ist bei den Stunts noch nie etwas passiert.
Donaueschingen Kein Kampf um Neubürger: Entscheidend ist das Gesamtpaket
Wie schaffen es die Kommunen im Städtedreieck, Zuzug zu generieren? Ein Patentrezept, das Interessenten zu Neubürgern macht, gibt es nicht. Aber jede Stadt wirbt mit einem üppigen Paket der eigenen Vorzüge, deren Komponenten sich ähneln.
Frieda Beck trägt einen Body mit aufgedrucktem Stadt-Logo: ein Geschenk der Stadt Donaueschingen für die jüngsten Bürger.
Donaueschingen Schneiderin warnt: Billigmentalität beim Kleiderkauf bedroht einen ganzen Berufsstand
Ulrike Steiert spürt in ihrer Werkstatt keinen
Trend zur Nachhaltigkeit. Gekauft wird beim Discounter, repariert werden allenfalls noch Lieblingsstücke.
Reißverschlüsse in allen Farben gibt es in der Schneiderwerkstatt von Ulrike Steiert. Allerdings ist die Bereitschaft, Kleidungsstücke reparieren zu lassen, kaum noch ausgeprägt.
Wolterdingen 25 Jahre Wasserkraftwerk an der Breg: Wie der Holzbauer Ernst Zwick zum Wasser-Müller wurde
Der Wolterdinger und seine Energie-Mission. Die Natur und die Widerstände ließen ihn Mitte der Neunziger bei dem Projekt Marke Eigenbau nicht verzweifeln. Bis heute liefert er jährlich Strom für 500 Vier-Personen-Haushalte.
Ernst Zwick steht am Rechenreiniger. Seit sich im Bregtal Biber angesiedelt haben, werden mehr Bäume und Äste angeschwemmt.
Immendingen Zwei neue Corona-Infektionen in Immendingen
Landkreis gibt die aktuellen Zahlen bekannt. Kontaktverfolgung wird immer aufwendiger: Binnen vier Wochen wurden fast 1800 Kontaktpersonen der ersten Kategorie ausfindig gemacht und isoliert.
Donaueschingen Die Landtagsabgeordnete Doris Senger tritt aus der AfD-Fraktion aus
Die Nachrückerin zieht aus dem langen Schweigen der Parteigremien die Konsequenzen und sieht eine fraktionsinterne Entwicklung gegen gemäßigte AfD-Abgeordnete.
Bei der Aufstellungsversammlung wird die amtierende AfD-Landtagsabgeordnete Doris Senger nicht mehr für die nächste Wahl nominiert.
Löffngen Löffingen verzeichnet fünf neue Corona-Infektionen
Binnen einer Woche stieg die Zahl der aktiven Covid-19-Infektionen um fünf auf sechs. Das ist in absoluten Zahlen die größte Veränderung im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald.
Donaueschingen Zauberreime stecken an: Schon im Kindergarten wächst die Lust auf Sprache
Die Sprachförderung ebnet den Weg zu Bildung und gesellschaftlicher Teilnahme schon ganz früh. Dabei geht nicht darum, Defizite zu reparieren, sondern sich mit Freude auszutauschen.
Rhythmische Musik macht den Sprachfluss leichter. Auch für Kinder, deren ursprüngliche Muttersprache eine andere Sprachmelodie hat. Zu den Kindern, die in der Kita Wunderfitz mit Valentina Bajraktari auch mal ganz spontan das Angebot in der Turnhalle nutzen, gehören (von links) Leonie, Konstantin, Johanna, Leon, Frederik und Paul.
Löffingen Diese Pumpe hat es in sich: Auszubildende von Framo Morat bauen Schulungsmodell für die Feuerwehr im Hochschwarzwald
Der Löffinger Manuel Langenbacher holte das Projekt in seine Firma. Der Ausbildungsleiter bei Framo Morat in Eisenbach war sofort begeistert.
Im Feuerwehrgerätehaus in Titisee-Neustadt wird das runderneuerte Funktionsschnittmodell einer Tragkraftspritze übergeben. Mit dabei sind (von links) Holger Schwaab, Nico Kleiser, Markus Reiner und Gottfried Benitz.
Titisee-Neustadt Fünf Corona-Infektionen an der Hans-Thoma-Schule: Komplette Oberstufe im Fernunterricht
An der Hans-Thoma-Schule in Titisee-Neustadt sorgen Corona-Infektionen für Unterrichtsverschiebungen. Fünf Schülerinnen und Schüler haben sich, wohl im privaten Umfeld, wie es auf der Homepage heißt, mit dem Covid-19-Virus angesteckt.
Das Drohnenbild zeigt eines der drei Gebäude der Hans-Thoma-Schule in Titisee-Neustadt. Fünf Schülerinnen und Schüler haben sich das Coronavirus zugezogen, die gesamte Oberstufe wird bis Freitag dieser Woche zuhause unterrichtet.
Titisee-Neustadt Acht Schüler sind von Corona-infiziert: Realschule Titisee-Neustadt setzt drei zehnte Klassen in Quarantäne
Bis einschließlich Mittwoch stellt die Schule auf Fernunterricht um. Das Gesundheitsamt sieht hier eher die Notwendigkeit von teilweisen Quarantäne-Maßnahmen.
Corona-Alltagsmaske und Stiftemäppchen sind in den Schulen derzeit unverzichtbare Utensilien in Griffweite. In der Realschule Titisee-Neustadt sind acht Corona-Infektionen bekannt geworden. Der Schulbetrieb wurde bis mindestens Mittwoch auf Fernunterricht umgestellt. Symbolbild: dpa
Löffingen Der Standort Löffingen profitiert von den Umstrukturierungen der Sparkasse Hochschwarzwald
Anderswo wird Personal abgezogen: In Titisee, Hinterzarten, Eisenbach und weiteren Orten setzt das Geldinstitut auf SB-Filialen.
Der Standort Löffingen geht im nächsten Jahr unbeschadet durch die Umstrukturierungen der Sparkasse Hochschwarzwald.
Blumberg Grünoase geht gewaltig auf die Nerven
Üppiges, undurchdringliches Grün sprießt auf diesem städtischen Gelände. Ein Verteilerkasten ist längst überwachsen, der Randstein zur Straße wegen des Wildwuchses von Büschen und Sträuchern nur noch zu ahnen. Ein Zustand, der am Waldrand vermutlich seine Berechtigung hätte, geht Anwohnern der Straße „Im Winkel“ gehörig auf die Nerven.
Anwohner Werner Tholey (links) und Stadtrat Hermann Zorbach stehen vor der wuchernden Grünfläche an der Straße „Im Winkel“. Den Weg zum Parkplatz muss muss Tholey regelmäßig freischneiden. Beide vermissen ein langfristiges Engagement der Stadt. Bilder: Jens Wursthorn
Donaueschingen Hürden beim Theorieunterricht, länger warten auf die Fahrprüfung: In den Fahrschulen wächst die Ungeduld
Mit dem Führerschein erschließt sich die Welt. Doch dieser Schritt in die Mobilität ist derzeit langwieriger als vor Corona. Denn es dauert aktuell länger bis sich ein Prüfling nach bestandener Prüfung ans Steuer setzen darf. Dafür gibt es verschiedene kleine Gründe, die sich summieren.
Auch Andreas Weißenberger musste in seiner Fahrschule die Zahl der Theorie-Unterrichtsplätze reduzieren. Bilder: Jens Wursthorn