Jens Wursthorn

Jens Wursthorn

Lokalredakteur Donaueschingen
Jens Wursthorn gehört zu den profiliertesten Redakteuren im Schwarzwald. Vor seiner redaktionellen Ausbildung im SÜDKURIER Medienhaus hat er in Freiburg Politik und Geschichte studiert. Zu seinen beruflichen Stationen im Landkreis gehören Tätigkeiten in den Redaktionen Villingen und Donaueschingen sowie Leitungsfunktionen in den Redaktionen Furtwangen und St. Georgen. Der Teamwork-Gedanke führte ihn zuletzt zurück in die Residenzstadt Donaueschingen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Jens Wursthorn schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Donaueschingen Reichlich improvisiert und ohne Störungen: Frohsinn eröffnet Fasnet am Hanselbrunnen
Erst gebangt, ob es was wird, dann die Erleichterung, als die Zunftkapelle am Hanselbrunnen den offiziellen Narrenmarsch spielte: Die Narrenzunft Frohsinn startete am Dreikönigstag letztendlich ohne Komplikationen und ziemlich improvisiert in die Fasnet 2022.
Eine kurze Zeremonie am Hanselbrunnen: Fahnenträger Robert Rakowski (von links), Zunftrat Patrick Vosseler, Zunftmeister Michael Lehmann und Narrenvater Alois Käfer eröffnen die Fasnet 2022.
Donaueschingen Er war ein Gedächtnis der Stadt und Wohltäter von Vác: Herbert „Hebi“ Bayer ist tot
Donaueschingen trauert um einen engagierten Helfer, unermüdlichen Motor der Freundschaft mit der ungarischen Partnerstadt und wissensreichen Chronisten der Donaueschinger Stadtgeschichte. Herbert Bayer, von seinen Freunden Hebi genannt, ist am Tag vor Heiligabend im Alter von 91 Jahren gestorben.
Herbert „Hebi“ Bayer ist am 23. Dezember im Alter von 91 Jahren gestorben.
Donaueschingen Ein Sonderpädagoge der besonderen Art: Trauer um Manfred Kuch
Sein Credo hieß, den Menschen, gerade den jungen, mit seinen individuellen Fähigkeiten und Begabungen ernst zu nehmen und darin zu fördern und in ihn nicht nur in Schablonen zu pressen. Damit blieb er selbst geistig jung und vielfältig im kulturellen Leben der Stadt engagiert.
Manfred Kuch, verdienter Sonderschulpädagoge aus Donaueschingen, ist im Alter von 82 Jahren gestorben.
Donaueschingen Das Kandidatenfeld bleibt übersichtlich: Erik Pauly ist der einzige Bewerber bei der OB-Wahl
Es gibt keinen Herausforderer für den amtierenden OB: Denn seit Montagabend, 18 Uhr, ist die Bewerbungsfrist abgelaufen und im Briefkasten des Rathauses befand sich keine weiteren Bewerbungsunterlagen.
Der Briefkasten im Rathaus ist leer: Beim Kontrollgang um 18 Uhr entdecken Bürgermeister Severin Graf, der den Gemeindewahlausschuss leitet, und Wahlleiterin Daniela Bernhard keine weitere Bewerbung zur OB-Wahl
Schwarzwald-Baar Von Kundenschwund bis kaum spürbar: Was Einzelhändler der Region zur 2G-Regel sagen
Seit Montag gelten im Schwarzwald-Baar-Kreis 2G-Zugangsbeschränkungen für Gastronomie, Hotels und auch für den Einzelhandel. Nur noch Geimpfte und Genesene haben Zutritt. Ausgenommen sind Geschäfte für Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs.
Sabine Hauser von der Buchhaltestelle in VS-Villingen tauscht am Montagmorgen das Hinweisschild im Eingangsbereich aus. Aufgrund der Kürze der Zeit muss erst einmal ein provisorisch abgeklebtes 2G-Schild ausreichen. Einen Kundenrückgang spürt sie durch die neuen 2G-Regeln nicht.
Donaueschingen Klinikum Schwarzwald-Baar schließt vorübergehend die Notaufnahme in Donaueschingen
Das Klinikum reagiert mit einem weiteren Schritt auf die angespannte Situation. Patienten aus dem südlichen Landkreis werden mit Notfällen ab Donnerstag an den Standort Villingen-Schwenningen verwiesen. Dort werden die personellen Kapazitäten gebündelt.
Donaueschingen Auf dem Wochenmarkt gilt ab Freitag wieder Maskenpflicht
Nur mit dem Mund-Nasenschutz: Diesen mindestens sollten Einkäufer beim nächsten Einkauf auf dem Wochenmarkt nicht vergessen. Die Stadt verschärft die Regeln.
Einkaufssituation auf dem Wochenmarkt am vergangenen Freitag. Die Einkäufer halten Abstand, die Maskenpflicht gilt erst wieder ab dieser Woche.
Donaueschingen Mikro-Helfer sorgen für Maxi-Probleme: Wie Firmen auf der Baar mit der Chip-Krise umgehen
Die Automobilindustrie braucht sie, die IT-Branche und unzählige andere Branchen sind auf Mikrochips angewiesen. Doch dieses Komponenten sind derzeit rar. Lieferschwierigkeiten auch auf der Baar.
Mit der Corona-Problematik kämpft Sick Stegmann mit einem ganzen Maßnahmenbündel. Gegen den aktuellen Mangel an elektronischen Bauteilen hilft die konzerninterne Strategie nur bedingt.
Hüfingen Nur mit Bändel zu Bratwurst und Glühwein: In diesem Jahr findet der Kloosemärt wieder statt
Die Infektionszahlen steigen, im Land gilt die Corona-Warnstufe. Den Hüfinger Traditionsmarkt gefährdet diese Situation nicht. Allerdings werden Einkäufer und Besucher der Gastro-Stände unterschiedlich behandelt.
Der Kloosemärt 2021 findet statt. Erstmals wieder seit 2019 (unser Bild) können wieder Weihnachtsschmuck und adventliche Deko-Artikel gekauft werden.
Hüfingen SPD feiert Erfolg trotz recht unbekannter Kandidatin
SPD, Grüne und FDP legen deutlich zu, die CDU wird kräftig abgestraft. Eine Große Koalition will niemand mehr
Abstandsregeln und ein hohes Interesse, wählen zu gehen, kombinieren sich zu einer Warteschlange vor der Lucian-Reich-Schule in Hüfingen. Bild: Roland Sigwart
Bräunlingen Das Bundestagsergebnis passt: SPD und FDP sind in Bräunlingen in Feierstimmung
CDU-Stimmen wandern im bürgerlichen Lager. Der Rückgang des AfD-Stimmenanteils wird durch Fraktionen breit begrüßt
Im Wahllokal Bildungszentrum Bräunlingen arbeiteten am Sonntag die Wahlhelferinnen Miriam Abele (rechts) und Simone Burgert (Mitte).
Newsticker Newsticker zum Nachlesen: So lief die Bundestagswahl in den Wahlkreisen Schwarzwald-Baar und Rottweil-Tuttlingen
Deutschland hat am 26. September einen neuen Bundestag gewählt. Hier können Sie unseren Nachrichtenticker zum Wahlsonntag in den Wahlkreisen Schwarzwald-Baar und Rottweil-Tuttlingen noch einem nachlesen. Ergebnisse, Analysen, Bilder und Videos!
Jubel auch im Nachgang: So freuen sich die SPD-Bundestagskandidatin für den Schwarzwald-Baar-Kreis, Derya Türk-Nachbaur, und Villingen-Schwenninges SPD-Stadtrat Nicola Schurr, nachdem die erste Hochrechnung um 18.45 Uhr die SPD vorne sieht.
Donaueschingen Die Soundmaschine aus der Raiffeisenstraße: Die Donaueschinger Diskothek Delta macht Radio
Das Delta sendet 24/7. Zehn DJs bringen ihren speziellen Sound unter die Internethörer – und haben Spaß daran, wie aus dem Experiment ein aktustischer Dauerzustand wird.
Sie machen den Sound für Delta Radio (hinten, von links): Philipp Opitz, Daniel Scherer, Sascha Kana, Sabrina Wachek undOliver Ludwig sowie (vorne, von links): Christoph Brach und Daniel Scherer.
Donaueschingen Die Nachterlaubnis fehlt noch: Im Pfaffental nimmt das Jägerbataillon 292 die modernste Schießanlage der Bundeswehr in Betrieb
Für die Bundeswehr ist es ein Beitrag für die Sicherheit ihrer Soldaten und deren Ausbildung, für den einen oder anderen Anwohner, der nicht allzuweit vom Pfaffental lebt, sieht die für 25 Millionen Euro erstellte neue Errungenschaft des in Donaueschingen stationierten Jägerbataillons 292 eventuell mit Skepsis.
Schießübungen mit dem Maschinengewehr auf der neuen Anlage des Jägerbataillons im Pfaffental. Salven werden auf 25 Meter Entfernung abgegeben.
Hüfingen Wie man seine Heimat verändert und bewahrt: Eva von Lintig wird am Sonntag 90 Jahre alt
Sie war streitbar, energisch, nie verletzend. Die Hüfinger Ehrenbürgerin hat Hüfingen auf vielen Feldern über Jahrzehnte mitgeprägt. Ein umtriebiges Leben birgt im Rückblick auch manche Anektdote.
Eine der vielen Ehrungen, die Eva von Lintig in ihrem langen Leben erfahren hat: 2012 bekam sie die Heimatmedaille Baden-Württemberg verliehen.
Donaueschingen Es wird schneller gefahren: So wirken die geänderten Verkehrsregeln auf der Karlstraße
Tempo 20 statt Schrittgeschwindigkeit, eine neue Rechts-vor-links-Regelung, wo es bisher eine Vorfahrtsstraße gab: Verkehrsteilnehmer, die, ob zu Fuß, mit dem Rad oder am Steuer auf der Karlstraße unterwegs sind, haben sich in den vergangenen Jahren an verschiedene Änderungen gewöhnen müssen.
Wer auf der Käferstraße Richtung Rathaus passiert, muss dem Verkehr aus der Karlstraße seit etwa einem dreiviertel Jahr Vorfahrt gewähren. Ein Schild erinnert an diese Änderung.