Jens Wursthorn

Jens Wursthorn

Lokalredakteur Donaueschingen
Jens Wursthorn gehört zu den profiliertesten Redakteuren im Schwarzwald. Vor seiner redaktionellen Ausbildung im SÜDKURIER Medienhaus hat er in Freiburg Politik und Geschichte studiert. Zu seinen beruflichen Stationen im Landkreis gehören Tätigkeiten in den Redaktionen Villingen und Donaueschingen sowie Leitungsfunktionen in den Redaktionen Furtwangen und St. Georgen. Der Teamwork-Gedanke führte ihn zuletzt zurück in die Residenzstadt Donaueschingen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Jens Wursthorn schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Donaueschingen Musizieren ohne Ensemble und Publikum: Wie der Fernunterricht den Betrieb der Musikschule sichert
Die Situation laugt Schüler wie Lehrkräfte gleichermaßen aus. Wann sind wieder Konzerterlebnisse möglich? Dabei sinnt die Musikschulleitung nach Möglichkeiten, wie Musikschüler das Eingeübte vorstellen können.
Kai Armbruster gibt am Akkordeon Fernunterricht in der Musikschule: eine Unterrichtsform, die vor mehr als einem Jahr Einzug gehalten hat.
Hüfingen Von Rissen und Lücken: Was gegenwärtig an der Lärmschutzwand gemacht wird
Auf beiden Seiten der Stahlbetonkonstruktion an der Bundesstraße 27 hängt sich Kritik auf. Unberechtigt, wie ein Projektverantworlicher mit Blick auf aktuelle und anstehende Arbeiten reagiert.
Auf der Wohngebietsseite der Lärmschutzwand wird das Gelände trassiert. Risse in den Betonelementen werden behoben.
Donaueschingen Ende Oktober rollt der Verkehr durchgängig vierspurig: Beim Nord-Ausbau der B 27 werden riesige Mengen Material bewegt
Was hat der Dögginger Tunnel mit dem vierspurigen Ausbau der wichtigsten Verkehrsachse der Baar zu tun? Vernetzt sind nicht nur diese Projekte, auch die Arbeiten laufen vernetzt. So schaut es momentan auf der lang gezogenen Baustelle aus.
Eine Tätigkeit beim B-27-Ausbau im Nordabschnitt: Uwe Weiss pumpt ein Kalk-Zement-Gemisch in ein Silo auf der Baustelle. Das Material hilft den Unterbau der Fahrbahn zu verfestigen und trocken zu halten.
Donaueschingen Der größere Teil des Weges steht noch an: So weit ist die Stadt Donaueschingen in Richtung Klimaneutralität voran gekommen
Seit zehn Jahren setzt das Umweltbüro des Gemeindeverwaltungsverbands(GVV) Donaueschingen in Zusammenarbeit mit den Kommunen des Städtedreiecks Maßnahmen um Energieverbrauch und CO2-Ausstoß senken. Jetzt liegt ein Zwischenergebnis vor.
Udo Marlier-Schmidt ist Hausmeister am Fürstenberg-Gymnasium. Über einen Schalter kann er die Beleuchtung in der Aula individuell steuern. Investitionen in Energiespar-Leuchtmittel sparen dem städtischen Etat pro Jahr den Gegenwert von 25.000 Kilowattstunden.
Donaueschingen Überraschungen im Untergrund werfen die Baustelle Karlstraße nicht aus dem Zeitplan
Unter anderem wurden bei den Tiefbauarbeiten im Stadtzentrum mit Teer belastete Bruchstücke einer alten Fahrbahn entdeckt.
David Haupt (links) und Stanley Weise arbeiten momentan auf der Straßenbaustelle auf der Karlstraße.
Donaueschingen Die Warteliste meiden: So sollen Menschen unter 60 mit ihrem Impfbegehren umgehen
Bürger mittleren Alters kennen das Dilemma. Sie sind noch nicht 60 Jahre alt, haben also noch keine altersbezogene Impfberechtigung. Trotzdem geht es vielen so, dass sie einerseits keinem Impfberechtigten den Termin wegnehmen wollen, andererseits aber nicht ohne Not hintanstehen möchten. Was also tun in dieser Situation?
Arnold Schuhmacher, Leiter des Amtes für Katastrophenschutz im Gespräch mit Rosa Troppmann und Nadine Meister im Labor des Kreisimpfzentrums. Menschen, die noch keine 60 Jahre alt sind, werden gegenwärtig noch nicht geimpft: es sei denn sie gehören in eine der vielen Priorisierungskategorien.
Donaueschingen Mit Abstand geht viel aber nicht alles: So gehen Firmen und Verbände mit neuen Mitarbeitern um
Wer einen neuen Job antritt, freut sich meist auf neue Aufgaben und freundliche Kollegen. Möglichst schnell möchte er zum Team gehören und Einblicke haben in Zusammenhänge, die über seinen Schreibtisch hinaus reichen. Doch unter Corona-Bedingungen sind die Chancen, sich mit Funktionen, Kollegenkreis und Unternehmensspirit schnell vertraut zu machen, mitunter eingeschränkt.
Bei Straub Verpackungen hilft ein Teampartner bei der Einarbeitung. Vertriebsmitarbeiterin Hanna Meise (links) gibt der neuen Kollegin Cinja wertvolle Tipps.
Donaueschingen Gesundheit ist seine Dienstleistung: Warum ein Betriebsarzt zu Neutralität verpflichtet ist
Firmen haben einen Betriebsarzt, doch die Belegschaft bekommt ihn selten zu Gesicht. Warum ist das so?
Einmal im Jahr gibt es bei der Fürstenberg Brauerei einen Safety Day. Sicherheitsunterweisungen für die Belegschaft gehören auch zu den Aufgaben des Betriebsarztes. Umfang und Häufigkeit werden in einem Betreuungsvertrag definiert.
Donaueschingen Die andere Mobilität auf der Baar hat noch Wachstumspotenztial: Mitfahrbörsen sind sicher aber gewöhnungsbedürftig
Wie funktioniert das kostengünstige Reisen im Städtedreieck? Anbieter sind präsent, doch das Nutzerverhalten war schon vor Corona ein zartes Pflänzchen im Vergleich zu Großstädten.
Zustieg am Donaueschinger Bahnhof. Mitfahrkonzepte gelten als sicher. Nutzer sollten darauf achten, dass sie an belebten Orten in ein Auto steigen.
Donaueschingen Noch fließt der Verkehr ungehindert: Die Sanierung der Käferbrücke hat begonnen
Das Bauwerk wird in zwei Abschnitten instand gesetzt. Ab Juli ist eine Sperrung bis vermutlich Oktober unumgänglich. Eine Fußgängerquerung ist vorgesehen.
Die Sanierung der Käferbrücke hat begonnen. Sie erfolgt in zwei Abschnitten. Ab Juli wird die Brücke für den Verkehr gesperrt.
Donaueschingen Sport fehlt auf dem Stundenplan: Lehrer bedauern das Manko, ein Orthopäde ist bestürzt
Kinder und Jugendliche haben in der Schule keine angeleitete Bewegung mehr. Das pflanzt sich nicht nur in den Unterricht, auch Haltungsschäden haben zugenommen.
Clemens Haas unterrichtet an der Eichendorffschule Deutsch, Englisch und Sport. Den Geräteraum hat er für sich alleine. Wie die Schüler vermisst er den Sportunterricht.
Donaueschingen Grundstücksfragen hebeln beim Kreisverkehr-Projekt den Zeitplan aus
Die Baumaßnahme am Knoten Allmendshofen ist auf ein Bau-Jahr bemessen. Damit dürfte es, zumal auch eine Detailplanung noch fehlt, nichts werden mit einer Umsetzung 2021.
An der Ausleitung zum Zubringer in Richtung Bundesstraße 27 soll ein Kreisverkehr entstehen. Der Baustart im Jahr 2021 scheint inzwischen fraglich.
Donaueschingen Zuteilung statt Markt: Der wuchernde Holzpreis stellt heimische Betriebe vor große Probleme
Eine Lagerhaltung ist ebenso unmöglich wie eine vernünftige Preiskalkulation. Wer mit Holz handelt oder baut, schaut gerade entnervt in Richtung USA oder China.
Marius King richtet bei der Fertighausfirma Lehner Holzbau Kanthölzer auf. Der Betrieb läuft auf Touren, doch die gestiegenen Holzpreise können für bei den aktuellen Projekten nicht an die Kunden weitergereicht werden.
Hüfingen Der neue Pfarrer spielt gerne Fußball: Norbert Nutsugan tritt im September sein Amt an
Die Seelsorgeeinheit auf der Baar bekommt einen neuen Leiter. Der 37-Jährige wollte schon als Kind Priester werden.
Norbert Nutsugan ist der neue Pfarrer für die Katholiken in Hüfingen und Bräunlingen. Sein Amt als Leiter der Seelsorgeeinheit tritt der 37-Jährige am 12. September an.
Hüfingen Gleich zwei schwere Einsätze innerhalb von 24 Stunden: Feuerwehr Hüfingen diese Woche schwer gefordert
Ein Brand an der Hochstraße und ein schwerer Unfall auf der Landesstraße zwischen Mundelfingen und Hausen vor Wald forderten Physis und Psyche.
Die Feuerwehr Hüfingen, Abteilung Stadt, löschte am Dienstag einen Brand bei einer Verpackungsfirma an der Hochstraße.
Donaueschingen Kleiner Mann, Riesen-Talent: Ludwig Ferreras und seine Leidenschaft Schach
Der Achtjährige wurde als Vierjähriger zum Schach-Fan. Inzwischen wird er über Skype geschult und misst sich mit Erwachsenen auf einer Online-Plattform. Aber der Grundschüler mag auch gerne sein Mountainbike, Modellbau und das Klavierspiel.
Ludwig Ferreras ist ein großes Schachtalent. Der achtjährige Donaueschinger freut sich, aus jeder Partie wieder etwas dazu zu lernen.