julia leiber autorenbild

Julia Leiber

Volontärin
Julia Leiber ist im Hegau aufgewachsen. Für ihr Journalistik-Studium hat es sie nach Bayern in die kleinste Universitätsstadt Europas nach Eichstätt verschlagen. Danach folgten ein Auslandssemester in Finnland und ein Praktikum in München. Nach dem Studieren wurde die Sehnsucht nach dem Bodensee zu groß und es zog sie wieder in die Heimat. Seit Oktober 2019 ist sie Volontärin beim SÜDKURIER.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Julia Leiber schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Markdorf Camping ist im Corona-Sommer sehr beliebt: Urlauber erzählen, warum es sie auf den Markdorfer Campingplatz zieht und was dieses Jahr dort anders läuft
Camping und Urlaub im eigenen Land stehen dieses Jahr hoch im Kurs. Das spürt auch Familie Wirth, die den Markdorfer Campingplatz betreibt. Bis 13. September sind alle Stellplätze belegt. Mit ihrem Hygienekonzept ist Campingurlaub auch unter besonderen Umständen möglich. Wir haben uns vor Ort umgeschaut, wie das funktioniert.
Markdorf So verändert Corona die Reisepläne: Drei Familien aus Oberteuringen und Markdorf erzählen, wie sie ihren Urlaub verbracht haben
Berge statt Palmen: Familie Sikora hat Österreich als Reiseziel gegen Dubai eingetauscht, Familie Thimm hat einen entspannten Urlaub in Kroatien erlebt und Familie Müller ist kurzfristig auf dem Campingplatz im Montafon gelandet. Sie berichten, wie sie ihre Reise unter Coronabedingungen erlebt haben und welche Ziele die Markdorfer Reisebüros derzeit sorgenfrei empfehlen.
Markdorf Engagierte Markdorfer bieten während Corona-Krise Hilfe auf Facebook an
Im März haben die Markdorfer Dilek Ellerbrock und Matthias Schopf die Seite „Nachbarschaftshilfe Markdorf – Coronahilfe“ auf dem sozialen Netzwerk Facebook gegründet. Hier sollten Helfer und Hilfsbedürftige zusammen kommen. Nach fünf Monaten ziehen sie nun ein Zwischenfazit.
Töpfe mit Kresse und Sonnenblumenkernen von Janine Behrendt und ihrer Tochter für die Senioren der Wohngemeinschaft der Sozialstation. Auf den gelben, blauen, grünen und rosa Herzen steht: „Alles wird wieder gut. Liebe Grüße von Amy, 2 Jahre.“