Julia Becker

Julia Becker

Freie Mitarbeiterin
Julia Becker fand ihren Weg über die Öffentlichkeitsarbeit zum Schreiben. Sie ist seit 2015 als freie Mitarbeiterin für die Lokalredaktion Bad Säckingen unterwegs und besonders das Wehratal ist ihr in dieser Zeit ans Herz gewachsen. Obwohl in der norddeutschen Tiefebene aufgewachsen, hört sie mittlerweile fließend Alemannisch. Ihre Leidenschaft fürs geschriebene Wort zieht sich bis ins Private, vom Roman über Reiseblog bis zum Kochbuch.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Julia Becker schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Wehr Jugend fühlt Kommunalpolitikern auf den Zahn
Die Wehrer Parteien präsentieren sich am Samstag, 11. Mai, an Infoständen und ab 18.30 Uhr stehen die Bewerber der Kommunalwahl der Jugend Rede und Antwort.
Ein bunter Tag in Wehr: Stephan Ruthe von der Servicegemeinschaft und die Elternbeiräte Martin Sörje und Enrico Franz freuen sich auf Musik, Vereine und viele verteilte Rosen am Samstag.
Wehr Neuer Bürgerbus in Wehr ab Mai im Einsatz
Mit den Anpassungen des Fahrplans reagiert die Stadt auf die Wünsche der Fahrer und Fahrgäste. Ab dem 6. Mai fährt der neue Bürgerbus auch montags und damit an insgesamt vier halben Wochentagen.
Engagement für Mobilität in Wehr: Die ehrenamtlichen Fahrer und Fahrerinnen Tomas Ecker, Gaby Schwarz, Walter Sielaff, Doris Nissen und Maria Rösch (von links) mit Bürgermeister Michael Thater und dem Umweltbeauftragten Clemens Thoma. BILD: JULIA BECKER
Wehr Auch ohne Schnee gibt es für den Bauhof viel zu tun
Das 29-köpfige Bauhof-Team bewältigt auch ohne Schnee ein großes Aufgabengebiet. Was dann an Arbeiten anfällt, darüber berichten Bauhofleiter Werner Grether und der stellvertretende Leiter des Bauamts Helge Laufer.
Stehen gut da: Helge Laufer vom Bauamt und Bauhofleiter Walter Grether (von links) freuen sich über den neuen Kleintraktor und die neue Gerätehalle.
Wehr Aufatmen bei den Wehrer Kanusportlern
  • Vereinsheim rückt für Wehrer Kanusportler näher
  • Drei Hindernisse müssen aus dem Weg geräumt werden
  • Genehmigungsfähiger Plan soll erarbeitet werden
Hochmotivert: Paul und Martin Liedek (von links) vom Kanu Sport Verein hoffen auf ein festes Zuhause für ihren Boote.