Johannes Bruggaier

Johannes Bruggaier

Leiter Kulturredaktion
Johannes Bruggaier interessiert sich für das Theater in der Politik und die Politik auf der Theaterbühne. Sein Germanistikstudium in Bremen schloss er mit einer Promotion über Klassikerinszenierungen ab. Anschließend arbeitete er als Kulturredakteur bei der Mediengruppe Kreiszeitung. Seit 2016 leitet er die Kulturredaktion des SÜDKURIER.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Johannes Bruggaier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meinung Schlafen, essen, arbeiten: Im Lockdown wird alles gleich. Wo soll da noch Inspiration herkommen?
Seit wir im Home-Office sitzen, dreht sich alles im Kreis. Helfen vielleicht Äpfel weiter? Oder die Kollegen vom ZDF?
Musik Er sagte nur „Schnittke“: Stargeiger Daniel Hope huldigt dem Idol seiner Jugend und erzählt von seiner ersten Begegnung mit ihm
Als der Geigenvirtuose mit 15 erstmals Musik von Alfred Schnittke hörte, war‘s um ihn geschehen. Jetzt widmet er dem Komponisten ein Album – und was für eines!
Der Komponist Alfred Schnittke lebte seit der Wende in Hamburg.
Corona Wehe, die Schulen öffnen zuerst: Warum nicht nur Jugendliche den Friseurbesuch herbeisehnen
Ab kommender Woche dürfen wir wieder beim Friseur Platz nehmen.
Dabei geht es nicht nur ums Haareschneiden.
Abraham Teniers (1629–1670): Friseursalon mit Affen und Katzen.
Meinung „Das sollten Sie aber mal reflektieren!“ Wie ein Modewort unseren Alltag in ein Philosophie-Seminar verwandelt
Vom Kinderzimmer bis zum Supermarkt: Es gibt kaum noch einen Ort, an dem man vor Appellen zur kritischen Selbstbefragung seine Ruhe hat. Was soll das?
Literatur „Identitti“: Rassismus-Skandal oder Privatangelegenheit? Von der Professorin, die nicht mehr weiß sein wollte
Mithu Sanyal zeigt in ihrem Roman „Identitti“, warum sich die Debatte um kulturelle Aneignung so oft im Kreis dreht. Dabei greift einen realen Fall auf.
Nur der Doktorhut zählt? Wenn es nur so einfach wäre: Die persönliche Identität gewinnt in der Wissenschaft wieder an Bedeutung.
Literatur Wie weiterleben, wenn ein Kind gestorben ist? Kristina Hauff schreibt über die Suche nach einem Ausweg aus der Tragödie
Vier Erwachsene suchen im Wendland die Idylle, doch dann kommt es zur Katastrophe. Ein neuer Roman beschreibt, warum es in manchen Situationen des Lebens keinen Trost geben kann.
Wildgänse über der Elbtalaue. Wie selbst das Leben in der Idylle des Wendlandes zur Hölle werden kann, davon erzählt Kristina Hauff.
Meinung Lieber Herr Badawi, lassen Sie uns Gesprächsräume öffnen! Sie zeigen, wie man mit Diskriminierungs-Fragen richtig umgeht
In unserem Brief zum Wochenende schreibt ein Redakteur des SÜDKURIER an einen Adressaten, der Schlagzeilen machte – heute an den Konstanzer Stadtrat Mohamed Badawi. Er zeigt in der Affäre um eine islamfeindlich wirkendende Klausuraufgabe an der Konstanzer Hochschule, wie Dialog funktioniert.
Mohamed Badawi ist promovierter Sprachwissenschaftler, Sänger und Komponist. Seit 2019 sitzt er für die Freie Grüne Liste im Konstanzer Gemeinderat.
Meinung Konzerte nur für Geimpfte? Aber sicher! Warum niemandem geholfen ist, wenn es bei der Rückkehr ins Kulturleben nur um Gerechtigkeit geht
Menschen mit Corona-Schutzimpfung könnten ein Vorrecht auf Kultur erhalten. Auch wenn das nicht jedem gefällt: Am Ende würden davon alle profitieren.
Aus heutiger Sicht unvorstellbar dichtes Gedränge beim Southside-Festival 2019: Wird das Vorzeigen des Impfpasses bald Pflicht?
Literatur T. C. Boyle und sein neues Buch „Spricht mit mir“: In den 70er-Jahren haben Forscher Schimpansen wie Menschen erzogen – der Autor erzählt jetzt ihre Geschichte
Kann man Tieren das Sprechen beibringen und sogar in Menschen verwandeln? In seinem neuen Roman „Sprich mit mir“ geht der US-Autor dieser Frage auf den Grund.
Roger Fouts im Gespräch mit Schimpansendame Lucy, 1972.
Meinung Aktivisten mit Doktorhut: Die Öffentlichkeit kapituliert vor einer zunehmend politisch gefärbten Wissenschaft
„Das ist wissenschaftlich erwiesen!“: Dieses Totschlagargument prägt viele Debatten unserer Zeit. Tatsächlich ist der Anteil an letzten Erkenntnissen in der Forschung gering. Wir müssen aufpassen, dass aus der Herrschaft des Volkes keine Herrschaft der Experten wird.
Meinung Keine Fasnacht, keine inkorrekten Büttenreden: Worüber sollen sich Moralapostel denn jetzt empören?
Die Fasnacht fällt aus, das birgt Gefahren. Vor allem den Wutmenschen unter uns müssen wir nun helfen.
Literatur Die brüchige Idylle in Vorarlberg: Autorin Monika Helfer entzaubert am Beispiel ihres Vaters den Mythos vom trauten Familienleben
Mit „Die Bagage“ war der Autorin aus dem Bregenzerwald ein Bestseller geglückt. Ihr neuer Roman „Vati“ handelt von den Traumata der Nachkriegszeit.
Das heutige Bergheim Zimba, einst Kriegsopfer-Erholungsheim auf der Tschengla in einer Aufnahme von 1960.
Literatur Was sagt uns der Schnee? Was es bedeutet, wenn Märchen und Romane es so rieseln lassen wie in diesen Tagen
In der Literatur schneit es nie zufällig: Von einem Stoff, der unsere alte Welt neu zeigt – bei den Gebrüdern Grimm wie bei Thomas Mann.
Pieter Bruegel der Ältere: „Die Jäger im Schnee“, 1565.
Leben Wie gelingt es uns, Muße zu erleben? Expertin Elisabeth Cheauré sagt: Auf Rhythmus und Freiheit kommt es an
Im Corona-Lockdown könnten wir endlich zu mehr Ruhe finden. Doch so sehr wir uns darum bemühen – den Wenigsten gelingt es. Warum das so ist, erklärt die Freiburger Muße-Forscherin im Interview.
Ausdruck der Entspannung: die Teestunde.
Konstanz Konzerte liegen in weiter Ferne: Was Kulturstaatssekretärin Olschowski den Kulturschaffenden in unserer Region zu sagen hat
Vor März wird es eine Rückkehr zum Normalbetrieb nicht geben: In einer Videokonferenz erfahren Intendanten, Galeristen und Veranstalter aus dem Kreis Konstanz, wie es weitergehen könnte.
20 Köpfe und noch mehr Fragen: Kulturschaffende aus dem Landkreis Konstanz wollen wissen, wie es weiter geht.
Meßkirch Was geht hier vor? Die magische Malerei des Meßkircher Künstlers Martin Wernert
Der heute in Trossingen lebende Maler zeigt uns die Welt so präzise, dass wir beginnen, an unserer Wahrnehmung zu zweifeln.
Mensch und Maschine: „Heidelberg“ (2017).