Julia Kipping

Julia Kipping

Projektredakteurin
Julia Kipping ist ein echtes Nordlicht. Aufgewachsen in der holsteinischen Schweiz ist sie später fürs VWL-Studium an den Bodensee gekommen. Dort hat sie noch während der Studienzeit als Freie Mitarbeiterin für den SÜDKURIER in der Lokalredaktion Konstanz geschrieben. Nach dem Volontariat unterstützte sie die Lokalredaktionen Villingen, Singen und Konstanz sowie die Wirtschaftsredaktion. Außerdem war sie Teil des Editorial Development, bevor sie im Oktober 2020 als Reporterin wieder in die Wirtschaftsredaktion wechselte.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Julia Kipping schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Corona-Soforthilfen: Warum manche Unternehmen die Unterstützung jetzt zurückzahlen müssen
Die Corona-Soforthilfen des Landes Baden-Württemberg haben bei vielen Selbstständigen und Kleinunternehmern am Anfang der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 die größte Not gelindert. Nun sind einige überrascht, dass sie erhaltene Beträge zurückzahlen sollen – so wie die Konstanzer Musikschullehrerin Nadja Adam. Doch warum dürfen nicht alle die finanziellen Hilfen behalten?
Wie viele Selbstständige hat Nadja Adam von der Musikinsel in Konstanz im März 2020 Soforthilfen vom Land beantragt. Nun soll sie Teile davon zurückzahlen.
Weihnachtsmarkt Immer mehr Weihnachtsmärkte werden abgesagt: Wer hilft jetzt den Schaustellern? Die Betroffenen schlagen Alarm – das Land rechtfertigt sich
Die Absage der Weihnachtsmärkte ist für die Branche der Schausteller und Markthändler ein schwerer Schlag. Viele haben für die Teilnahme die letzten Reserven mobilisiert. Nun stehen sie vor einem Schuldenberg. Verbandschef Werner Burgmeier sagt: Nur 60 Prozent werden am Ende überleben. Was das Land nun an Hilfen plant – und warum es die Regeln für gerechtfertigt hält.
Die Absage der Weihnachtsmärkte, wie hier in Konstanz, trifft die Branche stark. Der Chef des Verbands der Schausteller in Baden-Württemberg Werner Burgmeier sieht die Krise für viele als existenzbedrohend an.
Ausbildung Was kann man gegen den Fachkräfte- und Azubimangel noch ausrichten? „Migration wird eine große Rolle spielen“, sagt der Konstanzer Handwerkskammer-Chef
Fast 40 Prozent der Ausbildungsstellen in Deutschland sind zum September hin nicht besetzt worden können. Auch wenn die Ausbildungslage in Südbaden vergleichsweise stabil ist, warnt der Präsident der Handwerkskammer Konstanz Georg Hiltner vor dem drohenden Fachkräftemangel – und nennt Ansätze, die Hoffnung machen.
Auch in der Autobranche passen sich die Ausbildungsberufe dem Fortschritt an. Zum Repertoire der Auszubildenden gehört auch die Fehlersuche bei Elektrofahrzeugen, wie hier in einer Prüfung. Deutschlandweit blieben 40 Prozent aller Ausbildungsplätze unbesetzt.
Finanzen Traut euch! Warum Frauen keine Angst haben müssen, ihr Geld an der Börse anzulegen
Obwohl viele Frauen ihr eigenes Geld verdienen, sind sie beim Investieren eher zurückhaltend. Xenia Borger, Vorsitzende des Investmentclubs Dagoberta, ermutigt sie sich mit dem Thema zu beschäftigen und so auch zu mehr Unabhängigkeit und Selbstbewusstsein zu gelangen. „Traut euch mehr zu“, sagt die Finanzexpertin.
Warum sollten sich Frauen mit Aktienkursen und Renditen beschäftigen? Ganz einfach, weil sie es können. Und dabei sind sie mindestens genauso erfolgreich wie männliche Anleger.
Einzelhandel Handelsverband Südbaden bekommt neuen Präsidenten: Roland Fitterer übernimmt das Amt
Roland Fitterer ist der neue Präsident des Handelsverband Südbaden und tritt damit die Nachfolge von Philip Freese an.
„Der Handel ist kein Pandemietreiber“, sagt Roland Fitterer und warnt vor neuen drastischen Corona-Maßnahmen für den Einzelhandel.
Einzelhandel Liebe Schweizer kommt zurück: Dem Einzelhandel fehlen noch immer die Kunden
Der Einzelhandel an Hochrhein und Bodensee hat immer noch mit den Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen. Die Kunden kommen nicht in die Geschäfte zum Einkaufen. Einige verzeichnen einen Kundenrückgang von bis zu 50 Prozent. Vor allem die Schweizer fehlen.
Im Sommer war die Marktstätte in Konstanz an sonnigen Tagen gut gefüllt. Doch der Eindruck trügt: Laut IHK-Umfrage fehlt den Händlern bis zu 50 Prozent der Kunden.
Wohnen In Oberschwaben sollte Deutschlands größtes Tiny-House-Quartier entstehen – doch die Pläne sind vorerst gescheitert
In Burgrieden soll ein großes Tiny-House-Quartier entstehen. Eigentlich sollte im Herbst gebaut werden. Doch das Regierungspräsidium äußert Bedenken. Woran das Projekt hakt – und welchen alternativen Plan der Initiator nun hat.
Mitten im Grünen: Ein Tiny House ermöglicht ein Leben in der Natur aber passt auch in dichtbesiedelten Städten in kleine ungenutzte Baulücken. So eröffnen sie für unterschiedlichste Lebensmodelle Möglichkeiten.
E-Mobilität ZF tüftelt an Reisebussen mit Brennstoffzelle: Am Ende soll der Wasserstoffantrieb für Nutzfahrzeuge in Serie gehen
Brennstoffzellen bringen auch schwere Fahrzeuge wie Busse und Lastwagen emissionsfrei voran. ZF Friedrichshafen entwickelt schon länger an dieser Art Antriebe. Jetzt forscht das Unternehmen für das Verkehrsministerium an der Technologie, gemeinsam mit den unternehmen Flixbus, Freudenberg und Atmosfair.
Volltanken mit Wasserstoff: In Zukunft könnten Reisebusse emissionsfrei dank Brennstoffzelle fahren. An der Entwicklung forscht ein Projekt des Bundesverkehrsministeriums, an dem auch die ZF Friedrichshafen beteiligt ist.
Pflege Wer Angehörige pflegt, hat oft finanzielle Nachteile: Was man bei Pflegezeit und Co. beachten muss und welche Hilfen es gibt
Pflegebedürftige werden in Deutschland meist von Angehörigen zuhause gepflegt. Doch finanziell zahlt sich das Engagement nicht aus, denn oft muss die Arbeitszeit zu Gunsten der Pflege reduziert werden. Das bedeutet finanzielle Nachteile – vor allem mit dem Blick auf die Rente. Eine Expertin erklärt, wie Angehörige finanziell am besten durchkommen.
Für Pflegebedürftige ist es ein großer Gewinn, wenn sie zuhause in einem gewohnten Umfeld gepflegt werden können. Oft übernehmen Angehörige oder Bekannte diese Aufgabe – bekommen aber nur wenig finanzielle Entschädigung.
Konstanz Frauen als Nachfolgerinnen in Familienunternehmen: Bettina Gräfin Bernadotte wurde schon mit 33 Jahren Geschäftsführerin der Mainau – wie sie Familie und Karriere unter einen Hut bekommt
Bettina Gräfin Bernadotte übernahm mit 33 Jahren die Mainau als Geschäftsführerin. Keineswegs üblich und auch auf der Blumeninsel im Bodensee war das anders als ursprünglich geplant. Auch heute noch ist es nicht selbstverständlich, dass Töchter als Nachfolgerinnen in Unternehmen einsteigen. Doch die Zeiten und die traditionellen Rollenmuster ändern sich.
Mit 33 Jahren übernahm Bettina Gräfin Bernadotte die Geschäftsführung auf der Mainau. Als Tochter bildet sie eine Ausnahme in der Unternehmensnachfolge. Und auch sie war eigentlich nicht für den Chefsessel vorgesehen.
Bauen Mehr als jedes dritte neugebaute Haus im Südwesten ist ein Fertighaus: Einblicke in die Produktionshallen eines Fertighausbauers in Stetten am kalten Markt
Trotz hoher Preise wird fleißig gebaut. Dabei ist die Nachfrage bei den Bauern von Fertighäusern besonders angestiegen. Deswegen kann sich die Wartezeit für das Traumhaus auch verdoppelt, sagt Winfried Braun vom gleichnamigen Fertighausbauer aus Stetten am kalten Markt.
Fertighäuser sind gefragt. Winfried Braun stellt mit seinem Team etwa 60 pro Jahr auf. Er ist Geschäftsführer von Braun Holzhaus in Stetten a.k.M.
Bad Waldsee Arbeitszeitverstöße: Trägt Hymer das Wachstum auf dem Rücken seiner Angestellten aus?
Die Deutschen sind verrückt nach Wohnmobilen und die Auftragslage bei der Hymer GmbH & Co. KG in Bad Waldsee ist bestens. Doch nun tauchen Vorwürfe auf, nach denen Mitarbeiter des Unternehmens über längere Zeit Mehrarbeit geleistet haben sollen, um die Arbeit überhaupt bewältigen zu können. Demnach könnte es zu mehreren Verstößen gegen das Arbeitszeitgesetz gekommen sein. Doch die Geschäftsführung beteuert, dass die Mehrarbeit nicht über den gesetzlichen Rahmen hinausgeht.
Was ist los bei Hymer? Mitarbeiter des europäischen Marktführers für Wohnmobile sollen wegen der vielen Aufträge zu viel gearbeitet haben.
Mobilität Die Rede ist von bis zu 30.000 selbstfahrenden E-Bussen: ZF kooperiert mit DB Regio
Der Automobilzulieferer ZF bringt autonomes Fahren zügig voran. Dafür schloss das Unternehmen eine Kooperation mit der DB Regio für autonome elektrifizierte Bus-Shuttles ab. Über 30.000 solcher Fahrzeuge könnten bis 2035 bereits auf deutschen Straßen unterwegs sein. Ab 2024 fahren zwei davon in Friedrichshafen.
Bereit für die Mobilitätswende: Der Shuttlebus von ZF fährt autonom und kommt ohne Fahrer aus. Dazu hat er einen Elektroantrieb.
Reisen Mit dem Wohnmobil steil bergauf: Hymer-Gruppe schreibt Rekordjahr, doch Lieferengpässe trüben die Stimmung
So viele Fahrzeuge wie noch nie hat die Erwin-Hymer-Gruppe aus Bad Waldsee verkauft. Sie profitiert von dem Caravaning-Trend. Deutsche verbringen ihren Urlaub lieber individuell, unabhängig und in der Natur. Doch trotz voller Auftragsbücher, droht Kurzarbeit am Standort Bad Waldsee.
Urlaub mit Aussicht: Ein Camper-Van von Hymer. Die Hymer-Gruppe hat vor allem in dem Segment der Camper-Vans, ein zum Wohnmobil ausgebauter Kastenwagen, zugelegt.
Reisen Martin Brandt, CEO der Erwin-Hymer-Gruppe, über digitalisierte Wohnmobile: „Die Kunden wollen die technischen Annehmlichkeiten“
Die neue Generation von Wohnmobilen wird digitaler. Was ein Smart Home auf Rädern alles kann, erzählt der Vorstandschef der Erwin-Hymer-Gruppe Martin Brandt im Interview. Außerdem denkt er, dass es wegen Lieferengpässen auch am Standort Bad Waldsee zu Kurzarbeit kommen kann.
Eine Zukunftsvision: Der Vision Venture ist aus anderen Materialien gebaut und hat unter anderem eine ausklappbare Dusche sowie ein Faltdach, dass sich mit Luft aufstellen lässt.
Meinung Ein lückenloses Mobilfunknetz darf keine Vision bleiben
Die Industrie- und Handelskammern wollen den Ausbau der Mobilfunknetze voranbringen. Die von ihnen erstellte Analyse zeigt deutliche Löcher in der Versorgung und ist ein wichtiger erster Schritt, um den Ausbau voranzutreiben.