herbermann_jan_dirk1

Jan Dirk Herbermann

Korrespondent Genf
Jan Dirk Herbermann hat sein Büro seit 1998 im Genfer Völkerbundpalast der Vereinten Nationen. Das Haus mit dem pompösen Namen und den vielen Diplomaten und Politikern ist ideal für den UN-Korrespondenten, der für die Leser des SÜDKURIER und andere Medien schreibt. Herbermann berichtet auch über die Schweiz. Das kleine, oft unverstandene Land mit mehreren Sprachen bietet eine Fülle von Geschichten: von Berghütten über die direkte Demokratie bis hin zum schwierigen Verhältnis mit der EU.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Jan Dirk Herbermann schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Corona Das große Zittern am Matterhorn: Obwohl die Skigebiete offen sind, brechen die Umsätze der Wirte und Hoteliers drastisch ein
Im Schweizer Nobelskiort Zermatt gibt es keine Corona-Pause. Die Tourismusbranche klagt wegen der Pandemie jedoch über sinkende Einnahmen.
Eine Frau fotografiert das Matterhorn (links im Bild). Die Schweiz verschärft angesichts der weiterhin bedrohlichen Corona-Situation ihre Maßnahmen. Das Land will seine Skigebiete für den Inlandstourismus offenhalten, für die EU-Mitgliedsstaaten Österreich, Frankreich, Deutschland und Italien gelten indes Beschränkungen.
Schweiz Explodierende Coronazahlen, knappe Test-Kapazitäten, Zickzack-Kurs der Politik – versagt die Schweiz in der Pandemie?
Unser Nachbarland ist zum Corona-Brennpunkt geworden. Wie konnte es dazu kommen? Neben der zögerlich agierenden Bundespolitik ist sicherlich auch die kaum vorhandene Abstimmung zwischen den Kantonen ein Grund.
Nicht jeder nimmt die Maskenpflicht so ernst wie dieser Ski-Fahrer im Sessellift im Skigebiet Titlis Engelberg im Kanton Obwalden.
Meinung Ein Votum für Europa: Die Schweizer lassen sich nicht von rechten Parolen beeindrucken
Schweizer Pragmatiker: Plumpe Parolen gegen Ausländer haben bei der Volksabstimmung in der Schweiz nur eine Minderheit überzeugt. Eine Niederlage für den SVP-Veteran Christoph Blocher, der die Personenfreizügigkeit kippen wollte und ein Sieg für Europa.
27.09.2020, Schweiz, Bern: Eine Tafel weist auf das Stimmlokal im Berner Generationenhaus hin. Die Schweizer entscheiden bei einer Volksabstimmung über die künftigen Beziehungen zur Europäischen Union. Foto: Anthony Anex/KEYSTONE/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Schweiz Tödlicher Käse lässt die Schweiz um ihren Ruf fürchten: Zehn Menschen sterben nach Verzehr von Schwyzer Brie
Der Käse ist das Nationalheiligtum der Schweiz. Jetzt steht er im Mittelpunkt eines Skandals, der Menschenleben forderte.
Bern Schweizer Forscher im Gespräch über einen möglichen Corona-Impfstoff: „Wir könnten die ersten sein“
Der Schweizer Immunologe Martin Bachmann ist auf gutem Wege, einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu finden. Im Interview erklärt der 52-Jährige, wie sein Impfstoff funktioniert und ab wann er eingesetzt werden könnte.
Auf der ganzen Welt wird derzeit an einem Impfstoff gegen die Atemwegserkrankung Covid-19 geforscht. der Schweizer Immunologe Martin Bachmann sagt, dass er bereits sehr weit bei der Entwicklung sei. Er will bereits im Oktober anfangen, Schweizer Bürger zu impfen.
Schweiz Coronavirus: Warum trifft es die Schweiz so hart?
Ein Land, das von der Corona-Pandemie auffallend hart getroffen wird, ist die Schweiz. Die Zahl der bestätigten Infektionen stieg auf über 10.000 – an der Einwohnerzahl gemessen, ist das einer der höchsten Werte in Europa. Aber warum? Fachleute werfen Politik und Behörden Versagen vor.
Nichts geht mehr: eine stillstehende Gondel bei Zermatt. Im Hintergrund das Matterhorn.
Graubünden Jedes Jahr geht es weiter ins Tal: Wie die Natur ein Schweizer Dorf bedroht
Das Schweizer Bergdorf Brienz ist hochgefährdet. Jedes Jahr gleitet die Siedlung in Graubünden weiter ab. Auch droht der Berg oberhalb des Orts zu brechen.
Malerisch liegt Brienz im Kanton Graubünden im Albulatal. Nicht zu übersehen ist jedoch die graue Steilfläche, wovon regelmäßig Felsen runterkrachen.
Schweiz Das Weltwirtschaftsforum in Davos: Die Gala des Geldes und wer sie bezahlt
  • Schweizer Nobelort Davos im Ausnahmezustand
  • Weltwirtschaftsforum wird durch Präzision zum Erfolg
  • Preise in Hotels steigen in astronomische Höhen
US-Präsident Donald Trump (Mitte) verlässt bei seiner Ankunft beim Weltwirtschaftsforum im Skigebiet Davos den Hubschrauber Marine One. Das 50. Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums findet vom 21. bis 24. Januar 2020 in Davos statt.
Bern Trotz fulminantem Sieg bei den Parlamentswahlen: Warum die Schweizer Grünen trotzdem nicht in die Regierung einziehen
  • Helvetiens Machtkartell schließt die Reihen
  • Ökopartei nicht im siebenköpfigen Kabinett vertreten
  • Traditionelle Parteien bilden die Regierung
Gute Verliererin: Die Parteichefin der Schweizer Grünen, Regula Rytz, nahm die Niederlage gefasst hin und applaudierte sogar ihrem Gegner.
Wirtschaft Frauenstreik: Schweizerinnen gehen für mehr Lohn auf die Straße
Zehntausende Frauen demonstrieren in der ganzen Schweiz gegen Diskriminierung am Arbeitsmarkt. Damit knüpft das Land an eine alte Protestform aus dem Jahr 1991 an.
Kaffee trinken statt arbeiten: Diese drei Frauen genießen in der Schweizer Hauptstadt Bern den Vormittag im Café anstatt im Büro zu  sitzen. Mit dieser Aktion demonstrierten in der ganzen Schweiz Frauen gegen Diskriminierungen in der Arbeitswelt. Bilder: dpa und afp
Meinung Beim Waffenrecht und in der Wirtschaft:
Die Schweiz bleibt der Juniorpartner der EU
Die Schweizer stimmen mehrheitlich für das strengere EU-Waffenrecht. Auch hier zeigt sich, dass kein anderes EU-Land so eng verflochten ist mit Brüssel wie die Schweiz.
Meinung Der America-First-Populist Donald Trump will die Waffennarren in seinem Land beglücken – und macht die Welt unsicherer
Die Rüstungspolitik von Donald Trump mag bei den Waffenfans in der Heimat gut ankommen. Doch sie sorgt für große Unruhen in der ganzen Welt.
Visual Story „Bauen ist in Ordnung, aber nicht überall“: Wie eine Schweizer Initiative die Zersiedelung stoppen will
Pro Sekunde wird ein Quadratmeter in der Schweiz zugepflastert, behauptet die Initiative "Zersiedelung stoppen – für eine nachhaltige Siedlungsentwicklung" der jungen Grünen im Alpenstaat. Sie wollen mit einer Volksabstimmung den Trend stoppen, um Rasen, Wälder und Seen zu erhalten. Am Sonntag können unsere Nachbarn ihre Stimme abgeben
Geschichten aus dem Weltkrieg Warum Liechtenstein Hitler zu unbedeutend war
  • Das Fürstentum wird heute 300 Jahre alt
  • Eine der größten Krisen erlebte der Ministaat 1938
  • Erst danach ließ sich die Fürstenfamilie im Land nieder
Bankenplatz mit Mittelalter-Charme: Vaduz – hier bei einem Empfang für den ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck.
Davos Weltwirtschaftsforum: 3000 Entscheidungsträger der Wirtschaft treffen sich in den Alpen
  • Das Weltwirtschaftsforum in Davos beginnt
  • 3000 Entscheidungsträger reisen in die Schweizer Stadt
  • Auch Angela Merkel kommt, aber Trump bleibt zu Hause
Idyllischer geht es kaum: Das WEF in Davos sticht auch durch die atemberaubende Alpenkulisse des Tagungsorts hervor.