Jörg Allmeroth

Freier Mitarebeiter
Jörg Allmeroth arbeitet für den SÜDKURIER, seit er freiberuflich als Sportjournalist die Welt bereist. Vorzugsweise in der Karawane der Tennisprofis unterwegs, ging er auch mit Boris Becker und Steffi Graf durch deren Höhen und Tiefen. Inzwischen hat er über 100 Grand-Slam-Turniere überstanden.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Jörg Allmeroth schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Tennis Boris Beckers Erinnerungen an zwei turbulente Jahre in Wimbledon
Vor 30 Jahren, im Juli 1989, schaffte der deutsche Tennisstar Boris Becker seinen letzten Wimbledonsieg und posierte beim Siegerbild mit Steffi Graf, dei die Damenkonkurrenz gewann. Vor 20 Jahren, im Juli 1999, gab Becker nach der Achtelfinalniederlage gegen den Australier Rafter seinen Rücktritt bekannt. Es folgte eine durchzechte Nacht mit einer folgenschweren Affäre.
Boris Becker mit Mütze, unterwegs auf der Anlage in Wimbledon. Hier fühlt sich der dreimalige Sieger immer wohl – auch dann, wenn ihn private Probleme plagen.
Tennis Der Stich, der oft wehtat
  • Der ehemalige Tennis-Star Michael Stich wird heute 50 Jahre alt
  • Sein letztes Showmatch bestritt er erst vor wenigen Wochen
  • Rückblick auf eine großartige, aber auch kurze Karriere
Einmal vereint: Boris Becker (rechts) und Michael Stich beim Olympiasieg 1992.
Tennis Noch keine runde Sache
Novak Djokovic steht vor der größten Herausforderung seiner Karriere. Der Serbe will endlich wieder zurück an die Tennis-Spitze, nachdem die Bilderbuchkarriere abrupt vor zwei Jahren endete.
Novak Djokovic will es noch einmal wissen.
Tennis Warum Boris Becker wieder beim Deutschen Tennis Bund aufschlägt
Der dreifache Wimbledon-Sieger steht vor einer Rückkehr zum Deutschen Tennis Bund. Der Verband setzt auf einen Neuanfang mit vielen Talenten im Männerbereich. Fed-Cup-Chefin Barbara Rittner soll neues Aufgabengebiet übernehmen
Boris Becker soll das deutsche Männer-Tennis in eine bessere Zukunft führen. <em>Bild: Imago</em>
Tennis Muguruza hat das Zeug zum Superstar
Die Spanierin Garbine Muguruza hat Venus Williams im Wimbledon-Finale keine Chance gelassen und gilt jetzt endgültig als die kommende Nummer 1 im Damentennis.
Die Freude ist riesengroß: Die 23-jährige Garbine Muguruza aus Spanien balanciert nach ihrem überraschend deutlichen Sieg gegen Venus Williams im Damen-Finale die Wimbledon-Trophäe «Venus Rosewater Dish» auf ihrem Kopf. <em>Foto: dpa</em>
Tennis Alexander Zverev: Plötzlich Geheimfavorit
Alexander Zverev ist auf dem Weg an die Tennis-Spitze. Der 20-jährige Hamburger gilt als größes Talent der Welt. Am Sonntag beginnen die French Open in Paris
Germany’s Alexander Zverev reacts during his quarter final match against Germany’s Jan-Lennard Struff at the ATP tennis BMW Open in Munich, southern Germany, on May 5, 2017. / AFP PHOTO / Christof STACHE
Themen des Tages Angelique Kerber ist die Königin bei den US Open
Die Deutsche Tennisspielerin vergoldet ihren Spitzenplatz in der Weltrangliste mit dem zweiten Grand-Slam-Titel in diesem Jahr. Ihre mentale Stärke ist mittlerweile ihr großes Plus.
Kerber stolz mit dem Siegerpokal der US Open.