Isabelle Arndt

Isabelle Arndt

Lokalredakteurin Singen und Hegau
Isabelle Arndt hat bereits als Schülerin erste Einblicke beim SÜDKURIER gewonnen und ist später für ein Volontariat zurückgekehrt. Zwischendurch hat sie Literatur-Kunst-Medien in Konstanz studiert und Praktika unter anderem in Berlin und Budapest absolviert. Seit Januar 2019 verstärkt sie als Redakteurin die Lokalredaktion Singen und lernt dabei die Menschen und Geschichten des Hegau kennen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Isabelle Arndt schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen In Singens Schulen fehlt der Platz für Kinder von Zuwanderern: Stadt beklagt zu wenig Unterstützung aus dem Umland
Arbeit und Wohnraum finden sie rasch, doch am Schulplatz für Kinder und Jugendliche fehlt es: Singen steht angesichts vieler Zuwanderer besonders aus Osteuropa vor Herausforderungen. Denn es gibt keinen Platz mehr für eine 13. Vorbereitungsklasse – doch Hilfe aus dem Umland kommt nur zögerlich. Dabei geht es nicht um die Kosten, sondern nur um einen Raum, versichern die Beteiligten.
Singen hat zwölf Vorbereitungsklassen und jetzt geht der Platz aus. Im Bild hilft Nadine Fack dem VKL-Schüler Berket Yemane beim Dreisatz.
Meinung Rezept gesucht! Welche Plätzchen der SÜDKURIER-Redaktion besonders geschmeckt haben und warum wir jetzt einen Aufruf starten
Normalerweise hat ja jeder seine Favoriten, wenn es um Plätzchen geht: Vanillekipferl oder doch Doppeldecker mit Marmelade? Nicht in diesem Fall, denn auf unserem persönlichen Plätzchenteller war jede Sorte köstlich. Fehlt nur noch ein Kontakt zur bisher unbekannten Bäckerin zum Glück, wie SÜDKURIER-Redakteurin Isabelle Arndt in ihrer Glosse schreibt
Wer kennt die unbekannte Bäckerin dieser Plätzchen?
Gottmadingen An der Grenze des Humors: Wie vermeintliche Grenzpolizisten in Gottmadingen für Aufsehen sorgen - Mit Videos!
Ein irriterter Mann ruft die Polizei, nachdem er im Wald vermeintliche Grenzpolizisten beobachtet. Doch die Polizei unternimmt nichts, außer die Uniformierten anzuhalten und zu befragen. Der Grund: Es handelt sich um einen Narrenverein. Warum dieser sich ausgerechnet Grenzer als Motiv ausgesucht hat, welche Rückmeldungen er dafür erhält und was die Gruppe noch von anderen unterscheidet, erklären die beiden Vorsitzenden dem SÜDKURIER.
Der Narrenverein Grenzer, NV(A) Grenzer, sorgt in Gottmadingen immer wieder für Aufsehen. Dabei wollen die Mitglieder eigentlich nur für ein amüsiertes Schmunzeln sorgen, erklären sie. Hier im Kostüm (von links): Sebastian Wilhelm, Markus Klopfer, Yannic Nusser, Patrick Ritzi, Philipp Fahr und Tim Bittlingmaier. Fabian Weber ist verdeckt.
Engen Warum es auf der A81 beim Hegaublick so häufig blitzt
In den vergangenen Wochen fiel beim Hegaublick auf der A81 zwischen Engen und Geisingen besonders häufig der mobile Blitzer, genannt Wall-E, auf. Jetzt erklärt die Polizei, warum gerade dort so oft die Geschwindigkeit gemessen wird.
Eine Geschwindigkeits-Messanlage als Anhänger getarnt. Der Enforcement Trailer der Wiesbadener Firma Vitronic.
Singen Stadthalle macht 2,73 Millionen Euro minus – und keinen stört es
Der Eigenbetrieb Kultur und Tourismus Singen rechnet für das nächste Jahr mit 2,73 Millionen Euro minus. Was beim Bodenseeforum in Konstanz regelmäßig für Aufregung sorgt, steht in Singen nicht zur Debatte – denn die Stadt will sich diesen Veranstaltungsort leisten.
Die Stadthalle Singen ist der Stadt viel wert: Der Eigenbetrieb Kultur und Tourismus plant 2020 wieder mit Verlusten.