Isabelle Arndt

Isabelle Arndt

Lokalredakteurin Singen und Hegau
Isabelle Arndt hat bereits als Schülerin erste Einblicke beim SÜDKURIER gewonnen und ist später für ein Volontariat zurückgekehrt. Zwischendurch hat sie Literatur-Kunst-Medien in Konstanz studiert und Praktika unter anderem in Berlin und Budapest absolviert. Seit Januar 2019 verstärkt sie als Redakteurin die Lokalredaktion Singen und lernt dabei die Menschen und Geschichten des Hegau kennen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Isabelle Arndt schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen Demo für Freiräume in der Stadt: Teestube will laut und frech auf Situation aufmerksam machen
Dass der Jugendtreff vom Scheffelareal weichen muss, steht schon seit Jahren fest. Doch jetzt liegt die Kündigung vor und ein neuer Standort wird konkreter – bei dem den Betroffenen allerdings der Freiraum fehlt. Warum am Samstag, 23. Oktober, ab 14 Uhr in Singen demonstriert werden soll.
Mit einer Demo möchten Vertreter des Jugendtreffs Teestube auf ihre unsichere Situation aufmerksam machen. Angemeldet hat die Demo Mario Renner (Zweiter von links), hier ist er mit Kevin Gille, Lara Fichtner, Ben Weber und Michael Funke.
Singen Fehlende Maske wird zum Streitfall: Amtsgericht Singen verweist einen Mann trotz Attest des Gebäudes
Er hätte als Zeuge in einem Verfahren aussagen sollen, kam aber nicht ins Gebäude. Und er kritisiert rüden Umgang von Mitarbeitern, obwohl er ein Attest habe. Amtsgerichtsdirektor Johannes Daun betont, dass niemand einfach ohne Maske ins Gerichtsgebäude dürfe – und er begründet die Maskenpflicht mit dem Schutz vor der Corona-Pandemie.
Das Singener Amtsgericht in der Erzbergerstraße auf einem Bild vom September. Am Eingang zum Gebäude kam es zu einem Streit um die Corona-Maske.
Gottmadingen Mit 60 Kilo Haschisch über die Grenze: Zufällige Zollkontrolle in Randegg wird 55-jährigem Drogenkurier zum Verhängnis
Das Landgericht Konstanz verurteilt den Ersttäter zu über fünf Jahren Gefängnis. Als Grund für seine Tat nennt der Mann die Sorge um seine kranke Lebensgefährtin.
So oder ähnlich könnte das in Gottmadingen-Randegg sichergestellte Haschisch verpackt gewesen sein – wenn auch ohne Fledermaus-Logo.
Singen/Stuttgart-Stammheim „Empfindliche Freiheitsstrafe“ soll Zeichen setzen: Messerstecher müssen für Jahre ins Gefängnis
Die Tat am helllichten Tag mitten in Singen hatte im Dezember 2020 für Aufsehen gesorgt. Jetzt ist die juristische Aufarbeitung vorerst abgeschlossen. Das Landgericht Konstanz hat acht Urteile gesprochen: Sechs Männer müssen hinter Gittern, zwei weitere Täter dürfen sich bewähren. Der Vorsitzende Richter fand klare Worte für die Männer und den Ruf, den sie ihrer Familie und anderen Flüchtlingen eingebracht haben.
Dieser Angeklagte im Singener Messerstecher-Prozess wollte bei der Urteilsverkündung in Stuttgart-Stammheim nicht erkannt werden.
Singen Der ökologische Fußabdruck eines Unternehmens: Ein Pflegeheim will Klimaschutz-Vorbild werden
Beim Michael-Herler-Heim wird der Betrieb auf den Prüfstand gestellt, um umweltfreundlicher zu arbeiten. Ernährung und Energie sind wichtige Bausteine, sagt der Leiter der Einrichtung, Matthias Frank. Die Stadtverwaltung gibt Tipps, worauf jeder achten kann, wenn es um den ökologischen Fußabdruck geht.
Sie steuern künftig die klimaschonenden Maßnahmen im Michael-Herler-Heim in Singen (von links): Fabian Scattarelli, Marion Volk, Bettina Frank, Tanja Fröhlich und Matthias Frank.
Singen/Stuttgart-Stammheim Eine Messerstecherei ohne Messer? Erstmals äußert sich der mutmaßliche Haupttäter
Die Verletzungen, die im Messerstecher-Prozess in Stuttgart-Stammheim geschildert werden, sind schwer. Doch derjenige, der dem Opfer am Fahrersitz des attackierten VW Bus zu nahe trat, will kein Messer gehabt oder gesehen haben. Der fünfte Prozesstag zeigt auch die Strukturen der Täter: Offenbar planten 25 Menschen diese Racheaktion.
Acht Männer müssen sich nach einer Messerstecherei vor dem Landgericht Konstanz verantworten. Verhandelt wird allerdings in Stuttgart-Stammheim unter erhöhten Sicherheitsbedingungen. Mehrere Anwälte vertreten die Beteiligten.
Aach Das war das Strandkorb-Openair: Warum es sich nicht gerechnet, aber gelohnt hat
Kann es gelingen, trotz Corona-Pandemie das Veranstaltungsgelände in Aach wiederzubeleben? Ja, zeigt das Strandkorb-Openair, das mit einer 90er-Party zu Ende ging. Veranstalter Clemens Scherzinger zieht ein erstes Fazit darüber, was gut gelaufen ist und was weniger. Außerdem verrät er, warum ein Künstler nicht mehr willkommen ist.
Clemens und Anika Scherzinger haben 14 Konzerte in 600 Strandkörben angeboten. Ihr Fazit fällt insgesamt positiv aus.
Singen/Stuttgart-Stammheim Die Motiv-Suche im Messerstecher-Prozess geht weiter: Wollten die Angeklagten ihre Opfer schlachten oder schlagen?
Drei Opfer schildern im Messerstecher-Prozess, was ihnen am 14. Dezember 2020 in Singen angetan wurde. Es geht um wüste Drohungen und schlimme Verletzungen. Das Hauptopfer möchte aber nicht alle Fragen beantworten – und sorgt damit für empörte Reaktionen bei den Verteidigern. „Die Nerven liegen blank“, fasste der Vorsitzende Richter Joachim Dospil zusammen.
Der Singener Messerstecher-Prozess findet am Oberlandesgericht in Stuttgart-Stammheim.
Singen Kinder müssen 14 Tage Quarantäne ohne Frei-Testen: Eltern beklagen unterschiedliche Corona-Regeln
Reise-Rückkehrer können sich frei-testen, Kinder aber nicht. Woran liegt das? Eine Mutter schildert einen Fall in einer Kita in Überlingen am Ried und ärgert sich, dass ihre fünfjährige Tochter zwei Wochen zuhause bleiben muss – und sie gleich mit, um die Tochter zu betreuen. Behörden erklären ihre Vorgehensweise und schildern auch, worauf die steigenden Infektionszahlen aktuell zurückgehen.
Die Sonnenblumen-Gruppe der Kita in Überlingen am Ried ist momentan noch in Quarantäne. Frei-Testen können Eltern die rund 20 betroffenen Kinder in diesem Fall leider nicht. Bild: Sabine Tesche
Mühlhausen-Ehingen Ehepaar spendiert Luftfilter für zwei Schulen – um erneute Schulschließungen zu vermeiden
Immer wieder waren Schulen geschlossen, Unterricht musste über Wochen und Monate zuhause stattfinden. Eine belastende Situation für Familien, die Sylke Boike-Wullich so nicht mehr erleben möchte. Deshalb hat sie mit ihrem Mann den kommenden Schulstart erleichtert – und 68.000 Euro investiert. Warum Unternehmen helfen können, wo die Politik stockt, und wie der Unterricht nächste Woche beginnen soll.
Kein Kühlschrank steht hier in der Grundschule Mühlhausen-Ehingen, sondern ein Luftfiltergerät – dank der Spende (von links) von Sylke Boike-Wullich und ihrem Mann Andreas Wullich. Darüber freuen sich Schulleiterin Christina Gnirss, Bürgermeister Patrick Stärk sowie für das Haus am Mühlebach die Geschäftsführerin Marianne Voelker und Schulleiterin Christiane Kirch-Jacobi.
Aach Feiert Milow eine Premiere in Aach? Das zwar nicht, aber eine hörenswerte Rückkehr nach zwölf Jahren
Milow begeistert beim Strandkorb Open-Air und beschreibt einen Zick-Zack-Kurs durch Europa in diesem ersten Konzert-Sommer nach vielen Monaten Pause. Dabei kann man auch mal durcheinander kommen, denn der Künstler war bereits in Aach – obwohl er sich nicht daran zu erinnern scheint. Das könnte beim nächsten Mal anders sein.
Spätestens jetzt wird er sich an Aach erinnern: Milow beim Strandkorb Open-Air.
Singen Ständiges Warten vor der Post in Singen sorgt für Unmut
Vor der Post in der Erzbergerstraße müssen Kunden lange warten. Warum ist das so? Eine Nachfrage bei Postbank und Deutscher Post ergibt neben Personalproblemen, was das geänderte Konsumverhalten und die geschlossene Südstadt-Filiale damit zu tun haben.
Wer Pakete abgeben oder abholen muss, sollte derzeit in Singen mit Wartezeit rechnen (Symbolbild).
Kreis Konstanz Corona verschlimmert die prekäre Lage: Was die Politik für Pflegende verbessern könnte, wenn es nach den Linken geht
Jetzt mal Tacheles, Frau Röth: Die Linke fordert 100.000 neue Pflegekräfte, wo sollen die herkommen? Das fragt Caritas-Vorstand Wolfgang Heintschel die Linken-Kandidatin Sibylle Röth
Caritas-Vorstand Wolfgang Heintschel und Linken-Bundestagswahlkandidatin Sybille Röth sprechen am Café Horizont in Singen über das Gesundheitswesen.
Singen Spontane Impfung im Vorbeifahren: Warum eine Disko zum Impfzentrum wird
Stundenlang um einen Termin bemühen und weit fahren, um sich impfen zu lassen? Diese Zeiten sind vorbei: Am kommenden Wochenende bietet das Kreisimpfzentrum des Landkreises Konstanz sogar Impfungen im Top10 an. Ohne Termin, mit Auswahl an Impfstoffen. Warum der Betriebsleiter dabei ist und Partys unter den aktuellen Gegebenheiten schwer vorstellbar sind.
Noch ist hier ein Testzentrum, am Wochenende wird daraus auch ein Impfzentrum: Das Top10 bietet mit dem Kreisimpfzentrum Impfungen gegen das Coronavirus an. Im Vorbeifahren und ohne Termin können Interessierte sich Samstag und Sonntag zwischen 17 und 21 Uhr impfen lassen.
Gailingen Nach der Intensivstation ist es nicht vorbei: Wie Patienten mit Langzeit-Folgen von Corona kämpfen
Ob leichter oder schwerer Verlauf einer Corona-Infektion: Laut Experten haben zehn Prozent der Erkrankten auch Monate später noch mit Nachwirkungen zu kämpfen. Der 21 Jahre alte David S. ist einer davon und aktuell im Hegau-Jugendwerk in Gailingen in Behandlung. Ein Besuch
Das Hegau-Jugendwerk in Gailingen arbeitet mit Patienten, die unter Post Covid leiden. Das heißt, sie haben auch Monate nach ihrer Viruserkrankung mit vielfältigen Folgen zu kämpfen.
Gottmadingen Fernsehstörung ist wieder behoben
Mehr als eine Woche kein Fernsehen? Für viele Menschen ist das eine ungeliebte Vorstellung, für einige Gottmadinger aber auch die Erfahrung der vergangenen Wochen. Doch ein Vodafone-Konzernsprecher erklärt auf Nachfrage, wie die Störung im Bereich Friedhofstraße, Oderstraße und Danziger Straße behoben wurde.
Dieses Symbolbild zeigt einen funktionierenden Fernseher. Dieses Bild ist nun auch wieder in einigen Gottmadinger Haushalten möglich, wo der Fernseher tagelang schwarz geblieben war.