Isabelle Arndt

Isabelle Arndt

Lokalredakteurin Singen und Hegau
Isabelle Arndt hat bereits als Schülerin erste Einblicke beim SÜDKURIER gewonnen und ist später für ein Volontariat zurückgekehrt. Zwischendurch hat sie Literatur-Kunst-Medien in Konstanz studiert und Praktika unter anderem in Berlin und Budapest absolviert. Seit Januar 2019 verstärkt sie als Redakteurin die Lokalredaktion Singen und lernt dabei die Menschen und Geschichten des Hegau kennen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Isabelle Arndt schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen Schnelle Lösungen statt großem Kita-Neubau: Die Stadt Singen will drei Millionen Euro für sechs Gruppen bereitstellen
Der Verwaltungs- und Finanzausschuss stimmte der Durchführung von drei Vorhaben in der Berliner Straße, der Masurenstraße und am Kindergarten Lindenhain zu. Die Kosten belaufen sich auf rund 3,2 Millionen Euro
Zeitlich befristet soll ein Container bei der Kita in der Masurensraße Platz für eine Gruppe bieten, in der drei- bis sechsjährige Kinder betreut werden können. Bilder: Sabine Tesche
Gottmadingen So ein Ziegen-Käse: Integrationsidee landet jetzt vor den Gerichten
Käseproduktion in Randegg scheitert an Formalien. Syrische Familie findet keinen Ersatz als neue Produktionsstätte. Jetzt laufen Klagen gegen Mieter und Vermieter: Die Syrer sollen ausziehen und wollen Schadenersatz.
120 Ziegen und keine Zukunft: Die Großfamilie Al Eyada weiß nicht wie es weitergehen soll. Nur eines ist klar: In Randegger Adler wird es nicht sein.
Visual Story Am Morgen nach dem Brand der Scheffelhalle: „Es sieht aus wie im Krieg“
In der Nacht von Montag auf Dienstag hat die Scheffelhalle gebrannt – ein 95 Jahre altes Provisorium der Stadt, das zur Heimat der Narren und vieler Vereine geworden war. Die Bestürzung ist groß.
Abteilungskommandant Stefan Schüttler am hinteren Teil dessen, was bis Dienstagfrüh die Scheffelhalle war: „Es sieht aus wie im Krieg“, sagt er.
Singen Büro statt Backstube: Warum zwölf Arbeitsplätze die Stadt rund 285.000 Euro kosten sollen
Der Bürgerservice soll in die Marktpassagen ziehen, doch erst braucht es einen aufwändigen Umbau und 285.000 Euro. Details waren Thema im Ausschuss für Verwaltung und Finanzen es Singener Gemeinderats.
Der Platz für das Bürgerzentrums in der Marktpassage soll ausgeweitet werden.
Singen Versammlung per Post ist geglückt: Singen aktiv hat zwei neue Vorstandsmitglieder
Nachdem die Mitgliederversammlung abgesagt werden musste, hat über die Hälfte der Handeltreibenden per Post abgestimmt. Zustimmung fanden auch Carolin Faustmann und Alexander Kupprion, die nun dem Vorstand angehören.
Claudia Kessler-Franzen und Gerd Springe von Singen aktiv bei einer Veranstaltung. Weil Treffen mit vielen Vereinsmitgliedern für den Standortmarketing-Verein momentan nicht möglich sind, fand die Mitgliederversammlung dieses Jahr per Post statt.
Singen Händler zum neuen Eröffnungstermin des Cano: „Unser Weihnachtsgeschäft wird nicht so sein wie geplant, das ist klar.“
Das Cano-Management hat den neuen Eröffnungstermin des neuen Singener Einkaufszentrums bekannt gegeben. Drei Singener Händler beschreiben, was das für sie bedeutet und wie der Endspurt für sie aussieht: „Eigentlich ist das etwas spät“, sagt der eine. „Die Verzögerungen kriegen wir hin“, sagt der andere.
In vier Wochen soll auf dieser Baustelle das meiste erledigt sein, denn zum 10. Dezember wollen die Ankermieter und die meisten anderen Geschäfte eröffnen.
Singen Jetzt steht es fest: Cano-Chefin verrät den neuen Eröffnungstermin
Das neue Singener Einkaufszentrum Cano soll im Dezember eröffnet werden. Wann genau, das hat die Cano-Leiterin Carolin Faustmann am Donnerstagabend dem SÜDKURIER mitgeteilt.
Singen Kommen Miet-Blitzer die Stadt Singen doch zu teuer? Rechnungsprüfer halten einen Kauf für günstiger
Rechnungsprüfer kritisieren die Miete für Blitzerstationen im Stadtgebiet. In ihren Augen wäre Kaufen günstiger gewesen. Außerdem rechne der Anbieter neue Fundamente und Säulen ab, obwohl er nur die Messtechnik gewechselt habe.
Blitzer an der Georg-Fischer-Straße: Die gemieteten Säulen waren ein Konfliktpunkt bei der Jahresrechnung für 2019.
Singen „Erschütternde Zahlen“: Sanierung der Scheffelhalle soll fünf Millionen Euro kosten
Dass die Scheffelhalle saniert werden muss, ist schon lange klar: Das Dach ist teils undicht, geheizt wird mit einzelnen mobilen Anlagen und die Sanitärräume sind nur noch provisorisch nutzbar. Doch wie teuer die Sanierung werden soll, schockte die Gemeinderäte im Ausschuss für Verwaltung und Finanzen. Und laut Architekt kann es kaum günstiger werden
So sehen die Pläne für die sanierte Scheffelhalle aus: Die abgehängte Decke soll rückgebaut und das Dachgebälk wieder freigelegt werden.
Singen Ein Leben für die Kunst: Ehepaar Vayhinger blickt auf 50 Jahre Galerie
Der Kunstmarkt hat sich verändert, die Mission bleibt: Helena und Werner Vayhinger sprechen zum 50-jährigen Bestehen der Galerie über die Anfänge, die Entwicklung und die aktuelle Situation. Dabei können sie der Corona-Pandemie auch etwas Positives abgewinnen – und verraten, was einen guten Künstler ausmacht.
Die Galerie Vayhinger wird 50: 1970 gründete Werner Vayhinger die Galerie, 1980 kam seine Frau Helena dazu und stellte das Projekt mit ihm auf professionellere Beine. Ans Aufhören denken sie nicht.
Singen Beim Cano wird wieder gearbeitet: Wie erneute Infektionen verhindert werden sollen
Pünktlich zum Ende des Baustopps ging es weiter auf Singens größter Baustelle: 380 Menschen haben am Montag die Arbeit am Cano wieder aufgenommen. Center-Leitung und Ordnungsamt erklären, wie weitere Corona-Infektionen vermieden werden sollen. Ein neuer Eröffnungstermin ist aber noch nicht bekannt.
Erneuter Baustart am Cano in Singen. Rein kommt aber nur, wer keine erhöhte Temperatur und einen Corona-Test hat. Hier wird ein Bauarbeiter im neu eingerichteten Testzentrum untersucht.
Singen Autor liest virtuell im Klassenzimmer: Lesestunde mit Stefan Gemmel im Zeichen der Zauberkugel
Ein Herbst ohne Literatur-Lese-Fest? Nicht an der Johann-Peter-Hebel-Schule. Da schaltete sich Autor Stefan Gemmel online zu, wie Lehrerin Mona Figgle berichtet.
Die Klasse 4a wollte trotz Corona-Einschränkungen nicht auf eine Lese-Aktion mit Autor Stefan Gemmel verzichten, deshalb wurde er online zugeschaltet.
Gottmadingen Hunderte hassen die Gottmadinger SPD – zumindest wirkt das online so. Über eine gefährliche Hass-Kampagne
Der Gottmadinger SPD-Ortsverein berichtet von einer Hass-Kampagne, die viele offline vermutlich gar nicht mitbekommen haben: Im Zuge der Bürgermeisterwahl wurden ihre Facebook-Seite mit Hass-Kommentaren überrollt. Axel Meyer und Ulrike Blatter wollen nun andere warnen: Das könnte erst der Anfang sein. Denn Netzwerke wie Facebook bieten organisiertem Hass eine große Bühne.
Hunderte negative Kommentare beschäftigten die SPD Gottmadingen – ein reines Netzphänomen, vor dem die ehrenamtlichen Politiker nun andere Vereine warnen wollen.
Singen Cano-Macher über Corona-Ausbruch: „Das ist für jeden erstmal ein Schlag“
Die wichtigsten Antworten zur verschobenen Eröffnung des Einkaufszentrums: Der Gesamtprojektverantwortliche Marcus Janko erklärt im Gespräch mit dem SÜDKURIER, wann die ersten Corona-Infektionen auf der Cano-Baustelle auftraten und wie es nach dem Baustopp weitergehen soll. Er sagt aber auch: Das war höhere Gewalt.
Das Cano drei Wochen vor seiner geplanten Eröffnung. Die wird jetzt aber wegen eines Corona-bedingten Baustopps verschoben.
Singen „Ich bin positiv getestet worden“: Ein Bauleiter über den Baustopp am Cano
Schon Tage vor dem Massen-Test gab es erste Corona-Infektionen auf der Cano-Baustelle. Ein Betroffener berichtet aus der Quarantäne, wie er sich mit Corona fühlt, warum er den Baustopp begrüßt und wie es nun weitergehen soll.
Die Arbeiten auf der Cano-Baustelle liegen still
Gottmadingen Ohne Betrieb zur Kammersiegerin: Anne Blatter punktet mit besonderen Torten
Die Meisterschule selbst bezahlen, die heimische Küche fürs Backen nutzen und die nötigen Zutaten im Supermarkt statt Großmarkt einkaufen: Anne Blatter wollte so frei wie möglich arbeiten – und ist damit Kammersiegerin geworden. Über eine besondere Bäckerin und ihren großen Traum.
Anne Blatter mit einer ihrer besonderen Torten. Die Konditormeisterin hat es ohne Betrieb zur Kammersiegerin geschafft.