Isabelle Arndt

Isabelle Arndt

Lokalredakteurin Singen und Hegau
Isabelle Arndt hat bereits als Schülerin erste Einblicke beim SÜDKURIER gewonnen und ist später für ein Volontariat zurückgekehrt. Zwischendurch hat sie Literatur-Kunst-Medien in Konstanz studiert und Praktika unter anderem in Berlin und Budapest absolviert. Seit Januar 2019 verstärkt sie als Redakteurin die Lokalredaktion Singen und lernt dabei die Menschen und Geschichten des Hegau kennen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Isabelle Arndt schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meinung Die Suche nach einem Phantom: Erklärungen von Bürgermeisterkandidat Roland Kunze bleiben aus
Manchmal ist es schwierig, einen Gesprächspartner zu erwischen. Und es ist Urlaubszeit, das ist klar. Doch dass ein Bürgermeisterkandidat dauerhaft nicht erreichbar ist und sämtliche Anfragen ins Leere laufen, ist ungewöhnlich. SÜDKURIER-Redakteurin Isabelle Arndt schildert in einem Kommentar ihre Erfahrungen vor der Bürgermeisterwahl in Gottmadingen.
Das Gottmadinger Rathaus. Bei der Wahl am 11. Oktober soll der Bürgermeister für die nächsten acht Jahre gewählt werden. Roland Kunze hat sich beworben.
Singen/Engen Darf man als Ehrenbürger kostenlos Bus fahren? Was der Titel bedeutet und bringt
In Singen leben zwei Ehrenbürger, in Engen keiner: Woran liegt das? Der SÜDKURIER hat nachgefragt und herausgefunden, wie Kommunen ihren höchsten Ehrentitel vergeben und was das den Geehrten dann bringt. Außerdem schildert Singens Ehrenbürger Wilhelm Waibel seine Erfahrungen rund um seinen besonderen Titel.
Wilhelm Waibel ist einer von zwei Ehrenbürgern, die aktuell in der Stadt Singen leben. Er wurde 2016 für seinen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz um die Aufarbeitung von Zwangsarbeit in Singen geehrt.
Singen Großes Drama wegen 300 Euro: Erpresser kommt ins Gefängnis
Der Angeklagte bezeichnet es selbst als dumme Idee, sein Anwalt nennt ihn sogar dämlich: Ein 24-Jähriger hat im Hegau einen 15-Jährigen erpresst. Weil er dachte, dass dieser mit Drogen dealt. Doch sein Drohszenario mit Rockern, die vor der Haustüre des Jungen stehen würden, hatte ungeahnte Folgen.
Im Sitzungssaal des Singener Amtsgerichts wurde vor wenigen Tagen ein 24-Jähriger zu einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilt.
Meinung Emanzipation nur mit Umkleide? Woran es bei Feuerwehrfrauen noch hakt
Wie ungewöhnlich Feuerwehrfrauen teils noch sind, zeigt sich an den Umkleidekabinen. Denn früher wurde ein großer Raum gebaut – für Männer. Um diesen Raum ging es vor über 20 Jahren wohl auch in Engen, wie der Vize-Kommandant betont: Es sei bei einer Abstimmung damals nicht grundsätzlich darum gegangen, keine Frauen zu erlauben. Ein Meinungsbeitrag von SÜDKURIER-Redakteurin Isabelle Arndt.
Auch im Hegau gibt es seit einigen Jahren Feuerwehrfrauen (Symbolbild). Allerdings hakt die Gleichberechtigung teils an Umkleidekabinen.
Aach Jetzt singt er mit Chakuza: Sascha Wilhelm erreicht dank Rapper ein großes Publikum
Wegen ihm fing er einst an, Musik zu machen, jetzt haben sie einen gemeinsamen Song veröffentlicht: Für Sascha Wilhelm aus Aach geht ein Traum in Erfüllung, denn er ist auf der neuesten Platte des Erfolgs-Rappers Chakuza zu hören. Dennoch ist der 27-Jährige realistisch: „Es ist verdammt schwer, in diesem Bereich Fuß zu fassen.“
Sascha Wilhelm aus Aach hat es geschafft: Seine Stimme ist auf einem Album zu hören, das in den deutschen Charts landete. Doch übermütig will der 27-Jährige nicht werden.
Rielasingen-Worblingen Ein Richter ohne Robe und Studium: Warum ein Gemeinderat am Verwaltungsgericht urteilt
Er ist eine von fünf Stimmen bei einem Urteil: Hermann Wieland ist ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht Freiburg. Dabei ist er eigentlich Informationselektriker, inzwischen Rentner, und als Gemeinderat bekannt. Was er in 15 Jahren erlebt und gelernt hat, mit was für Fällen er sich befasst und was er bei möglichem Unrecht rät.
Hermann Wieland ist nicht nur Gemeinderat in Rielasingen-Worblingen, sondern auch ehrenamtlicher Verwaltungsrichter in Freiburg. In seinem Zuhause erklärt er, was das bedeutet.