Isabelle Arndt

Isabelle Arndt

Lokalredakteurin Singen und Hegau
Isabelle Arndt hat bereits als Schülerin erste Einblicke beim SÜDKURIER gewonnen und ist später für ein Volontariat zurückgekehrt. Zwischendurch hat sie Literatur-Kunst-Medien in Konstanz studiert und Praktika unter anderem in Berlin und Budapest absolviert. Seit Januar 2019 verstärkt sie als Redakteurin die Lokalredaktion Singen und lernt dabei die Menschen und Geschichten des Hegau kennen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Isabelle Arndt schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen Statt für Scheichs backt er für Singen: Ein Blick in eine arabische Konditorei
Morhaf Moghrbel hat eine arabische Konditorei in Singen eröffnet – und musste dafür erst einmal die deutsche Bürokratie meistern. Der heute 44-Jährige bewirtete einst arabische Scheichs, bevor er 2015 aus seiner Heimat in Syrien nach Deutschland floh. Jetzt will er mit Süßigkeiten zur Völkerverständigung beitragen.
Vor seiner Flucht aus Syrien hat Moharf Moghrbel schon für Scheichs gebacken, nun hat er eine arabische Konditorei in Singen eröffnet. Mit seiner Frau Areej Khan hat er dafür auch die deutsche Bürokratie gemeistert.
Singen Unser täglich Brot ist im Wandel: Wie sich das Bäckerhandwerk verändert und verändern muss
Bei der jährlichen Brotprüfung des Deutschen Brotinstituts in Singen wird klar, wo Bäcker der Schuh drückt: Auch sie leiden unter der Corona-Pandemie und haben weniger Einnahmen. Außerdem wird es seit Jahren immer schwieriger, Nachwuchs zu finden. Doch es gibt auch Impulse, die Hoffnung machen – und viel gutes Brot aus der Region. Nun müsse der Verbraucher nur noch erkennen und anerkennen, was gutes Brot ist.
Wenn ein Prüfer des Deutschen Brotinstituts vorbeischaut, in diesem Fall Thomas Backenstos (Zweiter von rechts), sind auch regionale Handwerksbäcker nicht weit: (von links) Eric Stadelhofer, Jürgen Waldschütz, Andreas Auer und (rechts) Tobias Nestel. Für OB Bernd Häusler gab es ein Brot mit Bären-Motiv zur Wiederwahl.
Engen/Hilzingen Sitz und Platz reichen nicht: Warum Melanie Unger mit Bömbi zu Hundesport-Wettkämpfen geht
Manche Hunde haben ein paar mehr Tricks auf Lager: Lupatus Apoll aus Hilzingen ist ein belgischer Schäferhund, der in zwei Disziplinen bei Hundesport-Wettkämpfen punktet. Frauchen Melanie Unger erklärt, was es damit auf sich hat – und gibt Tipps für andere Hundebesitzer.
Melanie Unger mit Hund Lupatus Apoll, genannt Bömbi, beim Training in Welschingen. Nach viel Übung beherrscht der belgische Schäferhund weit mehr als Sitz und Platz.
Singen/Konstanz Gerangel in der Höristraße hätte tödlich sein können: Mann muss sich nach Messerattacke verantworten
Im November 2020 wurde die Höristraße in Singen zum Tatort. Zwei Männer hatten sich getroffen und geschlagen, dann verletzte der eine den anderen mit einem Messer. Die Wunde war lebensbedrohlich – doch wollte der Mann seinen Bekannten töten? Das sollte eine Verhandlung am Landgericht Konstanz klären. Doch auch nach drei Tagen blieben Fragen offen.
Tatort Höristraße in Singen: Nahe des Altenheims St. Anna haben sich im November zwei Männer geprügelt – bis einer ein Messer zog. Nun wurde vor dem Landgericht Konstanz verhandelt.
Hilzingen Und täglich wird ein Auto angerempelt? Wie die Polizei in solchen Fällen ermittelt und wie oft das erfolgreich ist
Familie Wecker ärgert sich über einen Unbekannten, der in Hilzingen ihr Auto beschädigt hat. Die private Zeugen- und Spurensuche ist bisher erfolglos. Doch wie geht eigentlich die Polizei in solchen Fällen vor und warum gibt es zu diesem Fall keinen Polizeibericht? Der SÜDKURIER hat nachgefragt.
Als Melanie Wecker ihr Auto vergangene Woche in der Karl-Geißler-Straße in Hilzingen geparkt hat, war noch keine Delle in der Hintertür.
Singen Treffen zweier Männer endet vor Gericht. War es eine Vergewaltigung oder nicht?
Dass es Geschlechtsverkehr gab, schildern beide Männer. Über eine App für Homosexuelle haben sie sich kennengelernt, spontan verabredet und dann in Singen getroffen. Sie haben miteinander gesprochen, gekuschelt – und geschlafen. Doch die Art und Weise schildern die beiden Männer entscheidend anders.
Zwei Männer saßen sich nach einer verhängnisvollen Nacht jüngst im Amtsgericht Singen gegenüber. Bild: Isabelle Arndt
Kreis Konstanz Der Abtreibungsparagraf wird 150. Laut Experten ist auch heute noch viel zu tun
Wer eine Schwangerschaft beendet, muss mit einer mehrjährigen Freiheitsstrafe rechnen – zumindest nach Paragraf 218 im Strafgesetzbuch. Abtreibung steht dort neben Delikten wie Mord und Totschlag. Immer wieder gab es Forderungen nach Reformen und trotz Anpassungen sei man auch 2021 weit von einer optimalen Lösung entfernt, sagt Pro Familia. Berater aus dem Landkreis Konstanz schildern ihren Alltag – und warum eine Abtreibung nicht Schuld und Scham bedeuten sollte.
Doris Wilke und Leo Lensing von Pro Familia Konstanz sprechen mit Maleen Mack und Mathias Graf von Pro Familia Singen über den umstrittenen Abtreibungsparagraf (von links). Sie beraten Frauen, die über einen Schwangerschaftsabbruch nachdenken.
Singen Sind Kameras die Lösung? Wie sicher Singen ist und wo es noch hakt
Kameraüberwachung ist ein Streitpunkt der Kandidaten. Bernd Häusler geht es um mehr Sicherheit, sein Gegenkandidat Helmut Happe fürchtet einen Überwachungsstaat. Dass es in Singen sicher sei, schildert Marcel Da Rin von der Singener Kriminalprävention – auch dank gezielter Maßnahmen.
Im Maggitunnel hängen Videokameras – das soll für Sicherheit sorgen, gefällt aber nicht jedem. Wie sicher Singen eigentlich ist, erklären Experten dem SÜDKURIER.
Singen Muster hat bald ausgedient: Wann die Cano-Fassade endlich fertig werden soll
Tag für Tag können Menschen durch Singens neues Einkaufszentrum schlendern. Doch fertig ist es noch nicht, daran erinnern Arbeiten an der Fassade – und eine Musterfassade vor dem Rathaus. Doch die hat jetzt ausgedient, wie die Stadt auf Nachfrage erklärt.
Auch Monate nach der Eröffnung ist die Fassade des Singener Einkaufszentrums Cano noch nicht fertig.
Singen Bezahlung wie 1988, aber immer mehr Anforderungen: Zahnarzt fürchtet um Grundversorgung
Die Situation wird für Zahnärzte immer unattraktiver, sagt Thomas Seitner aus Singen. Er muss es wissen, schließlich ist er selbst Zahnarzt mit eigener Praxis. Damit die sich rechnet, muss er immer intensiver kalkulieren, berichtet er – und unzählige Stunden im Büro verbringen. Dabei sind viele Zahnärzte bereits älter und suchen bald nach Nachwuchs, wie die kassenärztliche Vereinigung bestätigt.
Zahnarzt Thomas Seitner befürchtet einen Nachwuchsmangel: Viele Ärzte seien schon älter, doch für den Nachwuchs sei eine Praxisübernahme wenig attraktiv. Denn damit eine Praxis sich lohnt, müsse man immer intensiver rechnen.
Singen Jetzt will Hausen an der Reihe sein: Unterwegs mit Bernd Häusler und Ortsvorsteherin Claudia Ehret
Im kleinsten Ortsteil mussten bisher Projekte warten, weil in den Nachbargemeinden größere Maßnahmen geplant werden. Doch in der Zwischenzeit ist die Wunschliste gewachsen: Die Gewerbe-Erweiterung soll endlich umgesetzt werden und auch eine Umgehungsstraße wäre gut, finden Anwohner. Wo der Schuh drückt und wo sich Lösungen ankündigen.
Spaziergang in Hausen an der Aach mit Amtsinhaber Bernd Häusler vor der OB-Wahl. Verkehr ist eines der Themen.
Engen Einblick zum Tag der Autobahnkirchen: Tausende Besucher im Vorbeifahren
Emmauskapelle wartet an der A81 auf Besucher: Autobahnkirche soll Rastplatz für die Seele sein
Zwei Männer für die Autobahnkirche Hegau: Bernhard Albrecht vom Trägerverein und Dekanatsreferent Manfred Fischer in der Emmauskapelle.
Singen Drei Millionen Euro fürs Klinikum: Was sich für künftige Eltern verbessert
Bis September soll die kardiologische Funktionsdiagnostik umgezogen sein, dann entsteht unter anderem ein neuer Kreißsaal im Hegau-Bodensee-Klinikum in Singen. Schon jetzt haben die Bauarbeiten begonnen.
Äußerlich wird man wenig sehen, doch im Hegau-Bodensee-Klinikum entsteht mehr Raum für immer mehr Geburten. Bild: Hegau-Bodensee-Klinikum Singen
Singen Mit radioaktiver Hilfe: Wie die siebenjährige Yara weiter gegen den Hirntumor kämpft
Die Familie nennt es einen Blödmann im Kopf: Die sieben Jahre alte Yara aus Singen hat einen Hirntumor, der auf ihre Nerven drückt und sich nicht einfach operieren lässt. Nachdem eine Chemo nicht entscheidend geholfen hat, stand jetzt die nächste große Operation an. Warum die Familie dennoch positiv bleibt
Die Haare wachsen wieder und die Hoffnung bleibt, dass Yara (rechts) wieder gesund wird. Hier ist die Siebenjährige zuhause mit Mutter Carin Assis Jordan und Schwester Malia.
Singen Großstadtflair an der Friedenslinde: Macher sprechen erstmals über ihr 40-Millionen-Euro-Projekt
Viele Jahre Planung, noch einige Jahre Bauzeit: Da kündigt sich Großes an an der Friedenslinde-Kreuzung in Singen. Etwas sehr großes: Wenn die bestehenden drei Häuser abgerissen sind, sollen auf einer zehnmal so großen Fläche Wohnen, Gewerbe und Natur vereint werden. Dabei setzen die Macher auf moderne Arbeitsformen wie Co-Working und Start-ups. Doch ist das Gebäude nicht zu groß für Singen, zu mächtig? Auch darauf gibt es Antworten.
Die Grafenfamilie Vetter von der Lilie und die Standortentwicklungs-Firma Prisma wollen die Friedenslinde-Kreuzung in Singen bis 2024 deutlich verändern: Das Singener Schloss mit Remise bleibt, daneben soll ein modernes Gebäude Gewerbe und Wohnen vereinen.
Kreis Konstanz Tuner halten ganzen Landkreis auf Trab: Einsätze in Singen, Stockach und Konstanz
Während das fast wieder übliche Treffen am Freitag in Singen klein ausfiel, wurde Samstagnacht zum Schaulaufen für hunderte Tuningfans: Erst waren es über 300 Fahrzeuge am Einkaufszentrum in Singen, dann zogen die Tuner und Poser weiter nach Stockach und letztlich in die Konstanzer Innenstadt. Dabei wurden zahlreiche Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung und gegen die Corona-Verordnung festgestellt.
Die Tuningszene traf sich 2021 wieder vermehrt in Singen, hier ein Bild von Ende Mai in der Südstadt. Anfang Juni waren auch Stockach und Konstanz ein Ziel hunderter Tuner und Poser.