Isabell Michelberger

Freie Mitarbeiterin
Isabell Michelberger schreibt seit Anfang der 1990er-Jahre als freie Mitarbeiterin für die Lokalredaktion Meßkirch. Damals widmete sie sich vor allem dem Bereich Kunst und Kultur. In der Zwischenzeit erweiterten sich sowohl der redaktionelle Zuständigkeitsbereich als auch die Themen. In Frankfurt am Main studierte sie Germanistik, Geschichte und Skandinavistik. Trotzdem zog es sie nach dem Studium nicht in den Norden des Landes, sondern in den sonnigen Süden.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Isabell Michelberger schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meßkirch Menschen trauen sich erst allmählich wieder in Restaurants: So erleben Meßkircher Gastronomen die Krise
Die politisch verordnete Schließung der Gastronomie Mitte März machte auch bei den Gastronomen in der Region eine schnelle Umplanung erforderlich. Reservierungen wurden storniert, Mitarbeiter mussten in Kurzarbeit gehen und Gelder aus dem Hilfsfonds beantragt werden. In den ersten beiden Wochen nach der Wiedereröffnung lief der Gastronomiebetrieb nur zögerlich an. Der Abholdienst jedoch wird noch gerne in Anspruch genommen, wie die Meßkircher Gastronomen berichten.
Andrea und Michael Nipp (stehend) vom Restaurant Adler in Heudorf sind froh, dass sie ihren Gästen, wie hier Gertrud, Fanni und Steffen Schüle sowie Andreas Hospach (von links), genügend Platz im Hof bieten können. Dort lassen sich die geforderten Abstände gut wahren.
Aach-Linz Kunsstätte „Kieslager 2“ bei Pfullendorf-Aach-Linz startet Jahresprogramm
„Kieslager 2“ soll ein Ort der künstlerischen Begegnung und der Inspiration sein. Das Kieslager 2,umfasst das Atelier der Künstlerin Susanne Zazo Hackenbracht, Pläne für das Konzept „Artist in Residence“ sowie Raum für Business-Coaching und Reitsport-Aktivitäten.
Gerold Hellwig und Susanne Hackenbracht haben viel vor auf dem Gelände der Kunststätte Kieslager 2, wo die Fahne bereits fröhlich im Wind flattert.
Meßkirch Meßkircher Abiturienten sind nach Deutsch-Prüfung entspannt
Erste Hürde genommen: Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse des Meßkircher Martin-Heidegger-Gymnasiums freuen sich über gute Themen bei der ersten schriftlichen Prüfung. Die Prüfungen stehen in diesem Jahr unter den besonderen Vorzeichen der Corona-Pandemie.
Nach mehr als fünf Stunden geben die letzten Abiturienten des Meßkircher Martin-Heidegger-Gymnasiums die voll geschriebenen Blätter ihrer Deutschprüfung ab. Lehrer Stefan Bartknecht (in der Mitte mit Maske) wirft einen prüfenden Blick in die Runde.
Meßkirch Veranstalter müssen wegen Corona-Pandemie Teilemarkt für Oldtimer rund um die Stadthalle absagen
Ein runder Geburtstag wäre 2020 gefeiert worden: Am 30. Mai hätte der 30. Teilemarkt für Oldtimer in Meßkirch stattfinden sollen. Bis zu 1500 Besucher aus der weiten Region kamen jährlich nach Meßkirch, um hier nach Ersatzteilen für ihre Schätze auf Rädern ausschau zu halten. Jetzt musste der Teilemarkt wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.
Ferdinand Back sitzt in seiner BMW Isetta. Er ist enttäuscht über die Corona-Auswirkungen für Oldtimerfreunde. Sie mussten den 30. Teilemarkt in Meßkirch absagen.
Kreis Sigmaringen Neues Buch fasst Geschichte der Architektur in der Region zusammen
Aus dem Kulturschwerpunkt 2016 im Landkreis Sigmaringen ist ein neues Buch entstanden: Es zeigt Beispiele für die Architektur von der Gotik bis zur Gegenwart. Dabei steht auch die kulturelle, wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Region im Mittelpunkt. Realisiert wurde das Buchprojekt vom Landkreis Sigmaringen und vom Kreiskulturforum.
Beeindruckend ist die Innengestaltung der Kirche St. Nikolaus in Scheer.
Meßkirch Livestream-Gottesdienste: „Das ist unser Pfarrer auf dem Bildschirm!“
Viele Gläubige aus dem Dekanat Meßkirch-Sigmaringen wollten während der Corona-Krise mit ihrer Kirche verbunden bleiben. Dazu nutzten sie die Livestream-Gottesdienste aus der Kirche St. Johann in Sigmaringen. Dennoch vermissen die Gemeindemitglieder den persönlichen Kontakt zueinander. Ab 9. Mai werden die ersten Kirchen wieder für Gottesdienste geöffnet – wenn auch unter strengen Auflagen.
Auch am Bildschirm verfolgt, schuf der Livestream-Gottesdienst in der Osternacht aus der Kirche St. Johann in Sigmaringen mit Dekan Stefan Schmid am Lesepult eine feierliche Atmosphäre.
Kreis Sigmaringen Kultur sucht durch Corona neue Wege: Kreisarchivdirektor Edwin Ernst Weber über Kunst in Krisenzeiten
Offiziell steht die Kultur im Landkreis still. Konzerte, Ausstellungen, Buchvorstellungen, Vorträge oder Diskussionsrunden – alles abgesagt. Im virtuellen Raum hingegen haben kreative Ideen die Chance, Öffentlichkeit zu erreichen. Als Historiker, der sich intensiv mit den Krisenzeiten in den vergangenen Jahrhunderten befasst, fühlt sich Kreisarchivdirektor Edwin Ernst Weber motiviert, dem Ausnahmezustand, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, kreative Alternativen entgegenzusetzen. Gleichzeitig plant er die Veranstaltungen zum neuen kreisweiten Kulturschwerpunkt „Erinnern“, der ursprünglich im späten Frühjahr starten sollte.
Die Führungen in der Kreisgalerie mit den Künstlern sind immer gut besucht, da die Besucher Interessantes zu Kunstwerken und Künstlern erfahren. Das Bild, das vor Einführung der Corona-Beschränkungen entstand, zeigt (von links): Gerhard Berger, Edwin Ernst Weber und Yongbo Zhao. Die nächste Ausstellungseröffnung ist für den 26. Juli geplant. Ob der Termin zu halten ist, wird sich laut Edwin Ernst Weber einen Monat vorher entscheiden.
Meßkirch Kunst in Zeiten der Corona-Krise: Galerien in der Region sorgen sich um ihre Künstler
Die Galerien der Region können die Ausnahmezeit infolge der Corona-Krise relativ stressfrei überstehen, denn ihre Existenz ist nicht bedroht, wie sie auf Nachfrage des SÜDKURIER mitteilen. Sie bedauern jedoch die Situation für ihre Künstler, die ihre Arbeiten wegen der geschlossenen Präsentationsräume nicht zeigen und damit nicht verkaufen können.
Zwei Wochenenden lang war die Ausstellung mit Arbeiten von Roland Kappel in der Kreisgalerie geöffnet. Seither sind die Präsentationsräume aufgrund der Corona-Krise zu.