Isabell Michelberger

Freie Mitarbeiterin
Isabell Michelberger schreibt seit Anfang der 1990er-Jahre als freie Mitarbeiterin für die Lokalredaktion Meßkirch. Damals widmete sie sich vor allem dem Bereich Kunst und Kultur. In der Zwischenzeit erweiterten sich sowohl der redaktionelle Zuständigkeitsbereich als auch die Themen. In Frankfurt am Main studierte sie Germanistik, Geschichte und Skandinavistik. Trotzdem zog es sie nach dem Studium nicht in den Norden des Landes, sondern in den sonnigen Süden.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Isabell Michelberger schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meßkirch Zweiter Kinofilm zeigt Eindrücke von der Klosterbaustelle Campus Galli
Rund 60 Stunden Filmmaterial hat Filmemacher Reinhard Kungel zu einem zweiten Kinofilm über die Klosterbaustelle Campus Galli in Meßkirch zusammengeschnitten. Der Dokumentarfilm startet diese Woche in 20 deutschen Kinos. Bei der Premiere im Schloss Meßkirch war der dortige Festsaal zwei Abende lang voll besetzt.
Zwei Abende war der Festsaal im Schloss voll besetzt, als der neue Kinofilm über Campus Galli zu sehen war. Die Premiere verfolgten auch (vorn, von rechts) Bürgermeister Arne Zwick und seine Frau Nina sowie der Filmemacher Reinhard Kungel.
Meßkirch Carola Riester plant interaktive Kunstnacht bei Bix
Der spielerische Umgang mit Daten soll am 24. Januar 2020 im Mittelpunkt eines Kunstprojekts in Meßkirch stehen: Künstlerin Carola Riester lädt Interessierte dazu ein, das Projekt mitzugestalten. Die Aktion im Rahmen des kreisweiten Kulturschwerpunkts „Handwerk und Industrie“ findet in der Firma Bix in Meßkirch statt.
Susanne Bix (links) und Künstlerin Carola Riester planen gemeinsam das abendliche interaktive Kunstprojekt im Konferenzraum der Firma Bix, wo es stattfinden soll.
Meßkirch Am Campus Galli kann der Bau der Scheune beginnen
Die Baugenehmigung ist da, jetzt können die Arbeiten starten: Am Campus Galli, der mittelalterlichen Klosterstadt-Baustelle in Meßkirch, kann eine Scheune gebaut werden. Die Statik des Gebäudes hatte die Fachleute unerwartet vor Schwierigkeiten gestellt. Für Hannes Napierala, Geschäftsführer von Campus Galli, markiert das Scheunenprojekt einen Durchbruch. Erst jetzt wisse er, dass es möglich ist, eine Klosterstadt nach dem St. Galler Klosterplan zu bauen.
Mit einem im Campus Galli geschmiedeten Nagel befestigte der Vorsitzende des Freundeskreises, Dirk Gaerte, den Roten Punkt für den Scheunenbau am Unterstand der Baustelle. Das Publikum begrüßte mit Applaus den Schritt: (von links) Meßkirchs Bürgermeister Arne Zwick, Anton Oschwald vom Trägerverein, Bauleiter Thomas Fuhrmann, Hannes Napierala, Daniel Witschard-Schruttke und Verena Scondo vom Trägerverein.