Inna Hartwich

Korrespondentin
Inna Hartwich hatte sich nach ihrem Studium in Heidelberg, Nizza und St. Petersburg (Französisch, Russisch und Ethnologie) und ihrer journalistischen Ausbildung beim Mannheimer Morgen nach Moskau aufgemacht, um aus Russland und den Ex-Sowjetrepubliken über Politik und den Alltag der Menschen zu berichten. Nach Stationen in Peking und Berlin ist sie seit März 2018 zurück in Moskau und widmet sich wieder dem politischen und gesellschaftlichen Leben Russlands (wie auch dem seiner Nachbarn).

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Inna Hartwich schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Die Gase, die durch Wolokolamsk wehen, sind unsichtbar. Der Müll, der in manchen Hinterhöfen liegt, nicht.
Wolokolamsk Ärger über riesige Deponie in Russland: Wenn der Müll den Atem raubt
Das System Putin hat den politischen Protest in Russland verstummen lassen. Wenn der Alltag aber schwer wird und die Ohnmacht vor dem Apparat groß, wachsen die sozialen Spannungen im Land. Ein Besuch an einem Ort, der den Menschen die Luft zum Atmen nimmt. Wegen einer riesigen Mülldeponie bei der Stadt Wolokolamsk gehen inzwischen täglich Bürger auf die Straße und protestieren. Die giftigen Gase, die aus der Deponie entweichen verursacht bei vielen Menschen Gesundheitsschäden.