Hanspeter Walter

Freier Mitarbeiter
Hanspeter Walter studierte Chemie, Biologie und Sport an der Universität Tübingen und schloss in Stuttgart-Hohenheim ein Journalistik-Studium an. Mehrere Jahre arbeitete er als Redakteur einer Tageszeitung in Reutlingen. Zudem war er Übersetzer für „Spektrum der Wissenschaft“. Seit 1987 lebt er in Überlingen, läuft gerne – auch Ski, spielt Tennis und liebt die Natur, insbesondere Vogelgezwitscher.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Hanspeter Walter schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Helmut Haller (links), Vorsitzender des Gewerbevereins Owingen, und Bürgermeister Henrik Wengert sind die Gastgeber von "Dreierlei".
Owingen Trigema-Chef Wolfgang Grupp spricht beim "Dreierlei" der Gewerbevereine über die Standortsicherung in Deutschland
Die drei Gemeinden Hohenfels, Owingen und Herdwangen-Schönach organisieren als "Dreierlei" zusammen mit den drei Gewerbevereinen in den Orten jährlich einen Netzwerkabend. Bei der nächsten Veranstaltung ist Unternehmer Wolfgang Grupp als Gast im Bürgerhaus "Kultur O" in Owingen dabei. Der Chef von Trigema spricht über die Standortsicherung in Deutschland.
„Übungsstück für eine Ehepaar“ untertitelte Martin Walser sein Beziehungsdrama „Die Zimmerschlacht“, das er schon 1962/63 schrieb. Birgit Nolte-Michel und Oliver Nolte inszenierten es jetzt für das Überlinger Wintertheater – mit Tiefgang und Witz.
Überlingen Das Wintertheater in Überlingen beginnt mit dem Walser-Stück "Die Zimmerschlacht"
Die Schauspieler Birgit und Oliver Nolte aus Überlingen inszenieren in ihrem Gewölbekeller "Die Zimmerschlacht" von Martin Walser. Mit dem Stück startet das Wintertheater, dem das Schauspieler-Ehepaar ein neues Konzept gegeben hat. Am 17. Oktober können die Besucher mit SÜDKURIER-Kulturchef Johannes Bruggaier auf einen Streifzug durch die Theatergeschichte gehen.
Völlig verbraucht ist aus bilanzrechtlicher Sicht das historische Rathaus und wird in der Eröffnungsbilanz des Wirtschaftsunternehmens Stadt Überlingen als Sonderposten mit einem Restwert von 1 Euro geführt. Auch wenn schon Hunderttausende in die Sanierung geflossen sind – wie hier im Jahr 2014.
Überlingen Rathaus und Stadtmauer sind noch je 1 Euro wert
Die Stadt Überlingen arbeitet an der Umstellung ihres Haushalts und hat dafür alle ihre Vermögenswerte erfassen lassen. Heraus kam eine Bilanzsumme von 178 Millionen Euro. Manche städtischen Vermögenswerte sind dabei eher ideeler Natur: Das historische Rathaus und die alte Stadtmauer etwa haben die Stadt in den vergangenen Jahren viel Geld für Sanierung und Erhalt gekostet, sind aber in der Bilanz nur jeweils 1 Euro wert. Ebenso wie Parkscheinautomaten, Buswartehäuschen oder Spielplätze.
Die Bodenseegürtelbahn vor Sipplingen: Die Gemeinde will Oberleitungen vermeiden und hofft stattdessen auf Batteriezüge, die auf der Strecke zwischen Radolfzell und Uhldingen-Mühlhofen ihren zuvor aufgeladenen Stromspeicher nutzen. Bild: Hanspeter Walter
Bodenseekreis Batteriezug statt Oberleitung? So argumentieren Befürworter und Gegner bei einer Diskussionsveranstaltung zur Bodenseegürtelbahn
Ist der Aufbau einer Oberleitung auf der Strecke der Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Radolfzell die einzige sinnvolle Lösung? Um diese Frage drehte sich die Diskussionsveranstaltung in der Turn- und Festhalle in Sipplingen, zu der der SPD-Kreisverband eingeladen hatte. Rund 60 Bahninteressierte waren gekommen.