Hanspeter Walter

Freier Mitarbeiter
Hanspeter Walter studierte Chemie, Biologie und Sport an der Universität Tübingen und schloss in Stuttgart-Hohenheim ein Journalistik-Studium an. Mehrere Jahre arbeitete er als Redakteur einer Tageszeitung in Reutlingen. Zudem war er Übersetzer für „Spektrum der Wissenschaft“. Seit 1987 lebt er in Überlingen, läuft gerne – auch Ski, spielt Tennis und liebt die Natur, insbesondere Vogelgezwitscher.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Hanspeter Walter schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Überlingen Die Überlinger Uhu-Mutter ist tot – sie starb an Herpes-Viren
Offensichtlich an Herpes-Viren ist die Überlinger Uhu-Mutter gestorben. In den vergangenen zehn Jahren, in denen insgesamt 25 junge Uhus im Stadtgraben das Fliegen lernten, wurde der Uhu zu einer Art zweitem Wappentier. Die Touristiker der Stadt machten die prächtigen Vögel gar als „Übi“ zum Maskottchen.
Das Uhuweibchen im Gallergraben – fotografiert im Juni 2020.
Überlingen Im neuen Roman taucht die Überlinger Kunsthistorikerin Marion Harder-Merkelbach tief in die Geschichte Überlingens und des Bodensees ein
Der gerade erschienene vierte Roman der Überlinger Kunsthistorikerin Marion Harder-Merkelbach führt seine Leserinnen und Leser zurück ins 2. Jahrhundert nach Christus, in die Welt der keltischen Druiden. In „X – Die geheime Quelle vom Bodensee“ geht es „um die verborgenen Wurzeln unserer Kultur“, wie die Autorin selbst ihr neuestes Werk beschreibt.
Ihre Doktorarbeit in Kunstgeschichte hatte Marion Harder-Merkelbach zum Schreiben historischer Romane gebracht. Der ‚Medicus vom Bodensee‘ ist jetzt in der 7. Auflage auf dem Markt, der neue Roman ist eben erschienen „X- Die geheime Quelle vom Bodensee.“
Owingen Unzulässige Feier im Kultur|O? Bürgermeister Wengert kann die Sorgen eines anonymen „Whistleblowers“ zerstreuen
Die vermeintlich unzulässige Feier mit 21 Teilnehmern im „Kultur|O“ war die dienstliche Verabschiedung des langjährigen Kämmerers Klaus Knecht. Ein anonymer Hinweisgeber hatte sich über die Veranstaltung in Zeiten der Corona-Pandemie gewundert.
Er beruhigt: Bürgermeister Henrik Wengert erklärt, dass bei der Feier im „Kultur|O“ die Coronaregeln eingehalten worden seien.
Überlingen Überlinger Start-Up meldet Patent für flexible Alltagsmaske an und nutzt dafür ausschließlich regionale Produkte
Wegwerfmasken für den Alltag werden in Zeiten der Corona-Pandemie millionenfach aus dem Ausland importiert und liegen anschließend auf den Müllhalden der Republik. Die Überlinger Jan Treskatsch und Matthias Stahl gründeten gemeinsam ein Startup-Unternehmen mit dem Namen Vhero und entwickelten eine Alternative.
Überlingen Kaufverträge und Reservierungen für „Oberried V“: Wie geht es bei der Vergabe der Grundstücke im neuen Gewerbegebiet voran?
Im Oktober 2019 feierte die Stadt Überlingen den Abschluss der Erschließung für das Gewerbegebiet „Oberried V“ und kündigte eine sinnvolle Nutzung der neuen Flächen an. Inzwischen sind die ersten Kaufverträge unterzeichnet, weitere Grundstücke sind reserviert. Konkrete Informationen über Branchen und Arbeitsplätze will die Stadt nicht geben und verweist auf den Datenschutz.
Der Weg ist frei für neue Betriebe in dem seit einem Jahr erschlossenen Gewerbegebiet.
Überlingen/Friedrichshafen Kulturschaffende aus der Region leiden unter Corona und bleiben dennoch kreativ
  • Landtagsabgeordneter Martin Hahn moderiert virtuellen runden Tisch
  • Überlinger Theatermacher Oliver Nolte klagt über fehlende Wertschätzung und sucht digitale Auswege
  • Bernd Eiberger von der Caserne in Friedrichshafen sieht kaum Chancen für Online-Angebote
In Noltes kleinem Überlinger Theater ist es einsam geworden.
Uhldingen-Mühlhofen/Überlingen Spurenstoffe im Abwasser werden im Klärwerk in Seefelden bald eliminiert
Im Frühjahr wird im Klärwerk in Seefelden des Abwasserzweckverbands Überlinger See eine vierte Reinigungsstufe gebaut. Der Zweckverband investiert rund 7,4 Millionen Euro. 1,4 Millionen Euro gibt es vom Land als Zuschuss. Mit der neuen Reinigungsstufe sollen vor allem Arzneimittelrückstände beseitigt werden, bevor das Wasser in den Bodensee fließt.
Vom Nachklärbecken der dritten Reinigungsstufe wird das gereinigte Wasser derzeit in den See geleitet. Künftig schließt sich hier eine vierte Stufe mit Ozonierung und Aktivkohlefiltrierung an.
Überlingen Andelshofener gestalten ihr Dorfzentrum selbst: So geht es bei den Arbeiten rund um das Schulhaus voran
  • Bürger bauen in Eigenregie den Schulhausgarten um
  • Gebäude seit 18 Monaten in Erbpacht der Gemeinschaft
Seit einigen Wochen arbeiten aktive Bürger am neuen Schulhausgarten. Bilder: Hanspeter Walter
Überlingen „Raus aus der Defensive und mutig in den Dialog“: Stadtrat Herbert Dreiseitl wünscht sich eine andere Bürgerbeteiligung in der Stadt
Stadtrat Herbert Dreiseitl (LBU/Grüne) ist nicht glücklich über das Verständnis von Bürgerbeteiligung bei der Stadt Überlingen. Die Verwaltung sehe den Austausch mit den Betroffenen oft als lästige Pflichtaufgabe, statt dies als Chance zu begreifen und zu nutzen. Daher gerate die Verwaltung oft in eine Verteidigungshaltung. An Beispielen macht Dreiseitl dies deutlich.
Einen offeneren und ehrlicheren Dialog fordert Stadtrat Herbert Dreiseitl von der Stadtverwaltung Überlingen bei geplanten Projekten.
Überlingen Funktioniert Bürgerbeteiligung in Überlingen? Oberbürgermeister Jan Zeitler sieht keine Defizite
Keine Defizite sieht Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler bei der frühzeitigen Einbeziehung der Bürger in die Überlegungen zu wichtigen Stadtplanungs- oder Bauprojekten. Aus Zeitlers Sicht muss die Verwaltung aussagekräftige Vorstellungen präsentieren können, ehe sie in den Austausch geht. Im Fall der Fischerhäuservorstadt sieht er den Prozess durch die Ungeduld der Bürgerinitiative sogar „ausgebremst“, wie er auf Nachfrage des SÜDKURIER betont.
Rede und Antwort stand Oberbürgermeister Jan Zeitler bei seiner ersten „Bürger Lounge“ Ende des Jahres 2017, rund neun Monate nach seinem Amtsantritt.
Überlingen Für die einen wichtig, für die anderen lästig: Wie viel Bürgerbeteiligung ist nötig und möglich? Wo stoßen derlei Prozesse an ihre Grenzen?
Es sind meist Bebauungspläne und konkrete Bauvorhaben, die in Überlingen auf Widerstand bei Bürgern stoßen. Bisweilen bevor der förmliche Beteiligungsprozess angelaufen ist, im Rahmen dessen die gewählten Gremien im Anschluss die Entscheidungshoheit haben. Ist eine intensivere Beteiligung für die Verwaltung lästig? Geht es den lauten Bürgern vor allem um individuelle Interessen?
Die Fischerhäuservorstadt: Ein Blick vom Turm der Auferstehungskirche offenbart die gemischte Bebauung rund um das monumentale ehemalige Gefängnis. Am Bebauungsplan der Stadtplanung entzünden sich auch nach mehreren Anläufen die Gemüter.
Überlingen Dezentrale Gebete, gemeinsamer Friedensweg: Geistliche rufen bei ökumenischem Gottesdienst zur Umkehr zum Leben auf
Die Erinnerung an Krieg und Zerstörung, das Gedenken an Tod und Leid als Folge militärischer Auseinandersetzungen sind ein festes Ritual am Volkstrauertag. Tun wir im Alltag genug für den Frieden? Diese Frage stellten die Mitwirkenden am ökumenischen Friedensgottesdienst, die im Münster im Rahmen der Friedensdekade zur Umkehr aufriefen. „Umkehr zum Frieden“ ist die ganze Dekade überschrieben, „Umkehr zum Leben“ war der Leitgedanke der Andacht.
„Ich glaube, dass Frieden möglich ist“: Bernd Wipper vom Überlinger Friedenstisch beim Gottesdienst zur Friedensdekade im Münster. Mit Pfarrer Kai Tilgner (links) und Pater Theodor.
Überlingen Einzelhandel in der Altstadt: Mey Textilien folgen im April auf Grabherr
Zuversichtlich zeigte sich Wirtschaftsförderer Stefan Schneider bei seinem aktuellen Tätigkeitsbericht vor dem Gemeinderat trotz aller Schwierigkeiten von Gastronomie und Handel während der aktuellen Corona-Pandemie. Die bisweilen beklagten Leerstände seien geringer als vermutet und lägen mit rund fünf Prozent in einem normalen Bereich.
Seit mehr als 100 Jahren steht der Name Grabherr an diesem Laden. Einen Nachfolger gefunden hat die Betreiber mit der Textilfirma Mey, die am Schaufenster schon ein Werbeplakat aufhängte.
Überlingen Langer Anlauf zum neuen Radladen: Joachim Wehrle baut ein neues Geschäftshaus im „Hecht“ in Nußdorf
Der 64-jährige Joachim Wehrle musst viele Hindernisse nehmen, bis er ein neues Geschäftshaus für seinen Fahrradladen in Nußdorf bauen konnte. Das Grundstück liegt direkt am Bodenseeradweg, auf dem pro Jahr rund 200.000 Radler unterwegs sind.
Gelernter Koch und seit rund 40 Jahren passionierter Fahrradhändler: Joachim Wehrle in seinem derzeiten kleinen Laden in Nußdorf, der ihm schon vor fünf Jahren gekündigt worden war.
Überlingen Streetworker, Klimaschutz, „Bunte Villa“: Welche Wünsche können angesichts eines Millionen-Defizits im Ergebnishaushalt doch noch wahr werden?
Die Stadt Überlingen will den Haushaltsbeschluss noch 2020 unter Dach und Fach kriegen: In seiner letzten Sitzung des Jahres soll der Gemeinderat darüber entscheiden. Zuvor müssen Oberbürgermeister und Kämmerer jedoch nach Tübingen fahren: Die Kommunalaufsicht des Regierungspräsidiums muss für den Haushalt grünes Licht geben, der im Ergebnishaushalt ein Defizit von 7 Millionen Euro aufweist. Daher ist noch offen, welche Wünsche der Fraktionen noch berücksichtigt werden können. Unter anderem stehen Klimaschutz, Streetwork und ein Ersatz für die „Bunte Villa“ der Wiestorschule auf der Wunschliste.
Nicht länger auf die lange Bank schieben will der Gemeinderat in Überlingen einen Ersatz für die „Bunte Villa“ bei der Wiestorschule.