Hermann-Peter Steinmüller

Hermann-Peter Steinmüller

Freier Mitarbeiter
Hermann-Peter Steinmüller arbeitet seit 1980 als freier Journalist für den SÜDKURIER. Zunächst arbeitete hps für die Redaktionen in Donaueschingen und Stockach, seit 1992 für Meßkirch und Pfullendorf. Seine Schwerpunkte sind, neben einem Faible für die Fotografie, recherchelastige Themen sowie die ganze Spannbreite aus dem Alltag einer Lokalredaktion - vom Mord bis zur Kleintierzuchtausstellung.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Hermann-Peter Steinmüller schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meßkirch Eintritt ins Hallenbad wird teurer
Wenn das Hallenbad in Meßkirch im Herbst nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wieder eröffnet, wird der Badespaß teurer. Der Gemeinderat hob den Eintritt um 1 Euro an. Vergünstigte Zehnerkarten sind dann nicht mehr erhältlich.
Sobald das Meßkircher Hallenbad im Herbst wieder eröffnet wird, kann man den Eintritt nur mit Münzen bezahlen.
Meßkirch Gemeinderat setzt Preis für Bauplätze im Hauptbühl auf 150 Euro pro Quadratmeter fest
Alle 23 Bauplätze im Baugebiet Hauptbühl in Meßkirch sind bereits fest reserviert. Der Gemeinderat legte jetzt fest, dass die Bauplätze für 150 Euro pro Quadratmeter verkauft werden. Dafür wurde der Zuschuss der Stadt pro Kind bauwilliger Eltern angehoben. Wer günstiger bauen möchte, hat in zwei anderen Baugebieten dazu die Möglichkeit: Dort kosten die Plätze 69 beziehungsweise 120 Euro.
Mit Hochdruck wird derzeit an der Erschließung des Baugebiets Hauptbühl V. gearbeitet. Bis September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. 2020 können die ersten Häuser gebaut werden. Die 23 Bauplätze sind bereits fest reserviert.
Buchheim Gut Gründelbuch in Buchheim als Modellprojekt zur Rettung bedrohter Arten
Seit 2017 wird das Gut Gründelbuch zu einem landesweiten Modellbetrieb ausgebaut, um wirtschaftliche Interessen und den Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten zu vereinen. Hier arbeiten die Gutspächter und die Mitarbeiter des Naturschutzzentrums Obere Donau zusammen. Viele bedrohte Arten, die auf der Roten Liste stehen, sind auf dem Gelände heimisch.
Planer Jochen Kübler (Zweiter von links) und Samantha Giering vom Naturschutzzentrum Obere Donau stellten an mehreren Stationen die Naturschutzmaßnahmen auf dem Gelände des Hofguts Gründelbuch vor.