Hermann-Peter Steinmüller

Hermann-Peter Steinmüller

Freier Mitarbeiter
Hermann-Peter Steinmüller arbeitet seit 1980 als freier Journalist für den SÜDKURIER. Zunächst arbeitete hps für die Redaktionen in Donaueschingen und Stockach, seit 1992 für Meßkirch und Pfullendorf. Seine Schwerpunkte sind, neben einem Faible für die Fotografie, recherchelastige Themen sowie die ganze Spannbreite aus dem Alltag einer Lokalredaktion - vom Mord bis zur Kleintierzuchtausstellung.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Hermann-Peter Steinmüller schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Beuron-Thiergarten Geschäft der „Piratenherberge“ wegen Corona derzeit unwirtschaftlich
Yvonne und Jürgen Belthle haben als Folge der Corona-Pandemie ihr bis dahin erfolgreiches Herbergsgeschäft in Thiergarten vorübergehend aufgeben müssen. Zwölf der 14 Arbeitsplätze sind weggefallen. Die „Piraten“ retten ihr Auskommen jetzt mit biologisch produzierten Speiseölen.
Das Lachen ist Jürgen Belthle (rechts) seiner Ehefrau Yvonne und Mitarbeiter Tobias Luz trotz der gegenwärtigen coronabedingten Probleme nicht vergangenen. Sie machen weiter.
Sauldorf Chance für die Umsetzung von vier Sonnenkraftwerken
Der Gemeinderat hat vier Aufstellungsbeschlüsse für vorhabenbezogenen Bebauungspläne für Standorte von Sonnenkraftwerken gefasst. Die Beschlüsse sind aber ausdrücklich keine Zusicherung der Mach­barkeit. Die Entscheidungen trifft letztlich das Landratsamt Sigmaringen. Die vier Grundstücksbesitzer beziehungsweise zwei Unternehmen wollen dieses Risiko aber eingehen.
Mit Hinweis auf den landwirtschaftlichen Nutzwert der betroffenen Grundstücke sprach sich Ratsmitglied Adolf-Martin Hensler als einziger Mandatsträger gegen drei der vier möglichen Standorte aus.
Herbertingen Ministerpräsident Kretschmann auf den Spuren der Kelten
Winfried Kretschmann besuchte die Heuneburg in Sigmaringen und informierte sich über die dortigen Vorhaben. So wird die Ausstellung erweitert und eine geplante multimediale Ausstattung soll den Besuchern das Eintauchen in den keltischen Stadtalltag vor rund 2600 Jahren ermöglichen.
Winfried Kretschmann beim Rundgang über das Museums- und Forschungsgelände.
Stetten am kalten Markt Zu wenig Sonnenlicht für Fotovoltaik? Nachbarn des geplanten Baugebiets „Im unteren Brühl“ kritisieren genehmigte Höhe der Häuser
Das geplante Baugebiet „Im unteren Brühl“ in Stetten am kalten Markt soll 2021 erschlossen werden. Der Gemeinderat fasste jetzt den Aufstellungsbeschluss eines Bebauungsplans. Anlieger sind mit der Planung jedoch nicht glücklich. Sie fürchten aufgrund der Hanglage, dass die neuen Häuser ihnen im Winter teils Sonnenlicht nehmen, sodass Fotovoltaikanlagen nicht funktionieren.
Mit der Vollendung des Baugebiets „Im unteren Brühl“ soll die große Baulücke im Ort geschlossen werden, das Wiesengelände zwischen der Zähringer Straße und der Friedhofstraße. Im Hintergrund sind die Häuser der Zähringer Straße zu sehen.
Sigmaringen Ministerpräsident auf Heimatbesuch: Bürgerfrage bringt Kretschmann fast aus der Fassung
Winfried Kretschmann besucht zum zweiten Mal offiziell den Landkreis. Dabei stellte sich der Grünen-Politiker, der in Laiz lebt, den Fragen der Bürger. Ein Bürger lockte ihn mit seiner Frage zum Erdtransport in den Kreis aus der Reserve.
Die Gesprächsleiter Manfred Dieterle-Jöchle (links) vom SÜDKURIER und Michael Hescheler von der Schwäbischen Zeitung (rechts) moderierten den Bürgerdialog mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Landrätin Stefanie Bürkle.
Meßkirch Jugendtreff im Klösterle wartet auf Besucher
  • Viele Schüler wissen nichts von dem Angebot
  • Leiterin Nisha Burth will das ändern
  • Corona-Regeln erschweren den Alltag
Die Tür zum Jugendtreff ist geöffnet. Aber bislang wartet Nisha Burth vergebens auf Besucher.
Neuhausen ob Eck Unerwartete Entscheidung: Gemeinderat von Neuhausen lehnt Wahl von Nicole Weikart als Ortsvorsteherin von Worndorf ab
Noch weiß niemand, wie es in der Gemeinde Neuhausen in Sachen Ortsvorsteherin Worndorf weitergeht. In der Vorwoche lehnte der Gemeinderat mit sechs Enthaltungen und zwei Neinstimmen die vom Ortschaftsrat Worndorf als Ortsvorsteherin nominierte Nicole Weikart ab. Über die Gründe kann nur spekuliert werden.
Der Ortschaftsrat Worndorf scheiterte im Neuhauser Gemeinderat mit seinem Vorschlag, Nicole Weikhart (Bildmitte) zur Ortsvorsteherin zu wählen.
Meßkirch Stadt Meßkirch erhält Landespreis „Goldene Wildbiene“ für den Beitrag zum Artenschutz
Ein Pilotprojekt der Stadt Meßkirch, initiiert vom Bezirksimkerverein Meßkirch, wurde vom Verkehrsministerium als wertvoller Beitrag zur Schaffung neuer Lebensräume für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten gewürdigt.
Mehr Lebensqualität für die Honigsammler wollen der Bezirksimkerverein und die Stadt Meßkirch schaffen. Auf dem Bild sind Michaela Schmidt, Christian Vetters, Mike Hammelbeck, Arne Zwick, Evelin Rosin und Peter Frech (von links) zu sehen.
Meßkirch Richtfest gefeiert: Neuer Meßkircher Kindergarten ist dem Zeitplan voraus
Die Stadt Meßkirch investiert 7,5 Millionen Euro in den neuen Kindergarten an der Stockacher Straße. Er soll die Vorschuleinrichtungen im Schloss und den Kindergarten St. Raphael ersetzen. Als Übergabetermin vom Generalübernehmer, dem Architektenbüro Mauch und Offner, ist August 2021 vorgesehen.
Zahlreiche Handwerker, Gemeinderäte und Kindergartenmitarbeiter verfolgten am Donnerstag das Richtfest für den neuen Kindergarten in der Stockacher Straße.
Leibertingen Gemeinde Leibertingen investiert rund eine halbe Million Euro in den Ausbau zweier Kinderhäuser
Platznot gibt es in den drei kommunalen Kinderhäusern in der Gemeinde Leibertingen. In Thalheim und Leibertingen soll deshalb 2021 gebaut werden. Kreenheinstetten genügt vorerst die Umwandlung einer Kleingruppe in eine Regelgruppe.
Im Kinderhaus „Wunderfitz“, hier mit der Sprecherin der Leibertinger Vorschuleinrichtungen Kindergartenleiterin Birgit Hartmann, soll das Erdgeschoss ausgebaut werden, um Platz für mehr Jungen und Mädchen zu schaffen.
Neuhausen ob Eck Marina Jung mit 91 Prozent der abgegebenen Stimmen zur neuen Bürgermeisterin gewählt
Gut 35 Prozent der Bürger von Neuhausen ob Eck waren zur Wahl gegangen, um den Nachfolger von Bürgermeister Hans-Jürgen Osswald zu wählen, der nicht mehr zur Wahl stand. Einzige Bewerberin um das Amt war die 38-jährige Marina Jung aus Villingen-Schwenningen. Sie erhielt 91 Prozent der abgegeben Stimmen. Aufgrund der Corona-Situation war der Anteil der Briefwähler ungewohnt hoch.
Marina Jung (links) hat es geschafft: Nach ihrer Wahl zur neuen Bürgermeisterin von Neuhausen nahm sie vor dem Rathaus Glückwünsche entgegen.
Sauldorf Schulsozialarbeit in der Auental-Schule bewährt sich während der Corona-Pandemie
Tina Kiene stellte im Gemeinderat ihren Bericht für den Zeitraum zwischen Mai 2019 und August 2020 an der Auental-Grundschule in Rast vor.
Fast 90 Kinder profitieren an der Raster Auentalschule von der Schulsozialarbeit.
Sigmaringen/Meßkirch Schwierige Aufgaben warten auf die Mitglieder der Dekanatsversammlung
Im Kloster Gorheim in Sigmaringen fand die konstituierende Sitzung der Dekanatsversammlung statt. Dabei wurde Michael Zoller vom Pfarrgemeinderat Pfullendorf als Vorsitzender betätigt. Die Basis will mitreden, aber es stehen schwierige Aufgaben an, wie die vermehrten Kirchenaustritte auch im Dekanat Sigmaringen/Meßkirch. Bei gleichzeitigem Priestermangel könnte aus dem Dekanat durch eine Strukturreform eine Groß-Pfarrei werden.
Die Mitglieder des Dekanatsrats Sigmaringen/Meßkirch trafen sich zur konstituierenden Sitzung im Kloster Gorheim in Sigmaringen. Dabei waren nicht alle Informationen, die sie erhielten, erfreulich.
Neuhausen ob Eck Auf Andreas König folgt Nicole Weikart als Ortsvorsteherin von Worndorf
Nicole Weikart wurde vom Ortschaftsrat als neue Ortsvorsteherin für Worndorf vorgeschlagen. Die Wahl im Gemeinderat von Neuhausen ob Eck ist am 22. September vorgesehen
Nicole Weikart soll nach dem Votum der Ortsteilsvertretung neue Ortsvorsteherin von Worndorf werden. Ihre offizielle Wahl im Gemeinderat am 22. September gilt mehr oder weniger als Formsache. Bild: Hermann-Peter Steinmüller
Stetten am kalten Markt Samuel Schelle offiziell als neuer Ortspfarrer in Stetten eingeführt
Einen fröhlichen Einführungsgottesdienst im Freien mit herzlicher Begrüßung des neuen Pfarrers Samuel Schelle gab es am Sonntag in Stetten.
Dekanin Regine Klusmann (rechts) führte Samuel Schelle am Sonntag offiziell in sein neues Amt als Ortspfarrer von Stetten am kalten Markt ein.
Neuhausen ob Eck Marina Jung präsentiert sich in Neuhausen ob Eck als einzige Bewerberin für die Bürgermeisterwahl
Zur Kandidatenvorstellung in der Homburghalle der Gemeinde kamen coronabedingt 141 Besucher.
Unter Corona-Bedingungen konnten nur 141 angemeldete Bürger der Gesamtgemeinde an der Kandidatenvorstellung in der Neuhausener Homburghalle teilnehmen. Am Eingang wurden ihre nummerierten Passierscheine kontrolliert.