Holger Kleinstück

Freier Mitarbeiter
Holger Kleinstück hat schon während seines Studiums der Biologie in Hessen und einigen Jahren an der Uni Konstanz als wissenschaftlicher Angestellter seine Vorliebe für den Journalismus entdeckt. Seit 1997 ist er in der Lokalredaktion Überlingen als „fester Freier“ tätig, betreut seitdem insbesondere die Gemeinden Uhldingen-Mühlhofen und Sipplingen. Außerdem ist er zuständig für Beilagen und Kollektive in Bezug auf Redaktion und Layout.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Holger Kleinstück schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Überlingen Musikschule hält ihren Unterricht in der Corona-Pandemie online am Laufen
Lehrer und Schüler der Musikschule Überlingen können sich derzeit nur virtuell begegnen. Aber dank des engagierten Lehrerteams habe der Unterricht nicht so stark gelitten, wie man anfangs befürchtete, sagt Leiter Ralf Ochs. Jetzt warten vor allem die Mitglieder der Orchester und Ensembles darauf, dass sie wieder gemeinsam proben können. Noch unklar ist, wann wieder Konzerte stattfinden können – die ersten Veranstaltungen in diesem Jahr musste die Musikschule bereits absagen.
Der Städtische Musikdirektor Ralf Ochs unterrichtet seine Schüler derzeit online, wie hier Franziska Kitt am Waldhorn.
Überlingen GuggeVamps gewinnen beim närrischen Videowettbewerb des SÜDKURIER und freuen sich über 1000 Euro
116 Videos standen beim närrischen Videowettbewerb des SÜDKURIER zur Abstimmung. Die Überlinger GuggeVamps überzeugten mit ihrem Beitrag die meisten Leser.
Vorsitzender Thilo Hummel (links) und Dirigent Marco Hummel von den GuggeVamps freuen sich über den ersten Platz beim närrischen Videowettbewerb des SÜDKURIER.
Uhldingen-Mühlhofen Nachbarn des geplanten Neubauprojekts Alte Brennerei wollen nicht im Schatten leben
Nachdem die Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen den Bebauungsplan Alte Brennerei offengelegt hat, formiert sich Widerstand der Anwohner: Sie befürchten, künftig buchstäblich im Schatten der Neubauten ihr Dasein fristen zu müssen. Die Bebauung sei zu massiv. Jetzt hoffen sie, dass sie mit ihren Kompromissvorschlägen bei den Entscheidungsträgern Gehör finden.
Auf diesem Grundstück sollen die Neubauten entstehen, die Gebäude rechts der Mitte und am rechten Bildrand werden dafür abgerissen. Den Nachbarn würde diese Aussicht verbaut.
Sipplingen/Owingen/Daisendorf/Uhldingen-Mühlhofen Prämierte Narrenbäume und Schneller, laute Rätschen und Fasnets-Tüten: Wie Narrenvereine in der Region Fasnet unter Corona-Bedingungen feiern
Die Fastnacht muss in diesem Jahr bekanntlich ohne Menschenansammlungen auskommen. Damit fällt die Fastnacht aber nicht aus. Denn die Narrenvereine haben sich viele kreative Gedanken gemacht, was sich coronakonform auf die Beine stellen lässt, um das Brauchtum dennoch aufleben zu lassen – trotz oder gerade wegen Corona.
Anstelle des Hemglonkerumzugs war in Sipplingen Fasnet auf der Terrasse, dem Balkon oder vorm Haus angesagt: (von links): Gabi Schirmeister, Willi Schirmeister, Präsident der Fastnachtsgesellschaft Sipplingen, Erich Jedersberger und Edwin Sinn.
Überlingen So viel Geld sparen die Kommunen durch die ausgefallene Fasnet
Keine Fastnacht, keine Kosten: Die Kommunen sparen aufgrund der Corona-Fasnet Ausgaben für die Bewirtung der Narren, für Absperrungen, für Beleuchtung. Wir haben nachgefragt.
Unter Corona-konformen Bedingen ließ Uhldingens Bürgermeister Dominik Männle am Schmotzigen Dunschdig den symbolischen Schlüssel an einer Schnur herunter. Rund 2000 Euro spart die Gemeinde dieses Jahr aufgrund der ausfallenden Fasnet.
Uhldingen-Mühlhofen Das Pfahlbaumuseum kann erweitern, der erste neue Abschnitt soll 2023 fertig sein
Es ist geschafft: Nach mehreren Runden im Gemeinderat haben die Uhldinger Bürgervertreter am Dienstagabend in öffentlicher Sitzung den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Erweiterung Pfahlbaumuseum“ nach dessen erneuter Offenlage bei drei Gegenstimmen als Satzung beschlossen.
Das Pfahlbaumuseum 2020 aus der Luft fotografiert.
Sipplingen Wasser wird deutlich teurer: Erhöhung um 70 Cent auf 2,11 Euro pro Kubikmeter
  • Weitere deutliche Steigerung im kommenden Jahr
  • Hochbehälter Himberg muss finanziert werden
Die Wasserversorgung der Gemeinde Sipplingen erfolgt zurzeit noch über den Hochbehälter Stich, der vom Hochbehälter Sipplinger Berg (Bild) gespeist wird.Archivbild: Stefan Hilser
Sipplingen Im ersten Halbjahr war die Nachmittagsbetreuung von Schülern kostenlos. Ab Februar werden Gebühren fällig
24 Euro monatlich betragen ab Februar die Gebühren für die Betreuung von Grundschülern außerhalb der Unterrichtszeit an der Burkhard-von-Hohenfels-Schule. Eine entsprechende Satzung hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen.
Die Gemeinde übernimmt weiterhin die Betreuung von Schulkindern außerhalb der Unterrichtszeit. War dies bislang kostenlos, so müssen die Eltern ab Februar monatlich 24 Euro zah
Sipplingen Batteriegespeiste Züge auf der Bodenseegürtelbahn bleiben ein Wunsch
Die von der Gemeinde Sipplingen näher ins Auge gefassten Batteriezüge auf der Bodenseegürtelbahn (BGB) zwischen Friedrichshafen und Radolfzell wird es nicht geben. „Das Land verfolgt dies nicht weiter, weil es eine durchgängige Elektrifizierung will“, sagt Wilfried Franke, Direktor des Regionalverbands Bodensee-Oberschwaben. „Es macht keinen Sinn, einen kleinen Teil nicht zu elektrifizieren“, sagte Franke weiter und verwies auf einen „betriebswirtschaftlichen Unsinn“, wenn auf der Strecke künftig Züge mit unterschiedlichem Antrieb führen.
Sipplingen Neujahrsbrief statt Ansprache: Bürgermeister Oliver Gortat wendet sich coronabedingt schriftlich an die Sipplinger
Der achtseitige Neujahrsbrief, der einen Rück- und Ausblick unter dem Motto „Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun“ enthält, ist an die Haushalte verteilt worden. Man habe das erste Corona-Jahr wirtschaftlich solide mit einem positiven Ergebnis überstanden, Prognosen für 2021 seien infolge der Pandemie „ein heikles Geschäft“, eine Erhöhung der Steuern und Gebühren sei mit Blick auf solide Gemeindefinanzen „unausweichlich“, teilt Oliver Gortat darin mit.
Uhldingen-Mühlhofen Wie die Integrationsbeauftragte Susanne Hofmaier während der Pandemie arbeitet
Susanne Hofmaier ist seit 2016 Integrationsbeauftragte der Gemeinde. Die Pandemie erschwert derzeit ihre Arbeit mit den Geflüchteten. Vor allem persönliche Treffen fehlen, sagt sie.
Susanne Hofmaier, Flüchtlings- und Integrationsbeauftragte der Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen, vor der Gemeinschaftsunterkunft in Oberuhldingen in der Alten Uhldinger Straße, in der derzeit zwölf Personen leben.
Sipplingen „Es war nicht nur überall Stillstand“: Bürgermeister Oliver Gortat spricht über Projekte, die 2020 angestoßen wurden
Sipplingens Bürgermeister Oliver Gortat zieht Bilanz. 2020 war für ihn nicht nur ein Jahr des Rückzuges, sondern auch des Aufbruchs. Wichtige Projekte wurden vorbereitet: darunter das neue Parkkonzept für den Ortskern, das 2021 umgesetzt werden soll.
Bürgermeister Oliver Gortat deutet auf das Sanitärgebäude im Osthafen, das dieses Jahr saniert werden soll.
Uhldingen-Mühlhofen 1,5 Millionen Euro für Pfahlbaumuseum: „Es ist wirklich eine Sensation, dass ein dezentrales Museum so etwas bekommt“
Es sei das erste Mal in 99 Jahren Vereinsarbeit, „dass wir aus Berlin Investitionsmittel für eine Baumaßnahme in Unteruhldingen erhalten“, sagt Museumsdirektor Gunter Schöbel. Das Geld soll mit dafür verwendet werden, den Erweiterungsbau und den Umbau des Bestandsgebäudes zu verwirklichen.
Viele Touristen besuchen in den Sommermonaten das Pfahlbaumuseum. 2020 musste das Museum seine Öffnungszeiten coronabedingt um 35 Prozent kürzen.
Sipplingen Ein Stück Ortsgeschichte: So konnte das Rebmannshaus vor dem Einsturz gerettet werden
Noch 2007 drohte das Sipplinger Rebmannshaus einzustürzen. Der damalige Eigentümer wollte es abreißen lassen. Jetzt ist das fast 360 Jahre alte Gebäude saniert. Mit viel Arbeit konnte die Meersburger Zimmerei von Sebastian Schmäh das Rebmannshaus für die Zukunft erhalten und wurde gleich doppelt ausgezeichnet.
Das zweigeschossigeRebmannshaus, Im Eckteil 24 in Sipplingen, das aus dem Jahre 1662 stammt, wurde von der Meersburger Firma Holzbau Schmäh umfassend saniert und dafür mit zwei Preisen bedacht.
Anzeige Eröffnung Liebwerk Schreinerei in Salem: Möbel und Einrichtungen, Workshops und Events
Salem-Beuren – „In unserer Schreinerei planen und bauen wir Möbel und Einrichtungen – im Spiel mit der Natur und stimmigen Details. Unsere Workshops und Events sind ein Treffpunkt für alle, die mit uns diese Begeisterung teilen.“ Das sagen Julia und Roland Kohler über ihr 2013 gegründetes Unternehmen Liebwerk, dessen Neuausrichtung sie in den ehemaligen Räumen der Schreinerei Haas GmbH, Schwedenstraße 45/1, am 1 Januar ins Leben gerufen haben.Eugen Haas war zum Jahresende 2020 nach 25-jähriger Tätigkeit in Rente gegangen.
Das Team der Schreinerei Liebwerk in Salem-Beuren (von links): Robert Gunzert, Roland Kohler, Felix Leib, Gabriel Stark, Julia Kohler und Dominik Rudolf. <em>Bild: Liebwerk</em>
Überlingen Wohin nun mit dem Christbaum? In welchen Gemeinden rund um Überlingen gesammelt wird – und in welchen nicht. Eine Übersicht
Dreikönig ist vorbei. Zeit, den Christbaum abzuschmücken und nun stellt sich die Frage: Wohin eigentlich damit? Kann man ihn wie in der Vergangenheit einfach an den Straßenrand legen, wo er von einem Verein oder Funkengesellschaft abgeholt wird? Die Antwort lautet „jein“ – die Regelungen in den einzelnen Gemeinden sind höchst unterschiedlich. Immerhin hat das Landratsamt aktuell eine Ausnahmegenehmigung von der Corona-Verordnung erteilt, so dass Sammeln für Vereine möglich ist.
Weihnachten ist vorbei, der Baum ist abgeschmückt und nun stellt sich die Frage &bdquo;Wohin mit dem Christbaum?&ldquo;