Günter Vollmer

Ehemaliger Redakteur
Günter Vollmer

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Günter Vollmer schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Donaueschingen Der (Alb-)Traum von der neuen Küche
Fünf Jahre nach tragischem Ende eines Küchenstudios steht Insolvenzverfahren vor dem Abschluss. Kunden verlieren Tausende.
Donaueschingen Museumsverein steht vor dem Aus
Vorstand hat den Anfangselan verloren. Vereinsvize, Chronist und Kassiererin hören auf. Auflösung wird Thema der nächsten Versammlung.
Das Haus Galimberti (links) unterhalb der Stadtkirche wäre nach Ansicht der Gründungsmitglieder Gerhard Fischer, Ekkehard Bächle, Brigitte Metzger und Eva Schütz vor fast drei Jahren ein ideales Domizil für ein Bürgermuseum gewesen. Von der Realisierung ist man heute weit entfernt. Bild: Günter Vollmer
Eilmeldung Polizei-Aussage contra Tonaufnahme - Donaueschinger wehrt sich gegen Bußgeldbescheid
Er soll laut Polizei beim Autofahren mit dem Handy am Ohr telefoniert haben und nun ein Bußgeld bezahlen. Eine Tonaufnahme seiner Bordkamera, die den Verkehr filmt, soll laut dem Videothekekenbetreiber Franz Knoblauch das Gegenteil beweisen.
Franz Knoblauch zeigt auf seine Dashcam im Auto. Diese läuft bei einer Autofahrt immer mit. Sie liefert auch den Hör-Beweis, dass er während einer Fahrt nicht mit dem Handy am Ohr telefoniert. Polizei und Bußgeldstelle der Stadtverwaltung glauben ihm nicht, obwohl der Stadt die Bilddateien vorliegen. Nun kommt es womöglich zum Prozess.
Donaueschingen Brand heute Morgen bei Stahlbau Stadler in Pfohren
Der Alarm erfolgte per Telefon eines Arbeiters einer Nachbarfirma. Die Feuerwehr kann größeren Schaden verhindern.
Donaueschingen OB Pauly in Fahrt
Mobile Sprechstunde des Stadtoberhaupts im Donaubus kommt an. Nicht nur der Bus selbst war Thema
Arnim Hermann, OB Erik Pauly, Werner Spaeth und Günther Lohr am Mittwochabend in der Stadtbus-Sprechstunde des Oberbürgermeisters und OB-Sekretärin Regina Wenzler schreibt mit. Bild: Günter Vollmer
Donaueschingen Donaueschingen wird noch schmucker
Die Pfohrener Schmuck-Designerin Ricarda Maxine Klemm arbeitet an Silber-Anhängern mit städtischen Motiven
Ricarda Maxine Klemm hatte für das Pfohrener Dorfjubiläum im vergangenen Jahr einen Entenburg-Anhänger kreiert.
Donaueschingen Krankheitsnotstand im Kindergarten
Grippe- und Erkältungswelle sorgt für Personalengpässe. Nur noch Notgruppe in St. Ruchtraud in Allmendshofen.
Manchmal hilft auch dick eingepackt wie jüngst an der Fasnet nicht gegen eine Erkältung. In St. Ruchtraud in Allmendshofen ist derzeit mehr als die Hälfte der Kinder krank. Von zehn Erzieherinnen arbeiten nur noch zwei. <sup></sup><em>Bild: Roger Müller</em>
Donaueschingen Das Eiswiesen-Dilemma
Jetzt, wo es eiskalt ist, ist kein Wasser zur Eisbildung da. Wiese im Park wird nach Missverständnis erst jetzt wieder geflutet.
Trauriger Anblick bei eisigen Temperaturen: die Eiswiese ist (noch nicht) zu gebrauchen. Seit gestern wird aber wieder geflutet. Ob die Kälte noch fürs lange erwartete Eisvergnügen reicht, bleibt abzuwarten. <sup></sup>Bild: Günter Vollmer
Donaueschingen Aufregung durch Glatteis-Piste auf dem Wochenmarkt
Ein eisglatter Alter Festhallenplatz und ein Rettungswagen-Einsatz kurz vor sieben sorgten gestern Morgen auf dem Wochenmarkt für Aufregung und Gesprächsstoff.
Donaueschingen Fußgängerampel sticht Brücke und Tunnel aus
Die Bauwerke lohnen am Hindenburgring nicht. Die dritte Ampel soll den Verkehr kaum beeinflussen. Der technische Ausschuss legt das Ziel für die Planung fest.
Grüne Welle: Von Ost nach West und umgekehrt soll der Verkehr auf dem Hindenburgring nach dem Umbau 2020 schneller fließen.<em>Bild: Günter Vollmer</em>
Donaueschingen Silberhochzeit mit Partnerstadt Vác
25 Jahre Freundschaft mit ungarischer Stadt. Programm zum Jubiläum wird im März vorgestellt. Festakt erfolgt im Oktober.
Ein Augenschmaus bei einem früheren Donaueschinger Herbstfest: die Volkstanzgruppe aus der ungarischen Partnerstadt Vàc. Am 6. Oktober steigt das Fest wieder erstmals unter der Regie der Stadt.  <em>Bild: Roger Müller</em>
Donaueschingen Viel mehr als nur der Pfarrer
Große Vortragsreihe zu Heinrich Feurstein. Vielfältiges Wirkenin der Donaustadt. Vor 75 Jahren ist er im KZ Dachau verstorben.
Stadtpfarrer Heinrich Feurstein wirkte von 1906 bis zu seiner Festnahme nach seiner Neujahrspredigt 1942 in Donaueschingen. Unter ihm entwickelte sich die Eile-Siedlung, inklusive Marienkirche. Bilder: SK-Archiv/Günter Vollmer
Eilmeldung Das Ende der Salzgrotte
Die Salzgrotte in der Karlstraße wird geräumt. Schilder im Schaufenster weisen auf den Sonderverkauf ab Freitag hin.
Das Ende eines kurzen Geschäftskapitels. Nur vier Monate hatte die Salzgrotte in der Karlstraße geöffnet. Seit April 2017 ist sie geschlossen. Diese Woche ist Räumungsverkauf. Bild: Günter Vollmer
Donaueschingen Flüchtlingszahl sinkt fast auf ein Zehntel
Nur noch rund 350 Flüchtlinge in der Stadt. Der Landkreis hat die Unterkünfte bereits abgegeben.
Das Gebäude an der Hans-Jakob-Straße in Donaueschingen diente als Übergangswohnheim für Flüchtlinge. Inzwischen ist es leer und an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben zurückgegeben. Die Stadt hat derzeit kein Interesse an einer Übernahme.