Helmar Grupp

Helmar Grupp

Leiter Lokalredaktion Markdorf
Helmar Grupp hat beim SÜDKURIER die Ausbildung zum Redakteur absolviert. Zuvor studierte er in Freiburg und Dublin Germanistik, Geschichte und Anglistik. Nach drei Jahren als „springende Feuerwehr“ in vielen Redaktionen rund um den See und in der Schlussredaktion in Konstanz, wechselte er für sieben Jahre zurück in seine Heimatstadt Friedrichshafen, wo er sich vor allem lokalen Politik- und Wirtschaftsthemen widmete. Seit 2007 leitet er die Lokalredaktion Markdorf.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Helmar Grupp schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Markdorf Das Markdorfer Open Air muss zum dritten Mal verschoben werden
Dass das Festival auf dem Markdorfer Marktplatz wie bislang geplant Mitte Mai stattfinden kann, ist ausgeschlossen. Nun stehen die Veranstalter vor der Frage, ob sie noch einen Ausweichtermin für dieses Jahr ins Auge fassen können oder nicht gleich für 2022 planen sollen. Mitveranstalter Jens Neumann erhofft sich Klarheit von der nächsten Kanzlerrunde am 22. März.
Jens Neumann (links) und Dieter Bös, die Veranstalter des Markdorf Open Air, begrüßen im Juli 2019 das Publikum beim Status-Quo-Konzert auf dem Marktplatz.
Markdorf Offener Brief zum Lockdown: Ministerpräsident Kretschmann wird Markdorfs Bürgermeister Riedmann nicht antworten
Am Montag hatte Markdorfs Bürgermeister Georg Riedmann einen offenen Brief an Ministerpräsident Winfried Kretschmann gesendet, als gemeinsame Aktion und unterzeichnet von weiteren 15 badischen Amtskollegen. Darin forderten die Bürgermeister eine Lockerungsperspektive für die Innenstädte. Auf diesen Brief wird Riedmann nun keine Antwort vom Regierungschef bekommen. Warum dies so ist, sagte ein Regierungssprecher am Freitagabend auf Anfrage des SÜDKURIER.
Verzweifelt machen die Einzelhändler in den Innenstädten auf ihre Lage aufmerksam. Bei fortgesetztem hartem Lockdown drohe den Innenstädten ein Händlersterben, hatten Markdorfs Bürgermeister Georg Riedmann und seine 15 Amtskollegen in ihrem Brief an den Ministerpräsidenten argumentiert.
Meinung Die Effizienzvorgabe für Einfamilienhäuser ist mehr Aktionismus als Klimaschutz
Mehrheitlich hat der Markdorfer Gemeinderat beschlossen, dass Käufer von städtischen Grundstücken künftig ihre Einfamilienhäuser nach dem strengen KfW 40+-Standard bauen müssen. Für den Klimaschutz spielt das keine Rolle. Andere Maßnahmen wären hingegen wichtiger, doch für die hat die Stadt kein Geld.
Markdorf Regierungspräsident Klaus Tappeser: „Das Bischofschloss wird auch in Zukunft förderfähig sein“
Gefördert wird das stadtbildprägende historische Schloss in Markdorf aktuell über das Regierungspräsidium in Tübingen. Zusätzlich wurde es nun in eine Machbarkeitsstudie des Bundes aufgenommen. Er sehe positive Perspektiven für das Bischofschloss, sagt Klaus Tappeser, Chef des Regierungspräsidiums.
Wie geht es weiter mit dem seit drei Jahren leerstehenden Bischofschloss in Markdorf? Regierungspräsident Klaus Tappeser, dessen Behörde die bisherige Förderung über das Landessanierungsprogramm steuert, bescheinigt dem historischen Bauwerk eine gute Zukunftsperspektive.
Markdorf Per Video abgestimmt: Wie die erste Hybrid-Sitzung des Markdorfer Gemeinderates verlief
Die öffentliche Februar-Sitzung des Gemeinderates war die erste in Markdorf, die hybrid abgehalten wurde. Das heißt, dass Stadträte sowohl wie gewohnt persönlich in der Stadthalle teilnehmen, sich aber auch von zuhause aus per Video zuschalten lassen konnten. Von dieser Möglichkeit hatten die Freie-Wähler-Räte Sandra Steffelin und Markus Heimgartner Gebrauch gemacht. Wie die Premiere verlief und ob dieser Weg auch für nichtöffentliche Sitzungen eingeschlagen werden könnte, dazu nimmt Hauptamtsleiter Klaus Schiele Stellung.
Ein Bild aus vergangenen Zeiten, das es so bald auch nicht wieder geben wird: Der Markdorfer Gemeinderat im Februar 2019 dicht an dicht im Sitzungssaal des Rathauses. Seit Beginn der Pandemie tagt das Gremium in der Stadthalle, mit großen Abständen und Mund-Nasenschutz. Inzwischen werden die öffentlichen Sitzungen auch als hybride Veranstaltungen abgehalten. Das heißt, Stadträte können sich auch per Video zuschalten lassen.
Markdorf „Politisch getrieben“: Freie Wähler kritisieren „Häuslebauer“-Vorgehen der Markdorfer Stadtverwaltung
Mehrheitlich hatte der Gemeinderat am vergangenen Dienstag dem Wunsch der Verwaltung entsprochen, Bauherren, die städtische Grundstücke erwerben, künftig für den Hausbau auf den hohen Effizienzstandard KfW 40+ zu verpflichten. Dagegen war unter anderem die Fraktion der Freien Wähler. Nun ergreift deren Ortsverbandsvorsitzende Irene Holstein das Wort und wirft der Rathausspitze Wahlkampfkalkül und die Missachtung ihrer sozialen Verantwortung vor. Dagegen verwahrt sich Bürgermeister Georg Riedmann.
Neue Mehrfamilienhäuser in der Markdorfer Gutenbergstraße. Nach modernsten Standards errichtet, sind sie auch ein Beispiel für die städtische Nachverdichtung von Wohnraum.
Markdorf Unfall zwischen Bermatingen und Markdorf: 18-Jähriger überschlägt sich mit seinem Audi Q5
Ein 18-jähriger Autofahrer wurde am Mittwochvormittag auf der L 205 zwischen Bermatingen und Markdorf bei einem Unfall verletzt. Er hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war von der Straße abgekommen. Im Einsatz waren Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr.
Auf der L 205 zwischen Bermatingen und Markdorf hat am Mittwochvormittag gegen 10.30 Uhr ein 18-Jähriger die Kontrolle über seinen Audi Q5 verloren, war von der Straße abgekommen und hatte sich überschlagen. Er wurde verletzt.
Markdorf Akademie, Science-Center, Themen-Hotel: Die erste Ideenbörse für das Markdorfer Bischofschloss
Für die vom Bund finanzierte Machbarkeitsstudie für das Bischofschloss hat die Arbeitsgruppe nun die ersten konkreten Vorschläge unterbreitet. Kreativität ist dabei die eine Seite, hinter der Realisierbarkeit hingegen stehen Fragezeichen.
Das Bischofschloss, im Bild links das Hauptgebäude, ist das bauliche Wahrzeichen Markdorfs und zum größten Teil denkmalgeschützt. Nun berät eine Arbeitsgruppe über mögliche Nutzungsoptionen, nachdem der Bund der Stadt eine Machbarkeitsstudie für das Schloss finanzieren wird.
Markdorf Eine Chance auf weitere Förderungen? Die Stadt Markdorf bekommt vom Bund eine Studie fürs Bischofschloss finanziert
Die Stadt Markdorf wurde für eine vom Bund finanzierte Machbarkeitsstudie ausgewählt. Dabei geht es um die künftige Nutzung des leerstehenden Bischofschlosses. Im Juni soll das Konzept abgegeben werden, eine Arbeitsgruppe beschäftigt sich bereits damit. Bürgermeister Georg Riedmann hofft, dass die Studie eventuell weitere Fördertöpfe für das Schloss erschließen könnte. Die braucht die Stadt auch, denn sie selbst hat kein Geld.
Seit drei Jahren steht das Bischofschloss leer, rund 50 000 Euro jährlich kostet die Stadt der Unterhalt. Nun öffnet sich eventuell die Tür zu neuen Förderchancen: Der Bund finanziert der Stadt eine Machbarkeitsstudie.
Markdorf Rathäuser wappnen sich für die Briefwahl-Flut am 14. März
Die Corona-Pandemie wird auch das Verhalten der Wähler bei der Landtagswahl am 14. März beeinflussen: Experten rechnen damit, dass jeder zweite Wähler sein Kreuzchen zuhause machen wird. Das bedeutet aber eine immense Herausforderung für die Wahlteams am Wahlsonntag. In den Rathäusern in Markdorf, Bermatingen und dem Deggenhausertal hat man diese Prognosen auf dem Schirm. Doch was heißt das für die Mitarbeiter?
Ein Wahlhelfer bereitet im Statistischen Amt in Stuttgart Wahlunterlagen zur Landtagswahl vor. Der Anteil der Briefwähler dürfte bei dieser Wahl neue Rekordwerte erreichen. Seit Jahren gibt es den Trend zur Briefwahl bereits, doch nun in Zeiten der Pandemie rechnen Experten mit einem 50-prozentigen Anteil von Briefwählern. Das wäre mehr als eine Verdoppelung gegenüber 2016.
Friedrichshafen Bretter und Baustoffe auf den Gleisen: Anschlag auf die Bahnstrecke in Friedrichshafen-Kluftern
Ein Interregio prallte am Freitagmittag gegen Baumaterialien auf den Gleisen. Personen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden. Die Polizei konnte noch am Nachmittag einen Tatverdächtigen ermitteln und in Gewahrsam nehmen.
Am Freitagmittag prallte ein Zug in Friedrichshafen-Kluftern gegen schwere Bretter und Baumaterialien, die auf den Gleisen abgelegt waren. Das Foto hat ein Augenzeuge gemacht.
Markdorf Spitalfonds-Misswirtschaft in 2017: Freie-Wähler-Stadtrat Arnold Holstein nimmt Markdorfs Bürgermeister Georg Riedmann in die Pflicht
Harte Kritik im Gemeinderat: Bürgermeister Riedmann sei mitverantwortlich dafür, dass die verhagelten Bilanzen aus dem Pflegeheim der vergangenen Jahre heute noch aufgearbeitet werden müssen, sagte Arnold Holstein. Riedmann sei damals seinen Aufsichtspflichten nicht nachgekommen, so der FW-Rat. Als Folge müsse die Stadt heute zusätzliche Kosten für externe Prüfer tragen.
Misswirtschaft im Markdorfer Pflegeheim St. Franziskus ließ vor rund vier Jahren die Bilanz des Spitalfonds in den Keller stürzen. Die Folgen werden heute noch aufgearbeitet. Im Gemeinderat machte Arnold Holstein, Stadtrat der Freien Wähler, Bürgermeister Georg Riedmann dafür mitverantwortlich. Er habe seinerzeit als Siftungratsvorsitzender seine Aufsichtspflichten verletzt, kritisierte Holstein.
Markdorf Altlasten und Corona belasten den Markdorfer Spitalfonds
Der erste Bericht des neuen Geschäftsführers Ralf Scharbach im Gemeinderat: Noch immer müssen die chaotischen Jahre 2016 und 2017 aufgearbeitet werden, und das Pflegeheim hat eben erst einen gravierenden Corona-Ausbruch überstanden. Doch es gibt auch gute Nachrichten und einen ermutigenden Ausblick in die Zukunft
Der Spitalfonds als Träger des Pflegeheims St. Franziskus kämpft nach wie vor mit den Folgen der Misswirtschaft in den Jahren 2016 und 2017. Im Heim selbst war es im Frühjahr zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Der ist inzwischen aber überwunden.
Markdorf Schwellen entschärfen die Markdorfer Bahnkreuzung
Nach der Verkehrsschau an der unfallträchtigen Bahnquerung hat die Stadt nun reagiert: Schwellen im Asphalt und ein weiteres Stoppschild sollen den Verkehr ausbremsen. In den kommenden Wochen sollen zudem noch zusätzliche Markierungen angebracht werden.
Die Stadt hat die Markdorfer Bahnkreuzung weiter entschärft: Im Asphalt der Bernhardstraße sind nun Schwellen, zwischen den Ampeln ist ein zweites Stoppschild angebracht.
Markdorf Markdorfer Stadträte fordern Mitsprache vor dem Baubeschluss zur Südumfahrung
Die Debatte um die Südumfahrung Markdorf wird wieder befeuert: Nun fordern die Fraktionen der UWG und der SPD den Kreistag dazu auf, dem Markdorfer Gemeinderat eine „gleichberechtigte Beteiligung“ an der Entscheidung über den Bau des umstrittenen Straßenprojektes zu gewähren. Am Dienstagabend haben die beiden Fraktionen im Gemeinderat den Antrag eingebracht, darüber abgestimmt werden soll in der März-Sitzung.
Ungefähr 100 Meter südlich der Einmündung der Zeppelinstraße in die Otto-Lilienthal-Straße, bei der Firma Wagner zwischen Markdorf und Lipbach, soll die Südumfahrung angebunden werden und von dort Richtung Westen führen.
Bodenseekreis Wie die CDU-Landtagskandidatin Dominique Emerich das Direktmandat im Wahlkreis Bodensee zurückerobern möchte
Was treibt Dominique Emerich, die für die CDU in den Landtag möchte, an, was macht sie zu einem politischen Menschen? Ein Porträt der Anwältin aus Immenstaad, die erstmals für ihre Partei in den Landtag einziehen will.
Dominique Emerich ist die Direktkandidatin der CDU für die Landtagswahl im Wahlkreis 67 Bodensee. Die 38-Jährige ist Rechtsanwältin mit eigener Kanzlei in Konstanz, seit ihrer Jugend politisch aktiv und vor kurzem nach Immenstaad gezogen.