Gudrun Trautmann

Gudrun Trautmann

Lokalredakteurin Singen
Gudrun Trautmann ist seit 1989 Mitglied der SÜDKURIER-Redaktion. Nach ihrem Studium der Germanistik und Anglistik in Münster und Freiburg, das sie mit dem Magisterabschluss beendete, zog es sie in den Hegau nach Singen, wo sie ihren beruflichen wie privaten Mittelpunkt fand. Im Singener Redaktionsteam hat sie als stellvertretende Redaktionsleiterin in den vergangenen 30 Jahren nahezu alle wichtigen lokalpolitischen, sozialen wie kulturellen Entwicklungen im Hegau kritisch begleitet.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Gudrun Trautmann schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen In Syrien hat Nezar einen Kugelhagel und einen Bombenangriff überlebt – heute ist er Busfahrer in Singen
Nezar Al Mhazem ist ein syrischer Bürgerkriegsflüchtling, der bei einem Attentat schwer verletzt wurde und dem nach einem Bombenangriff ein Teil des Beins amputiert werden musste. Heute arbeitet er in Singen bei der Stadtbuslinie und ist stolz darauf, dass er mit der Unterstützung von engagierten Singenern im Hegau eine zweite Heimat gefunden hat.
Der ehemalige Chef der Singener Alu-Verpackungsfirma Lawson Mardon, Wilfried Jud (links) hat sich von Anfang an um geflüchtete Menschen gekümmert. So auch um den Syrer Nezar (rechts) Al Mhazam, den er jetzt erfolgreich in Kontakt mit dem Busunternehmer Jörg Schmidbauer (Mitte) gebracht hat. Al Mhazam fährt nun Busse der Singener Stadtlinie.
Meinung Verlockungen
Häufig sind Gutscheine eine Mogelpackung, weil sie nur mit vielen Ausnahmen umgesetzt werden können. Und die treffen meistens auf die aktuelle Lebenssituation nicht zu
Von Gudrun <br />Trautmann
Singen Rote Karte für Null-Runde bei Maggi
Die Betriebsräte des Singener Lebensmittelproduzenten sammeln Unterschriften in der Innenstadt. Eine bundesweite Aktion soll die Öffentlichkeit wachrütteln und auf das Finanzgebaren des Nestlé-Konzerns hinweisen. Die Mitarbeiter wollen sich nicht billig abspeisen lassen
Unter den Vorgaben des Nestlé-Konzerns sollen die Maggi-Beschäftigten in Singen Lohnverzicht üben. Doch das wollen die Mitarbeiter sich nicht bieten lassen.
singen Protest in der Singener Scheffelstraße
  • Anwohner fühlen sich von der Stadtplanung getäuscht
  • Planer beziehen Prügel für ihren Verdichtungsvorschlag
  • Eine Bürgeranhörung verläuft mehr ziemlich emotionsgeladen
Der Wert der Grundstücke, auf denen die Mehrfamilienhäuser in der Scheffelstraße (Häuserzeile im Bild) stehen, könnte steigen. Die Stadt hat im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens für das Scheffelareal drei Baufenster eingezeichnet, in denen Punkthäuser gebaut werden könnten. An denen entzündet sich nun Anwohnerprotest, weil sie befürchten, dass ihre Sicht verstellt wird. Das Gelände im Vordergrund gehört zum Sanierungsgebiet. <em>Bild: Sabine Tesche</em>
Singen Wenn der Berg zum Festplatz wird
  • 20 Singener Vereine legen sich für das Burgfest am kommenden Sonntag ins Zeug
  • Eine Woche lang mühsamer Einsatz für die Infrastruktur auf der Festungsruine
  • Das Hohentwielfestival startet mit Dieter Thomas Kuhn am Samstagabend
Ein Fest für die ganze Familie verspricht das Burgfest auf dem Hohentwiel (hier Kirchplatz) am Sonntag, 22. Juli, zu werden. 90 Stunden Programm auf 13 Bühnen hat Kultur Tourismus Singen (KTS) zusammengestellt.
Singen Singen, ein Sommermärchen
  • Der Rathausplatz eignet sich bestens als Festplatz
  • 900 begeisterte Besucher erleben den A cappella-Abend im Rahmen des Kulturschwerpunktes
  • Regionale Gesangsgruppen sorgen für beste Unterhaltung
Perfekte Unterhaltung erlebten über 900 Besucher des A cappella Abends auf dem Singener Rathausplatz. Das Publikum ließ sich wie hier zum Mitmachen animieren. Bilder: Wolfgang Schneble