Gudrun Trautmann

Gudrun Trautmann

Lokalredakteurin Singen
Gudrun Trautmann ist seit 1989 Mitglied der SÜDKURIER-Redaktion. Nach ihrem Studium der Germanistik und Anglistik in Münster und Freiburg, das sie mit dem Magisterabschluss beendete, zog es sie in den Hegau nach Singen, wo sie ihren beruflichen wie privaten Mittelpunkt fand. Im Singener Redaktionsteam hat sie als stellvertretende Redaktionsleiterin in den vergangenen 30 Jahren nahezu alle wichtigen lokalpolitischen, sozialen wie kulturellen Entwicklungen im Hegau kritisch begleitet.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Gudrun Trautmann schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen Der Hospizverein Singen und Hegau gibt den ambulanten Hospizdienst und die Trauerarbeit an die gemeinnützige Horizont-GmbH ab
Der Verein selbst will ab Anfang 2022 als Förderverein für die ambulante und stationäre Hospizarbeit weitermachen. Er unterstützt den Übergang mit 100.000 Euro für die gGmbH.
Martin Werner (2. Vorsitzender, von links) und Irmgard Schellhammer (1. Vorsitzende) des Hospizvereins Singen und Hegau berichten über die geplante neue Aufgabenverteilung.
Singen Gedächtnis der Region: Vom Dia bis zur digitalen Fotografie – Peter Teubner vom Fotoclub Singen erzählt vom massiven Wandel
Die früher verwendeten Filme – egal ob für Papierbilder oder Dias – und deren Entwicklung waren teuer. Außerdem brauchten auch Hobby-Fotografen viel mehr Wissen, um gute Bilder zu machen.
Peter Teubner im Jahr 2021. Seine alten Dias und Filme hat er mit Hilfe einer Spezialkonstruktion digitalisiert. Die Erinnerungsbilder befinden sich mittlerweile alle auf dem Computer.
Singen Der Singener Kunstverein blickt positiv in die Zukunft und hat auch schon viel geplant
Nach der Corona-Zwangspause treffen sich die Mitglieder im Kunstmuseum. Dabei wurde deutlich, dass der Verein bereits für diesen Herbst viele Ausstellungen und Aktionen auf die Beine gestellt hat. Bei einer Schau sollen sich sogar die Singener selbst beteiligen.
Ulrike Veser (stehend) wurde als Vorsitzende des Kunstvereins Singen wie der gesamte Vorstand einstimmig wieder- oder neu gewählt. Nach der Corona-Zwangspause freuen sich die Mitglieder über den Neustart.
Singen Neues Duo bei den Literaturfreunden
Die Lesegesellschaft wählt einen neuen Vorstand. An der Spitze stehen nun Barbara Grieshaber und Birgit Krüger
Alfred Becker (r.) und Klaus Forster haben den Vorsitz der Lesegesellschaft an Barbara Grieshaber und Birgit Krüger (v.l.) übergeben.
Visual Story Ein Wettlauf mit der Zeit: Warum der Umzug der Eichendorff-Realschule in das neue Gebäude wohl eine Punktlandung wird
Überall im Neubau und am bisherigen Standort laufen die letzte Arbeiten noch auf Hochtouren. Wenige Tage vor dem Schulstart hat sich der SÜDKURIER die aktuelle Lage einmal angeschaut. Viele Bilder zeigen den Neubau
Noch eine gute Woche bis zum Schulbeginn nach den Sommerferien: Der Countdown läuft. Vor der neuen Eichendorff-Realschule in Gottmadingen sieht es noch ziemlich geschäftig aus. Ob die Zeit reicht?
Singen Sachsens Ministerpräsident in Bohlingen: Ein besonderer Wahlkämpfer
Es ist eine dauerhafte Freundschaft seit 1990: Der ehemalige CDU-Kreisvorsitzende Anton Auer lernte in Görtliz damals Michael Kretschmer kennen – und der ist heute Ministerpräsident Sachsens. Für Andreas Jung machte er nun den Wahlkämpfer in Bohlingen. Dabei ging es um Kanzlerkandidat Armin Laschet und Themen wie Nachhaltigkeit.
Bundestagswahlkampf in Corona-Zeiten: Der CDU-Kandidat für den Wahlkreis Konstanz, Andreas Jung (links) hat den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (Mitte) in Manfred Siegwarths (rechts) Garten eingeladen.
Singen Wie die Stadt selbstbewusster wurde: Die Feiern zu 1200 Jahren Singen haben bei vielen Bürgern das Interesse an der Geschichte geweckt
Gedächtnis der Region: 1987 war das Jahr der Feste am Hohentwiel. Damals feierte die Stadt ihre Ersterwähnung 1200 Jahre zuvor. Walter Möll hat im Kulturamt alles hautnah miterlebt – und berichtet heute, wie bei den Bürgern der Stolz auf die Geschichte der Stadt wuchs.
2021: Mit dem Buch „Habermus und Suppenwürze“ aus dem Jubiläumsjahr steht Walter Möll an der Stadthalle. In seiner Zeit als Kulturamtsleiter war er auch dafür zuständig.
Büsingen Himmlische Klänge in der Bergkirche: 29. Kammermusiktage in Büsingen begeistern die Zuhörer
Bei dem überregional bekannten Musikereignis erklangen Instrumente von unschätzbarem Wert in der mittelalterlichen Kirche. Ein faszinierendes Musikerlebnis war das Ergebnis. In diesem Jahr waren auch die früheren Diessenhofener Hoteliers bei den Konzerten zu Gast, die die Musiker bislang beherbergt haben – und hatten manche Geschichte zu erzählen.
Dramatischer Himmel zum Eröffnungskonzert der Kammermusiktage in der Büsinger Bergkirche: Am Wochenende trafen sich hier Musiker von Weltrang.
Singen Gedächtnis der Region: Wie das Gasthaus Kreuz in Singen in den 80er-Jahren einen Wandel erlebte
Erwin Benz und Peter Adrian Gäng erinnern sich an den Auszug der Schnupfer aus ihrem Stammlokal. 1986 hatte der Gemeinderat beschlossen, das Haus zu renovieren. Danach wurde es zum soziokulturellen Zentrum, das weit über die Grenzen Singen bekannt wurde.
2021: Peter Adrian Gäng (rechts) und Erwin Benz betrachten Bilder des Schnupfervereins aus den 1980er Jahren. In der Mitte steht einer der Schnupferbären, aus denen damals gegen eine Spende Schnupftabak entnommen werden konnte.
Büsingen Kammermusik-Weltklasse trifft sich unter Pandemie-Bedingungen in der Büsinger Bergkirche
Die Bergkirche St. Michael wird vom 27. bis 29. August bereits zum 29. Mal zu einem außergewöhnlichen Konzertsaal. Wegen der Corona-Pandemie sind pro Konzert nur 100 Besucher zugelassen.
Der Gailinger Landarzt Michael Psczolla hat sein Herz an die Büsinger Bergkirche St. Michael verloren. Hier findet vom 27. bis 29. August bereits zum 29. Mal die weit über die Region bekannte Kammerkonzert-Reihe statt.
Gottmadingen Die 16-jährige Rennrollstuhl-Fahrerin Merle Menje aus Gottmadingen misst sich bei den Paralympics in Tokio mit der Weltelite
Die junge Sportlerin gilt als Ausnahmetalent und wird von den Medien gefeiert. Im Juni 2021 gewann sie bei den Para-Europameisterschaften zweimal Gold und zweimal Silber.
Im Singener Münchriedstadion trainiert die 16-jährige Merle Menje mit ihrem Rennrollstuhl regelmäßig. Das Bild entstand im Frühjahr.
Tengen Vom Ursprung des Datenschutzgesetzes
Gedächtnis der Region: Der frühere Bürgermeister Hans-Peter Lehmann von Mühlhausen-Ehingen erinnert sich an seine Anfänge in der Verwaltung von Tengen. Dort war er 1987 verantwortlich für die Volkszählung.
Gerade frisch im Tengener Rathaus wurde Hans-Peter Lehmann 1987 die Volkszählung in der Stadt stemmen.
Singen So ein Theater: Die Färbe schafft positive Unruhe
Gedächtnis der Region: Im Mai 1988 war Singen Schauplatz der 6. Baden-Württembergischen Kleintheatertage. Das achttägige Spektakel ging von der Initiative des Theatergründers Peter Simon aus, der in der „Färbe“ auch gleichzeitig das zehnjährige Bestehen feierte. Die heutige Theaterchefin, Cornelia Hentschel, war damals Praktikantin. Sie erinnert sich.
Bei der Uraufführung des Sternheim-Stückes „Der Abenteurer“ am 21. Mai 1988 sitzt der Theaterchef Peter Simon auf dem Traktor. Hinter ihm steigt Casanova (Thomas Haerin) auf den Wagen. Links steht der Dramaturg Jürgen Popig. Bild: Die Färbe
Gottmadingen Gottmadingen setzt in Schulen auf Stoßlüften
Die Anschaffung von Luftfilteranlagen für Klassenzimmer soll die Ausnahme bleiben. Gemeinde bezieht sich bei dieser Entscheidung auf umfangreiche Recherchen der Nachbarstadt Singen.
Die Gottmadinger Hebelschule hatte Luftreinigungsgeräte für die Klassenzimmer beantragt. Doch die wird es nicht geben. Gemeinderat und Verwaltung sind sich einig, dass richtiges Lüften ausreichend ist.
Mühlhausen-Ehingen Der junge Athlet Yannis Fischer will ganz nach oben
Der Kugelstoßer aus Mühlhausen misst sich mit den Besten in Tokio. Als Kleinwüchsiger tritt er bei den Paralympics an. Sein Training begann er 2017 beim Stadtturnverein Singen.
Im Singener Münchriedstadion kennt man ihn schon. Yannis Fischer hat hier unzählige Trainingseinheiten im Kugelstoßen absolviert. Jetzt tritt der kleinwüchsige Athlet bei den Paralympics in Tokio gegen die Weltelite an.
Kreis Konstanz Damit der Alltag leichter wird: Katrin Zorn gründet Netzwerk für Autismus
Aus der Erfahrung mit ihren beiden autistischen Kindern zieht Katrin Zorn die Motivation, anderen Familien bei Hürden im Alltag zu helfen. Der neu gegründete Verein fordert ein Therapiezentrum für den Landkreis.
Katrin Zorn erklärt, warum sie mit ihrem Mann und anderen betroffenen Familien den Verein „Spektralkräfte – Netzwerk Autismus Konstanz“ gegründet hat. Die Vorsitzende weiß, was es heißt, Hilfen für Kinder mit Autismus zu beantragen.