Gudrun Trautmann

Gudrun Trautmann

Lokalredakteurin Singen
Gudrun Trautmann ist seit 1989 Mitglied der SÜDKURIER-Redaktion. Nach ihrem Studium der Germanistik und Anglistik in Münster und Freiburg, das sie mit dem Magisterabschluss beendete, zog es sie in den Hegau nach Singen, wo sie ihren beruflichen wie privaten Mittelpunkt fand. Im Singener Redaktionsteam hat sie als stellvertretende Redaktionsleiterin in den vergangenen 30 Jahren nahezu alle wichtigen lokalpolitischen, sozialen wie kulturellen Entwicklungen im Hegau kritisch begleitet.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Gudrun Trautmann schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen Die Pechsträhne für Singens Jubiläums-Fest auf dem Hohentwiel will einfach nicht abreißen
So viel Unglück konnte sich in der Singener Festgemeinde niemand vorstellen. Schon im zweiten Jahr in Folge kann das weit über die Region bekannte Hohentwielfestival auf dem Hausberg nicht stattfinden. 2019 sprengte der Felssturz das Fest. Jetzt sorgt Corona für einen Total-Ausfall der Konzerte und des zweitägigen Burgfestes. Wie geht es weiter?
Im April hatte der KTS-Chef Roland Frank noch Hoffnung, dass das Hohentwielfestival mit seiner weiten Ausstrahlung in die Region im Juli stattfinden würde. Jetzt ist es wegen der Corona-Schutzmaßnahmen auf Juli 2021 verschoben.
Hegau Corona-Tagebuch: Wie der Hegau früher mit Seuchen umging
Wir erleben eine Gesundheitskrise in einem gefühlt nie dagewesenen Ausmaß. Ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt aber, dass die Menschen in Zeiten der Pest vor ähnlichen Rätseln standen wie wir nun in der Corona-Pandemie.
Die Pestkreuze an den Ortseingängen von Emmingen ab Egg erinnern an die drei Pest-Epidemien. Zwischen 1629 und 1638 starben etwa 270 Menschen. Die Kreuze dienten als Warnung, den Ort nicht zu betreten.