Matthias Scheibengruber

Matthias Scheibengruber

Redakteur Regionalsport Hochrhein
Matthias Scheibengruber hat nach mehrjähriger Tätigkeit als Freier Mitarbeiter der SÜDKURIER-Lokalredaktion in Bad Säckingen 1988 sein Volontariat beim SÜDKURIER begonnen. Ab Juni 1990 baute er als Sportredakteur gemeinsam mit Gerd Welte die Sportredaktion Hochrhein des SÜDKURIER in Bad Säckingen auf. Seither beobachtet Matthias Scheibengruber unter dem Motto „Sport vor Ort“ als Reporter und Fotograf das sportliche Geschehen zwischen Dreiländereck und Südschwarzwald in den Landkreisen Waldshut und Lörrach.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Matthias Scheibengruber schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
FC Erzingen Edon Kadrija startet beim FC Erzingen wieder durch
Fußball-Bezirksliga: Mittelfeldspieler kommt vom SC Lauchringen und beendet seine zweijährige Pause. Liga-Torschützenkönig Shaban Ljimani sagt für neue Saison zu
Wieder im Einsatz: Nach zweijähriger Pause jagt Edon Kadrija vom SC Lauchringen nun beim FC Erzingen dem Ball nach.
Sport Südbadens Fußballer beenden an ihrem Verbandstag mit großer Stimmenmehrheit die Saison 2019/20 und verzichten auf zusätzliche Aufsteiger
159 Delegierte stimmen dem Vorschlag des Verbandsvorstandes zu, die wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Spielzeit ad acta zu legen. Vorschlag auf zusätzlichen Aufstieg der Tabellenzweiten findet überraschend wenig Zuspruch. Antragsteller zeigen sich vom Ergebnis enttäuscht. Teilnehmer am DFB-Pokal werden unter Umständen per Los ermittelt. Sporthotel Sonnhalde in Lenzkirch-Saig wird für 40 Jahre an österreichische Betreiber verpachtet. Phasenweise über 2000 Zuschauer auf dem youtube-Kanal
Aus und vorbei im Regio-Fußball: Die wegen der weltweiten Corona-Pandemie unterbrochene Saison 2019/20 wird nach dem Beschluss des Verbandstags zum 30. Juni beendet und per Quotienten-Regelung gewertet.
Fußball Im Homeoffice wird über die Fußball-Saison 2019/20 entschieden
Beim außerordentlichen Verbandstag am Samstag stimmen die Delegierten des Südbadischen Fußballverbandes virtuell über den Abbruch der Spielzeit ab. 28 Clubs wollen, dass entgegen dem Vorschlag des Verbandes, auch die Mannschaften, die Relegationsplätze belegen, aufsteigen dürfen. Für Spannung ist also gesorgt.
Nicht gemeinsam in einer Halle, sondern alleine vor dem Computer sitzen die Delegierten, die beim SBFV-Verbandstag über die Saison 2019/20 entscheiden.
Regionalsport Hochrhein SV 08 Laufenburg und zahlreiche weitere Fußballvereine blicken mit Hoffen und Bangen auf den virtuellen Verbandstag
232 Delegierte stimmen am Samstag, 20. Juni, ab 11 Uhr, am heimischen Computer über den Abbruch und die Wertung der wegen Corona unterbrochenen Saison 2019/20 ab. Verbandsvorstand möchte nur die per Quotient ermittelten Meister aufsteigen lassen und strebt einheitliche Lösung mit Verbänden in Württemberg und Baden an. 28 südbadische Clubs setzen sich für Aufstieg aller Vereine auf Relegationsplätzen ein. SÜDKURIER-Vorschau auf die Tagung mit Übersicht über die Lage in allen deutschen Amateurfußball-Verbänden
Durchmarsch per Verbandstags-Beschluss möglich: Stimmt der Verbandstag am Samstag dem zusätzlichen Aufstieg der Relegationsclubs zu, könnte der SV 08 Laufenburg – wie hier vor Jahresfrist beim feststehenden Aufstieg in die Landesliga – erneut feiern und künftig in der Verbandsliga spielen.
Regionalsport Hochrhein SG FC Wehr-Brennet steht für die Zukunft des Fußballs im Wehratal
Stadtrivalen FC Wehr und Spvgg. Brennet-Öflingen ziehen künftig gemeinsam an einem Strang. Matthias Kaiser und Sammy Lemke-Maier blicken optimistisch in die Zukunft der neuen Spielgemeinschaft der Aktiven. Mittelfristig soll Kooperation auf die Nachwuchsabteilungen ausgeweitet werden
Zwei Clubs, drei Mannschaften, ein Team: Künftig machen die Spvgg. Brennet-Öflingen mit dem seit 2011 amtierenden Vorsitzenden Sammy Lemke-Maier (links) und der FC Wehr mit Matthias Kaiser im aktiven Fußball gemeinsame Sache.
Regionalsport Hochrhein So langsam rollen auch bei den Hallenradsportler die Räder wieder – mit den beliebten Corona-Grüßen per Video!
Die Junioren-Europameisterinnen des RV Lottstetten, Anna-Sophia von Schneyder und Anika Papok, sind unter hohen Hygiene-Auflagen bereits wieder aktiv im Training. Beim RSV Wallbach und RSV Öflingen dürfen die Kader-Radballer ebenfalls wieder in die Halle. Allgemeine Öffnung der Sportstätten ist von der Landesregierung für 2. Juni angedacht
Mit Abstand geht‘s am besten: Anika Papok (links) und ihre Zweiter-Partnerin Anna-Sophia von Schneyder vom RV Lottstetten beim durchaus gewöhnungsbedürftigen Einzel-Training der Europameisterinnen während der Corona-Pandemie.