Gisela Keller

Gisela Keller

Freie Mitarbeiterin
Gisela Keller schreibt seit 2011 für den SÜDKURIER. Vor allem in Immenstaad und im Friedrichshafener Westen ist sie als Reporterin im Einsatz. Nach ihrem Studienabschluss als Diplom-Informatikerin der Medizin hat sie viele Jahre als Software-Entwicklerin und Projektleiterin in der IT gearbeitet. Dabei hat sie nebenbei die Fertigkeit entwickelt, auch komplexe Systeme und Sachverhalte so zu erklären, dass sie jeder verstehen kann. Auch ihre Fähigkeit, sich schnell in die unterschiedlichsten Gebiete einzuarbeiten, kommt jetzt ihrer Tätigkeit als freie Journalistin zu Gute.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Gisela Keller schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Immenstaad Theater-AG der Stephan-Brodmann-Schule sorgt für Weihnachtsstimmung
  • Auftritt beim Immenstaader Weihnachtsmarkt
  • Proben für ein weiteres Stück laufen bereits
  • Wie sich die Schüler auf die Premiere vorbereiten
Es fehlt die richtige Weihnachtsstimmung? Die Gefühlsabteilung im Himmel hat da eine Idee...
Immenstaad Gemeinderat beschließt einstimmig Leitlinie für den Ortskern
Städtebaulicher Rahmenplan für Haupt- und Bachstraße beschreibt den politischen Willen der Gemeinde Immenstaad für die künftige Entwicklung.
Positiv: Hier wird nicht abgerissen sondern liebevoll saniert.
Friedrichshafen Es bleibt kompliziert: Trotz geänderter Rechtslage lässt sich ein Zebrastreifen wohl nur schwer umsetzen
Eltern und Gemeinderat wollen in Immenstaad den Schulweg zur Stephan-Brodmann-Schule sicherer machen und dafür Zebrastreifen anlegen. Das Landesministerium hat zwar die Vorschriften zur Einrichtung eines Fußgängerüberwegs gelockert. Doch die bauliche Situation vor Ort macht einen Zebrastreifen weiterhin schwer umsetzbar.
Eine geeignete Stelle für einen Zebrastreifen ist an der Fritz-Kopp-Straße schwer zu finden. Mal gibt es nur auf einer Seite einen Gehweg, mal wäre der Zebrastreifen erst spät zu sehen.
Friedrichshafen Die Häfler Software-Firma Doubleslash baut eine neue Zentrale für 300 Mitarbeiter
Das Software- und Beratungshaus Doubleslash ist weiter auf Wachstumskurs. Jetzt hat das Unternehmen mit Sitz in Friedrichshafen den ersten Spatenstich für eine neue Firmenzentrale beim Häfler Flughafen gesetzt. Das neue „Software-Innovations-Zentrum“ soll Ende 2021 bezugsfertig sein und auf 5000 Quadratmetern Platz für bis zu 300 Mitarbeiter bieten.
So soll das „Software-Innovations-Zentrum“ in Friedrichshafen aussehen, wenn es fertig ist.
Immenstaad Worum es an Heilig Abend wirklich geht: Theater-AG zeigt Stück über den wahren Sinn von Weihnachten
  • „Das weihnachtliche Stimmungsbarometer“ begeistert Publikum im Bürgersaal
  • Kinder studieren bereits ein neues Stück ein: Premiere ist im Februar
Nach dem Stück nahmen die Kinder der Theater-AG den wohl verdienten Applaus entgegen.
Immenstaad Glückliche Preisträger und Geschenke vom Nikolaus: So war die Stimmung beim Immenstaader Weihnachtsmarkt
  • Nikolausbesuch für viele Kinder der Höhepunkt
  • Sieger des Bilderwettbewerbs erhalten Preise
  • Stände und Buden locken zahlreiche Besucher an
Kinder und Eltern erwarteten den Nikolaus schon sehnsüchtig, als er dem Weihnachtsmarkt am Samstagnachmittag einen Besuch abstattete.
Immenstaad Vorfreude auf ein stimmungsvolles Wochenende: Das erwartet die Besucher beim Immenstaader Weihnachtsmarkt
  • Markt wird am Samstag um 15 Uhr eröffnet
  • Nikolaus verteilt Geschenke und Schüler führen Theaterstück auf
  • Öffnungszeiten: Samstag von 15 bis 20 Uhr und Sonntag von 15 bis 19 Uhr
Ursula van Endert vom Lädinenverein, Charlotte Hepp vom Eine-Welt-Laden, Christiane Hirt vom Förderverein für Sanitätsdienste, Bürgermeister Johannes Henne, Simone Reiser-Hiß vom Handels- und Gewerbeverein und Franziska Buckreus von der Tourist Information (von links) freuen sich auf den Weihnachtsmarkt.
Immenstaad Jedes Jahr eine neue Krippe: Kinder von der Töpfer-AG gestalten mit viel Liebe Figuren und Landschaft
Die Arbeitsgruppe von der Stephan-Brodmann-Schule ist bereits seit dem Herbst mit Vorbereitungen beschäftigt. Wer welche Figuren töpfert, wird vorher festgelegt.
Die Kinder aus der Töpfer-AG sind zu Recht stolz auf ihre selbst gestaltete Krippe.
Immenstaad Warum acht Musiker zusammen schon 420 Jahre Musik gespielt haben
Präsident des Blasmusikverbands Baden-Württemberg verteilt hochkarätige Ehrungen an Musiker des Kreisseniorenorchesters.
Rudolf Köberle, Präsident des Landes-Blasmusikverbandes (rechts) und Walter Stegmaier, Präsident des Blasmusikverbandes Bodenseekreis (links) umrahmen die Geehrten (von links) Arthur Rusch, Adolf Müller, Hans Denner, Ludwig Kraft, Hans-Peter Federle, Hubert Frei, Karl-Ludwig Speth und Otto Benz.
Friedrichshafen So hilft der SÜDKURIER im Theaterstück des Männergesangvereins den Hauptakteuren
Mit der Komödie „Modenschau im Ochsenstall“ unterhält die Theatergruppe des Männergesangvereins Immenstaad dieses Jahr die Zuschauer. Und in dem Stück spielt auch die SÜDKURIER-Lektüre eine Rolle. Wer erfahren möchte, was sich rund um den Zuchtbullen Bruno und peinliche Geständnisse so alles Vergnügliches abspielt, sollte sich den Termin für den Kartenvorverkauf anmerken: Er ist am 14. Dezember im Rathaus.
Paule (Reinhard König) hat eine Entdeckung auf dem Speicher gemacht und informiert Ehefrau Marita (Beate Mecking, rechts). Trudi (Regine Hoff) hört mit.
Immenstaad Bernhard Jehle gibt nach großartigem Konzert Dirigentenstab ab
Rückkehr nicht ausgeschlossen: Nach dem Adventskonzert des Musikvereins Immenstaad gab Dirigent Bernhard Jehle nach neuneinhalb Jahren den Dirigentenstab ab – an seinen Stellvertreter Jochen Rieber. Dieser füllt das Amt kommissarisch aus, denn ein Nachfolger für Jehle wurde noch nicht gefunden. Auch Andrea Steiner zog sich zurück, sie leitete die Jugendkapelle ImKlang.
Zum vorerst letzten Mal hielt Bernhard Jehle den Dirigentenstab beim Adventskonzert in der Hand.
Friedrichshafen Aus einer Auswahl von über 12 000 Bildern entsteht eine „b‘sundrige“ Liebeserklärung
Auf über 12 000 Bildern hielt der Fotograf Thomas Gredler das Leben und die Menschen in Immenstaad im 925. Jubiläumsjahr fest. 108 Bilder schafften es in den Jubiläumsbildband „Seelig am See“. Er zeigt die Gemeinde in vielen neuen Perspektiven.
Wer das Buch in Händen hielt war begeistert: Es ist wirklich „b‘sundrig“ geworden.
Immenstaad Kita-Essen künftig zum Pauschalpreis
Bisherige individuelle Abrechnung ist für Verwaltungs- und Kita-Personal zu aufwendig
Immenstaad Haarsträubende Friseurgeschichten beim Heimatabend im Winzerkär
  • Veranstaltung des Heimatvereins lockt viele Besucher an
  • Zeitzeugen erzählen von Erlebnissen mit Immenstaader Friseuren
Wie mit dem 100 Jahre alten Apparat Dauerwellen gemacht wurden, erklärt Helmut Bosch. Unterstützt wird er von Evi Beller. Hans-Georg „Kuno“ Rebstein schaut fasziniert zu.