Alle Artikel von Gerd Höhler
Gerd Höhler
Kontakt zum Autor

19.04.2016 | Politik

Etwas Entspannung

Endlich wenigstens etwas Bewegung in den Elendslagern der Flüchtlinge in Griechenland: Nachdem rund 15 000 Migranten und Flüchtlinge teils seit Monaten in wilden Camps an der Grenze zu Mazedonien und im Hafen von Piräus ausharrten, wächst nun offenbar die Bereitschaft mancher Menschen, sich in organisierte Unterkünfte zu begeben.
Schlimmes Erwachen am Grenzzaun: Flüchtlinge harren in den Morgenstunden weiter an der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien aus. Die Versorgung der Flüchtlinge wird immer schwieriger.

02.03.2016 | Politik

Schrei nach Hilfe

Griechenland sieht sich in Flüchtlingskrise überfordert. Finanzhilfen von 470 Millionen Euro beantragt. Am Grenzübergang Idomeni bleibt die Lage kritisch.
Flüchtlinge an der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien.

23.02.2016 | Politik

Für Afghanen geht es nicht weiter

Seit Wochen warnen griechische Politiker davor, dass immer mehr Flüchtlinge an den griechischen Grenzen ausharren müssen – jetzt bewahrheiten sich diese Befürchtungen: Gestern warteten mehr als 5000 Menschen an der Grenze zu Mazedonien. Es handelt sich überwiegend um afghanische Flüchtlinge. Mazedonien hatte am Sonntag seine Grenze für Afghanen gesperrt und lässt nur noch Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak ins Land.
Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)