Gerhard Hauser

Gerhard Hauser

Lokalredakteur Villingen-Schwenningen
Gerhard Hauser wuchs in Konstanz auf und studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie in Konstanz, Tübingen und Göttingen. Nach den Studienjahren reichte ihm die graue Theorie, zuerst liebäugelte er mit dem Lehrer-Beruf, doch dann begeisterte ihn das Zeitungsmachen und er startete beim SÜDKURIER, zunächst als freier Mitarbeiter. Zusätzlich verschlug es ihn für zwei Jahre als Stadtgeschichtsschreiber nach Albstadt, die Heimat seines Vaters. Danach volontierte er in Waldshut beim Alb-Boten. Übernommen vom SÜDKURIER lernte er den Schwarzwald schätzen, zunächst Titisee-Neustadt und später VS-Villingen. In der Villinger Lokalredaktion beschäftigt er sich unter anderem mit kommunalpolitischen Themen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Gerhard Hauser schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Villingen-Schwenningen Trotz Konzern-Turbulenzen Hess Lichttechnik auf Kurs
Nordeon-Gesellschaft bei Hannover mit Insolvenzantrag. Das habe aber „keine Auswirkungen“ auf Villinger Standort, betont der Hess-Firmensprecher. Absage der wichtigen Messe „Light and Building“ wegen Corona-Pandemie schmerzt.
Mit der Kurzarbeit versucht das Leuchtenunternehmen Hess über die Runden zu kommen. Eine Insolvenz im Nordeon-Konzern hat voraussichtlich keine Auswirkungen auf die Villinger Firma.
Villingen-Schwenningen Welches Kind bekommt wann einen Platz? Schwere Zeiten für Kindergarteneltern
Stadtverwaltung wird „unzählige Diskussionen führen“ müssen, wenn ab Montag die Einrichtungen in Villingen-Schwenningen weiter geöffnet werden. Von den etwa 3400 Plätzen stehen dann 1700 zur Verfügung. Mit dem rollierenden System sollen viele Kinder profitieren.
Bleibt gesund, wünschen Kinder der Villinger Kindertageseinrichtung Maria Frieden. Das bleibt nach wie vor das wichtigste Ziel, auch wenn sich die VS-Kindergärten ab Montag weiter öffnen. Dann warten neue Schwierigkeiten: Wer wann zum Beispiel einer der begehrten Plätze erhält.
Villingen-Schwenningen Weihnachtsbeleuchtung in der Warteschleife
100.000 Euro sollen für Schwenningen investiert werden. Doch dagegen gibt es nun Kritik im Gemeinderat Villingen-Schwenningen.
Die Weihnachtsbeleuchtung in Schwenningen soll erneuert werden. Doch der Gemeinderat stimmt dem Vorhaben noch nicht zu, zunächst müssen aus Sicht der Stadträte noch einige Fragen geklärt werden.
Villingen-Schwenningen Kaminofenbesitzer können weiter hoffen
Stückholz soll in vier Wohngebieten in Villingen-Schwenningen, wo das bisher verboten war, verfeuert werden. Doch ein Risiko, dass die Stadt vor Gericht eine Niederlage einstecken könnte, ist nicht gänzlich auszuschließen.
In vier Villingen-Schwenninger Wohngebieten könnten künftig Kaminöfen betrieben werden. Bisher war das verboten.