Gerhard Hauser

Gerhard Hauser

Lokalredakteur Villingen-Schwenningen
Gerhard Hauser wuchs in Konstanz auf und studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie in Konstanz, Tübingen und Göttingen. Nach den Studienjahren reichte ihm die graue Theorie, zuerst liebäugelte er mit dem Lehrer-Beruf, doch dann begeisterte ihn das Zeitungsmachen und er startete beim SÜDKURIER, zunächst als freier Mitarbeiter. Zusätzlich verschlug es ihn für zwei Jahre als Stadtgeschichtsschreiber nach Albstadt, die Heimat seines Vaters. Danach volontierte er in Waldshut beim Alb-Boten. Übernommen vom SÜDKURIER lernte er den Schwarzwald schätzen, zunächst Titisee-Neustadt und später VS-Villingen. In der Villinger Lokalredaktion beschäftigt er sich unter anderem mit kommunalpolitischen Themen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Gerhard Hauser schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Villingen-Schwenningen Erneut ein Großbrand: Wie Feuerwehrkräfte damit umgehen
Es ist bereits der dritte große Einsatz in Villingen-Schwenningen innerhalb kurzer Zeit. Doch die meist Ehrenamtlichen meistern die Herausforderungen professionell, findet der VS-Kommandant Markus Megerle.
Einige Herausforderungen warteten zuletzt auf die VS-Feuerwehrkräfte. Kommandant Markus Megerle nimmt dazu Stellung.
Villingen-Schwenningen Beliebter Treffpunkt für Autoposer: Nun erhält auch Aldi-Parkplatz an der Bundesstraße eine Schranke
Jetzt reagiert auch der Konzern in VS-Villingen, damit es nicht weiter zu gefährlichen Szenen und Drift-Einlagen vor dem Lebensmitteldiscounter kommt. Damit fällt letzter VS-Treffpunkt weg.
Der Aldi-Parkplatz (im Hintergrund) soll nun bald eine Schranke erhalten. Damit soll auch an diesem Standort in VS-Villingen verhindert werden, dass sich abends die Autoposer-Szene trifft.
Villingen-Schwenningen Nach Branddrama erste Ergebnisse der Ermittler: Drei Geräte kommen als Auslöser in Betracht, Rauchmelder fehlte
Nach der Tragödie von Freitagnacht in VS-Villingen, bei der ein 17-Jähriger ums Leben kam, wissen die Brandexperten nun mehr: Die technischen Apparaturen, von denen in einem Fall nur noch ein zusammengeschmolzener Kunststoffklumpen übrig ist, werden an das kriminaltechnische Institut des Landeskriminalamts geschickt.
Nach der Brandtragödie (hier ein Archivbild der Einsatzkräfte von Freitagnacht) können die Ermittler erste Ergebnisse vorlegen. Bei der Ursache handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen technischen Defekt, für den drei Geräte infrage kommen.
Villingen-Schwenningen Ursachenforschung nach der dramatischen Brandnacht: Geräte und Steckdosenleisten im Visier der Ermittler
Suche der Kriminalpolizei konzentriert sich auf einen technischen Defekt. Nach der Unglücksnacht in der Villinger Südstadt helfen Freunde der Mutter sowie der Tochter, Vater kommt in einer Pflegeeinrichtung unter.
In dem Zimmer des Dachspitzes entwickelte sich der tödliche Brand, bei dem Freitagmorgen in der Villinger Südstadt ein 17-Jähriger umkam.
Villingen-Schwenningen Für manche Kinder ist der Corona-Nasenabstrich eine Qual: Warum die Stadt dennoch darauf setzt
Der Nasaltest ist gerade auch bei Kleinkindern sehr erprobt, auch wenn er nicht unbedingt angenehm ist. Derzeit läuft in Villingen-Schwenningen ein Pilotprojekt, bei dem Eltern Kindergartenkinder freiwillig zuhause testen.
Müssen bald alle Kinder, die eine VS-Kita besuchen, getestet werden? Einige Stadträte fordern dies.
Villingen-Schwenningen Mit Tests und weiteren Maßnahmen: Stadt will bei Lockerungen bereit sein
Aktuell ist Corona-Inzidenz aber viel zu hoch, um eine Öffnung in Erwägung zu ziehen. Diskutiert wird in Villingen-Schwenningen dennoch beispielsweise über Maskenpflicht in Innenstädten oder die Beauftragung von privaten Sicherheitsdiensten.
Testmöglichkeiten, die mit freiwilligen Helfern, hier beispielsweise am 19. März im Theater am Ring mit Feuerwehrmann Michael Reimer betrieben werden, sollen sollen weiter ausgebaut werden. Archivbild: Hans-Jürgen Götz
Villingen-Schwenningen Wer darf wie viel bauen? Im Kurgebiet rumort es schon wieder
Aus zwei Hotels sollen Wohnungen in dem exklusiven Villinger Wohngebiet werden. Doch das gefällt nicht allen Nachbarn. Jetzt möchte die Stadtverwaltung bereits im Vorfeld informieren.
Die Hotelgebäude des früheren „Bosse“ (unterer Bildrand) und des „Garland“ sollen in Eigentumswohnungen umgewandelt werden. Außerdem könnte auf diesen Grundstücken, aber auch weiteren entlang des Farnwegs „nachverdichtet“ werden. Nicht tangiert ist nach Stand der Dinge die direkt anschließende 4,3 Hektar große Wiese (im oberen Bildbereich rechts), die vor zwei Jahren in Baufläche hätte umgewandelt werden sollen. Bild: Hans-Jürgen Götz
Schwarzwald-Baar Die Corona-Zahlen steigen im Schwarzwald-Baar-Kreis rasant: Daher wird es schon ab Mitternacht für viele Bürger zu einer Ausgangssperre kommen
Das Landratsamt setzt sehr kurzfristig eine Allgemeinverfügung um. Doch was passiert in der ersten Nacht mit denjenigen, die draußen kontrolliert werden, die Maßnahme aber noch gar nicht kennen?
Jetzt müssen sich auch viele Villinger wie weitere Bürger im Kreis erneut an eine Ausgangssperre, wie sie bereits um Weihnachten herum verfügt wurde, gewöhnen. Das Verlassen der Wohnung ist von 21 bis 5 Uhr nur aus triftigen Gründen möglich.
Schwarzwald-Baar Die Corona-Zahlen steigen deutlich: Schon für das Wochenende drohen Ausgangsbeschränkungen
Schneller als ursprünglich gedacht muss womöglich der Schwarzwald-Baar-Kreis eine weitere Notbremse ziehen. Entscheidung fällt am Freitagabend.
Kommt es bald wieder zu Ausgangsbeschränkungen im Kreis? Das entscheidet sich am heutigen Freitag.
Villingen-Schwenningen Warum es den Betroffenen in Villingen-Schwenningen nun reicht: Geschäftsleute rüsten sich gegen Autoposer
Am Neuen Markt in Villingen-Schwenningen werden Parkplätze gesperrt und Kameras angebracht. Damit sollen die Fans aufgemotzter Autos und wilder Partys abgeschreckt werden.
Geschäftsführer Thomas Wiedmann vom Gartencenter Späth zeigt eines seiner Hinweisschilder, womit auf den gesperrten Parkplatz außerhalb der normalen Geschäftszeiten hingewiesen wird.
Villingen-Schwenningen Was die Notbremse für Folgen hat: Vor allem der Einzelhandel ist betroffen und von dort kommt auch ein eindringlicher Appell an die Bevölkerung
Ab Donnerstag, 15. April, gelten auch in Villingen-Schwenningen verschärfte Corona-Regeln. Das zieht sich durch viele Lebensbereiche. Doch eine nächtliche Ausgangssperre wird derzeit noch nicht verkündet.
Jetzt wird es wieder komplizierter, bei den Villingen-Schwenninger Einzelhändlern einzukaufen, aber möglich ist es durch „Click & Collect“, telefonieren und kontaktlos abholen, nach wie vor.
Schwarzwald-Baar Inzidenz mit „Wahnsinnsprung“
Am 9. April stieg der wichtige Wert, der Auskunft über die Corona-Fälle im Schwarzwald-Baar-Kreis gibt, plötzlich stark an. Woran das lag, lesen Sie hier.
Hoher Anstieg der Inzidenzzahl an einem Tag: Am vergangenen Freitag schießt der Wert im Schwarzwald-Baar-Kreis auf 86,6 Fälle pro 100 000 Einwohner. Das dürfte vor allem an den Osterfeiertagen liegen.
Villingen-Schwenningen Land bleibt hart: Neubau für Amtsgericht nur auf Gelände der Alten Tonhalle
Ministerien erteilen Stadt Absage. IHK-Gebäude am Villinger Romäusring, das voraussichtlich ab Herbst 2022 leer steht, ist keine Option für die Justiz.
Justizgebäude im nördlichen Teil, im südlichen Wohnungen, ein Hotel und ein Supermarkt: Ob das alles für das Gelände der Alten Tonhalle nicht etwas zu viel ist, ist derzeit eine offene Frage.
Villingen-Schwenningen Nach Brand viele Flüchtlinge betroffen: Erneut vor den Trümmern ihrer Existenz
Das verheerende Feuer könnte durch einen technischen Defekt verursacht worden sein. Gleich nach dem Unglück laufen die ersten Spendenaktionen an. Die Hilfsbereitschaft der Villingen-Schwenninger ist enorm. Für die Betroffenen stehen bereits Wohnungen zur Verfügung.
Noch während die Feuerwehr nach dem Großbrand mit 14 Verletzten, darunter zwei Feuerwehrleuten, das Gebäude in VS-Schwenningen sichert, laufen die Spendenaktionen an. Die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung ist enorm, zeigt sich bereits kurz danach.
Villingen-Schwenningen Die Holzpreise explodieren und die Lager leeren sich
Häuslebauer müssen sich auf steigende Kosten einstellen, denn die Nachfrage nach Tanne und Fichte steigt rasant. Doch wie ist die Entwicklung zu erklären, die das Forstamt Villingen-Schwenningen zunächst einmal erfreut?
Das Nassholzlager bei Rietheim (im Hintergrund Marbach) ist geräumt. Der Bereich kann wieder von dem Rietheimer Landwirt, mit dem das städtische Forstamt sehr gut zusammenarbeite, so Roland Brauner, genutzt werden. Wird der Platz wieder benötigt, kann er schnell wieder hergerichtet werden.
Villingen-Schwenningen Darum lässt es die Polizei in einer früheren Kaserne krachen und knallen
Polizeikräfte trainieren am Rande eines Villinger Wohngebiets den Einsatz. Manchmal fühlen sich Anwohner gestört. Lärmentwicklungen lassen sich nicht in jedem Fall vermeiden.
Hier wollen die Polizeikräfte in Villingen ungestört üben. Das machen Verbotsschilder klar. Dass es dabei auch einmal lauter wird, ist nicht auszuschließen.