Toni Ganter

Toni Ganter

Lokalredakteur Markdorf
Toni Ganter hat seine journalistische Ausbildung beim SÜDKURIER absolviert. Zuletzt war er rund 13 Jahre in der Lokalredaktion Friedrichshafen. Dort betätigte er sich in der Planung der Lokalausgabe Friedrichshafen sowie als Reporter. Seit 1. Januar 2018 ist Toni Ganter zurück in der Lokalredaktion Markdorf und als Reporter tätig.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Toni Ganter schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Stoppt ein Zug am Bahnhof Markdorf oder fährt durch, schaltet ein Notprogramm zuvor die Ampeln an der Bahnkreuzung für alle Fahrtichtungen auf Rot. Dies muss laut Sicherheitsvorschriften der Bahn so sein, damit Bahnübergang und Gleis frei sind. Die Bahn lässt nicht zu, dass einzelne Ampeln – beispielsweise für den Geradeausverkehr auf der Ensisheimer Straße/Bernhardstraße – abgedeckt werden.
Markdorf Dauerärgernis Bahnkreuzung: Alle Ampeln schalten auf Rot oder Aus
Seit rund einem halben Jahr ist die Ampelanlage an der Markdorfer Bahnkreuzung defekt. Ein Dauerärgernis. Sobald sich die Bahnschranken senken, bedeutet das: Alle Ampeln schalten auf Rot oder sind aus. Die Stadt will eine abknickende Vorfahrtsstraße. Unterlagend hierzu sind derzeit bei der Verkehrsbehörde des Landratsamtes Bodenseekreis. Letzentlich hängt das Vorhaben von der Bahn ab...
In Nachbarschaft zum Markdorfer Bahnhofsgebäude (ganz links) soll dereinst im Bereich des derzeitigen P+R-Parkplatzes (Vordergrund) an der Eisenbahnstraße ein Parkhaus mit bis zu 15 Metern Höhe entstehen können. Der Gemeinderat hat nach kontroverser Diskussion mehrheitlich einen Bebauungsplanentwurf beschlossen. <em>Bild: Toni Ganter</em>
Markdorf Kontroverse Gemeinderatsdiskussion um künftige Parkhaushöhe
Entlang der Eisenbahnstraße sollen östlich des Bahnhofsgebäudes Gewerbeflächen ausgewiesen werden und es soll ein Parkhaus entstehen. Über die Höhe des Parkhauses ist jüngster Gemeinderatssitzung kontrovers diskutiert worden. Die Fraktion der Umweltgruppe wollte, dass das Baufeld für das Parkhaus aus dem Bebauungsplan herausgenommen wird. Das ist vom Gemeinderat durch Mehrheitsbeschluss abgelehnt worden.