Toni Ganter

Toni Ganter

Lokalredakteur Markdorf
Toni Ganter hat seine journalistische Ausbildung beim SÜDKURIER absolviert. Zuletzt war er rund 13 Jahre in der Lokalredaktion Friedrichshafen. Dort betätigte er sich in der Planung der Lokalausgabe Friedrichshafen sowie als Reporter. Seit 1. Januar 2018 ist Toni Ganter zurück in der Lokalredaktion Markdorf und als Reporter tätig.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Toni Ganter schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Bodenseekreis Die Resonanz auf offene Impfangebote wie etwa bei Wochenmärkten könnte größer sein
Die Nachfrage bei den offenen Impfangeboten ist bisher verhalten, dennoch fordern Lothar Wölfle, Landrat des Bodenseekreises, sowie seine Kollegen aus den Landkreisen Ravensburg und Sigmaringen, dass eines von 18 mobilen Impfteams, die das Land entsenden möchte, in der Region Bodensee-Oberschwaben aktiv wird, um die Impf- und Immunisierungsquoten weiter zu erhöhen.
Szene während des Friedrichshafener Wochenmarktes am Freitag, 23. Juli: Jutta Dittmann verimpft das Vakzin von Johnson & Johnson, das bereits nach einer Dosis den vollen Impfschutz bringt. Laut Landratsamt hat es an jenem Tag während des Marktes zwölf Impfungen gegeben. Rund 90 Impfdosen habe das Impfteam dabei gehabt.
Markdorf Weiterer Akt in Sachen Südumfahrung: Antrag im Gemeinderat auf Verkehrszählungen und Emissionsmessungen
Die Fraktion der Freien Wähler des Markdorfer Gemeinderats und die FDP, für die Partei sitzt Stadtrat Rolf Haas im Gremium, wollen in Sachen Bürgerbegehren zur Südumfahrung, dass zeitnah Verkehrszählungen sowie Emissionsmessungen gemacht werden. Ihren Angaben zufolge soll damit der Behauptung entgegengetreten werden, die Verkehrsbelastung in Markdorf werde geringer.
Die Markdorfer Ortsdurchfahrt Bundesstraße 33/Ravensburger Straße ist eine stark frequentierte Verkehrsachse. Ein Antrag der Fraktion der Freien Wähler und des FDP-Stadtrats Rolf Haas zielt darauf ab, dass an der B 33 und an Ausweichstrecken/Schleichwegen zeitnah Verkehrszählungen und Emissionsmessungen gemacht werden.
Markdorf Die Chaoskreuzung beim Bahnübergang in Markdorfs Süden soll in absehbarer Zeit Geschichte sein
Jetzt kommt Bewegung in die Sache: Allem Anschein nach soll die Verkehrsregelung im Kreuzungsbereich des Markdorfer Bahnübergangs früher als zunächst erwartet verbessert werden. Sofern die Deutsche Bahn ihre Ankündigung einhält, soll bis Jahresende eine komplett neue Ampelanlage in Betrieb genommen werden.
Szene vom 16. August 2019 im Kreuzungsbereich beim Markdorfer Bahnübergang: Ein Radler mischt sich als Geisterfahrer zwischen bevorrechtigte Autos. Die geänderte Verkehrsführung als abknickende Vorfahrtsstraße auf der Achse Gutenbergstraße/Ensisheimer Straße besteht zu jenem Zeitpunkt erst ein paar Monate.
Markdorf Riedmann, Lauffer, Schultz, Kauderer: Das sind die Stärken und Schwächen der vier Bürgermeisterkandidaten auf dem SÜDKURIER-Podium. Eine Analyse
Es bleibt spannend, welcher der Kandidaten am Sonntag, 27. Juni, bei der Markdorfer Bürgermeisterwahl das Rennen machen wird. Bleibt Amtsinhaber Georg Riedmann auf dem Chefsessel der Stadtverwaltung? Oder hat einer der Mitbewerber tatsächlich die Chance, ein neues Kapitel aufzuschlagen? So haben sich die Kandidaten während des SÜDKURIER-Podiums behauptet.
Amtsinhaber Georg Riedmann (oben, von links), Markus Lauffer, Klaus Schultz, Alexander Kauderer.
Markdorf SÜDKURIER-Podium zur Markdorfer Bürgermeisterwahl: Das antworten die Kandidaten auf Leserfragen
Während des SÜDKURIER-Podiums zur Markdorfer Bürgermeisterwahl sind den Kandidaten Georg Riedmann, Markus Lauffer, Klaus Schultz und Alexander Kauderer Leserfragen gestellt worden. Zur Trendsportanlage, zur kommunalpolitischen Arbeit im Gemeinderat, zum Bischofschloss, zur Südumfahrung. Kandidatin Heike Padberg konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht am Podium teilnehmen.
Eine Szene vom SÜDKURIER-Podium aus anderer Perspektive. Links ein Teil der Begleitpersonen der Kandidaten als Publikum, in der rechten Bildhälfte die Technikmannschaft für Video und Ton. Im Hintergrund die Moderatoren und die Kandidaten.
Markdorf Auf einen Spaziergang mit Bürgermeisterkandidatin Heike Padberg durch Markdorf: Sie plädiert für Verkehrsberuhigung sowie Mischnutzungen in Bischofschloss und Adler
Heike Padberg hat mehrere Ideen und Vorschläge, die sie im Falle ihrer Wahl zur Markdorfer Bürgermeisterin gerne verwirklichen möchte.. Beim Reizthema Südumfahrung möchte sie zum Beispiel eine vermittelnde Rolle einnehmen und alle Beteiligten an einen Tisch bringen, um zu einer Lösung zu kommen.
Bürgermeisterkandidatin Heike Padberg vor dem einstigen Gasthof Adler. Ihr Vorschlag: Mischnutzung mit Gastronomie und Kleinkunstbühne sowie Räume für zwanglose Bürgertreffs. Die Marktstraße und Weinsteig verkehrsberuhigen, der „Marktplatz-Parkplatz soll wieder Marktplatz“ werden.
Markdorf SÜDKURIER-Podium zur Markdorfer Bürgermeisterwahl: So haben die Kandidaten die Werbetrommel für sich gerührt
Wofür stehen die Bürgermeisterkandidaten? Welche Ziele verfolgen sie für Markdorf? Um diese und weitere Fragen ging es bei der Podiumsveranstaltung des SÜDKURIER am Freitagabend im neu sanierten und umgebauten Markdorfer Bahnhof. Und natürlich wurden im Fragen-Express, moderiert von Redaktionsleiter Helmar Grupp und Redakteurin Stefanie Noßwitz, auch kommunalpolitische Reizthemen aufs Gleis gesetzt.
Zum SÜDKURIER-Podium sind die Bürgermeisterkandidaten (oben, von links:) Klaus Schultz, Markus Lauffer, (unten, von links:) Georg Riedmann und Alexander Kauderer ins Markdorfer Bahnhofsgebäude gekommen.
Bodenseekreis Corona-Schutzimpfungen im Bodenseekreis: Wo steht der Landkreis aktuell?
Die Corona-Impfungen in Deutschland haben an Fahrt aufgenommen. Doch noch immer gibt es nicht genug Impftermine für alle Impfwilligen. Wie viele Impfdosen wurden im Bodenseekreis inzwischen verabreicht? Und wie verteilen sich diese auf Arztpraxen und das Kreisimpfzentrum?
Szene von einer Corona-Impfung in der Familienpraxis Kluftern, Gemeinschaftspraxis Schwandt und Sattler. Die Aufnahme ist Anfang April entstanden.
Bodenseekreis Vergebliches Bemühen um Termine in Impfzentren bringt manche auf kuriose Ideen
Einen Termin für eine Corona-Schutzimpfung zu erhalten, ist trotz Aufhebung der Priorisierung nicht einfach. Der Grund: Es fehlt an Impfstoff. Um an einen Vermittlungscode für die Terminvergabe in einem Impfzentrum zu kommen, greift manch einer zu unkonventionellen Methoden. Doch bringt einen der Code eines anderen überhaupt weiter?
Per Online-Kleinanzeige für einen Corona-Impftermin einen Vermittlungscode suchen und hoffen, einen geschenkt zu bekommen? Ein sinnloses Unterfangen.
Markdorf-Ittendorf Straßenbauarbeiten zwischen Ittendorf und Hundweiler sind in der Endphase
Es dauert nicht mehr lange, dann wird die Kreisstraße zwischen Markdorf-Ittendorf und Immenstaad-Kippenhausen wieder für den Verkehr freigegeben. Voraussichtlich schon am 3. Juni.
Die Szene zeigt, wie bei Ittendorf-Hundweiler Asphalt verbaut wird. Eine der Restarbeiten bis zur geplanten Freigabe der Kreisstraße 7782 am 3. Juni.
Bodenseekreis Nachfrage nach Corona-Schnelltests ist groß: Wie oft darf man sich kostenlos testen lassen?
Gerade in den Pfingstferien werden im Bodenseekreis Schnell- und Bürgertests sehr stark nachgefragt. Mittlerweile gibt es viele Orte, an denen sich Menschen auf das Coronavirus testen lassen können. Doch sind kostenlose Corona-Tests auch mehrmals pro Woche möglich? Wir haben nachgefragt.
Helfer im Testzentrum Alte Festhalle der Stadt Friedrichshafen. Laut Stadtverwaltung sind in der Woche vor Pfingsten fast 3800 Tests in den beiden städtischen Schnelltestzentren geleistet worden.
Markdorf Aktion für die Südumfahrung Markdorf mit Traktoren auf der Ortsdurchfahrt B 33
Verantwortliche der Interessengemeinschaft pro Südumfahrung Markdorf haben eine Aktion mit Traktoren organisiert, um die Dringlichkeit der Ortsumfahrung zu demonstrieren. Die Oldtimer tuckerten an Christi Himmelfahrt zwischen 16 und 18 Uhr auf der Ortsdurchfahrt Bundesstraße 33.
Mehrere Traktoren sind an Christi Himmelfahrt zwischen 16 und 18 Uhr auf der Markdorfer Ortsdurchfahrt B 33 unterwegs. Eine Aktion der Interessengemeinschaft pro Südumfahrung, überwacht und begleitet von der Polizei.
Friedrichshafen/Bodenseekreis Landrat Lothar Wölfle wirkt an der Basis für den Koalitionsvertrag mit
Lothar Wölfe ist in der Arbeitsgruppe „Bauen, Wohnen und Raumplanung, Digitale Infrastruktur“, die die Landes-CDU für die Koalitionsverhandlungen zur Regierungsbildung unterstützt. Über Inhalte seiner Tätigkeit in der Arbeitsgruppe ist Wölfle zur Verschwiegenheit verpflichtet.
Lothar Wölfle ist von der CDU Baden-Württemberg für Sondierungsgespräche/Koalitionsverhandlungen in eine Arbeitsgruppe berufen worden. Wölfle nimmt dafür Urlaubstage. Diese Aufnahme ist im März 2020 im Landratsamt entstanden.
Ravensburg-Taldorf Angeblicher Urheber des Taldorfer Holzphallus‘ fühlt sich provoziert: Unbekannte platzieren Deospraydose und Trinkflasche
Nachdem der bei Ravensburg-Taldorf aufgestellte Holzpenis entfernt wurde, hat jemand mit einer Deospraydose und einer Trinkflasche Ersatz geschaffen. Das findet der angebliche Urheber des verschwundenen Werkes gar nicht lustig.
Unbekannte haben an der Stelle des entfernten Taldorfer Holzphallus‘ eine Deospraydose sowie eine Trinkflasche platziert. Bilder: dpa/Toni Ganter/Aktionskomitee klarerphall
Markdorf Wie Mann unversehens zu Waxingstreifen kommt
Click and Collect – online bestellen und die Ware im Laden abholen – hat schon Vorzüge. Aber was soll man als Mann mit Waxingstreifen anfangen, die von außen nicht sichtbar gratis in der versiegelten Verpackung dabei sind? Ein paar haarsträubende Erklärungsversuche und Erkenntnisse.
Nee, das lass‘ ich mal lieber, das mit den Waxingstreifen zum Entfernen von Oberlippenhaaren. Es gibt ja zum Glück das Rasieren, sei es klassisch mit Schaum und Klinge oder elektrisch mit dem Apparat.
Friedrichshafen/Bodenseekreis Terminwirrwarr, Fehlinformationen und technische Probleme: Was ein Häfler rund um seine Corona-Impfung erlebt
Der Friedrichshafener Robert Heske ist 54 Jahre alt und zählt aus medizinischen Gründen zu einer der priorisierten Gruppen bei der Corona-Impfung. Wie viel rund um eine Impfung schief gehen kann, zeigt sein Fall – ein Termin im Dunstkreis des zwischenzeitlichen Stopps für den Wirkstoff Astrazeneca ist dabei nur ein Teil des Problems.
Der Friedrichshafener Robert Heske auf der Gartenterrasse mit seinem Impfpass. Darin ist der erste Impftermin im Kreisimpfzentrum vom 20. März dokumentiert. Der zweite Termin ist auch klar: am 27. Mai. Das freut ihn dann doch.