Sylvia Floetemeyer

Freie Mitarbeiterin
Sylvia Floetemeyer hat ein Journalistikstudium an der Metropolitan State University of Denver absolviert (Nebenfach: Französisch) und volontierte anschließend bei der „Lausitzer Rundschau“. Seit 1997 ist sie in der Bodenseeregion als freie Journalistin tätig. Ihr besonderes Interesse gilt Kultur (inklusive Agrikultur) und Politik.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Sylvia Floetemeyer schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meersburg Weihnachts-Shopping in der Meersburger Steigstraße
Zwölf Geschäfte wollen zum Jahresende ein besonderes Einkaufserlebnis für die Kunden bieten – quasi als Ersatz für abgesagte Weihnachtsmärkte.
Lauren Radimirsch (rechts), die die Idee für das Weihnachts-Shopping in der Steigstraße hatte, beim Schmücken des Ladens „Phantasieschmuck“, den sie mit ihrer Mutter Ilsetraud Bartels (links) führt.
Meersburg Lärmaktionsplan geht weiter: Wie würde sich Tempo 30 in belasteten Gebieten in Meersburg auswirken?
Der Lärmaktionsplan (LAP) geht einen Schritt weiter: Das damit beauftragte Büro Rapp Trans AG untersucht nun, welche Auswirkungen lärmmindernde Maßnahmen, zuvorderst Tempo 30, in folgenden Bereichen hätten: B 33 Stettener Straße, K 7783 Daisendorfer Straße und K 7749 Mesmerstraße. Das beschloss der Gemeinderat einstimmig.
Die Mesmerstraße gehört zu den drei Meersburger Bereichen, wo nun analysiert wird, inwieweit eine Beschränkung auf Tempo 30 den Verkehrslärm reduzieren könnte.
Meersburg Schon mehr als 2000 Fahrzeuge an der Stettener Straße in Meersburg geblitzt
Bereits 2110 Geschwindigkeitsüberschreitungen registrierte der „Blitzer“, die stationäre Messanlage an der Stettener Straße, seit sie am 25. September 2019 in Betrieb genommen wurde. Darüber informierte Bürgermeister Robert Scherer den Gemeinderat.
Der „Blitzer“ an der Stettener Straße in Meersburg.
Überlingen Wintertheater bei Noltes gibt es live und digital
Ein neues Konzept in Noltes Kulturlounge ermöglicht einen Spielplan trotz Corona. Das Programm wird mit virtuellen und realen Aufführungen geboten. Trotz der Digitalisierung ist die Zuschauerzahl beschränkt, weil die Theaterleute mit ihrem Publikum in eine Interaktion treten möchten. So, wie am richtigen Theater. Birgit und Oliver Nolte erklären das Konzept.
Meersburg Hilfsaktion zieht in den Ratskeller um und sucht dringend Lebensmittelspender
Die „Lebensmittelhilfe“, eine Aktion, die die Narrenzunft auf Initiative von Endress im Frühjahr mit Unterstützung der Stadtverwaltung ins Leben rief, zieht in den Ratskeller um.
Thomas Mackowiak, Bärbel Endress und Franziska Trunz (von links) von der Narrenzunft Schnabelgiere organisieren die Lebensmittel-Spendenaktion, die jetzt von der Zunftstube in den Ratskeller (im Bild) umgezogen ist.
Meersburg Der Lehrenweg soll keine Einbahnstraße werden
Seit über einem Jahr sind Anwohner aktiv, um eine Einbahnregelung zu verhindern. Weil die Bürger andere Vorstellungen hatten wie die Stadtverwaltung, wurde die Entscheidung vergangenes Jahr bereits vertagt. Nun votierte der Gemeinderat klar gegen die Einbahnlösung. Ob es möglich ist, die Wohnstraße weiterhin im Begegnungsverkehr zu befahren, hängt nun vom Landratsamt ab.
Beim Ausbau des Lehrenwegs würde die Stadtverwaltung zwischen Dornerweg und Mesmerstraße auf jeden Fall eine Einbahnstraßenlösung bevorzugen. Dem widersprach jedoch der Gemeinderat.
Meersburg Stadt Meersburg nennt die Droste-Preisträgerinnen 2021
Die in Berlin lebende gebürtige Frankfurterin Katharina Hacker, bekannt durch ihren Erfolgsroman „Die Habenichtse“, erhält den mit 6000 Euro dotierten Drostepreis. Mit dem Literaturförderpreis der Stadt Meersburg wird kommendes Jahr die Österreicherin Laura Freudenthaler ausgezeichnet. Er ist mit 4000 Euro verbunden.
Die in Berlin lebende Frankfurterin Kartharina Hacker (53) erhält den Drostepreis 2021 der Stadt Meersburg.
Überlingen Bürgerschaftliches Engagement macht‘s möglich: Lange Nacht der Bücher geht trotz Corona in die 18. Auflage
  • Veranstaltungsreihe am 14. November
  • 27 Veranstaltungen stehen auf dem Programm
  • Welche Regeln gelten und worauf sich Besucher freuen können
Auf eine lange Überlinger Büchernacht mit Mundschutz, aber ohne Maulkorb freuen sich (von links): Monika Spiller, Oliver Nolte, Sebastian Dix vom Stadtwerk am See, OB Jan Zeitler, Oswald Burger, Harald Lenski und Elke Dachauer, Integrationsbeauftragte der Stadt.
Meersburg TuS verleiht rare Auszeichnungen: Harry Ropertz und Bertold Wurster sind jetzt Ehrenmitglieder
Nur fünf von 1000 Mitgliedern des Turn- und Sportvereins Meersburg wurden bisher zu Ehrenmitgliedern ernannt. Harry Ropertz und Bertold Wurster wurde diese Auszeichnung zuteil. Die Laudatoren erinnerten an die zahlreichen Verdienste der beiden über die Jahrzehnte.
Zwei ausgezeichnete Sportler und Kameraden: Bertold Wurster (links) und Harry-Rolf Ropertz verlieh der TuS Meersburg die rare Ehrenmitgliedschaft.
Meersburg Rat billigt Plan für Zimmerei-Neubau am Rand des Meersburger Gewerbegebiets „Toren“
  • Holzbau Schmäh will umziehen und erweitern
  • Stadtplaner: „Ein ganz spannendes Projekt“
  • Gebäude sollen fast CO2-neutral entstehen
Der bisherige Standort in der Schützenstraße ist laut Holzbau Schmäh komplett ausgenutzt und lässt sich nicht erweitern.
Meersburg Braucht Meersburg ein aktuelles Tourismusgutachten? Der Gemeinderat debattiert heftig darüber
  • Heftige Debatte um Notwendigkeit und Kosten
  • Gemeinderat verschiebt Entscheidung über Vergabe
  • Konzept für Tourismusförderung nötig
Meersburg mit seiner historischen Kulisse und seiner Lage direkt am See ist ein Tourismusmagnet, der aber auch auf Weiterentwicklung und die dafür nötigen Fördergelder angewiesen ist.
Meersburg Rat gibt erneut grünes Licht für Kelterei des Winzervereins in der Mesmerstraße
  • Winzerverein aktualisiert Planung und Gutachten
  • Fazit: Keine Lärm- und Geruchsbelästigung
  • Anwohner vom Hechtweg hatten Einwände
Auf diesem Gelände an der Mesmerstraße, auf dem bisher nur eine Lagerhalle steht, will der Winzerverein seine neue Kelterei errichten. Im Hintergrund ein Wohngebäude im Hechtweg. Anwohner hatten Einwände erhoben.
Meersburg Stadt Meersburg startet Seniorenhilfe – das sind die nächsten Schritte
Karin Hölle und Steffi Möglich von der Stadtverwaltung wollen, mit der Unterstützung von Ehrenamtlichen, eine Nachbarschaftshilfe für Senioren auf die Beine stellen und koordinieren. Der Gemeinderat billigte das Vorhaben einstimmig.
In der Stadt Meersburg leben aktuell 1747 Menschen über 65 Jahre.
Meersburg Weiße Flecken sollen verschwinden: Breitbandausbau im Gemeindeverwaltungsverband Meersburg geht weiter
Der Breitbandausbau im Gemeindeverwaltungsverband Meersburg (GVV) wird, auch nach dem jetzt fertiggestellten zweiten Bauabschnitt, fortgesetzt. Der dritte Abschnitt, für den die Bauarbeiten 2021 beginnen sollen, umfasst die Erschließung von Schulen, so der Lichtenberg-Schule in Oberuhldingen und des Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Meersburg, die Erschließung von bisher noch nicht ausreichend versorgten Gewerbegebieten und die restliche Beseitigung von sogenannten weißen Flecken.
Zufrieden mit der Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts für den Breitbandausbau des Gemeindeverwaltungsverbands Meersburg sind (von links): Bürgermeister Robert Scherer (Meersburg), Simon Hengge vom Stadtwerk am See, GVV-Breitbandkoordinator Hubert Möhrle, Thilo Brändle (Bürgermeister-Stellvertreter Hagnau), Teledata-Geschäftsführer Armin Walter, Dominik Männle (Uhldingen-Mühlhofen), Jacqueline Alberti (Daisendorf), Daniel Heß (Stetten) sowie Christian Gäng und Jürgen Pietsch vom Ingenieurbüro Pietsch.
Meersburg Dr.-Zimmermann-Stift braucht einen Kredit in Höhe von 250 000 Euro
Das Alten- und Pflegeheim Dr.-Zimmermann-Stift muss 2020, zusätzlich zum Betriebszuschuss vom Spitalfonds in Höhe von 250 000 Euro, ein Darlehen in gleicher Höhe vom Kapitalmarkt aufnehmen. Die Kreditaufnahme war eine Vorgabe der Kommunalaufsicht, die ansonsten den Etat 2020 des Stifts nicht genehmigt hätte.
Das Meersburger Alten- und Pflegeheim Dr.-Zimmermann-Stift muss einen Kredit über eine Viertelmillion Euro aufnehmen.