Sylvia Floetemeyer

Freie Mitarbeiterin
Sylvia Floetemeyer hat ein Journalistikstudium an der Metropolitan State University of Denver absolviert (Nebenfach: Französisch) und volontierte anschließend bei der „Lausitzer Rundschau“. Seit 1997 ist sie in der Bodenseeregion als freie Journalistin tätig. Ihr besonderes Interesse gilt Kultur (inklusive Agrikultur) und Politik.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Sylvia Floetemeyer schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meersburg Ausschuss lehnt Pläne für neues Ärztehaus vorerst ab
Mit knapper Mehrheit hat der Ausschuss für Umwelt und Technik einen Bauvorbescheid für ein Ärztehaus in Meersburg abgelehnt. Der Grund: Das Gebäude würde die maximal zulässige Höhe um gut 4,30 Meter übersteigen und eine Befreiung von der Baugrenze wäre nötig. Prinzipiell sei der Standort für das Vorhaben aber gut geeignet.
Ein erster Entwurf für ein Ärztehaus anstelle der bisherigen Gewerbehalle hinter dem Discounter in der Dr.-Zimmermann-Straße in Meersburg fiel im Ausschuss für Umwelt und Technik durch.
Meersburg Ausschuss lehnt neue Ferienwohnungen ab
Bestehende Objekte segnet der Meersburger Ausschuss für Umwelt und Technik ab. Zusätzliche Umnutzungen lehnt das Gremium aber ab.
Weitere Ferienwohnungen in einer früheren Gaststätte in der Kronenstraße lehnt der Ausschuss für Umwelt und Technik ab.
Meersburg Therme macht großen Verlust
Das Defizit 2018 beträgt 682 000 Euro: Hohe Personal- und Sanierungskosten werden dafür verantwortlich gemacht. Nun lautet das Versprechen im Rat, dass sich das Ergebnis so nicht wiederholen soll. Indes herrscht Rätselraten um die Abberufung der früheren Geschäftsführerin.
Die 2003 eröffnete Meersburg Therme ist in die Jahre gekommen, in den nächsten Jahren sind weitere Investitionen nötig, um sie wettbewerbsfähig zu halten.
Überlingen Ein Festjahr der Superlative: Überlingen feiert sich 2020 an 300 Tagen
2020 wird Überlingen aus dem Feiern gar nicht mehr herauskommen: Parallel zur Landesgartenschau richtet die Stadt ganzjährig auch ihr 1250. Jubiläum aus. Zudem findet am 25. und 26. Januar der Große Narrentag des Viererbundes statt, den Überlingen nur alle zwölf Jahre ausrichtet.
Überlingens Ersterwähnung als „Iburinga“: Ob sich das Datum zum 1250. Mal im Jahr 2020 jährt, oder ob erst 2023 der historisch korrekte Anlass wäre, muss offen bleiben. OB Jan Zeitler findet jedenfalls, dass es zum Mega-Jahr 2020 perfekt passt und sich Synergien mit der LGS nutzen lassen. Und gerne darf auch ein bisschen über das Jahr hinaus gefeiert werden. 2023 soll dann die Chronik herausgebracht werden.