Sylvia Floetemeyer

Freie Mitarbeiterin
Sylvia Floetemeyer hat ein Journalistikstudium an der Metropolitan State University of Denver absolviert (Nebenfach: Französisch) und volontierte anschließend bei der „Lausitzer Rundschau“. Seit 1997 ist sie in der Bodenseeregion als freie Journalistin tätig. Ihr besonderes Interesse gilt Kultur (inklusive Agrikultur) und Politik.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Sylvia Floetemeyer schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meersburg Wie der TuS Meersburg in seinem Jubiläumsjahr und trotz Corona den Verein am Leben hält
Der Turn- und Sportverein Meersburg wird 125 Jahre alt und setzt seine Arbeit trotz Lockdowns und derzeit eingestellten Sportbetriebs fort. Der Vorsitzende und zwei weitere Vorstandsmitglieder erklären, wie das funktioniert, und weshalb manche Corona-Regel, die eine Erleichterung sein soll, für den Verein nicht praktikabel ist.
Die TuS-Vorstandsmitglieder Thomas Hausberger, Abteilung Fußball, Michael Gröer, Vorsitzender, und Herbert Obser, Abteilung Turnen (von links), in der Sommertalhalle, die derzeit wegen Corona für den Vereinssport geschlossen ist.
Überlingen Überlingen verliert mit Lisbeth Krezdorn ein Original. Die Fastnachtslegende und Ex-Stadträtin ist im Alter von 91 Jahren gestorben
Lisbeth Krezdorn war ein „Überlinger Original erster Güte“, wie der SÜDKURIER 2009 anlässlich ihres 80. Geburtstags titelte. Ihr Humor sucht seinesgleichen – und wird so schnell nicht fündig werden.
Lisbeth Krezdorn 2015 im Gespräch mit dem SÜDKURIER über das Kriegsende in Überlingen.
Meersburg Meersburger Gemeinderäte üben massiv Kritik an Zustand von Wald und Wegen
Waldarbeiten haben in Meersburg teils tiefe Spuren hinterlassen: Reifenspuren sind zu sehen, Reisig und Restholz liegen herum. Spitalverwalter Matthias Engler warb um Verständnis. Doch die Gemeinderäte forderten Verbesserungen.
Die Durchforstungsarbeiten im Meersburger Wald haben ihre Spuren hinterlassen.
Meersburg Stadt stellt sich hinter Alten- und Pflegeheim Dr.-Zimmermann-Stift
Im Vermögenshaushalt des Alten- und Pflegeheims Dr.-Zimmermann-Stift klafft ein Loch. Doch die Aussichten für 2021 sind rosiger. Der Gemeinderat betonte außerdem seine Solidarität mit der Einrichtung.
Das Alten- und Pflegeheim Dr.-Zimmermann-Stift ist das Herzstück des Spitalfonds Meersburg.
Literatur Wenn die Felchen im Netzgehege schwimmen: Erich Schütz strickt aus dem Aufregerthema vom Bodensee einen Krimi
Neue Formen der Felchenzucht sind am Bodensee ein Politikum: Jetzt lässt der Krimi „Das Geheimnis der Fischerin vom Bodensee“ die Argumente aufeinanderprallen.
Eine Berufsfischerin hält auf dem Bodensee ein Felchen in der Hand. Es handelt sich um einen Wildfang – Aquakulturen lehnen die Berufsfischer auf dem See ab.
Überlingen Lange Nacht der Bücher erstmals virtuell: Sprachmagier Martin Walser fasziniert Teilnehmer
Die Überlinger Büchernacht am Samstagabend wurde wegen der Corona-Pandemie und auf Initiative des Fördervereins Sommertheater erstmals digital organisiert. Alle Beiträge, auch der 50-minütige von Martin Walser, sind weiterhin im Internet abrufbar.
Martin Walser liest exklusiv für den digitalen Beitrag zur Langen Nacht der Bücher 2021 in seinem Haus in Überlingen-Nußdorf aus seinem jüngsten Werk „Sprachlaub“.
Meersburg Wie die Angst vor lärmempfindlichen Bürgern die Terrassenerweiterung der Meersburger Winzerstuben verhindert
Das Bauvorhaben des Winzervereins ist ganz knapp abgelehnt: Der zuständige Gemeinderatsausschuss diskutiert am eigentlichen Punkt vorbei und stimmt nach chaotischer Diskussion dann auch noch zweimal über die Lokalterrasse ab.
Die „Winzerstuben“ in der Meersburger Steigstraße wollen künftig ihre Außenbewirtung auf das bestehende Garagendach (rechts im Bild) ausdehnen, das dazu hergerichtet werden soll. Doch der Ausschuss für Umwelt und Technik lehnte das Vorhaben ohne triftigen Grund ganz knapp ab.
Überlingen Hörspiel des Sommertheater-Vereins: „Ein Stück ganz normaler Wahnsinn“ coronakonform übergeben
Wenn Ex-Oberbürgermeisterin Sabine Becker mit kölschem Zungenschlag die Ministerin spielt und die Überlinger Schauspielerin Barbara Stoll mit tiefer Stimme Kanzlerin Muskel gibt, dann kommt dabei „Ein Stück ganz normaler Wahnsinn“ heraus. So lautet der Untertitel des Hörspiels „Krone der Schöpfung“, das der Sommertheater-Förderverein passend zur Corona-Krise herausgibt.
Die frischgepresste CD des Hörspiels von Harald Lenski (links), die der Förderverein Sommertheater Überlingen herausgebracht hat, präsentieren der Autor sowie Macher Joachim Scholz (rechts) vor dem „Kapuziner“, der eigentlichen Spielstätte des Sommertheaters.
Überlingen Büchernacht digital – und erstmals mit Martin Walser
Wegen Corona findet die Lange Nacht der Bücher erstmals im Frühjahr und online statt. Und auch die Lesung des berühmtesten Einwohners der Stadt im Rahmen der Veranstaltungsreihe ist eine Premiere. Insgesamt bietet die digitale Büchernacht, die ein Beitrag zum 1250. Stadtjubiläum sein soll, sechs Veranstaltungen, die ab dem 10. April vier Wochen lang online aufgerufen werden können.
Martin Walser im April 2019 bei einer Lesung im Überlinger „Augustinum“. Nun liest der Dichter, der im Ortsteil Nußdorf wohnt, erstmals bei der seit 2003 organisierten städtischen Veranstaltungsreihe.
Meersburg Hotelier hat Bedenken wegen Verkehrsberuhigung
Nach der geplanten Verkehrsberuhigung in der Altstadt erkundigte sich Josef Stärk, Hotelier aus der Unterstadt, in der jüngsten Bürgerfragestunde im Gemeinderat.
Hier ist die Fußgängerzone, wie sie ab Mitte März gelten soll, grün markiert. Die Stadtverwaltung soll mechanische Poller installieren, falls dies nötig sein sollte.
Meersburg Gemeinderat verabschiedet „schwierigsten Haushalt“ teils mit Zähneknirschen
Im Ergebnis des Haushalts von Meersburg klafft immer noch ein Defizit von 825 000 Euro. Der Gemeinderat stimmte in der jüngsten Sitzung dem Zahlenwerk zwar mehrheitlich zu. Vier Räte lehnten es jedoch ab, andere gaben ihr Ja nur mit Zähneknirschen.
Für die Erweiterung des Sommertal-Kindergartens sind 2,6 Millionen Euro im Meersburger Haushalt 2021 eingestellt. Der dreijährige Ben, der die Ameisen-Gruppe des Kindergartens besucht, findet die Baustelle sehr spannend.
Meersburg Skater kämpfen für Anlage auf dem Töbele
Mit „Besorgnis und Bedauern“ hätten viele Skateboarder und Sportler die Entscheidung des Ausschusses für Umwelt und Technik für einen geplanten Kletterturm am bisherigen Töbele-Skatepark wahrgenommen. Das schreiben Thomas Brugger, Florian Model, Max Restle und Christoph Schwarz als Reaktion auf den SÜDKURIER-Artikel „Düstere Zeiten für die Skateranlage?“, in dem es um deren mögliches Aus geht, sollte der geplante kommerzielle Kletterturm dort gebaut werden.
Die Skateranlage auf dem Töbele wird nach wie vor gut genutzt und sollte unbedingt erhalten bleiben, sagen die Pioniere, die sie als Jugendliche einst geplant haben.
Meersburg Wann ist eine Ferienwohnung zulässig und wann nicht? Diese Frage sorgt in Meersburg weiter für Verwirrung
Zum Themenkomplex Ferienwohnungen gibt es in den Meersburger Gremien auch nach Verabschiedung einer Zweckentfremdungssatzung weiterhin Diskussionsbedarf.
In diesem Haus in der Kunkelgasse, in dem es bereits Ferienwohnungen gibt, genehmigte der Ausschuss für Umwelt und Technik nun eine weitere.
Meersburg Der „Wilde Mann“ wird wiederbelebt: Ausschuss bewilligt Umbaupläne für traditionsreiches Hotel
Der „Wilde Mann“ war als Hotel und Gasthaus jahrhundertelang die erste Adresse Meersburgs, seit Ende der Saison 2018 ist das Haus geschlossen. Nun billigte der Ausschuss für Umwelt und Technik einstimmig die Sanierungs- und Umbaupläne der neuen Besitzer – unter der Bedingung, dass bei dem Vorhaben die Gestaltungsatzung der Stadt eingehalten und letztere in die Umsetzung eingebunden werde.
Die Container stehen schon da: Im und um den „Wilden Mann“ herum wird bereits kräftig aufgeräumt. Die neuen Besitzer wollen das im 17. Jahrhundert eröffnete Traditionsgasthaus und Hotel sanieren und umbauen.
Meersburg Düstere Zeiten für die Skateranlage? Geplanter Kletterturm könnte das Aus bedeuten
Die Skateranlage auf dem Töbeleplatz solle man trotz des geplanten kommerziellen Kletterturms erhalten. Dafür sprach sich Stadtrat Martin Brugger (CDU) unter „Verschiedenes“ in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik aus.
Auf der derzeitigen Skateranlage auf dem Töbeleparkplatz soll ein Kletterturm entstehen, was nicht alle gut finden. B
Meersburg Denkmal wird wachgeküsst: Aus dem Bresthaus soll ein Fahrradhotel werden
Das denkmalgeschützte ehemalige Bresthaus beim Siechenweiher soll in ein Hostel umgewandelt werden. Bauamtschef Martin Bleicher sprach im Ausschuss für Umwelt und Technik von einem „Fahrradhotel“. Zusätzlich möchte der Antragsteller an der nordöstlichen Grundstücksgrenze fünf Reihenhäuser mit Tiefgarage errichten.
Das Bresthaus, das ehemalige Meersburger Siechenhaus, soll in ein Fahrradhotel umgewandelt, der Anbau aus moderner Zeit (links im Bild) dabei entfernt werden. Eine entsprechende Bauvoranfrage wurde bewilligt.