Gerald Edinger

Ehemaliger Redakteur
Gerald Edinger

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Gerald Edinger schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Wutöschingen In Wutöschingen herrscht Ärger über zu wenig Corona-Impfstoff
Wutöschinger Hausärzte kritisieren die Kürzung der Liefermengen der Corona-Impfstoffe für Arztpraxen. Das Tempo der Immunisierung könnte deutlich erhöht werden, wenn genug Impfstoff vorhanden wäre. Dann werden bald auch Impftermine im Trauzimmer angeboten.
Hausärztin Stefanie Ruch verabreicht Bernhard Uecker seine erste Impfdosis. „Das sollten alle machen, damit wir alle bald wieder normal leben können“, sagte er nach dem Piks in den Arm.
Hochrhein Franz Steinbeck war Betriebsratsvorsitzender bei Porsche und blickt auf turbulente Jahre zurück
Franz Steinbeck, der ehemalige Vorsitzende des Betriebsrats, lebt mittlerweile im Südschwarzwald und gibt einen Einblick in die Zeit beim Stuttgarter Sportwagenbauer.
Heute lebt der einstige Porsche Gesamtbetriebsrat Franz Steinbeck bescheiden mit seinen Katzen in einer Wohnung im südlichen Schwarzwald.
Kreis Waldshut Wer wird aktuell im Kreisimpfzentrum in Tiengen geimpft? 6 Antworten rund um die Coronaschutz-Impfung
Seit 19. April können sich auch die über 60-Jährigen im Kreisimpfzentrum in Tiengen impfen lassen. Andere Personen aus der Prioritätsgruppe 3 – wie Mitarbeiter im Lebensmitteleinzelhandel oder der Verwaltung müssen allerdings noch auf den Pieks warten. Wer gerade geimpft wird und wie es weitergeht, erfahren Sie hier.
Nachdem das begehrte Serum verdünnt ist, wird es in die speziellen Spritzen aufgezogen und den Impfwilligen in den Arm gespritzt.
Wutöschingen Vier Pfarrhäuser in der Seelsorgeeinheit Klettgau-Wutöschingen stehen zum Verkauf und dafür gibt es Gründe
Die Pfarrer Frank Malzacher und Veit Rutkowski sowie der stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrats, Heinz Giesen, erläutern, warum vier Pfarrhäuser in der Seelsorgeeinheit Klettgau-Wutöschingen in den kommenden vier Jahren veräußert werden sollen.
Das alte Pfarrhaus in Wutöschingen ist denkmalgeschützt und bildet mit der Kirche eine zusammengehörende Einheit, die auch für das Ortsbild prägend ist.
Hochrhein Impfneider und Drängler – ein neuer Trend am Hochrhein?
Argwohn gegen Geimpfte, die auf den ersten Blick zu jung sind, um bereits eine Corona-Impfung erhalten zu haben. Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen. Oder doch? Olaf Boettcher, der Leiter des Kreisimpfzentrums, bezieht Stellung.
Olaf Boettcher im Sprechzimmer seiner Laufenburger Praxis. Biontech, Moderna oder Astrazeneca? „Das ist eigentlich völlig egal“, antwortet der Hausarzt und Pandemiebeauftragte. „Hauptsache, wir impfen!“
Weilheim Quarantäne trotz Impfschutz: Wie die Corona-Bürokratie Franz Steinbeck verärgert
Seine Corona-Impfung hat Franz Steinbeck aus Weilheim eigentlich längst hinter sich gebracht. Und dennoch musste er nach einem Kontakt mit einem Corona-Fall auf Anordnung des Gesundheitsamts in Quarantäne. Nicht nur er reagiert mit Unverständnis und Verärgerung.
Obwohl Franz Steinbeck bereits den vollen Corona-Impfschutz hatte, wurde er trotz eines negativen PCR-Tests nach einem Kontakt mit einen Infizierten volle 14 Tage in häusliche Quarantäne geschickt. Den Schriftverkehr mit dem Landratsamt dazu hat er vor sich ausgebreitet.
Wutöschingen Trotz der Sperrung für Bauarbeiten an der Bahnbrücke soll der Südschwarzwald-Radweg in Wutöschingen offen bleiben
Wutachstraße und Mühleweg bei der Bahnbrücke in Lauchringen sind ein Jahr lang für Bauarbeiten gesperrt. Der neue Durchgang soll breiter werden, die Radtouristen sollen aber weiterhin nach Wutöschingen kommen.
Die Eisenbahnüberführung überquert die Wutach östlich des Bahnhofs Lauchringen. Sie wird abgerissen und durch ein modernes Bauwerk ersetzt. Die engen Bogen auf beiden Seiten der Wutach werden verschwinden, der Radweg führt hindurch.
Wutöschingen Der Gemeinderat Wutöschingen besichtigt den Neubau für die gymnasiale Oberstufe an der Alemannenschule
Zwei Arbeitsvergaben für die Alemannenschule in Wutöschingen wurden wegen Unklarheiten gestoppt. Die Abklärung von technischen Details ist vor der Entscheidung notwendig.
Den Rohbau für die gymnasiale Oberstufe besichtige Bürgermeister Georg Eble (Mitte) mit dem Gemeinderat am Montagabend. Dabei erläuterte er die Raumaufteilung auf den zwei Ebenen.
Waldshut-Tiengen Darum bildeten sich am Dienstag nach Ostern zeitweise lange Schlangen vor dem Kreisimpfzentrum in Tiengen
Von Wartezeiten bis zu dreieinhalb Stunden sprechen Impfwillige, die am Dienstag nach Ostern einen Termin im Kreisimpfzentrum in Tiengen hatten. Laut Landratsamt Waldshut habe ein Fehler bei der Online-Terminvergabe für Chaos gesorgt. Da niemand weggeschickt werden sollte, bildeten sich lange Schlangen.
Vor dem Impfzentrum des Landkreises Waldshut, das in der Stadthalle Tiengen eingerichtet ist, warten Bürger mit einem Termin für die Corona-Vakzine auf Einlass.
Hochrhein Erfahrungsbericht: In 30 Minuten durchs Impfzentrum
Autor Gerald Edinger berichtet, wie er seine Corona-Impfung erlebte: Keine Wartezeit von der Registrierung bis zum Pieks im Kreisimpfzentrum in Tiengen und die Terminvereinbarung war als Ehrenamtlicher im Pflegeheim kein Problem.
Bei der Corona-Schutzimpfung geht es nicht ohne Bürokratie. Im Bild von links die Terminbestätigung, Anamnesebogen, Einwilligung zur Impfung, Informationen zum Impftermin und oben drauf das Impfbuch mit dem Eintrag zur ersten Schutzimpfung gegen Covid-19.
Hochrhein/Südschwarzwald Vollständiger Corona-Impfschutz: Wie lebt es sich nun im Seniorenheim?
Besuch im Seniorenzentrum Sonnengarten in Wutöschingen: Die Situation hat sich entspannt und die Angst ist der Zuversicht gewichen. Erleichterung bei Pflegekräften und Bewohnern ist spürbar, doch die Normalität ist noch nicht ganz zurück.
Erleichtert zeigen sich (von links) die Leiterin des Seniorenzentrums „Sonnengarten“ Marina Meier, Bewohner Wilhelm Polz und die Pflegefachkraft Filipa Sitter, nachdem fast alle Bewohner und 75 Prozent des Personals die zweite Schutzimpfung gegen das Coronavirus erhalten haben. Bei schönem Wetter lockt schon wieder der Garten der Sinne.
Hochrhein/Rheinfelden Langer oder kurzer Tunnel? Um die Varianten für die Überdeckelung der A98.5 im Bereich Karsau-Minseln wird weiter gestritten
Die Stadt Rheinfelden, Umweltverbände, das Landesverkehrsministerium und das Regierungspräsidium Freiburg favorisieren die 390 Meter lange Überdeckelung des A98-Abschnitts zwischen Karsau und Minseln. Das Bundesverkehrsministerium allerdings möchte die 79-Meter-Variante. Ein Blick auf die aktuelle Situation und die Frage, wie dieses Problem gelöst werden kann.
Das Luftbild vom Februar zeigt die Anschlussstelle der A 98.5 in Rheinfelden Minseln.
Hochrhein Eigentümerverein: Kritik an Regierung nach Wohngipfel
Haus und Grund Hochrhein zieht Bilanz der Wohnungspolitik und sieht darin eine Überregulierung. Auch in der Region, wo die Mietpreisbremse in Lauchringen und St. Blasien nun eingeführt wurde. Aus Sicht der Eigentümer gibt es die Befürchtung, dass sich Vermieten nicht mehrlohnt.
In den vergangenen Jahren sind auf dem Waldshuter Aarberg etliche Mehrfamilienhäuser entstanden, wie unser Bild aus der Eschenstraße zeigt.
Südschwarzwald Grüne Wahlkreissiegerin Daniela Evers sucht Schulterschluss mit Niklas Nüßle
Rechtsanwältin aus Titisee ist überwältigt von ihrem Erfolg bei der Landtagswahl im Wahlbezirk Freiburg I. Am Sonntag gab es eine spontane Wahlparty im Kreis der Familie.
Noch immer ungläubig stauend saß Daniela Evers am Sonntagabend vor ihrem Laptop und verfolgte die einlaufenden Ergebnisse im Wahlkreis 46, den sie mit 40,2 Prozent der Stimmen für die Grünen klar gewann. Nur die Blumen auf dem Tisch deuten diesen Wahlsieg an
Südschwarzwald Wahlkreis 46 (Freiburg I): Daniela Evers (Grüne) fährt deutlichen Sieg ein
Wahlanalyse: Die Kandidatin der Grünen erhält 40 Prozent der Stimmen und sichert sich das Direktmandat im Landtag. Die CDU verliert im Wahlkreis 46 deutlich an Zustimmung.
Im Foyer des Rathauses Ühlingen gibt am Sonntag Tobias Schäuble seine Stimme ab (rechts). Für den reibungslosen Ablauf sorgten (von links) die Wahlhelfer Silvia Wiehl, Christian Weiler und Klaus Müller.
Meinung Grünes Ergebnis im Wahlkreis 46: Surfen auf der Kretschmann-Welle
Das Wahlergebnis und das Direktmandat für Daniela Evers aus Titisee-Neustadt ist keine Überraschung. Überraschend ist für Autor Gerald Edinger aber das schwache Ergebnis des CDU-Kandidaten Manuel Herder. Ein Kommentar.
Daniela Evers, Bündnis 90/Die Grünen gewinnt 2021 das Direktmandat im Wahlkreis 46 Freiburg I.