Gerald Edinger

Ehemaliger Redakteur
Gerald Edinger

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Gerald Edinger schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Bonndorf Trauer um die langjährige SÜDKURIER-Mitarbeiterin Daniele Schüle
Mehr als vier Jahrzehnte war Daniele Schüle unter dem Kürzel „ts“ für SÜDKURIER und Alb-Bote im Einsatz. Nach schwerer Krankheit ist sie im Alter von 70 Jahren gestorben. Der langjährige Leiter der Lokalredaktion Bonndorf, Gerald Edinger, erinnert sich an das Wirken der freien Mitarbeiterin.
Jestetten „Ich hoffe, dass wir die offene Grenze künftig mehr schätzen“: Jestettens Bürgermeisterin Ira Sattler spricht über die Grenzschließung und die Zeit danach
Die Menschen im östlichen Landkreis Waldshut, im so genannten „Jestetter Zipfel“, spürten die Auswirkungen der Grenzschließung zur Schweiz bis 15. Juni besonders massiv. Jestettens Bürgermeisterin Ira Sattler erinnert sich im Interview an schmerzhafte Trennungen und blickt nach vorne.
Umkehren hieß es während der Grenzschließung für Autofahrer, Radler und Fußgänger, die den kleinen Grenzübergang bei Jestetten-Altenburg ins schweizerische Nohl nutzen wollten. Die Einreise ins Nachbarland war bis 15. Juni fast ausschließlich Berufspendlern und Menschen, die „triftige Gründe“ nachweisen konnten, erlaubt. (Aufnahme vom 7. Mai 2020)
Stühlingen Blick auf Schule der Zukunft
Die Ausstattung an den drei Schulstandorten der Gemeinde Stühlingen im Bereich der Digitalisierung muss für die digitale Zukunft deutlich nachgebessert werden. Johannes Bächle, Diplom-Medienpädagoge und Leiter des Kreismedienzentrums in Waldshut, stellte den sogenannten Digitalpakt im Gemeinderat vor.
Digitalpakt Schule: Lehrer arbeiten zukünftig vermehrt mit Laptop und Tablet, und für die Absolventen der Stühlinger Schulen werden Klassensets angeschafft. Die neue Technik soll zukünftig die bewährten analoge Materialen ergänzen.
Stühlingen So sieht Fliegen in Zeiten von Corona aus
Lange durften die Segelflieger auf dem Bohlhof nicht mehr in die Luft. Seit zwei Wochen heben sie wieder ab, aber unter strengen Auflagen.
Jugendliche der Segelfluggemeinschaft sind momentan dabei, ein Segelflugzeug zu überarbeiten (von links): Mick Herrmann, der stellvertretende Vorsitzende August Raußen, Vorsitzender Peter Hofmann und Paul Ruppaner.
Waldshut-Tiengen/Region Hintergründe der Traktorendemo in Waldshut: Landwirte wehren sich gegen Vorwürfe
Ende Mai fährt ein Traktor-Korso durch Waldshut. Das Ziel: das Wahlkreisbüro von Rita Schwarzelühr-Sutter. Initiator der Aktion ist der Verein „Land schafft Verbindung“. Wir haben mit den Organisatoren und der Parlamentarischen Staatssekretärin über die Hintergründe der Aktion gesprochen und darüber, wie es weitergehen soll.
Hupend fuhren protestierende Landwirte mit ihren Traktoren am 28. Mai durch Waldshut.
Stühlingen Breitbandausbau in Stühlingen: Ärger um verdrehte Rohre
Beim Breitbandausbau für schnelles Internet in Stühlingen ist ein Problem aufgetreten. Nach Mitteilung von Bürgermeister Joachim Burger im Gemeinderat hat ein Unternehmen verdrehte Leerrohre geliefert. Dies habe Schwierigkeiten beim Einziehen der Glasfaserkabel verursacht. Von der Stadt werden nun rechtliche Schritte erwogen.
Verdrehte Leerrohre zum Breitbandausbau werden zum Streitobjekt zwischen der Stadt Stühlingen und dem Lieferanten.
Stühlingen Kindergärten öffnen in Stühlingen am 25. Mai wieder
Die Kindergärten und Kitas der Gemeinde werden am Montag, 25. Mai, wieder öffnen, dies kündigte Bürgermeister Joachim Burger in der jüngsten Sitzung an. Allerdings nur mit beschränkter Belegung und schrittweise, wie von der Landesregierung bekanntgegeben.Der Gemeinderat diskutierte auch den Umgang mit den Grillplätzen in Corona-Zeiten.
„Ich habe die neue Richtlinie am Samstag um 23 Uhr erhalten und wir sollten sie bis Montag umsetzen, das ging nicht“, sagt Bürgermeister Joachim Burger zur Öffnungsvorgabe des Landes hinsichtlich der Kindergärten.
Herrischried Grenze zur Schweiz ist durchlässiger
Noch am späten Freitagnachmittag standen die Barrieren an den Grenzübergängen zur Schweiz. Danach begann die Bundespolizei auch am Hochrhein, die Absperrungen zwischen Stühlingen, Jestetten, Hohentengen bis Bad Säckingen und Rheinfelden abzubauen. Am Samstagmorgen waren Poller, Baken und Verbotsschilder beiseite geräumt.
Wer aus dem Klettgau nach Zürich möchte, nutzt gerne den meist nicht besetzten Zollübergang in Bühl. Derzeit hier geht nichts mehr, weder bei der Ein- noch bei der Ausreise. Und die Polizei macht Kontrollen.