Eberhard Stadler

Eberhard Stadler

Lokalredakteur Villingen-Schwenningen
Eberhard Stadler ist seit 1996 Mitglied der Stadtredaktion des SÜDKURIER in Villingen-Schwenningen und verfolgt dort intensiv das politische, soziale und wirtschaftliche Leben rund um die Villinger Münstertürme und den Schwenninger Muslenplatz. Sein journalistisches Handwerk hat er beim Schwarzwälder Bote gelernt, studiert hat er Politik, Germanistik und Neuere Geschichte in Freiburg.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Eberhard Stadler schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Villingen-Schwenningen Anwalt wirft IMS Gear Intransparenz beim laufenden Stellenabbau vor
Arbeitsrechtler Markus Heimburger beklagt mangelnde Einsicht in den Sozialplan und Interessenausgleich. Der Automobilzulieferer weist die Vorwürfe zurück und sieht sich vom Arbeitsgericht Villingen-Schwenningen bestätigt
Blick auf die Firmenzentrale von IMS Gear in Donaueschingen. Bild: Simon
Villingen-Schwenningen Blindenhund überlebt Vergiftung nur knapp
Die Villingerin Bärbel Ehlert ist geschockt. Ihr Führhund kollabierte nach einem Rundgang im Bereich das Altenheims St. Lioba. Tiervergiftungen kommen immer wieder vor
„Wie können Menschen so etwas tun, Nemo ist wie meine Augen.“ Bärbel Ehlert versteht nicht, wie jemand ihren geliebten Blindenhund vergiften konnte.
Villingen-Schwenningen Unfall bei Mönchweiler: Säugling hat Glück, doch die Mutter wird schwer verletzt
Einen schweren Verkehrsunfall erlitt am Sonntag gegen 17.30 Uhr eine junge Familie in einem Audi A3 bei Mönchweiler. Während der Vater und ein Säugling mit augenscheinlich leichteren Verletzungen davon kamen, musste die schwer verletzte Mutter stationär in die Klinik gebracht werden.
Eine heftige Kollision ereignete sich an der Abfahrt von der B 33 bei Mönchweiler.
Villingen-Schwenningen Stress von allen Seiten: Die Ortspolizeibehörde geht auf dem Zahnfleisch
Mitarbeiter des Bürgeramtes sind am Anschlag: Von der Corona-Regulierung geschlaucht, von Bürgern beschimpft, vom OB getriezt und vom Gemeinderat personell kurzgehalten. Ordnungsdienst und Innendienst stehen gleichermaßen unter Druck
Unter erheblichem Druck stehen derzeit die Mitarbeiter des Bürgeramtes. Viel Stress gab es zuletzt mit ungültigen Strafzetteln oder den Corona-Kontrollen. Bild: Stadt VS
Villingen-Schwenningen Nach dem Paukenschlag Personalabbau: Wie es im Conti-Werk jetzt weitergehen soll
Der Personalabbau und die neuen Strukturen am Standort Villingen sollen bis Jahresende feststehen, sagt der Betriebsratsvorsitzende. Betroffen sind in erster Linie die 750 Mitarbeiter des Produktionswerks. Das Hauptquartier der Nutzfahrzeugsparte mit rund 500 Mitarbeitern ist nur indirekt betroffen. Gestern erste Protestaktion der Gewerkschaft
Robert Brucker, hier ein Archivbild, ist seit rund 20 Jahren Betriebsratsvorsitzender des ehemaligen Kienzle- und heutigen Conti-Werks. Auf ihm ruht nun die Hauptlast der Verantwortung, die Interessen der Arbeitnehmer in den anstehenden Verhandlungen mit der Geschäftsleitung zu vertreten.
Villingen-Schwenningen Vom Spaßvogel zum freien Trauredner
Christian Zimmermann aus Kirchdorf hat sich selbständig gemacht. Er gestaltet Geburtstagsfeiern und Trauungen im Zweitberuf. Der Laienschauspieler und Villinger Kneipenfastnachter hat keine Scheu vor großen Auftritten.
Christian Zimmermann hat sich als freier Redner selbständig gemacht. Er gestaltet Geburtstagsansprachen, freie Trauungen oder Trauerreden.
Villingen-Schwenningen Warum die Sirene nicht zum alten Eisen gehört
  • Interessensgruppe fordert Ausbau eines modernen Sirnenwarnsystems im Schwarzwald-Baar-Kreis
  • Bei Katastrophen aus Sicht von Experten nach wie vor ein unverzichtbares Mittel zur Warnung der Bevölkerung
Patrick Jamnikar, wohnhaft in Pfaffenweiler, hat die Interessengemeinschaft „Gemeinsam für den Erhalt und Wiederaufbau des Sirenennetzes im Schwarzwald-Baar-Kreis“ gegründet. Diese Sirene hat er vor der Verschrottung gerettet und will sie restaurieren. Es handelt sich um eine mechanische Sirene vom Typ „Einheitssirene 1957“ (E 57). Sie besteht aus einer schaufelradähnlichen Trommel (dem sogenannten Rotor) und einem diese umschließenden unterbrochenen Gehäuse (dem sogenannten Stator, Bildmitte). Durch das Drehen der Trommel, meist durch einen Elektromotor, wird der entstehende Luftstrom laufend abgeschnitten und erzeugt einen lauten Heulton.
Villingen-Schwenningen Neue Mietwohnungen bis Frühjahr
Die Kernsanierung der einstigen französischen Soldatenwohnungen in der Freiburger Straße in Villinen läuft auf vollen Touren. Es entstehen 30 Sozialwohnungen für Bezugsschein-Berechtigte
Hier wird bereits das Dach gedeckt. Die Handwerker der Firma Holzbau Held aus Wolterdingen lassen es mit großen Geschick laufen. Bild: Jochen Hahne
Villingen-Schwenningen Schock bei Conti in Villingen: Konzernspitze will 170 Stellen streichen
Die Nachrichten-Bombe platzte bei der Video-Betriebsversammlung am Mittwoch. Die konkreten Einschnitte werden erst noch verhandelt. Eine Konzersprecherin betont aber: Der Standort Villingen soll erhalten und gestärkt werden.
Blick auf das Hauptgebäude der Niederlassung des Continental-Konzerns in der Heinrich-Hertz-Straße 45 in Villingen. Hier sollen, nach ersten Ansagen, rund 170 Mitarbeiter gehen.
Meinung Schnellschuss
ohne Wert
Kommentar zum vergeblichen Versuch der Stadt, Wohnmobilil-Touristen auf provisorische Stellplätze in Villingen-Schwenningen zu locken