Eberhard Stadler

Eberhard Stadler

Lokalredakteur Villingen-Schwenningen
Eberhard Stadler ist seit 1996 Mitglied der Stadtredaktion des SÜDKURIER in Villingen-Schwenningen und verfolgt dort intensiv das politische, soziale und wirtschaftliche Leben rund um die Villinger Münstertürme und den Schwenninger Muslenplatz. Sein journalistisches Handwerk hat er beim Schwarzwälder Bote gelernt, studiert hat er Politik, Germanistik und Neuere Geschichte in Freiburg.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Eberhard Stadler schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Villingen-Schwenningen Die Leidenschaft für die selbstgemachte Tomatensoße
Das Ehepaar Michele und Gerardina Romano, wohnhaft in der Friedrichstraße in Villingen, verarbeitet jedes Jahr rund 180 Kilogramm frische Tomaten für die Produktion ihrer hauseigenen Tomatensoße mit Basilikum.
Am Anfang werde die Tomaten ins heiße Wasser getaucht, damit sich die Haut gut ablösen lässt.
Villingen-Schwenningen Das Stadion im Friedengrund ist nun bereit für höhere Weihen
Dauerhaft sind nun bis zu 10 000 Zuschauer möglich in der „MS-Technologie-Arena“ möglich. Es fehlt noch ein
neues Sicherheitskonzept. Stadion ist nun regionalligatauglich. FC 08 „könnte aufsteigen“
Volles Haus wie beim Pokalspiel gegen Düsseldorf, das erhoffen sich die Verantwortlichen des FC 08 Villingen in Zukunft öfters. Das Stadion soll nun dauerhaft eine Genehmigung für knapp 10 000 Zuschauer bekommen.  Bild: Roger Müller
Villingen-Schwenningen Kein Verständnis
Kommentar zur Klage von Anwohnern im Villinger Rietviertel, die Absperrpoller, die von abends 20 bis morgens 6 Uhr hochfahren, werden oft wochenlang nicht repariert
Villingen-Schwenningen Ein geplantes Neubaugebiet in Rietheim sorgt für Wirbel
Die Größenordnung der geplanten Grundstückskäufe durch die Stadt macht Anlieger misstrauisch. Ortsvorsteher Bernd Bucher spricht von Missverständnis. Er sagt: Die feuchten Wiesen sollen nicht bebaut werden
Auf diesen Wiesen südlich von Rietheim sollen Bauplätze realisiert werden. Die Aufnahme zeigt links die Straße nach Überauchen. Sie mündet in die Pfaffenweilerstraße.
Villingen-Schwenningen Villinger Jobclub sorgt auch für Jobs in Gambia
Flüchtlingshelfer fördern ein Entwicklungshilfe-Projekt, um Fluchtursachen im Herkunftsland zu bekämpfen. 70 Gambier leben unter ständiger Abschiebeangst. Verein fordert Arbeit und Ausbildung statt Abschiebung
Das sind einige der Vorstandsmitglieder, die sich im Jobclub-VS für Flüchtlinge engagieren. Von links Benedikt Drolshagen (Sonderaufgaben) Schriftführerin Barbara Wackershauser, Klaus Meusel, Vorsitzender Christian Utischill, Walter Eberhard, stellvertretender Vorsitzender (vorne), und Christian Keller (Öffentlichkeitsarbeit). Archivbild: Gerhard Hauser
Villingen-Schwennnigen Parken in VS vor allem für Pendler ein Problem
Gut funktionierender, bezahlbarer ÖPNV und bessere Radwege sind notwendig, damit mehr Menschen gerade im ländlichen Raum das Auto stehen lassen
Villingen-Schwenningen Umstrittenes Mikroplastik liegt auf drei Kunstrasenplätzen der Stadt
Betroffen sind die Plätze von DJK, FC 08 und SV Obereschach. Im Falle eines Verbotes der Granulat-Befüllungen durch die EU muss die Stadt handeln. Experten gehen geht aber von längeren Übergangsfristen aus. Umrüstung auf Kork kostet rund 50 000 Euro pro Platz
So sieht das Granulat im Kunstrasen aus. Generell soll nicht der Kunstrasen verboten werden, sondern die Befüllung mit diesen Mikroplastik-Teilchen. Bild: Imago