Eberhard Stadler

Eberhard Stadler

Lokalredakteur Villingen-Schwenningen
Eberhard Stadler ist seit 1996 Mitglied der Stadtredaktion des SÜDKURIER in Villingen-Schwenningen und verfolgt dort intensiv das politische, soziale und wirtschaftliche Leben rund um die Villinger Münstertürme und den Schwenninger Muslenplatz. Sein journalistisches Handwerk hat er beim Schwarzwälder Bote gelernt, studiert hat er Politik, Germanistik und Neuere Geschichte in Freiburg.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Eberhard Stadler schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Villingen-Schwenningen Beim Hotel „Diegner“ tut sich was: Die Stadt ist jetzt Eigentümerin und einen neuen Pächter gibt es auch
Die Investorensuche für die exklusive Immobilie am Rande des Villinger Rosengartens ist angelaufen. Es gibt Gespräche mit mehreren Interessenten.
Blick auf das Hotel Diegner auf dem Hubenloch. Die Immobilie ist mittlerweile in den Besitz der Stadt übergegangen.
Villingen-Schwenningen Kleine Villinger Software-Firma angelt sich großen Auftrag von Edeka – Dahinter steckt sogar ein bisschen Saba
Der Software-Anbieter APS delta setzt sich gegen die Mitbewerber durch: Das kleine Unternehmen aus dem Gewerbegebiet Vorderer Eckweg kann sich wiederholt einen Auftrag des Handelsriesen sichern.
Giovanni Bordino ist seit vier Jahren Geschäftsführer des Software-Hauses. Er freut sich über einen größeren Auftrag des Edeka-Konzerns.
Schwarzwald-Baar Corona-Verschnaufpause fürs Personal im Klinikum: Ist es die kurze Ruhe vor dem nächsten Sturm?
Bisher wurden im Schwarzwald-Baar-Klinikum rund 2200 Covid-19-Infizierte stationär behandelt. Die Zahl der Patienten ist zuletzt stark zurückgegangen, doch nun steht Omikron von der Türe. Und so sieht die Personalsituation im Schwarzwald-Baar-Klinikum aus.
Verschnaufpause für das Pflegepersonal und die Ärzte. In der Corona-Abteilung des Schwarzwald-Baar-Klinikums am Standort Donaueschingen ist die Zahl der Patienten seit Dezember kontinuierlich zurückgegangen. Dieses Archivbild vom November 2020 zeigt die Gesundheits- und Krankenpflegerin Laura Scapin in einem der Patientenzimmer.
Villingen-Schwenningen Reduzierter Winterdienst: Wie sieht das in der Realität in den Wohngebieten aus?
Die Stadt setzt jetzt ihren reduzierten Winterdienst aus Spargründen um. Was Bürger bisher beobachtet haben und wie die Technischen Dienste die ersten Erfahrungen bewerten.
Roland Krauß befreit den Gehweg in der Erlenstraße in der Villinger Südstadt von Schnee und Eis. Da er Zeit hat, räumt er die Gehwegstücke seiner Nachbarn gleich mit.
Villingen-Schwenningen Die schweigende Mehrheit rührt sich: Eine Aktion gegen Rechts und fürs Impfen geplant
Mit Unterschriften und Botschaften gegen Impfgegner und rechtsradikale Umtriebe: Initiative lädt am Samstag alle demokratischen Kräfte ein, ein Zeichen zu setzen.
Die „Spaziergänge“ der Coronaleugner, hier auf dem Villinger Münsterplatz, empören zunehmend die Mehrheit der Bürger.
Schwarzwald-Baar Corona-Variante Omikron breitet sich aus: Bisher 60 registrierte Fälle im Schwarzwald-Baar-Kreis
Bislang hat das Landratsamt keine verlässlichen Zahlen zur Ausbreitung der Omikron-Variante veröffentlicht. Der Grund: Die Labors hatten angesichts ihrer hohen Testbelastung kaum freie Kapazitäten. Das soll sich nun ändern.
Hier wird ein PCR-Test für die Analyse auf Mutationen des Coronavirus wird vorbereitet wird.
Villingen-Schwenningen „Das tut schon ziemlich weh, ist wirklich deprimierend.“: So sieht Zunftmeister Anselm Säger die Lage
Der Chef der Historischen Narrozunft äußert sich zur Stimmung und zur Hoffnung der Narrenschar, zur Online-Fasnet und weiteren Ideen. Eines lehnt er kategorisch ab: eine Sommerfastnacht.
Die Sehnsucht, mal wieder richtig Fastnacht feiern zu können, dürfte auch dieses Jahr vergebens sein. Anselm Säger, Zunftmeister der Historischen Narrozunft Villingen, am Narrobrunnen in der Oberen Straße. Das öffentliche Brunnenschmücken am 6. Januar wird jedenfalls ein weiteres Mal ausfallen.
Villingen-Schwenningen Umsatzeinbußen beim Weihnachtsgeschäft: Einzelhändler hadern mit der 2G-Regel
Das sagen heimische Geschäftsleute zum Weihnachtsgeschäft in Villingen-Schwenningen. Eingangskontrollen sind so manchem ein Dorn im Auge und auch wird die Sinnhaftigkeit in Frage gestellt, dass im Lebensmittel- und Einzelhandel unterschiedliche Regeln gelten.
Weihnachtseinkäufer in Villingen. Die Wochen vor und nach dem Weihnachtsfest zählen zu den umsatzstärksten des Einzelhandels. Doch die Pandemiesituation in Deutschland und die 2G-Regeln für den Einzelhandel haben die Kauflust der Konsumenten in diesem Jahr offenbar deutlich gedämpft.
Villingen-Schwenningen Keine Gewässerschäden durch Gülle-Austritt in Obereschach
Landratsamt gibt Entwarnung. Es sind wohl nicht mehr als 10.000 Liter Gülle ausgelaufen und daher gebe es keine Folgeschäden. Trotzdem erfolgt eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft.
Der Gülle-Unfall vergangene Woche in Obereschach hatte laut Landratsamt keine Gewässerschäden zur Folge. Hier ein Symbolbild.
Villingen-Schwenningen Warum porträtiert ein Villinger Filmemacher den US-Football-Star Tom Brady? – Weil Amazon Prime keine Lust auf Gorillas hatte
Wie Timo Johannes Mayer zu einem Dokumentarfilm über die amerikanischen Football-Legende kam, ist selbst eine spannende Geschichte rund um den Streaming-Markt und die Corona-Pandemie.
Tom Brady bei einem seiner grandiosen Erfolge: Insgesamt gewann der Football-Star mit seinen Teams zehn US-Meisterschaften beim „Super Bowl“. Bild: Ausschnitt Film
Villingen-Schwenningen Eine Totgeburt und schwere Schwangerschaftsverläufe: Auf der Geburtenstation ist die Corona-Pandemie angekommen
Schwere Krankheitsverläufe bei infizierten Schwangeren gab es im Schwarzwald-Baar-Klinikum bisher nur bei ungeimpften Patientinnen, berichtet der zuständige Kreißsaal-Arzt im Gespräch mit dem SÜDKURIER
Schwarzwald-Baar-Klinikum: Infolge von Corona-Erkrankungen von mehreren Müttern mussten hier zuletzt mehrere Babys intensivmedizinisch betreut werden.
Villingen-Schwenningen Einst zierte es das Obere Tor in Villingen: Das Geheimnis eines in Vergessenheit geratenen Wandbildes
1975 wurde in einer aufwändigen restauratorischen Rettungsaktion ein Passionsbild aus dem Oberen Tor entfernt. Villinger Stadtführer haben es wiederentdeckt und einige Rätsel gelöst.
Dieses Wandgemälde im Franziskaner Museum, neben dem Treppenabgang zur Garderobe, ist ein Fragment, das vermutlich im 17. Jahrhundert in den Bogen des Oberen Tores hineingemalt wurde. 1975 wurde es mit einem aufwändigen Verfahren aus dem Torbogen abgelöst und 1981 auf diese Wand übertragen.
Villingen-Schwenningen Elternvertreter schlägt Alarm: Schlechte Lehrerversorgung an den Schulen in VS
Der Gesamtelternbeiratsvorsitzende Tino Berthold schreibt an Kretschmann und Schopper. Kultusministerium bestätigt: Schwarzwald-Baar-Kreis ist vom Lehrermangel besonders betroffen
Umfassenden Lehrermangel an den Schulen in Villingen-Schwenningen beklagt der Gesamtelternbeirat. Diese Unterrichtsszene entstand im Gymnasium am Romäusring.
Villingen-Schwenningen Ab Montag: Landratsamt verfügt Testpflicht in allen Kindergärten im Kreis
Kinder ab dem dritten Lebensjahr müssen sich jetzt regelmäßig testen lassen, wenn sie in den Kindergarten wollen. Begründung ist das große Corona-Infektionsgeschehen.
Ab Montag gilt in den Kitas kreisweit wieder eine Corona-Testpflicht. Hier zeigt die fünfjährige Hermine, wie es geht.
Villingen-Schwenningen Die Historische Narrozunft sagt ihre Fastnachsbälle ab – Jetzt wird ein Livestream geplant
Die Vereinsverantwortlichen sehen keine angesichts der Pandemie-Auflagen keine Alternative. Als Ersatz wird nun ein Video-Programm erstellt. Glonkivatter kritisiert Vorpreschen der Zunft.
Ihre Fastnachtsbälle hat jetzt die Historische Narrozunft Villingen im Februar 2022 wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Stattdessen wird nun ein kunterbuntes Programm per Video-Livestream geplant, das unter dem Motto „Zünftiges aus der Zehntscheuer“ übertragen wird.
Villingen-Schwenningen Stadträte planen kräftigen Aufschlag an den Parkuhren: Doch gibt es im Gegenzug dafür samstags Gratisparken?
Stadtpolitiker diskutieren verschiedene Möglichkeiten: Einerseits sollen die Parkgebühren erhöht werden, andererseits ist eine „Kompensation“ im Gespräch.
Die Gebühren an den städtischen Parkscheinautomaten sollen nächstes Jahr deutlich erhöht werden.